Ayelet Gundar-Goshen

 4,2 Sterne bei 250 Bewertungen
Autorin von Löwen wecken, Lügnerin und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Ayelet Gundar-Goshen

Ayelet Gundar-Goshen wurde 1982 geboren und studierte Psychologie in Tel Aviv und später Film und Drehbuch in Jerusalem. Sie schreibt Drehbücher für Kurzfilmproduktionen in Israel und wurde für diese und ihre Kurzgeschichten schon mehrfach ausgezeichnet. Für ihren ersten Roman „Eine Nacht, Markowitz“ bekam sie 2013 den Sapir-Preis für das beste Debüt Israels. Eine Verfilmung des Buches von der BBC ist in Planung.

Neue Bücher

Cover des Buches Wo der Wolf lauert (ISBN: 9783839819364)

Wo der Wolf lauert

 (13)
Neu erschienen am 28.07.2021 als Hörbuch bei Argon.
Cover des Buches Wo der Wolf lauert (ISBN: B097PZ96T6)

Wo der Wolf lauert

 (1)
Neu erschienen am 28.07.2021 als Hörbuch bei Argon Verlag.

Alle Bücher von Ayelet Gundar-Goshen

Cover des Buches Löwen wecken (ISBN: 9783036959405)

Löwen wecken

 (127)
Erschienen am 28.04.2016
Cover des Buches Lügnerin (ISBN: 9783036960159)

Lügnerin

 (50)
Erschienen am 13.08.2019
Cover des Buches Wo der Wolf lauert (ISBN: 9783036958491)

Wo der Wolf lauert

 (27)
Erschienen am 13.07.2021
Cover des Buches Eine Nacht, Markowitz (ISBN: 9783036959269)

Eine Nacht, Markowitz

 (21)
Erschienen am 27.02.2015
Cover des Buches Wo der Wolf lauert (ISBN: 9783839819364)

Wo der Wolf lauert

 (13)
Erschienen am 28.07.2021
Cover des Buches Löwen wecken (ISBN: B01G5HU2KY)

Löwen wecken

 (9)
Erschienen am 16.06.2016
Cover des Buches Wo der Wolf lauert (ISBN: B097PZ96T6)

Wo der Wolf lauert

 (1)
Erschienen am 28.07.2021
Cover des Buches Waking Lions (ISBN: 9781782271574)

Waking Lions

 (1)
Erschienen am 03.03.2016

Neue Rezensionen zu Ayelet Gundar-Goshen

Cover des Buches Wo der Wolf lauert (ISBN: 9783036958491)TashaWinters avatar

Rezension zu "Wo der Wolf lauert" von Ayelet Gundar-Goshen

Spannender und abgründiger als ein Krimi
TashaWintervor 21 Tagen

Was für eine Achterbahnfahrt. Der persönliche Alptraum von Lilach Schuster, die mit ihrer israelischen Familie im Silicon Valley lebt, beginnt mit einem Anschlag auf die Synagoge ihrer Gemeinde, bei der ein Mädchen getötet wird. Noch erschüttert von dieser Tat erhält sie einen Anruf von ihrem Sohn Adam, der von einer Party abgeholt werden möchte, auf der ein Junge an Drogen gestorben ist. Genau wie der Attentäter war er Schwarz. Lilach beginnt einen Zusammenhang zwischen dem Anschlag und dem Todesfall zu vermuten. Und den Verdacht, dass ihr Sohn etwas damit zu tun haben könnte, kann sie ebenfalls nicht verdrängen. Und dann taucht in der Schule ein antisemitisches Graffiti auf.
 Kunstvoll zeigt Gundar-Goshen hier die Einsamkeit und Verlorenenheit auf, die selbst innerhalb einer engen Familienstruktur entstehen kann. Adam, der stark gemobbt wird, kann sich seinen Eltern nicht öffnen. Lilach findet keinen Zugang zu ihrem Sohn, kein Gehör bei ihrem beruflich erfolgreichen Mann.

Sie selbst scheint als Hausfrau und Mutter mit ehrenamtartigem Job unterfordert äußert dies auch mitunter. Ihrem Sohn gegenüber verhält sie sich oft erdrückend, drängt ihn noch mehr in den Rückzug und das Schweigen. Warum sie sich so an ihn klammert, wird später besser verständlich, zunächst fand ich es jedoch oft schwer erträglich. Adam findet Zuflucht bei einer Selbstverteidigungsgruppe und dem von ihm verehrten Trainer Uri, der den Jugendlichen Kraw Maga beibringt. Nur das? In Lilach wächst der Verdacht, er könne die Jugendlichen radikalisieren. Immer größer wird ihre Angst, Adam könnte etwas mit dem Tod von Jamal zu tun haben. Und diese Angst und Unsicherheit war es auch, die mich durch die story getrieben hat, denn man fühlt mit der Mutter, auch wenn ihre Handlungen für mich nicht immer nachvollziehbar waren. Die Geschichte entwickelt einen starken Sog, zeigt, welchen Strudel Gewalt und der Wunsch nach Rache entwickeln können, unter welchem Druck die Jugendlichen stehen. Mich hätte hier zum Beispiel auch Adams Perspektive sehr interessiert, den man nur durch die Augen seiner Mutter sieht. Interessant fand ich auch den Blick auf eine israelische Familie in den USA.
 Ich fand den Roman spannender und aufreibender als viele Krimis. Eine Inhaltswarnung muss ich leider wieder für die Verwendung des N-Worts durch zwei Figuren geben, von denen eine wohl auch als Symathieträger fungieren soll, was ich recht schwierig finde.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Wo der Wolf lauert (ISBN: 9783036958491)JayLaFleurs avatar

Rezension zu "Wo der Wolf lauert" von Ayelet Gundar-Goshen

Wo der Wolf lauert
JayLaFleurvor einem Monat

Kann es Hassliebe sein zwischen mir und diesem Roman? Ja, ich glaube schon! Denn so zwiegespalten war ich wohl noch nie nach dem Beenden eines Buchs…

 

Aber fangen wir am Anfang an: Wir begleiten Lilach Schuster in ihrem nahezu perfekten Leben, was sie sich mit ihrem Mann und Sohn in Amerika aufgebaut hat. So schwer es war, das Leben aufzubauen, noch schneller kann ein Kartenhaus zusammenfallen. Die Familie Schuster ist mittendrin und wir begleiten Lilach hautnah bei dem Ritt durch das (Familien-)Chaos, das mit einem Anschlag in einer Synagoge und dem Tod von Jamal Jones anzufangen scheint. Hier fängt auch das psychologische Drama an, dem Lilach, Michael und Adam ausgesetzt sind. Ich habe mich immer gefragt, was nun Sache ist, wie wird die Geschichte aufgelöst? Wird mir das Ende gefallen? Wird die Familie Schuster das Chaos zusammen überstehen?

 

Die israelische Autorin Ayelet Gundar-Goshen taucht mit uns ein in ein Geflecht und erzählt von Herkunft, Identität und Familie. Aus der Sicht von Lilach Schuster verfolgen wie das Geschehen, sind mittendrin in den Ängsten der jüdischen Gemeinde, in der Verzweiflung und Unruhe, die Lilach verspürt. Und natürlich sind da Sorgen um den Sohn Adam: Hat er sich seit dem Anschlag verändert? Was macht der Selbstverteidigungskurs mit dem Teenager, den er seit dem Anschlag mit großer Freude besucht? Hat der Kursleiter eventuell zu großen Einfluss auf Adam? Hat er etwas mit dem Tod seines Mitschülers zu tun? Kann eine Mutter ihr Kind wirklich kennen?

 

Immer, wenn ich das Buch aufgeschlagen habe um weiterzulesen, hatte ich ein sehr merkwürdiges Gefühl. So, als würde das Unheil, das Damoklesschwert, über mir hängen und jederzeit runterfallen. Ich musste mich aber regelrecht dazu zwingen, das Buch zur Hand zu nehmen. In den Momenten, in denen ich dann weitergelesen habe, hat mich das Buch wiederum in einen Sog gezogen. Was für eine Hassliebe zwischen mir und dem Roman… Offensichtlich hat es auch etwas in mir angestellt, was ich aber nicht genau benennen kann.

 

Hervorragend übersetzt wurde „Wo der Wolf lauert“ aus dem Hebräischen von Ruth Achlama.

 

Ein paar Dinge fand ich unlogisch in dem Roman, das Ende wirkte fast schon zu gewollt und ich frage mich, ob die Autorin nicht auf ein paar Dinge hätte verzichten können? War der Roman zu überladen? Und musste sie anfangs wirklich mit dem N-Wort Rassismus reproduzieren? Passt das noch in die heutige Zeit?

 

 

Fazit

Insgesamt fand ich „Wo der Wolf lauert“ von Ayelet Gundar-Goshen gelungen, wenn auch mit Abstrichen. Ein psychologisches Familiendrama, fast schon pures Chaos. Ich vergebe an den Roman 4 Sterne. ⭐️ ⭐️ ⭐️ ⭐️

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Löwen wecken (ISBN: 9783036959405)Walli_Gabss avatar

Rezension zu "Löwen wecken" von Ayelet Gundar-Goshen

Zwischen den Welten
Walli_Gabsvor einem Monat

Neurochirurg Etan führt ein geregeltes Leben: Er ist mit der Kriminalbeamtin Liat verheiratet, hat zwei kleine Söhne und ein schickes Haus in der israelischen Wüstenstadt Beer Scheva. Doch eine kleine Entscheidung stellt sein Leben auf den Kopf: Nach einer Nachtschicht beschließt, er mit seinem Jeep noch durch die Wüste zu rasen – just for fun. Und fährt dabei einen Mann um, einen eritreischen Einwanderer, der zwar nicht sofort tot ist, aber doch keine Chance hat, zu überleben. Als Arzt ist sich Etan sicher – wie er sich ebenso sicher ist, dass sein Leben ruiniert sein wird, wenn er nun Krankenwagen und Polizei ruft. Also stiehlt er sich vom Unfallort nach Hause.
Doch in jener Nacht war nicht nur das Unfallopfer unterwegs, sondern auch dessen Ehefrau Sirkit. Und die sucht Etan auf und macht ihm ein Angebot, dass er nicht ablehnen kann: Er soll illegale eritreische Einwanderer nachts in einer leerstehenden Werkstatt behandeln – sonst verrät sie ihn. Mit großem Widerwillen lässt sich Etan auf diesen Deal ein, während seine Frau Liat und ihre Kollegen versuchen, den Unfallfahrer zu finden.

Israelis, Eritreer und Beduinen – das ist mal wieder ein Roman, der mir eine neue Welt eröffnet hat, aber gleichzeitig auch in ganz anderen Ecken der Erde spielen könnte. Er handelt von Menschen verschiedener Kulturen, die zwar in direkter Nachbarschaft zueinander leben, sich jedoch sehr fremd sind. Etan und Sirkit wären sich ohne den Unfall nie begegnet und bilden jetzt eine Zweckgemeinschaft. Ist Annäherung so möglich?

Ayelet Gundar-Goshen hat einen schonungslosen und desillusionierenden Roman geschrieben. Etan ist nicht besonders sympathisch, aber auch kein schlechter Mensch – genau wie Sirkit, mit der es das Leben nicht gut gemeint hat. Auf der einen Seite wollte ich wissen, wie es mit beiden weitergeht, auf der anderen Seite hatte ich kaum Hoffnung auf ein annähernd gutes Ende. Und so hatte der Roman zwar Sogwirkung, hat mich aber auch mitgenommen. Was bleibt, ist die alte Erkenntnis, dass eine Lüge meist die nächste nach sich zieht sowie der Vorsatz, seinen Mitmenschen etwas aufmerksamer zu begegnen.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Im Rahmen von Buchraettins Literarischer Runde möchten wir im Mai "Löwen wecken" von Ayelet Gundar-Goshen lesen.

Jeder, der mitmachen möchte, ist willkommen!


88 Beiträge

Der Kein & Aber Verlag startet das Jahr 2015 bei Lovelybooks mit einer Leserunde zu Ayelet Gundar-Goshens neuem Roman Löwen wecken.

»Und er dachte sich gerade, dies sei der schönste Mond, den er je gesehen habe, als er diesen Mann umfuhr.« aus Löwen wecken

Es ist ein einziger Moment, der das Leben des Neurochirurgen Etan Grien von Grund auf verändert: der Moment, in dem er nachts auf einer einsamen Straße einen illegalen Einwanderer überfährt. Um Karriere und Familie zu schützen, entscheidet sich Etan, den Mann nach dem tödlichen Aufprall liegen zu lassen und den Unfall nicht zu melden. Doch dann kontaktiert ihn plötzlich die Ehefrau des Opfers: Sie habe den Unfall beobachtet, und für ihr Schweigen solle er ab sofort Nacht für Nacht den übrigen Einwanderern medizinische Hilfe leisten. Etan geht darauf ein, doch der gravierenden Auswirkungen dieses Paktes auf sein Leben wird er sich erst bewusst, als er wirklich alles zu verlieren droht.

Eine spannungsgeladene Geschichte über einen Mann, der einen falschen Schritt tut und diesen Weg dann weiterverfolgen muss – und ein brisanter Beitrag zu der Frage, welchen Wert »illegales Leben« in unseren Köpfen hat.

Leseprobe Löwen wecken  und Interview mit der Autorin Ayelet Gundar-Goshen

Ayelet Gundar-Goshen, geboren 1982, lebt und arbeitet als Autorin und Psychologin in Tel Aviv. Für ihre Kurzgeschichten, Drehbücher und Kurzfilme wurde sie bereits vielfach ausgezeichnet. Ihr erster Roman, Eine Nacht, Markowitz (2013), dem der renommierte Sapir-Preis für das beste Debüt Israels zugesprochen wurde, wird derzeit von der BBC verfilmt.

Wir suchen neugierige Leserinnen und Leser, die Lust haben, in Ayelet Gundar-Goshens Roman einzutauchen und eine Rezension zu schreiben. Hierfür verlosen wir 25 Bücher. Beantwortet uns bis zum 27. Januar 2015 folgende Frage, um in den Lostopf zu springen.

»Wenn ich den Unfall verursacht hätte, wäre ich geflüchtet? Ich weiß es wirklich nicht«, meint die Autorin Ayelet Gundar-Goshen.

Wie wäre eure Reaktion? Seid ihr euch sicher, dass ihr nicht die Flucht ergreifen würdet?

Die Gewinner werden per Losverfahren ausgewählt und am 28. Januar an dieser Stelle bekannt gegeben!

Wir sind gespannt auf eure Beiträge und freuen uns auf die Leserunde!

Euer Kein & Aber Verlag

P.S. *Bitte beachtet, dass ihr euch im Falle eines Gewinns zum Schreiben einer Rezension verpflichtet.

580 BeiträgeVerlosung beendet

Community-Statistik

in 369 Bibliotheken

von 173 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks