Ayaan Hirsi Ali

 4 Sterne bei 67 Bewertungen
Autor von Mein Leben, meine Freiheit, Ich klage an und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Ayaan Hirsi Ali

Der Islam, der Westen, die Freiheit sind die Lebensthemen von Ayaan Hirsi Ali. 1969 in Somalia geboren, wurde sie als strenggläubige Muslima erzogen. Heute forscht die charismatische Freiheitskämpferin und brillante Denkerin in Harvard. Ihre Bücher „Ich klage an“, „Mein Leben, meine Freiheit“ und zuletzt „Reformiert euch!“ wurden internationale Bestseller.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Beute

Erscheint am 22.02.2021 als Hardcover bei C. Bertelsmann.

Alle Bücher von Ayaan Hirsi Ali

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Mein Leben, meine Freiheit (ISBN: 9783492250863)

Mein Leben, meine Freiheit

 (26)
Erschienen am 01.12.2007
Cover des Buches Ich klage an (ISBN: 9783492263931)

Ich klage an

 (25)
Erschienen am 03.11.2010
Cover des Buches Adan und Eva (ISBN: 9783492258920)

Adan und Eva

 (10)
Erschienen am 12.04.2010
Cover des Buches Reformiert euch! (ISBN: 9783328100614)

Reformiert euch!

 (3)
Erschienen am 08.08.2016
Cover des Buches Ich bin eine Nomadin (ISBN: 9783492273305)

Ich bin eine Nomadin

 (2)
Erschienen am 13.01.2012
Cover des Buches Beute (ISBN: 9783570104286)

Beute

 (0)
Erscheint am 22.02.2021
Cover des Buches Mein Leben, meine Freiheit (ISBN: 9783899037982)

Mein Leben, meine Freiheit

 (1)
Erschienen am 01.04.2008
Cover des Buches Nomad (ISBN: 9781439157329)

Nomad

 (0)
Erschienen am 24.02.2011

Neue Rezensionen zu Ayaan Hirsi Ali

Neu

Rezension zu "Mein Leben, meine Freiheit" von Ayaan Hirsi Ali

Sehr bewegend und schnell zu lesen.
Nelebooksvor einem Monat

Cover: Wer sich für Biographien interessiert, den wird dieses Cover auf alle Fälle ansprechen, denn das Cover verspricht genau das. Ich finde es somit passend und es ist abgestimmt und ansprechend gestaltet.

Inhalt: "Nach ihrem Bestseller »Ich klage an« erzählt Ayaan Hirsi Ali ihre persönliche Geschichte: Sie schreibt von ihrer Kindheit und Jugend in Somalia, Saudi-Arabien, Äthiopien und Kenia und ihrer Flucht vor der Zwangsheirat nach Europa. Sie berichtet von ihrer politischen Karriere in den Niederlanden, ihrer Abkehr vom Islam und ihrer Übersiedelung in die USA. Der Weg einer jungen Frau zur weltweit geachteten Freiheitskämpferin – und die Antwort darauf, warum sie immer weitermacht, trotz aller Gefahren."

Schreibstil: Der Schreibstil ist gut, so dass ich flüssig und zügig lesen konnte. Auch wurde alles so beschrieben, dass ich es mir sehr gut vorstellen konnte.

Meinung: Ich bin gut in die Geschichte hinein gekommen. Ich hatte das Buch sehr schnell durchgelesen, da ich es so interessant fand. Es ist traurig und sehr bewegend und ich habe die Protagonistin hier gespannt begleitet. Sie ist eine starke Frau und da ich mit ihr sympathisiere habe ich mich auch in sie hineinversetzt. Einfach eine bewegende, kurzweilige und spannende Geschichte, die ich weiterempfehlen kann.

Kommentare: 2
18
Teilen

Rezension zu "Ich klage an" von Ayaan Hirsi Ali

Oberflächlich, zynisch und durcheinander
Miiivor 7 Monaten

Das Bild schockte die Welt: Der tote Filmregisseur Theo van Gogh, dem sein Mörder einen Drohbrief an die Brust geheftet hatte. Adressiert an Ayaan Hirsi Ali – eigentlich hätte sie sterben sollen. 


Ich finde es wirklich grade sehr schwer, dieses Buch zu beurteilen, da ich vieles einfach nicht objektiv wahrnehmen konnte, sondern persönlich betroffen bin. Auf Blockade zu gehen oder auch mal den Kopf zu schütteln und zu denken "Nö stimmt nicht" war unvermeidbar.


Das Buch spricht viele wichtigte Themen an, mit denen Frauen aus islamisch geprägten Ländern zu kämpfen haben. Ich sage hierbei bewusst "islamisch geprägte Länder" und nicht Muslime, denn ich finde, dass das einfach eine Grenze bzw. eine Differenz ist, die gezogen werden muss und auch etwas, was noch heute für sehr viele Missverständnisse sorgt.

Was für viele dieses Buch authentisch macht, ist vermutlich, dass die Autorin selber einst Muslima war und somit aus persönlichen Erfahrungen spricht. Mir hat das alles hingegen nur Zahnschmerzen verursacht, weil Erfahrungen einfach etwas Subjektives sind.


Ich möchte mich gar nicht um Kopf und Kragen reden oder hier zig "Ja aber..." einfügen. Nur war es für mich ein Fakt, dass die Themen im Buch sich sehr oft widerholt haben und oberflächlich gehalte wurden. Eine tiefergehende Erklärungen hab ich vergeblich gesucht und auch die wenigen Beispiele, die man benannt bzw. aufgeführt hat, wurden nur kurz angeschnitten ohne jegliche Schilderung bezüglich der Vorgeschichte oder Ähnlichem. Damit will ich nicht sagen, dass das Leid, was diese Frauen durchmachen in irgendeiner Form gerechtfertigt ist. Aber ich fand es schwierig, durch die Erzählweise auch nur irgendwie Verständnis oder Ähnliches aufzubringen.


Man hat einfach den Eindruck, als ob sich das Buch im Kreis dreht. Ständig irgendwelche Aussagen, die dann darin resultieren, dass ein Sündenbock gesucht wird und dieser ist in diesem Falle der Islam.

Ich hätte mir gerne gewünscht, dass die ganzen Aussagen, Vorwürfe und Behauptungen die aufgezählt werden, konkreter belegt oder begründet werden. So wie es jetzt dargestellt wurde, hatte ich dann doch nur das Gefühl zurückbehalten können, als hätte man jede schlechte Eigenschaft, die in irgendeiner Form über den Islam bekannt ist, in einen Topf geworfen. Zudem hat mir eine Gegenüberstellung zum Positiven gefehlt. Ein kurzer á la "Ich will nicht alle über einen Kamm scheren, es gibt auch andere, gute Situationen" war für mich jetzt einfach nur hingeklatscht um den Schein zu waren.


Flüssig geschrieben war es nicht, die Kapitel kamen mir doch sehr zusammengewürfelt vor und deshalb habe ich auch nie richtig in einen Lesefluss kommen können.

Insgesamt kann ich also nur sagen, dass zwar einige wichtige Themen angesprochen werden, aber weder ordentlich drauf eingegangen wird noch konkrete Grenzen zwischen der eigentlichen Religion und persönlichen Einstellungen gezogen werden.

Kommentieren0
0
Teilen
R

Rezension zu "Mein Leben, meine Freiheit" von Ayaan Hirsi Ali

Ein sehr heikles Thema, welches in diesem Buch verdeutlicht wird.
rinvor einem Jahr

Ich habe "Mein Leben,meine Freiheit" als Kind/früheJugendliche gelesen, und durch intensive Google Suche wieder gefunden. Im Nachhinein ist mir nun aufgefallen, dass es sich bei diesem Band nicht um einen Roman handelt, wie ich damals dachte, sondern eine wahre begebenheit erzählt. Der Schreibstil ist atemberaubend und so verliert man sich beim Lesen zwischen Realität und Erzählung. Fast schon könnte man glauben, dass man selbst jene Ereignisse durchlebte, die Angst, Traurigkeit und Wut von Ayaan Hirsi Ali selbst zu empfinden. Damals als ich das Buch las, da pochte mir das Herz. Alles schien mir plötzlich so vertraut. Von ihrer Kindheit, über die einschneidenden Ereignesse bis zu ihrem Leben auf der Flucht ist alles so unglaublich wahrhaftig beschrieben. 

Ich persönlich kann dieses Buch nur weiter empfehlen. Zwar habe ich es schon mit 11 oder 12 gelesen, aber im Endeffekt ist es für Erwachsene. Die harsche Realität, so unverblümt, unschön, grausam. 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 96 Bibliotheken

auf 5 Wunschzettel

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks