Ayane Ukyo

 3.5 Sterne bei 41 Bewertungen
Autor von Desire © Max 01, Desire © Max 02 und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Ayane Ukyo

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Desire © Max 01 (ISBN:9783770469833)

Desire © Max 01

 (6)
Erschienen am 09.03.2009
Cover des Buches Desire © Max 02 (ISBN:9783770470068)

Desire © Max 02

 (5)
Erschienen am 18.05.2009
Cover des Buches Desire © Max 04 (ISBN:9783770470082)

Desire © Max 04

 (4)
Erschienen am 14.09.2009
Cover des Buches Desire © Max 03 (ISBN:9783770470075)

Desire © Max 03

 (4)
Erschienen am 13.07.2009
Cover des Buches Desire © Max 05 (ISBN:9783770471102)

Desire © Max 05

 (4)
Erschienen am 09.11.2009
Cover des Buches Desire © Max 06 (ISBN:9783770471317)

Desire © Max 06

 (4)
Erschienen am 11.01.2010
Cover des Buches Desire © Max 07 (ISBN:9783770471324)

Desire © Max 07

 (3)
Erschienen am 08.03.2010
Cover des Buches Biyaku Café 04 (ISBN:9783770476916)

Biyaku Café 04

 (2)
Erschienen am 05.04.2012

Neue Rezensionen zu Ayane Ukyo

Neu

Rezension zu "Desire © Max 01" von Ayane Ukyo

Interessanter Auftakt zu der Mangareihe
Yoyomausvor 8 Monaten

Zum Inhalt:
Mio ist 17 Jahre alt und stammt aus einer sehr armen Familie. Ihre Mutter liegt im Krankenhaus und so liegt es an ihr, für sich und ihren kleinen Bruder zu sorgen. Eines Tages begegnet ihr auf dem Nachhauseweg ein nicht sehr freundlicher junger Mann und „stiehlt“ ihr ihren ersten Kuss. Am Folgetag bekommt sie ein Jobangebot als Hausmädchen ihres steinreichen Vermieters, Herrn Jinnai. Der rüde Kussdieb entpuppt sich als dessen Sohn, weithin als Shoei „Prinz“ Jinnai bekannt. Dieser setzt Mio sehr hart zu. Trotzdem entwickelt sich eine Art Beziehung zwischen den beiden. Doch da mischt sich Mios eifersüchtiger kleiner Bruder ein und macht sich an den Prinzen ran. Und das ist bei weitem nicht das einzige Problem, dem es sich zu stellen gilt.

Cover:

Das Cover fand ich an sich ganz ansprechend. Zu sehen ist hier der Kopf von Mio, welche scheinbar nachdenklich oder peinlich berührt drein schaut. Die Farben sind dabei ganz dezent in einem Lilaton gehalten und der Rest des Covers wird mit dem Titel in Gold und eher einem Grauton dominiert. Das ist nichts aussagend zum Inhalt der Geschichte, aber es macht neugierig.

Eigener Eindruck: 
Mio lebt mit ihrem kleinen Bruder derzeit allein in der Wohnung ihrer Mutter, da diese im Krankenhaus und schwer krank ist. Deshalb ist die Familie bettelarm, was Mio zu verheimlichen versucht. Als sie eines Tages auf dem Heimweg ist, wird sie von einem forschen jungen Mann an sich gerissen und bekommt so ihren ersten Kuss. Völlig perplex flüchtet Mio. Dass es sich bei dem Kussdieb um den Sohn ihres stinkreichen Vermieters handelt, ahnt Mio bis dahin noch nicht. Erst als sie die Miete kaum zahlen kann und im Krankenhaus auf Herrn Jinnai bei ihrer Mutter trifft, muss sie mit Entsetzen erkennen, dass es sich bei dessen Begleitung und Sohn um den gemeinen Kussdieb handelt. Um der Familie unter die Arme zu greifen, schlägt Herr Jinnai vor, dass Mio bei ihm als Dienstmädchen arbeiten könnte, um die Miete bezahlen zu können. Ehe Mio sich versieht hat sie auch schon zugesagt, doch das war ein großer Fehler, denn fortan scheint der Sohn von Herrn Jinnai zu denken, dass sie sein Eigentum ist und er wirklich alles mit ihr machen kann... denn Mio hat etwas vergessen und das scheint Shoei ihr krumm zu nehmen...

Schmerz lass nach. Ich war wirklich so begeistert von der Geschichte rund um Mio, bis schließlich Shoei in ihr Leben tritt und die Story für mich einfach an Glaubwürdigkeit verliert. Das, was hier vom Mangaka präsentiert wird, grenzt schon an eine halbe Vergewaltigung und schlimmer. Bereits ab den ersten Szenen im Hause Jinnai macht sich Shoei dermaßen an die arme Mio heran, dass einem wirklich davon schlecht werden kann. Und was macht die dumme Nuss? Lässt sich das natürlich noch gefallen und wehrt sich nicht einmal. Wirklich abartig und zum kotzen. Und warum das Ganze? Shoei und Mio haben als Kinder im Sandkasten zusammen gespielt und sich gut verstanden.  Alles gut so weit. Scheinbar ist Mio anstatt Shoei entführt worden. Auch alles gut so weit. Doch dann der Logikbruch. Müsste ihm das nicht unendlich leid tun? Müsste er sie dann nicht wie Glas behandeln? Nein, statt dessen macht er ihr das Leben zu Hölle? Völliger Irrsinn... Wenigstens sind die Zeichnungen schön anzusehen und die Story hat zu Beginn einen durchgehenden roten Faden, der wirklich neugierig macht. Aber eben das danach. Ehrlich gesagt graut es mir davor, mir noch einen weiteren Band zu kaufen. Einerseits würde ich schon gern wissen, wie es weiter geht, aber auf der anderen Seite, ist mir die Story wirklich zu hart verpackt.

Fazit: 
Definitiv Geschmackssache. Aber ich rate einfach davon ab, wenn man eine glaubwürdige und liebevolle Lovestory sucht.  

Idee: 4/5
Charaktere: 3/5
Zeichenstil: 4/5
Emotionen: 3/5
Spannung: 3/5
Logik: 2/5

Gesamt: 3/5

Daten:
Taschenbuch: 208 Seiten
Verlag: Egmont Manga; Auflage: 1 (9. März 2009)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3770469836
ISBN-13: 978-3770469833
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 16 - 17 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 12,4 x 1,6 x 18 cm

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 13 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks