Ayse Bosse

 4,7 Sterne bei 16 Bewertungen
Autor von Weil du mir so fehlst, Ganz schön traurig und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Ayse Bosse

Ayse Bosse arbeitet als Autorin und Trauerbegleiterin. Ihre Bücher für Kinder und Jugendliche (»Weil du mir so fehlst«, »Einfach so weg«) wurden viel beachtete, große Erfolge. Ihr erster Kinderroman »Pembo« wurde ausgezeichnet und für den Jugendliteraturpreis nominiert. Ayse Bosse wuchs in einer türkisch-deutschen Familie auf. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Hamburg. 

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Ayse Bosse

Cover des Buches Weil du mir so fehlst (ISBN: 9783551518767)

Weil du mir so fehlst

 (5)
Erschienen am 01.09.2016
Cover des Buches Ganz schön traurig (ISBN: 9783551521378)

Ganz schön traurig

 (4)
Erschienen am 24.02.2022
Cover des Buches Du fehlst (ISBN: 9783981985702)

Du fehlst

 (3)
Erschienen am 20.07.2018
Cover des Buches Einfach so weg (ISBN: 9783551518491)

Einfach so weg

 (1)
Erschienen am 31.08.2018

Neue Rezensionen zu Ayse Bosse

Cover des Buches Ganz schön traurig (ISBN: 9783551521378)
DisasterRecoverys avatar

Rezension zu "Ganz schön traurig" von Ayse Bosse

Geschichte über Trauer und Abschied nehmen
DisasterRecoveryvor 6 Monaten

In "Ganz schön traurig" geht es um eine Familie, zwei Brüder und das Abschied nehmen von geliebten Haustieren.

Mit klaren Worten und dennoch sehr einfühlsam, erzählt Ayse Bosse diese Geschichte rund um Trauer, Verlust, Machtlosigkeit und Abschied nehmen. Die wunderbar passenden Illustrationen hat Andreas Klammt beigetragen.


Wie der Titel schon sagt, ist das Buch ein wenig traurig. Obwohl ich schon erwachsen bin und den ein oder anderen Verlust in meinem Leben erlitten habe, gewöhnt man sich einfach nie an dieses Gefühl. Das Buch hat mich an einigen Stellen zu Tränen gerührt.


Ganz besonders gut gefällt mir die Liste am Ende des Buches. Dort sind eine ganze Reihe Grundsätze für trauernde Kinder aufgelistet. Diese sind für Kinder aber auch erwachsene Bezugspersonen wichtig.


Fazit:

Ich wüsste nicht genau, zu welchem Anlass ich diese Geschichte vorlesen würde. Das Buch ist wie der Titel schon sagt, recht traurig. Themen wie Verlust, Trauer und Abschied von Kindern fernzuhalten, kommt mir aber auch nicht richtig vor. Deshalb bin ich sehr froh, dass die Autorin Ayse Bosse mit ihren klaren und einfühlsamen Worten, eine gute Unterstützung ist.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Ganz schön traurig (ISBN: 9783551521378)
Ramgardias avatar

Rezension zu "Ganz schön traurig" von Ayse Bosse

Jeder trauert anders
Ramgardiavor 7 Monaten

Das Buch ist so wie der Titel „Ganz schön traurig“. Das Cover zeigt die beiden Tiere um deren Tod es in dem Buch geht, türkise Tränen fallen auf sie. Der vordere Einband zeigt rote Tropfen und im hinteren wird es heller mit gelben Tropfen und es sind auch Blumen zu sehen.

Der 9-jährige Björn erzählt von seinem Wunsch Klassensprecher zu werden und von seinem 4-jährigen Bruder Maik, dessen „Leben geht langsamer als das von Mama, Papa und mir.“

Die Bilder zeigen die beiden Brüder zusammen in unterschiedlichen Situationen. 

Als Björn vom Schwimmbad nach Hause kommt zeigt Maik auf einen Karton und sagt „tot“. Björns Kaninchen Yoda liegt darin und Björn möchte es sehen. Mama ist zunächst dagegen, aber Björn setzt sich durch. Das kleine graue Kaninchen liegt auf einen gelb-karierten Kissen im Karton. Das Kaninchen wird im Garten beerdigt. Erst im Bett weint Björn um seinen kleinen Freund. Vom Bauernhof wollen sie ein neues Kaninchen holen, aber Björn „will nur Yoda.“ Aber Maik hat sich ein kleines Meerschweinchen ausgesucht, sie nennen es Herkules. Es ist sehr schwach und krank. Maike trägt es nah Hause und streichelt es immer wieder. Leider kann auch der Tierarzt nicht helfen und so können Mama und die Jungen nur für das kleine Tier da sein. Sie singen und erzählen ihm Geschichten, sie zünden eine Kerze für ihn an. Doch bald atmet er nicht mehr und die drei weinen um ihn. Am nächsten Tag wird auch der kleine Herkules beerdigt. Papa hält eine bewegende Rede, bei der ich sehr schlucken musste. Dann trösten sich alle gegenseitig. „Obwohl wir traurig sind, ist irgendwie auch alles gut.“ Bilder zeigen die Familie und die Tiere, dann spielen die Brüder Fußball.

„Mein Recht auf Trauer“ besteht aus 19 Sätzen, was alles möglich ist, wenn man trauert. Alle sind sehr passend ausgesucht, denn jeder trauert anders. 

Eine sehr schöne, traurige, hoffnungsvolle Geschichte.

 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Ganz schön traurig (ISBN: 9783551521378)
kinderbuchschatzs avatar

Rezension zu "Ganz schön traurig" von Ayse Bosse

Traurigschön!
kinderbuchschatzvor 8 Monaten

Titel: Ganz schön traurig 

Autorin: @aysebosse 

Illustrationen: @andreasklammt 

Verlag: @carlsen_kinderbuch 

Erscheinungstermin: 24.2.2022

Seitenanzahl: 32

Empfohlenes Lesealter: ab 4 Jahren

Preis: 14€
ISBN: 978-3-551-52137-8


Inhalt: Zuerst die Beerdigung von Kaninchen Yoda, und nur kurze Zeit später stirbt auch Meerschweinchen Herkules. Die beiden Brüder Björn und Maik trauern auf ihre eigene Weise um die geliebten Tiere. Ganz schön traurig, oder?


Meine Meinung: Im Unterschied zu den Vorgänger-Büchern behandelt diese Geschichte speziell die Trauer zu einem geliebten Haustier. Dies ist in vielen Familie die erste Konfrontation mit dem Thema Tod.

Bereits beim Aufschlagen merkt man viel Liebe zum Detail. Sei es das besondere tränenreiche Vorsatzpapier, dass nach dem Lesen in Sonnenblumen keimt oder die Auflistung der verschiedenen Trauerbedürfnisse. 

Die Geschichte trifft mit einfachen, prägnanten Sätzen auf den Punkt: „Tot,  sagt Maik zu seinem älteren Bruder“ ( Zitat ). Ein kleines Wort, das alles verändert. In der Geschichte wird klar, dass sogar Eltern nicht immer wissen, was das Beste für ihre Kinder ist. Sie müssen es auch erst lernen. So schaut sich Björn, weil er es möchte, das tote Kaninchen nochmal an, obwohl seine Mama davon abrät. Hier wird deutlich, dass jeder anders trauert und jeder für sich entscheiden darf, was er möchte. So lernen beide, Klein und Groß, voneinander. Auch die Frage nach einem neuen Haustier kann thematisiert werden. 

Die wichtigste Botschaft kommt mit ganz vielen Trauerrechten daher, wie z.B.: „Ich darf weinen, muss aber nicht“ oder Ich darf wütend sein und schimpfen.“

Am Ende erschließt sich dann auch traurigschöne der Titel. 


Fazit: Ein authentisches Bilderbuch über Trauer und ihre vielen Gesichter. 

Kommentare: 1
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 22 Bibliotheken

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks