Aygen-Sibel Çelik , Barbara Korthues Sinan, Felix und die wilden Wörter

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(9)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sinan, Felix und die wilden Wörter“ von Aygen-Sibel Çelik

Was ist ein Wissenszähler und was ein Feuerkäfer? Im neuen Jungen-Abenteuer von Sinan und Felix schwirrt es nur so von Begriffen und Missverständnissen. In diesem Band spielt der Spracherwerb eine große Rolle. Mit Humor und detektivischem Spürsinn verstehen die beiden Jungs schließlich doch Sinans türkische Großeltern an diesem stürmischen Herbstnachmittag. Die Leser erhalten Einblick ins türkische Alltagsleben und können sich im zweiten Teil des Buches selbst als Sprachdetektive versuchen!

Auch Großeltern können kindisch sein, aber zum Lernen ist man nie zu alt. Ein schönes Buch über Sprachschwierigkeiten, Familie und Freunde.

— danielamariaursula

Wunderschönes Buch, was mit viel Herzenswärme die Schwierigkeiten schildert, die das Lernen der deutschen Sprache so bietet.

— Isabell47

Sympathische Familie

— DamlaBulut

Das Buch ist einfach großartig! Die Schwierigkeit der Zweisprachigkeit ist meisterhaft in Szene gesetzt. Meine Kinder mussten oft lachen.

— MamaJuana

Das Buch hat Spaß gemacht zu lesen und die Rätsel waren auch ganz toll!

— Rabenpfote

Kurzum – ein Leseerlebnis besonderer Art!

— Nimmerklug

Humorvolles Kinderbuch, das zwei Kulturen verbindet und einen besonderen Charme hat. Für das Gesamtpaket wurde viel Herzensblut verwendet.

— Lunamonique

Ein großartiges Buch, welches Sprachbarrieren überwindet und Kulturen zueinander führt. Ein wundervolles Buch!

— Raven

Stöbern in Kinderbücher

Die Macht der verlorenen Träume

Phantasievolles, spannendes, liebevoll konstruiertes Kinderbuch....Könnte auch größeren Kindern gefallen! http://irveliest.wordpress.com

Irve

Luna und der Katzenbär lüften ein Geheimnis

Tolle Illustrationen, super süße Geschichte. Jetzt will ich auch einen Katzenbären haben.

ilkamiilka

Das Wunder der wilden Insel

Das Buch übermittelt so viel – und ist für Groß und Klein geeignet.

Eliza1991

Die Glücksbäckerei – Die magische Zeit

Das Buch, eine Tasse Tee oder Kakao und ein frischer Muffin- das perfekte Rezept für ein abenteuerliches und magisches Leseabenteuer

Buchraettin

Ein Dings namens Schröder

Herrlich schräg, diese etwas andere Weihnachtsgeschichte, um Harmonie, Zusammenhalt und sogar Integration. Zum Vorlesen und Selberlesen

danielamariaursula

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sprachenlernen kann Spaß machen, trotz aller Pannen!

    Sinan, Felix und die wilden Wörter

    danielamariaursula

    Dieses Buch hat mein Herz erst im zweiten Anlauf erobert. Manche Bücher liest man einfach zur falschen Zeit und dann paßt es nicht. Aber Bilderbücher sind kurz und daher bekommen sie stets eine zweite Chance! Die zwei Schulfreunde Sinan und Felix haben früher Schule aus und gehen daher gemeinsam zu Sinans Großeltern. Diese sind sehr gastfreundlich und freuen sich die Jungs zu bewirten. Auch über die Chance ihre Deutschkenntnisse zu demonstrieren sind sie hoch erfreut! Sie treten geradezu in einen Wettbewerb, wer von ihnen denn nun besser Deutsch spricht. Das Problem ist nur, es ist bisweilen bei beiden etwas kauderwelschig und beide Jungs rätseln herum, was wohl gemeint sein könnte. Nebenbei erfährt Felix einiges über türkische Bräuche und das Alltagsleben und das Leben alter Ehepaare, denn das scheint mir universell zu sein. Das Buch ist fröhlich bebildert und am unteren Seitenrand sind die türkischen Begriffe übersetzt, so daß interessierte Kinder leicht ein paar Alltagsbrocken Türkisch lernen können (man weiß ja nie, kann man ja immer mal brauchen). Während Sinans Oma einen Deutschkurs für Senioren besucht, bildet sich Sinans Opa mit Kindersendungen weiter. Beides ist nicht perfekt und die Wortkreationen sind für Kinder sehr lustig. Es macht Ihnen Spaß zu Rätseln, was denn gemeint sei und wenn zwei Kinder mitlesen, konkurrieren sie bisweilen ebenso wie Sinans Großeltern, da kommt Leben in die Bude. An den Wortschöpfungen, welche eins zu eins wörtliche Übersetzungen zusammengesetzter Wörter aus dem Türkischen ins Deutsche sind, gewinnt man schnell einen Eindruck, wie blumig und facettenreich die türkische Sprache ist. Lustig fanden wir, daß beide Jungs ähnlich auf die radebrechenden Großeltern reagieren und nach dem Essen schnell abhauen, damit sie in Ruhe ihre Aufgaben machen können (da lacht das Mutterherz, die Kinder zweifeln). Am Ende des Buches findet man auch Erklärungen zu den Begriffen, sowie Hinweise auf die Übersetzungsfehler und ihre Gründe der Großeltern, quasi als Lösung des Worträtsels und zum Verständnis von Nichtmuttersprachlern. Denn wer schon mal eine Fremdsprache gelernt hat weiß: Bei fremden Wörtern soll man lachen! Man braucht Mut und Humor um sich zu trauen, denn man riskiert ausgelacht und nicht verstanden zu werden. Diese Angst nimmt dieses Buch ein Stück und es weckt Verständnis. Zudem zeigt es Gemeinsamkeiten und Unterschiede, sowie die reizvollen Kontraste auf. Ganz klar ist nur, natürlich sind Sinan und Felix Freunde, auch wenn ihre Großeltern verschiedene Sprach sprechen. Ein tolles Buch über Sprachschwierigkeiten, Toleranz, das man nie zu alt zum Lernen ist und natürlich Freundschaft und Familie. Ein schönes Bilderbuch, das hoffentlich verbindet und dem wir gerne gute 4 von 5 Sternen geben, auch wenn es eine Freundschaft auf dem 2. Blick war.

    Mehr
    • 5
  • humorvoll, unterhaltsam und empfehlenswert

    Sinan, Felix und die wilden Wörter

    Donauland

    25. January 2017 um 14:46

    Das Kinderbuch „Sinan, Felix und die wilden Wörter“ ist bereits der zweite Band der Reihe rund um die beiden Freunde Sinan und Felix. Sinan nimmt seinen Freund Felix zu seinen türkischen Großeltern mit. Die beiden lernen gerade Deutsch, doch das ist gar nicht so einfach. Das artete sogar in einem Wettkampf zwischen den Großeltern aus. Witzig fanden mein Sohn und ich, dass die Großeltern auf unterschiedliche Art Deutsch lernen. Während Oma den Deutschkurs für Senioren besucht, versucht er Deutsch mit Kindersendungen zu erlernen. Es war interessant, wie unterschiedlich ihr Herangehensweise ist. Opa Dede und Oma Babaanne sind sich bei der Verwendung von zusammengesetzten Worten nicht einig, so kommt es öfter zu sprachlichen Missverständnissen. So einfach ist es gar nicht, ihre Wortkreation zu erraten bzw. sie zu verstehen. Auch wir konnten ihre „wilden“ Wörter nicht immer enträtseln. So hatten wir beim Lesen öfter etwas zu lachen. Omas Worte wurden nur falsch verwendet, denn die meint mit „Schicksal“ oder „Augenringe“ etwas komplett Anderes. Besonders Opas Kommentar finden wir gelungen „Das heißt nix so!“, damit hat er natürlich recht. Aber Opas Worte klingen auch seltsam, denn was meint er mit „Wissenszähler“ oder „Feuerkäfer“ eigentlich?In der Geschichte werden auch türkische Wörter verwendet, so lernt man beim Lesen ein paar praktische Begriffe wie ja – nein oder Danke, aber auch einige Redewendungen. Gut fanden wir, dass die Begriffe im Text hervorgehoben sind und wir auch die Übersetzung sowie eine Hilfe zur richtigen Aussprache auf der jeweiligen Seite finden konnten. Die Geschichte unterhält die Leser von Beginn an, so ist man ganz gespannt, was die beiden Freunde bei Dede und Babaane alles erleben und nebenbei erfährt man auch etwas über die türkische Kultur und das Alltagsleben von Sinans Großeltern.Das Cover finde ich einfach gelungen, denn es passt wunderbar zur Geschichte und so lernt man gleich die beiden Freunde und die Großeltern kennen. Im Buch selbst sind die Illustrationen richtig liebevoll und sehr detailliert. Auf jeder Seite gibt es etwas zu entdecken.Am Ende der Geschichte gibt es noch etwas zu rätseln und eine kleine Hilfe, dass man die wilden Wörter verstehen kann. Außerdem sind auch noch einige Rätselreime, in denen man ein türkisches Wort mittels Reim erlernt.In diesem Kinderbuch wird die Freundschaft zwischen unterschiedlichen Kulturen in einer liebevollen Alltagsgeschichte beschrieben.

    Mehr
    • 3
  • Sehr empfehlenswertes Buch

    Sinan, Felix und die wilden Wörter

    Isabell47

    19. June 2016 um 20:51

    Sinan besucht an einem Tag nach der Schule, gemeinsam mit seinem Freund Felix, seine Großeltern. Beide Großelternteile lernen Deutsch, doch auf unterschiedliche Art und Weise, weswegen es zu Missverständnissen und kleineren Streitigkeiten unter ihnen kommt. wenn sie miteinander Deutsch sprechen. Als Felix und Sinan sie besuchen, bekommen beide einerseits einen Teil der sprachlichen Missverständnisse mit und andererseits empfangen Sinans Großeltern beide Jungen sehr herzlich und bewirten sie gastfreundlich. Durch den Besuch bei den Großeltern lernt auch Felix ein paar neue türkische Worte und seinen Freund sowie dessen Familie besser kennen. Meinem Sohn und mir hat das Buch sehr gut gefallen. Zum einen waren da die wunderschönen Illustrationen zum anderen die Geschichte, bei der die türkischen Begriffe übersetzt und auch gezeigt wurde, wie diese richtig ausgesprochen werden. Wir hatten viel Spaß mit dem Sprechen, der für uns fremden Sprache und wir haben beide dann auch verstanden, wie die Großeltern ihr "Deutsch" herleiten. Ein tolles Buch über Freundschaft zwischen Kindern unterschiedlicher Kulturen und ein schöner Einblick in das Leben von Babaane und Dede. Die Reime zum Schluss des Buches waren ein zusätzliches Highlight.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Sinan, Felix und die wilden Wörter" von Aygen-Sibel Çelik

    Sinan, Felix und die wilden Wörter

    AygenSibelCelik

    Wie schön! Freitag war Freutag! Habe da erfahren, dass mein Verlag 10 Exemplare meines neu erschienenen Bilder-/Kinderbuchs "Sinan, Felix und die wilden Wörter" für eine Buchverlosung zur Verfügung stellt! Ich freue mich riesig und danke Patricia Hahne-Wolter sehr! In meinem neuen Buch für LeserInnen ab 7 Jahren geht es um eine echte Freundschaft und auch darum, dass man eine Sprache nicht perfekt beherrschen muss, um sich zu verstehen. Natürlich muss man manchmal auch raten, gerade wenn man zum Beispiel Sinans türkischen Großeltern folgen will. Sie geben sich wirklich viel Mühe beim Deutschlernen, aber nicht jedes Wort sitzt unbedingt auf Anhieb. Prima, dass Sinan und Felix sich auskennen und wissen, wie Verstehen funktioniert. Schließlich sind sie schon lange beste Freunde und haben bereits einiges miteinander erlebt (siehe ersten Band: "Sinan und Felix. Mein Freund - Arkadaşım")! Hier der Klappentext:  "Was ist ein Wissenszähler und was ein Feuerkäfer? - Nie hätte Felix gedacht, dass ein Nachmittag bei Sinans türkischen Großeltern so spannend werden könnte: Babaanne und Dede lernen beide Deutsch und zanken ständig um die Bedeutung der Wörter. Da schwirren rätselhafte und lustige Begriffe durch die Luft und Missverständnisse sind vorprogrammiert. Nicht nur Felix muss um die Ecke denken, auch Sinan muss ganz schön grübeln. Wie gut, dass die Freunde genau wissen, worauf es ankommt, damit man sich wirklich versteht." Wer hat Lust, sich - vielleicht gemeinsam mit den eigenen Kindern, mit Geschwistern, Neffen/Nichten, Enkelinnen/Enkeln, Freundinnen/Freunden - auf eine Reise nach der Bedeutung der wilden Wörter von Babaanne (Oma) und Dede (Opa) zu begeben? Die wunderschönen Illustrationen von Barbara Korthues sorgen für die richtige Stimmung und helfen beim Raten. Wer in den Lostopf springen möchte, der bewerbe sich hier bitte mit einer kurzen Schilderung einer Begebenheit, die aufgrund eines Missverständnisses zustande kam. Wann haben Du und eine andere Person mal völlig aneinander vorbei geredet? Wieso habt Ihr Euch nicht oder komplett falsch verstanden? Hatte das evtl. mit einer anderen Sprache zu tun? Vielleicht mit einem Fremdwort oder einer Vokabel, die Du Dir partout nicht merken konntest, oder deren Bedeutung Du immer verwechselst? Vielleicht hast Du sie nur falsch ausgeprochen? Manchmal hat man nur einen schlechten Tag oder ist mit dem "falschen" Fuß aufgestanden, man spricht die gleiche Sprache und versteht sich trotzdem nicht.... Ich bin total gespannt auf Deine Ministory (ein paar Sätze reichen völlig) über Verstehen und Nichtverstehen! :-) Das Ergebnis der Verlosung wird am 25.05.2016 hier bekannt gegeben. Die Bücher werden daraufhin so schnell wie möglich versandt. Es würde mich sehr freuen, wenn die Gewinner nach der Lektüre eine kurze Rezension schreiben würden. Und nun: Ganz viel Glück für die Verlsoung und ebenso viel Spaß nachher beim Lesen! Ich freue mich auf Euch und Eure Bewerbungen! Liebste Grüße von Aygen

    Mehr
    • 124
  • Ein sympathisches ''Leerbuch''

    Sinan, Felix und die wilden Wörter

    DamlaBulut

    15. June 2016 um 17:59

    Sinan und Felix besuchen Sinans Großeltern doch Sinans Babaane und Dede beherrschen die deutsche Sprache nicht wirklich.Felix fällt es schwer, Babaane und Dede zu verstehen.Babaane und Dede streiten sich darum, wer denn besser Deutsch spricht und das sorgt bei Sinan und Felix für reichlich Unterhaltung.Die ''Auseinandersetzungen'' zwischen Babaane und Dede werden in den Illustrationen, nochmal schön deutlich gemacht.Felix lernt dank seinem Freund Sinan und seinen Großeltern, ein Bisschen Türkisch. Sehr schön sind die Aussprachehilfen, die an dem Rand des Buches platziert sind.Im Laufe des Buches tauchen auch Katze und Hund auf, die in den schönen Illustrationen , zu sehen sind und auch Babaanes Kreativität, was die deutsche Sprache angeht, lässt nicht nach.Alle Charaktere sind sehr sympathisch und liebenswert. Auch Babaanes und Dedes ''Zankereien'', sind sehr humorvoll dargestellt.Im Laufe des Buches, lernt Felix immer mehr dazu. Nicht nur einige Fetzen Türkisch, nein. Er lernt auch Sinan und seine Großeltern besser kennen. Ein sehr sympathisches und amüsantes Buch, mit liebevollen Charakteren,Sehr gut geeignet für Grundschulkinder.

    Mehr
  • Sinan, Felix und die wilden Wörter

    Sinan, Felix und die wilden Wörter

    MarTina3

    12. June 2016 um 21:25

    Felix und sein Freund Sinan verbringen den Nachmittag bei Sinans türkischen Großeltern. Dort wird es richtig interessant: Sinans Großeltern lernen nämlich beide Deutsch und streiten immer darum, wer das richtige Wort kennt. Vor allem Sinans Oma benutzt immer wieder seltsame Wörter, die Felix und Sinan zum Grübeln bringen. Was will ihnen die Oma denn nur sagen? Meine Meinung: Ich habe das Buch meinem Neffen (6 Jahre) vorgelesen. In dieser Geschichte dreht sich alles um das Lernen der deutschen Sprache bzw. welche Schwierigkeiten dabei auftauchen können. Die Oma benutzt beispielsweise Wörter, die Sinan und Felix zwar verstehen, die aber in Omas Erzählung keinen Sinn ergeben. Der Opa dagegen nutzt gleich ganz seltsame Wörter, wie beispielsweise "Schmerzabschneider". Auch hier müssen die Jungen raten, was der Opa sagen will. Die "wilden" Wörter machten die Geschichte richtig witzig. Mein Neffe verstand zwar auch nicht auf Anhieb, was die Großeltern mitteilen wollten, aber sie brachten ihn zumindest immer zum Lachen. Auch war er sofort neugierig, was Oma und Opa eigentlich meinten. Optisch fallen Omas "falsche" und Opas seltsame Wörter auch sofort auf, denn sie sind fett hervorgehoben. Ganz am Ende der Geschichte werden sie auch noch übersetzt. Man hat hier also eine kleine Hilfe, wenn man nicht selbst errät, was die Großeltern sagen wollten. Außerdem ist hier auch eine kleine Begründung zu finden, wie sie auf diese Worte bzw. deren Verwendung kommen. Das fand ich total klasse. Dadurch sieht man, dass jede Sprache ihre Eigenheiten hat, die beim Lernen manchmal Schwierigkeiten bereiten können. Solche wilden Wörter haben also einen nachvollziehbaren "Hintergrund". Auch einzelne türkische Worte und Redewendungen sind in der Geschichte enthalten. Diese sind ebenfalls fett gedruckt. Auf der gleichen Seite sind dann auch die Übersetzung und eine Aussprachehilfe zu finden. Dadurch bekommt man einen kleinen Einblick in die türkische Sprache. Das gefiel uns. Wir hatten viel Spaß beim Nachsprechen. Die Geschichte wird durch warmherzige, farbenfrohe und fröhliche Bilder begleitet. Sie lockern den Text ein bisschen auf und man kann die Geschichte darauf auch nachverfolgen. Fazit: Die Geschichte ist interessant, vermittelt ein bisschen Verständnis für die Schwierigkeiten beim Sprachelernen und zeigt auf, dass man sich auch ganz gut verständigen kann, wenn man die Sprache (noch) nicht perfekt beherrscht. Außerdem brachte sie uns immer wieder zum Lachen. Daneben ist sie auch wunderbar illustriert. Von uns gibt es dafür volle 5 Sterne!

    Mehr
  • Ein Feuerwerk für die Lachmuskeln.

    Sinan, Felix und die wilden Wörter

    MamaJuana

    08. June 2016 um 19:42

    Das Buch ist genau das richtige für Kinder, die mit zwei Sprachen aufwachsen. Auch wenn die zweite Sprache nicht Türkisch ist. Wir sind ein Deutsch-Spanischer Haushalt und meine Kinder mussten oft lachen und wussten sofort was die "wilden Wörter" bedeuten sollen, da sie genau die gleichen denkfehler kennen.

  • „Sinan, Felix und die wilden Wörter“

    Sinan, Felix und die wilden Wörter

    Nimmerklug

    07. June 2016 um 00:31

    Das Kinderbilderbuch „Sinan, Felix und die wilden Wörter“ von Aygen-Sibel Çelik ist ein wundervolles Kinderbuch, welches ordentlich die Lachmuskeln beansprucht, aber auch ein erstes Gefühl für die türkische Sprache vermittelt. Kurzum – ein Leseerlebnis besonderer Art! Das Buch ist sehr unterhaltsam und trägt eine sinnvolle Botschaft. Die Themen „Toleranz“, „Integration“,  „echte Freundschaft“ und „Zusammenhalt der Familie“ wurden in eine liebevolle, alltägliche Geschichte verpackt. Die „Fremdwörter“ wurden im Text hervorgehoben. Aber auch die Übersetzungen und Aussprachehilfen wurden sehr gut im Buch platziert.  Durch die großflächigen, farbigen Illustrationen mit humorvoll eingearbeiteten Details ist das Buch noch ein wunderbarer Augenschmaus. Einige Details kann man den Zeichnungen entnehmen und das Gelesene besser verstehen. Abgerundet wird die Geschichte von Wörterklärungen und Rätselreimen. Das ganze ergibt ein tolles Gesamtpaket, das einfach Spaß macht. Das Cover ist bezaubernd und zeigt die Hauptakteure des Buches. Der Titel passt hervorragend zum Buchthema. Ein wirklich sehr gelungenes Kinderbilderbuch für Kinder ab 7 Jahre, welches den jungen Lesern Einblick ins türkische Alltagsleben gewährt und Kulturen zueinander führt. Ganz klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Sinan, Felix und die wilden Wörter

    Sinan, Felix und die wilden Wörter

    Lunamonique

    06. June 2016 um 14:45

    „Sinan, Felix und die wilden Wörter“ ist nach „Sinan und Felix“ Band 2 der Kinderbuchreihe von Aygen-Sibel Çelik. Von der Autorin stammen u.a. auch „Fußball, Gott und echte Freunde“, „Geheimnisvolle Nachrichten“, „Alle gegen Esra“ und „Star Sisters“.   Sinan und Felix besuchen Sinans türkische Großeltern. So ganz klappt es mit den deutschen Sätzen bei Babaanne noch nicht. Sie streut immer wieder völlig unpassende Wörter ein. Selbst Sinan versteht seine Oma nicht. „Das heißt nix so!“ ist Opas Kommentar. Deutsch lernen ist für die beiden eine echte Herausforderung. Opa meint besser Deutsch zu können als Oma. Streitigkeiten sind vorprogrammiert. Die Geschichte startet mit Sinans und Felix‘ Besuch bei Sinans türkischen Großeltern. Babaanne und Dede lernen Deutsch. Babaanne streut immer wieder unpassende Worte in ihre Sätze ein und sorgt damit nicht nur bei Sinan und Felix für Unterhaltung. Auffällig sind die großflächigen Illustrationen von Barbara Korthues. Sie machen Sinans und Felix‘ Geschichte zusätzlich zu einem Erlebnis und unterstreichen das Liebenswerte und Unbeschwerte. Zwei Kulturen treffen aufeinander. Felix hat dank Sinan und seiner Familie die Möglichkeit, ein bisschen Türkisch zu lernen. Sehr gut im Buch platziert sind die kleinen Übersetzungen und Aussprachehilfen. Sie geben den kleinen und großen Lesern ein erstes Gefühl für die türkische Sprache. Überall gibt es etwas zu entdecken. In den Illustrationen sind humorvolle Details eingearbeitet. Katze und Hund tauchen auf lustige Weise in den Zeichnungen auf. Was ist ein Kernspalter, Wissenszähler oder Schmerzabschneider? Babaanne ist in ihrem Einfallsreichtum nicht zu übertreffen. Das Thema „Familie und Freundschaft“ wird hier in eine liebevolle, alltägliche Geschichte verpackt. Es gibt keine Barrieren, kein zögerliches Abtasten, sondern nur Brücken und eine Lebensfreude verströmende Normalität. „Wenn sie kochen, dann reden sie Türkisch miteinander. Und wenn sie Türkisch sprechen, haben sie auch keinen Grund zum Zanken.“ Babaanne und Dede haben Temperament und ihre eigene Art, Klippen zu meistern. Alle Charaktere haben eine sympathische Ausstrahlung. Bald tut es auch Dede seiner Frau gleich und benutzt seltsame Worte. Aufgrund der unterhaltsamen Sprache und Szenen fällt es gar nicht auf, dass die eigentliche Geschichte recht schlicht gehalten ist. Eine schöne Botschaft hat das Buch nach etwas mehr als die Hälfte parat. Wer nicht jedes Wort von Babaanne und Dede übersetzen konnte bekommt im letzten Buchdrittel Hilfe. Abgerundet wird die Geschichte von Rätselreimen. Sehr gelungen! Gerne hätte das Kinderbuch noch ein paar mehr Seiten haben können. Alle Hauptfiguren stehen auf dem Cover im Mittelpunkt. Die Details lassen sich in der Geschichte wieder finden. Dank Titel, Illustration und den nicht zu grellen Farben wirkt das Cover anziehend. „Sinan, Felix und die wilden Wörter“ ist für Kinder ab 7 Jahren gedacht. Das Alter ist für ein Bilderbuch vielleicht etwas hoch angesetzt. Andererseits sind die Hauptfiguren Sinan und Felix ja auch schon in der Schule.

    Mehr
  • Sprachbarrieren überwinden!

    Sinan, Felix und die wilden Wörter

    Raven

    05. June 2016 um 15:28

    Das Buch Sinan, Felix und die wilden Wörter von Aygen-Sibel Celik und Barbara Korthues ist 32 Seiten lang und beim Schauhoer-Verlag erschienen. Felix wird von seinem Freund Sinan mitgenommen zu den Großeltern. Das ist ganz schön spannend, denn Babaanne (Oma) und Dede (Opa) lernen beide Deutsch und zanken sich ständig um die Bedeutung der Wörter. Das ist manchmal ziemlich witzig, kann aber auch zu Missverständnissen führen. Felix und Sinan müssen ganz schön grübeln und um die Ecke denken. Das Buch hat eine sehr gute Qualität mit schönen dicken Seiten und wunderschönen Illustrationen. Es gibt auf jeder Seite nicht nur viel zu Lesen, sondern auch Einiges visuell zu entdecken. Wörter auf Türkisch und Wörter die von den Großeltern falsch ausgesprochen werden sind fett gedruckt, was das Rätseln und Lernen erleichtert. Auf jeder Seite sind seitlich am Rand im unteren Buchbereich die türkischen Wörter mit Aussprache und deutscher Übersetzung zu finden, was ich wirklich großartig finde und wo wir auch ein paar Worte türkisch lernen konnten. Das hat wirklich Spaß gemacht. Dadurch das Dede und Babaanne ständig streiten, gibt es natürlich Missverständnisse, aber auch lustige Momente verursachen die wilden, falsch ausgesprochenen Wörter. Besonders wenn Dede wortwörtlich vom Türkischen ins Deutsche übersetzt, da wird aus einem Schmerzmittel schon mal ein Schmerzabschneider. Eine neue Sprache zu lernen ist ganz schön schwer. Da muss man teilweise ganz schön umdenken, was gemeint ist. Aber Sinan und Felix wissen im Buch natürlich um was es geht und verstehen die Großeltern, auch wenn sie nicht alles richtig aussprechen. Das Buch vermitteln so natürlich auch , dass es völlig egal ist wie man spricht, man kann sich schon verständlich machen. Es ist gar nicht schlimm das man nicht perfekt ist und Fehler macht. Selbst mit ein paar Wortfetzen kann man sich schon gut verständigen. Mein Sohn ist Autist und hat auch große Probleme mit Wörtern. Ich fand es wirklich ganz toll das ich ihm das Buch vorlesen konnte, denn so konnte ich ihm zeigen das andere Menschen genauso Probleme mit wilden Wörtern haben, wie er und das es gar nicht schlimm ist. Das Buch vereint auch die unterschiedlichen Kulturen, was ich total schön finde. Sinans Großeltern sind sehr gastfreundlich und obwohl sie sich streiten, lieben sie sich sehr, was man total merkt und es gibt zwischen den Beiden natürlich auch ein total süßes Happy End, wo sie sich wieder vertragen. Ansonsten gibts auch noch Rätselseiten, die uns sehr viel Spaß gemacht haben. Hier muss man überlegen, was die Oma mit Augenringe, Türsteher, Tortenheber, Kernspalter und co. meinen könnte und auch mit Sinans Opa gibt's eine tolle Rätselseite. Da hat sich mein Kleiner ganz schön schwer getan, aber ich hab auch nicht gleich alles rausgefunden. Desweiteren werden auch ein paar türkische Gerichte mit deutscher Übersetzung vorgestellt. Die deutsche Übersetzung hört sich ziemlich lustig an^^ Zum Schluss findet man noch Rätselreime mit deutschen und türkischen Wörtern. Ich finde das Buch total sinnvoll, interessant und lehrreich und kann es absolut empfehlen. Ein großartiges Buch, welches Sprachbarrieren überwindet und Kulturen zueinander führt. Absolut empfehlenswert! Fazit: Ein sinnvolles, lehrreiches und interessantes Buch mit wunderschönen Illustrationen, welches Sprachbarrieren überwindet und Kulturen zueinander führt. Absolut empfehlenswert!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks