Aysun Ertan Hoffnungslauf

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(5)
(1)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hoffnungslauf“ von Aysun Ertan

Von der Suche nach Liebe und Glück vollkommen erschöpft und vom Leben zu oft bitter enttäuscht, stürzt sich eine Frau vom 28. Stockwerk eines Hochhauses in die Tiefe. Genau von dem Hochhaus, das der Mann gebaut hat, den sie liebte. Während sie dort unten liegt, beginnt im 1. Stockwerk ihre Lebens- und Leidensgeschichte und führt mit dem Leser gemeinsam hinauf in das 28. Stockwerk: Erst als als Kind, dann als Mädchen, später als eine junge und zuletzt als eine gebrochene Frau erzählt sie, welche Ereignisse sie Schritt für Schritt das Hochhaus höher treiben und beschreibt Stockwerk für Stockwerk wie sie mit jedem neuen Abschnitt ihres unheilvollen Lebens und mit jeder neuen bitteren Enttäuschung ihrem Absturz immer näher kommt. Sie erkennt, dass Ablehnung der langen Zündschnur eines Sprengstoffes gleicht: Sie zieht sich durch das ganze Leben und es nur eine Frage der Zeit, wann sie den Menschen erst innerlich, dann vollständig in die Luft jagt. Als sie wieder dort oben steht, muss sie sich entscheiden, ob sie springt in die endlose Tiefe wie zuvor vor ihrem geistigen Auge oder aber sich trotz allen Unheils für das Leben entscheidet, das nicht immer gut zu ihr war. Dunkelrot und in seiner Schwere kaum zu erfassen ist das klitzekleine Etwas, das ihr die Entscheidung leichter macht.

Ein bewegendes Buch! Ich hoffe, die Autorin schreibt noch mehr so schöne Bücher!

— aba

Stöbern in Romane

Lennart Malmkvist und der ganz und gar wunderliche Gast aus Trindemossen

Fantasy-Krimi mit viel Spannung und Humor. Fesselnd, skurril, einfach klasse!

elafisch

Lied der Weite

Zeit für romantische Emotionen und Empfindlichkeiten gibt es wenig, Pragmatismus, Realismus – das ist es, was das Leben fordert.

AenHen

Menschenwerk

Was bleibt, wenn die Menschlichkeit abhanden kommt?Schmerzhaft und grausam, eindringliche Lektüre.

ulrikerabe

Der Frauenchor von Chilbury

Tolle Geschichte, mitreißend und berührend

Wuestentraum

Highway to heaven

Eine ziemlich verrückte ganz normale Liebesgeschichte

loly6ify

Sonntags in Trondheim

WE are Family :-)

Ivonne_Gerhard

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu Hoffnungslauf

    Hoffnungslauf

    Sunny Rose

    Das harte Leben eines kleinen Mädchens . Eine junge Frau hat sich das Leben genommen. Sie ist von einem 28-stöckigen Hochhaus gesprungen. Jetzt liegt sie tot auf dem Gehweg und erzählt, wie es dazu gekommen ist… Sie erzählt ihre Lebensgeschichte! Das Mädchen, das ungewollt und ungeplant geboren wurde und die ersten Jahre bei ihrer Großmutter in der Heimat ihrer Mutter aufwächst. Sie wird mit Schauergeschichten und Lieblosigkeit erzogen. Außerdem kommt es zu einer schrecklichen Begegnung mit einem ihr unbekannten Mann. Als sie dann zu ihren Eltern in ein fernes Land geschickt wird, wird es noch schlimmer. Sie hat kein Bett sondern schläft auf dem Boden und ihre Eltern kümmern sich nicht um sie. Wenn ihrem Vater etwas nicht passt, wird er gewalttätig. Dass es in ihrem Leben noch schlimmer werden wird, ahnt das Mädchen da noch nicht. . Das Cover passt teilweise zur Story aber das abgebildete Mädchen passt überhaupt nicht zur Geschichte. Die Geschichte wird in der Ich-Form von der jungen Frau erzählt. Sie erzählt von ihren Erlebnissen und Erfahrungen in der Vergangenheit, von ihrer Suche nach Glück und Liebe. Der Schreibstil ist gut zu lesen, allerdings nicht so leicht. Ich musste einige Sätze zweimal lesen. Der Aufbau des Buches ist so, dass die Geschichte in 28 Kapiteln erzählt wird. Jedes Kapitel erhält ein Stockwerk, so beginnt das Buch im 1. Stockwerk und endet im 28. Stockwerk. Leider konnte ich mit der Protagonistin, trotz Ich-Erzählweise, nicht warm werden. Ich finde ihre Geschichte wirklich sehr schlimm und ich hoffe, trotz besserem Wissen, dass niemand so etwas mitmachen muss, aber irgendwie kann ich den Sprung in die Tiefe nur sehr schwer nachvollziehen. Ich weiß, dass Selbstmord ein sehr sensibles Thema ist und ich möchte nicht über irgendwelche pro und contra Kriterien nachdenken. Ich hoffe nur, dass sich jeder, der ernsthafte Gedanken darüber macht, sich umzubringen, wirklich gut überlegt, ob das wirklich richtig ist… Die Geschichte, ist sehr bewegend, doch sie konnte mich leider nicht so berühren, wie ich es mir gewünscht hätte.

    Mehr
    • 3
  • SuB-Abbau-Challenge 2014 - ran an die ungelesenen Bücher!

    Daniliesing

    Achtung: Man kann jederzeit noch einsteigen! Er ist Freude und Leid zugleich, er wächst und wächst und wird dabei immer schöner, aber auch erdrückender. Die Rede ist vom SuB ( Stapel ungelesener Bücher), der sich bei immer mehr Lesern in ungeahnte Höhen ausweitet. Bei vielen ist es mittlerweile sogar so weit, dass es gar nicht mehr möglich ist, alle ungelesenen Bücher auf einen Stapel zu stapeln. Es sei denn man nimmt die Gefahr in Kauf, vom eigenen Bücherstapel erschlagen zu werden. Deshalb muss ganz dringend eine Lösung her, damit all unsere wunderbaren ungelesenen Bücher nicht länger ein trauriges Dasein in den Regalen fristen müssen: Die große LovelyBooks SuB-Abbau-Challenge 2014 Ihr möchtet etwas dagegen tun und auch mal wieder Bücher lesen, die vielleicht schon länger ungelesen im Regal stehen? Ihr braucht eine Entscheidungshilfe dabei, was ihr 2014 lesen sollt? Dann haben wir jetzt die perfekte Lösung für euch. Macht mit bei dieser Challenge, lest im kommenden Jahr 12 Bücher von eurem SuB, die jemand anderes für euch aussucht, und entdeckt so "alte" Buchschätze ganz neu! Die Regeln Meldet euch bis zum 21. Dezember 2013 für diese Challenge an! Schreibt für eure Anmeldung hier einen Kommentar mit einem Link zu einem Regal eurer ungelesenen Bücher bzw. eures SuBs hier bei LovelyBooks! Verratet außerdem, wie viele Bücher vom SuB ihr in einem Jahr schaffen möchtet (mindestens 12, gern aber auch mehr, wenn ihr euch das zutraut)! Euer SuB sollte mindestens 25 Bücher umfassen, damit auch etwas Auswahl vorhanden ist. Am 22. Dezember bekommt ihr je einen Teilnehmer von mir zugelost, für den ihr 12 (oder mehr) Bücher vom SuB aussucht, die derjenige 2014 lesen soll. Bitte postet bis spätestens 31.12. hier im Thema die Bücher, die ihr für euren SuB-Abbau-Partner ausgewählt habt. Wenn es jemand verpasst, werde ich spontan selbst die Bücher auswählen, damit jeder weiß, was er 2014 lesen kann. Ab 01.01.2014 geht es dann richtig los - die Bücher, die für euch ausgesucht wurden, können ab diesem Zeitpunkt gelesen werden. Wenn ihr ein Buch beendet habt, sagt hier Bescheid und schreibt gern auch eine Rezension oder eine Kurzmeinung auf der Buchseite zum Buch. Wir sind sicher alle neugierig, wie es euch gefallen hat :) Ihr habt die Anmeldephase verpasst? Kein Problem, schreibt einfach trotzdem hier, wenn ihr noch später einsteigen möchtet und sobald wir mehrere Nachzügler haben, verlose ich wieder neue Partner, die für euch Bücher auswählen. Unter allen Teilnehmern, die ihr Ziel von 12 (oder mehr) Büchern erreichen, verlosen wir eine schöne Überraschung, die jedoch nicht aus Büchern bestehen wird. Wir wollen den SuB ja nicht wieder in die Höhe treiben ;-) Ihr habt Fragen zum Ablauf, den Regeln etc. - dann fragt am besten direkt hier in einem Beitrag und ich antworte schnellstmöglich. Teilnehmer: AefKaey, (3) Ajana, (2) Anendien (5/15) angiana, Anneblogt, Annilane, (2) battlemaus, (5/20) Bellchen, (2/20), Birnchen (0/14) Bluebell2004,  (2) BluevanMeer, (6/12) books4life, bookscolorsandflavor, (6/16) Buchrättin, (1) Buechermaus96, (1) Büchernische (0/12) Buecherwurm1973, (1/15) Carina2302, carooolyne, Caruschia, celynn, (4/15) christiane_brokate, CitizenWeasel, Clairchendelune, Clouud, Code-between-lines, Daniliesing, (1/18) Desaris,, die_moni (0/12) Dunkelblau, (4/15) Eatacatify, (2) eighttletters, (3) elena2607, (2/12) Elfendy, (9/24) Emma.Woodhouse, Eskarina*, (1) Fanny2011, (7/18) FantasyDream, Fay1279, (5) Federchen, (1/18) fireez, franzzi, (2) frozenhighways, (4/15) Ginger1986 (1/12), grinselamm (1/12) Gruenente, (2) HarIequin, (2), Hello-Jessi (0/35) irishlady, jana_confused (7/12) janaka, Jeanne_Darc, (6/20) jess020, (1) Juliaa, Julia_Ruckhardt, justitia, (2) kabahaas, Kajaaa, (0/12) Kanujga, (5/20) Karokoenigin, (3/20) Katesbooks, KatharinaJ, (4/12) kathrineverdeen, , katrin_langbehn (0/14) Kendall, (9/20), Kirschbluetensommer (0/12) kiwi_,  Kleine1984, (4/10) Kleines91, (11/15) kolokele, (1) kornmuhme, (1) Krisse, (2) kugelblitz85, Kurousagi, LaDragonia, (6/12) LadySamira091062, LaLecture, Larischen, (4) Leochiyous, , Leopudding (0/15) LeseAlissaRatte, lesebiene27 (1/20 Leselotteliese, (1) Lesemaus85, (1) Lialotta, LibriHolly, (1/12) Lilawandel, (6/15) Lilli33, (11/18) lilliblume, (4) lisam, (11/20) Literatur, (1/20) Lizzy_Curse, Loony_Lovegood, (2) Lovely_Lila (0/12) LuluCookBakeBook, (1) Lumpadumpa (0/12) Lyiane, (3) mamenu, (1) Manja82, (4) manu2581 (5/25) mareike91, (3), maristicated (0/12) mecedora, (1) merlin78, (5/12) MiHa_LoRe, (5) Mikki, (4/12) milasun, minnimaus, (1/12) Mira123, (1) MissMisanthropie, (4/12+1) MoniUnwritten, moorlicht, Moosbeere, (4/12) Morrighan, Naddlpaddl, (2) NaGer, (1) Nancymaus, (5/12) Ninasan86, Niob, (2/12) Normal-ist-langweilig, (6/12) NussCookie, (4/13) oOVioOo, pamN, (2/15) paschsolo, (12/12) passionelibro, (3/12) Philip, Phini, problembaum, (0/12) Queenelyza, (11) Rine, (5) RinoaHeartilly, Ritja, , Robsi (0/16) Rocio, (4/20) Roxy Malon, Salzstaengel, (1) samea, Schlehenfee, (7/12) schokoloko29, (4/12) SchwarzeRose, sechmet, (2/12) Seelensplitter, (3) sKy, (8/20) Sommerleser, (4/12) Starlet, sternblut, (2) sugarlady83, (3) summi686, (5/25) Sunny Rose, Sunny87, Sunshine_Books, (5/20) supertini, (1/12) Sweetybeanie, (5/12) Synic (0/12) The iron butterfly, (3/12) Tiana_Loreen, (1/15) Tini_S, (4/12) Tintenelfe, (2) viasera, (4/15), weinlachgummi (3/12) werderaner, (3) Wiebkesmile, (1) Wildpony, World_of_tears91, xXeflihXx, (1) Yvonnes-Lesewelt, (1) Zidisbuecherwelt, Zuellig, (5)

    Mehr
    • 2011
  • Rezension zu "Hoffnungslauf" von Aysun Ertan

    Hoffnungslauf

    Tialda

    29. December 2012 um 20:39

    Rezension: Aysun Ertans erstes deutschsprachiges Buch “Hoffnungslauf” faszinierte mich von Anfang an – es ist doch eher selten der Fall, dass ich einen Klappentext wirklich gelungen finde und hier war es so. Die Autorin schreibt meiner Meinung nach richtig gut. Die Protagonistin, deren Namen man nicht erfährt, erzählt berührend aus der Ich-Perspektive und dies lässt die Geschichte so unglaublich echt wirken, dass ich teils den Eindruck hatte, es würde sich mindestens um biographische Auszüge aus dem Leben der Autorin handeln. Auch die Machart des Aufbaus ist wirklich genial. Das Buch beginnt damit, dass die Frau von einem Hochhaus, das 28 Stockwerke hat, springt. Unten angekommen und tot erzählt sie ihre Lebensgeschichte, welche natürlich in der Kindheit anfängt. Die Kapitel sind in eben diese 28 Stockwerke aufgeteilt, so hat das erste Kapitel z.B. den Titel “1. Stockwerk – Das Licht der Welt”. Dies setzt sich bis ins ganz nach oben fort und scheint genau so zu enden, wie das Buch anfing. Doch etwas Unerwartetes passiert, woran einem bewusst wird, dass im Klappentext viel mehr verraten wird als man auf den ersten Blick sieht. Übrigens wird das Etagen-Thema auch grafisch umgesetzt. Im ersten Kapitel befindet sich die ‘Überschrift’ am unteren Rand der Seite und in jedem Folgekapitel steht sie ein bisschen höher, bis sie schließlich beim 28. Stockwerk ganz oben auf der Seite zu lesen ist. Was das Leben der Protagonistin angeht – von einer unreifen viel zu jungen Frau geboren, ein paar Jahre in einem anderen Land bei der Großmutter gewohnt und dann zurückgeschoben worden, um wieder bei der Mutter und ihrem manipulierenden Mann zu leben. Zwar werden Orte nie namentlich erwähnt, man merkt trotzdem, dass es sich um Deutschland und die Türkei handelt. Aber auch als die Protagonistin älter wird, bessert sich nichts. Eine Ehe ohne Liebe und ein Job an den sie sich wie eine Ertrinkende klammert – auf Dauer kann das nicht gut gehen. Die ganze Geschichte löst tiefes Mitgefühl aus. Fazit: Eine Lebens- und Leidensgeschichte wahnsinnig authentisch und raffiniert umgesetzt. Fesselnd und berührend – kann man von Anfang bis Ende nicht mehr aus der Hand legen.

    Mehr
  • Rezension zu "Hoffnungslauf" von Aysun Ertan

    Hoffnungslauf

    tintenmaedchen

    23. June 2012 um 20:59

    “Ablehnung gleicht der langen Zündschnur einer Sprengladung: Sie zieht sich durch das ganze Leben und es ist nur eine Frage der Zeit, wann sie den Menschen erst innerlich, dann vollständig in die Luft jagt.” Eine Frau stürzt sich aus dem 28. Stockwerk eines Hochhauses, dem Haus das der Mann gebaut hat, den sie liebte. Wärhend sie nach dem Sprung dort unten liegt lässt sie ihr Leben Revue passieren und geht Stockwerk für Stockwerk die Ereignisse ihres Lebens durch die sie zu diesem Selbstmord gebracht haben. Ich muss ganz ehrlich sagen dass mich dieses Buch maßlos enttäuscht hat. Es fängt schon damit an dass es mir das ganze Buch über nicht gelang wirkliches Mitgefühl für die Protagonistin zu entwickeln. Natürlich werden in dem Buch schlimmer Ereignisse geschildert die man niemandem wünscht, erst Recht keinem Kind, aber man erfährt von der Frau nichts ausser den schrecklichen Ereignissen ihres Lebens und so bekommt man keine Grundlage um überhaupt eine Art von Zugang zu ihr zu bekommen. Sie bleibt einfach die Person mit den schlimmen Erlebnissen, nicht mehr. Dadurch war mir die Protagonistin eher unsymphatisch und das Mitgefühl für sie und ihre Erlebnisse blieb komplett aus. Auch mit der Art wie das Buch ihre Lebensgeschichte erzählt konnte ich mich nicht anfreunden. Es liest sich wie eine wilde Aneinanderreihung von möglichst schlimmen Ereignissen um es auch ja schön dramatisch zu halten. Es scheint fast so als hätte sie niemals auch nur eine Person kennen gelernt die ihr wohlgesonnen war und sie nie auch nur einen wirklich glücklichen Moment erlebt hat. Was bei anderen vielleicht Mitleid wecken mag wirkte auf mich vorallem sehr übertrieben. Ebenso wenig habe ich letztendlich verstanden inw iefern das nun mit den Stockwerken des Hauses zu tun hat. Ich dachte da würde eine tiefere Bedeutung hinterstecken, das hätte für mich durchaus noch seinen Reiz gehabt. Aber scheinbar ging es einfach nur um das Gleichnis 28 Stockwerke und 28 schlimme Erlebnisse. Insgesamt fehlte es mir in diesem Buch sehr an Tiefgang. Ich konnte diesem Buch leider überhaupt nichts abgewinnen und finde es komplett misslungen. Meiner Meinung nach ist das Buch nicht zu empfehlen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Hoffnungslauf" von Aysun Ertan

    Hoffnungslauf

    Sarlascht

    Vor ungefähr 10 Tagen gab es eine Verlosung auf lovelybooks zu dem Buch "Hoffnungslauf" von Aysun Ertan ( http://www.lovelybooks.de/thema/Buchverlosung-zu-Hoffnungslauf-von-Aysun-Ertan-940182216/?ov=aHR0cDovL3d3dy5sb3ZlbHlib29rcy5kZS8/c3VjaGU9aG9mZm51bmdzbGF1Zg%3D%3D&liste=modern ), da mich aber das Thema wahnsinnig interessiert und ich gerne über das Buch diskutieren würde, starte ich deswegen diese Leserunde. Klappentext: Von der Suche nach Liebe und Glück vollkommen erschöpft und durch zahlreiche Rückschläge vom Leben zu oft bitter enttäuscht, stürzt sich eine Frau vom 28. Stockwerk eines Hochhauses in die Tiefe. Genau von dem Hochhaus, das der Mann gebaut hat, den sie liebt. Während sie dort unten liegt, beginnt im 1.Stockwerk ihre Lebens- und Leidensgeschichte und führt Stufe für Stufe wieder hinauf in das 28. Stockwerk. Oben angekommen und wieder dort stehend, blickt sie hinab und muss sich entscheiden, ob sie aufgibt oder dem Leben, das nicht immer gut zu ihr war, eine zweite Chance gibt. Dunkelrot und in seiner Schwere kaum zu erfassen ist das klitzekleine Etwas, das ihr die Entscheidung leichter macht. Eine Leseprobe gibt es hier:  http://hoffnungslauf.bbmedia.eu/Hoffnungslauf_Leseprobe.pdf  Würde mich freuen, wenn der ein oder andere mitmachen würde!  Denke, wenn die Leserunde in einer Woche startet, sollte jeder genug Zeit haben, das Buch zu besorgen. "Hoffnungslauf" ist die erste Leserunde, die ich veranstaltet - bitte deswegen gerne Bescheid sagen, wenn ich irgendwas falsch, oder besser machen könnte.

    Mehr
    • 94

    aba

    06. June 2012 um 13:40
    Lesefee86 schreibt Ich fand das Buch sehr ansprechend und habe hier gleich mal den Link zu meiner Rezension: http://lesefee.blogspot.de/2012/06/rezi-hoffnungslauf.html

    Habe ich gelesen!

  • Rezension zu "Hoffnungslauf" von Aysun Ertan

    Hoffnungslauf

    Lesefee86

    05. June 2012 um 14:12

    In der Blüte ihres Lebens bleibt einer Frau kein anderer Ausweg, als sich aus dem 28. Stockwerk eines Hochhauses zu stürzen und zerschmettert am Boden noch einen Wimpernaufschlag ihrer Vergangenheit und ihrem Leben nachzusinnen, das alles andere als positiv verlief… "Beschämt durch die mitgebrachte große Last ließ ich vieles zu und so gerieten alle Gewichte erneut ins Wanken. Dann kam sie. Die Frau, die mich lehrte, dass Vertragen nicht von Ertragen kommt. Die Frau, die der Ansicht war, dass ich für meine Rechte kämpfen müsse. Mit ihren Worten sollte ganz langsam mein Aufbruch beginnen - bis zu jenem Tag, an dem ich abstürzen sollte, von ganz oben nach ganz unten." (S. 132, Zeile 25 - 32) Was bringt einen Menschen dazu, achtundzwanzig Stockwerke zu erklimmen um sich dann von diesem Punkt in die Tiefe und somit in den Tod zu stürzen? Dies beschreibt Aysun Ertan in „Hoffnungslauf“. Der 1. Stock ist gleichbedeutend mit den ersten Lebensjahren und den Geschehnissen derer. Je höher die Geschichte im Stockwerk aufsteigt, desto älter wird die Hauptfigur. Zu Beginn noch in naiver Kindlichkeit, berichtet sie stockend und auch fragend von ihrem Leben bei ihrer Großmutter und die Abneigung die ihre wahren Eltern ihr gegenüber empfanden und gezeigt haben. Schnörkellos beschreibt sie ihre karge Umgebung und weist auf, wie schwer es für sie war in ein fremdes Land zu kommen, ohne die Sprache zu können. Immer wieder werden Anspielungen zu diesem Land gemacht, doch keine genau Bezeichnung. Dennoch weiß der Leser schnell welches gemeint ist. Es ist bedrückend mit jedem weiteren Kapitel zu erfahren, was dem Mädchen, bis zur Jugendlichen und jungen Frau alles wiederfährt. Ihr Leben wird so beschrieben, dass man oft nur den Kopf schütteln kann, denn so viele negative Erlebnisse wie sie gemacht hat, kann ein einzelner Mensch nicht leicht ertragen. Das Buch ist sehr dünn und dennoch mit so vielen Gefühlen vollgepackt, dass man meint einen ganzen Roman von fünfhundert Seiten vor sich zu haben. Dass die Welt eines so jungen Menschen, so viel Ablehnung und Niederlagen zu ertragen hat, macht aber auch Mut, denn zum Ende hin wird klar, dass das Ende des Buches ein ganz anderes ist als der Anfang. Denn als Hoffnungsläuferin gibt man alles andere als auf. Eine tolle Beweisführung über die Schönheit des Lebens, die man trotz vieler negativer Erfahrungen finden kann. Traurig, kurz und intensiv, verleitet es am Ende zu einem wärmenden Lächeln. Sehr empfehlenswert für jede Art von Leser.

    Mehr
  • Rezension zu "Hoffnungslauf" von Aysun Ertan

    Hoffnungslauf

    Sarlascht

    Klappentext: Von der Such nach Liebe und Glück vollkommen erschöpft und durch zahlreiche Rückschläge vom Leben zu oft bitter enttäuscht, stürzt sich eine Frau vom 28. Stockwerk eines Hochhauses in die Tiefe. Genau von dem Hochhaus, das der Mann gebaut hat, den sie liebte. . Während sie dort unten liegt, beginnt im 1. Stockwerk ihre Lebens- und Leidensgeschichte und führt Stufe für Stufe wieder hinauf in das 28. Stockwerk. Oben angekommen und wieder dort stehend, blickt sie hinab und muss sich entscheiden, ob sie aufgibt oder dem Leben, das nicht immer gut zu ihr war, eine zweite Chance gibt. Dunkelrot und in seiner Schwere kaum zu erfassen ist das klitzekleine Etwas, das ihr die Entscheidung leichter macht. . Meine Meinung: Eine Frau stürzt sich aus dem 28. Stockwerk. Wie kommt diese übermächtige Verzweiflung zustande, dass ein Mensch keinen anderen Ausweg mehr sieht? Was muss in seinem Leben geschehen sein? Hoffnungslauf beantworten diese Fragen Schritt für Schritt. . Geboren in einem fernen Land, von der Mutter an die Großmutter abgeschoben, wächst das Mädchen in einer Kultur auf, die ihr jeden Atem raubt. Ohne Liebe und Vertrauen, versucht sie ihren Platz im Leben zu finden. Aus einer Laune der Mutter heraus, kommt das Mädchen doch wieder zu seinen Eltern, doch was im ersten Augenblick positiv klingt, entwickelt sich in eine fatale Richtung. Der Vater ein Tyrann, die Mutter jemand der emotional verloren erscheint, ist es auch hier kein Ort der Sicherheit für das Mädchen. Ihr Leben gleicht einer Suche nach Liebe, aussichtslos, wenn man sich in Erinnerung ruft, wo wir die erwachsene Frau kennenlernen – auf dem Dach eines Hochhauses. . Das Buch behandelt ein sehr ernstes Thema und regt zum Nachdenken an, lässt sich nicht eben mal locker durchlesen, sondern verlangt die volle Aufmerksamkeit des Lesers. Wie wächst ein Kind heran, was niemals gewollt war? Stockwerk für Stockwerk erfährt man von ihrem Leben, ihrem Leiden. Mir persönlich war das Ganze ein wenig zu einseitig, durchgängig, ohne wahre Lichtblicke, versinkt das Leben des Mädchens/letztlicher der erwachsenen Frau in Schlechtigkeiten, ihr scheint niemals etwas Gutes zu widerfahren. Jemand der sich umbringt, hat meist nicht gerade ein wunderbares Leben, ist schon klar, aber eines so ganz ohne helle Momente war mir persönlich zu unglaubwürdig. . Mein Hauptproblem an dem Buch ist aber wohl, dass ich mit dem Mädchen nicht mitfühle. Ich lernte sie durch ihr Leiden kennen, aber mir fehlte eine Persönlichkeitsbeschreibung, irgendwas, wodurch ich sie besser kennenlernte. . Meine Erwartungshaltung zu „Hoffnungslauf“, war ein Roman der biografische Züge hat und einen nahebringt, wieso jemand sterben möchte. Bekommen habe ich Fetzen einer Lebensgeschichte, zusammenhangslos miteinander verbunden nur durch das schreckliche Leid. Dieser Aufbau der Geschichte hat mir persönlich jetzt nicht unbedingt gefallen. . Herausheben möchte ich aber den Schreibstil von Aysun Ertan, weil er in meinen Augen mehr als gelungen ist. Die Autorin schafft es, Worte so miteinander zu verbinden, dass sie einen direkt ins Herz treffen. . Fazit: Mich konnte das Buch leider nicht überzeugen, es gelang mir einfach nicht, Mitgefühl für das Mädchen/die Frau zu entwickeln.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Hoffnungslauf" von Aysun Ertan

    Hoffnungslauf

    Bro

    Eine junge Frau, vom Leben gezeichnet, stürzt sich aus einem Hochhaus…Diese Ankündigung im Klappentext bereitet den Leser schon vor auf den Inhalt des Buches. Auf die Geschichte, wie sie das Leben eben manchmal schreibt, mit mehr Tiefen als Höhen, ohne Glück und wenn dann auch noch Pech mit dazu kommt. Für mich war die Lebensgeschichte sehr spannend, fesselnd und einfach mitreißend. Stockwerk für Stockwert erfährt der Leser etwas mehr über die Hauptperson, über ihre schrecklichen Erlebnisse und über die kleinen Glücksmomente. Und auch wenn manchmal Dinge nur angedeutet werden, weiß man doch genau, wovon die Rede ist. Man bekommt mal einen etwas anderen Blick auf die Welt, auf eine Welt, wie ein Kind sie sieht, wenn ihr nicht viel von dem erklärt wird, was um sie herum passiert. Der Schreibstil war einfach genial. Sehr unkompliziert, gut nachvollziehbar und einfach genau auf den Punkt gebracht. Das wurde auch noch unterstützt durch die Ich-Perspektive des kleinen Mädchens, die im Verlauf zur jungen Dame geworden ist. In meinem Kopf und vor allem auch mit Betrachtung des Covers, ist sie für mich aber immer das kleine, schutzbedürftige Mädchen geblieben, das es dringend nötig hat, mal in den Arm genommen zu werden. „Hoffnungslauf“ ist ein Buch, das von der ersten Minute zum Nachdenken anregt. Über die Welt an sich, über Gerechtigkeit, Schicksale und vor allem auch Glück. Was ist denn eigentlich schon Glück? Und wie geht es denen, die nicht gerade damit gesegnet sind? Was ist der Sinn in unserem Leben, in meinem eigenen und was bin ich bereit zu tun, um meine Ziele zu erreichen. Ich habe so viel nachgedacht wie selten bei einem Buch, vermutlich wie noch nie. Ein kleines Buch, mit einer riesigen Wirkung.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Hoffnungslauf" von Aysun Ertan

    Hoffnungslauf

    vienna

    Gerade erst habe ich die letzte Seite des Buches zugeschlagen und versuche mich nun, noch unter dem Eindruck dieser Geschichte stehend, an einer Rezension. "Hoffnungslauf" ist die traurige und eigentlich sprachlos zurücklassende Geschichte eines Mädchens, daß an der Seite eines gewaltätigen und drogenabhängigen Vaters und einer lieblosen Mutter ihre Kindheit in einem Land verbringt, dessen Sprache sie nicht spricht. Nie gelingt es der Protagonistin den Qualen, seelischen und körperlichen Verletzungen ihrer Kindheit zu entfliehen und sie stolpert, oft naiv anmutend, durch ihr zerrissenes Leben. Die Geschichte ist sehr unpersönlich geschrieben und verstärkt damit das scheinbar trostlose Leben der Hauptfigur, deren Namen man bis zum Ende der Story nicht erfährt. Trotzdem versteht Aysun Ertan mit ihrem bildgewaltigen, aber sehr emotionslosen und nüchternen Schreibstil, den Leser zu berühren und für die Protagonistin tiefes Mitleid zu empfinden, ohne daß es je kitschig oder übertrieben wirkt. In der ein oder anderen ihrer Erkenntnisse finde ich mich wieder. Ich saß kopfnickend vor dem Buch, weil sie auszudrücken vermochte, was ich schon oft gedacht, aber nie derart hätte formulieren können. Manche Sätze wollten zwei- oder dreimal gelesen werden, bevor ich die Tiefe in den Worten tatsächlich erfassen konnte. Ein hervorragendes Buch...!

    Mehr
    • 2

    aba

    20. May 2012 um 11:19
  • Rezension zu "Hoffnungslauf" von Aysun Ertan

    Hoffnungslauf

    aba

    20. May 2012 um 11:17

    "Ablehnung gleicht der langen Zündschnur einer Sprengladung: Sie zieht sich durch das ganze Leben und es ist nur eine Frage der Zeit, wann sie den Menschen erst innerlich, dann vollständig in die Luft jagt." Eine Frau stürzt sich vom 28. Stockwerk eines Hochhauses. Während sie am Boden liegt und auf den Tod wartet, lässt sie ihr Leben Revue passieren. Und so erfahren wir, warum sie diese Entscheidung getroffen hat. "Hoffnungslauf" von Aysun Ertan zählt zu meinen literarischen Highlights im Jahr 2012. Es ist nicht ganz einfach, ein ganzes Buch zu lesen, wenn man schon von Anfang an weiß, dass es so tragisch endet. Denn schon auf der ersten Seite müssen wir erfahren, dass die Erzählerin ihrem Leben ein Ende gesetzt hat. Sie möchte uns aber nicht nur das mitteilen, sie möchte uns auch sagen, warum sie tot auf dem Boden liegt. Und so erzählt sie die Geschichte ihres Lebens, während sie die Treppe des Gebäudes hinaus steigt, von dem sie sich stürzt, vom 1. bis zum 28. Stockwerk. Und diese Geschichte ist traurig, sehr traurig. Es ist die Suche nach Liebe und Akzeptanz. Es ist die Suche nach einer Identität zwischen zwei Kulturen. Aysun Ertan hat mich mit "Hoffnungslauf" tief berührt. Die Geschichte eines namenslosen Mädchens aus einer namenslosen Kultur in einer namenslosen Welt hat mich aufgewühlt und auch wütend gemacht. Wütend auf alle, die ihm jahrelang wehgetan haben. Die größte Wut aber richte ich gegen ihre Eltern, die Quelle allen Übels. Nicht immer trägt die äußere Gestaltung eines Buches dazu bei, dem Leser den richtigen Eindruck über dessen Inhalt zu vermitteln. Auf der Titelseite von "Hoffnungslauf" sieht man ein kleines Mädchen, ängstlich kauernd auf der Stufe einer Treppe eines trostlosen Gebäudes. Man hat das Bedürfnis, dieses Mädchen zu beschützen, und genau dieses Gefühl, das schon beim bloßen Betrachten des Buches erweckt wird, zieht sich während der ganzen Lektüre bis zu der letzten Seite, wie ein roter Faden durch. Aysun Ertan schafft es, mit einer ohne unnötige Verzierungen geschmückten Sprache, schöne Gefühle in den Lesern zu wecken. Trotz der teilweise schonungslosen Erzählweise und der erschütternden Ereignisse, oder gerade deswegen, bleibt uns das Bild des kleinen Mädchens haftend und man wünscht sich immer ein besseres Ende für diese Geschichte... Der Leser fühlt mit und hofft auch mit. Denn diese Geschichte ist keine seltene. In der realen Welt schließen wir oft die Augen und so machen wir die traurigen Schicksale unserer Mitmenschen ungeschehen. Aber die Wahrheit ist: Diese Geschichte, auch wenn sie erfunden sein sollte, findet überall statt. Wir müssen nur aufmerksam sein und versuchen, die Hilferufe zu hören. Für dieses Buch wünsche ich mir viele Leser. Viele gefühlsvolle und empfindsame Leser, die bereit sind, die nachhaltige Wirkung dieses Buches zu spüren. Die Autorin Aysun Ertan ist Journalistin, Übersetzerin und psychologische Beraterin.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks