Immer wenn du tötest

von B. C. Schiller 
4,6 Sterne bei67 Bewertungen
Immer wenn du tötest
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

bibliophiler1998s avatar

Toller Thriller!

mrsmeerlancholies avatar

Was für ein interessantes und tolles Buch!

Alle 67 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Immer wenn du tötest"

Sie findet dich. Sie tötet dich. Alles was bleibt, ist ein Bild aus deinem Blut.
In einem stillgelegten Schlachthaus findet die Berliner Polizei die Leichen von drei jungen Menschen, allesamt blond und blauäugig. Ihre Körper sind bizarr in Szene gesetzt und enthalten fast keinen Tropfen Blut mehr. Der Verdacht fällt auf Freya von Rittberg, eine exzentrische Künstlerin, die mit dem Blut ihrer Fans Gemälde malt und gefährliche Mut-Challenges veranstaltet. Ihre Vorfahren haben eine dunkle NS-Vergangenheit, die bis in die Gegenwart reicht, und deshalb scheint jemand in der Regierung eine schützende Hand über Freya zu halten. Das BKA sieht sich gezwungen, seine beste Undercover-Ermittlerin einzuschleusen: Targa Hendricks heuert bei Freya als Bodyguard an. Sie verspürt keine Angst und hat nichts zu verlieren – bis Freya die einzige Schwäche von Targa entdeckt ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783328101635
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:400 Seiten
Verlag:Penguin
Erscheinungsdatum:14.05.2018
Teil 2 der Reihe "Targa"
Das aktuelle Hörbuch ist am 14.05.2018 bei Audio Media Verlag erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne46
  • 4 Sterne16
  • 3 Sterne5
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Maritahenriettes avatar
    Maritahenriettevor 17 Tagen
    Wahnsinnig tolle Fortsetzung um Targa Hendricks

    Immer wenn du tötest von B.C. Schiller 

    Immer wenn es um Seriekiller geht wird Targa Hendricks bei den Ermittlungen um Hilfe gebeten. 

    Das BKA hat dieses mal mit bizarren Tötungsdelikten zu  tun. Einmal finden sie drei blonde junge Menschen in einem  Schlachthof. Sie wurden kopfüber hängend ausgeblutet.  Das BKA ist sich sicher das die exzentrische Künstlerin Freya von Rittberg dahinter steckt. Sie malt ihre Bilder mit Blut und scharrt junge Menschen zu ihren gefährlichen Mut  - Challenges um sich. Ihnen fehlen die haltbaren Beweise. 
    Kurzerhand lässt sich Targa Hendricks als Bodyguard von Freya einstellen. 

    MEINE MEINUNG:

    Das Autorenduo B.C. Schiller  hat mit ihrer Fortsetzung um Targa Hendricks einen weiteren spannenden und fesselnden Thriller erschaffen. 

    Dieses Buch ist von Anfang an nicht mehr möglich beim lesen aus der Hand zu legen. Es hat damit für mich noch eine Steigerung zum ersten Band erfahren.  Jedoch fand ich das Buch schon gelungen. 

    Die Protagonisten Targa und Freya sind vielschichtig,  ihre Charaktere kommt im Text gut herüber und ich konnte sie mir, neben den anderen Personen und Schauplätze,  bildlich vorstellen. Mit der Anzahl der Personen bin ich nie durcheinander geraten. 

    Der Handlungsstrang besteht wieder aus mehreren Teilen die bis zum Ende immer mehr miteinander verwoben werden.  Das  Gesamtbild  passt zum Ende.   Er wirkt die ganze Zeit authentisch und macht aus  Freya  sowohl eine Täterin als auch ein  Opfer.

    Durch das Ausbluten der Opfer und dem Spielen mit dem Nervenkitzel seitens Freya in ihren Challenges, sind die Tatort in diesem Fall blutig.  Zusätzlich werden die jungen Menschen zur Schau gestellt.  Manche Stellen im Psychothriller waren so intensiv,  dass ich dermaßen gefesselt war,  sodass alles um mich herum beim lesen ausgeblendet wurde  und ich in dem Text abgetaucht bin. Ich wurde quasi mit Targa und Freya mitgenommen.  Beide Frauen sind Opfer ihrer Kindheit und müssen damit leben.  Targa balanciert bei ihren Ermittlungen auf einen schmalen Grad des erlaubten.

    Zusätzlich erfahre ich als Leserin weiteres aus Targas Leben und macht sie dadurch menschlich.  

    Ich hoffe noch weitere Fälle mit ihr lesen zu können und nicht zu lange darauf warten zu müssen. 

    FAZIT:

    " Immer wenn du tötest " von B.C. Schiller wird durch den Penguin Verlag veröffentlicht. 

    Der 2. Band um Targa Hendricks hat für mich noch eine Steigerung erfahren  und ich fühlte mich stellenweise "getrieben " weiter zu lesen,  bis ich dann leider zum Ende gekommen bin.

    An diesem raffinierten und fesselnden Thriller können Fans dieses Genre eigentlich nicht vorbei kommen. 
    100 prozentige Leseempfehlung von mir.

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    mrsmeerlancholies avatar
    mrsmeerlancholievor einem Monat
    Kurzmeinung: Was für ein interessantes und tolles Buch!
    Sie findet dich. Sie tötet dich.

    In einem stillgelegten Schlachthaus werden drei Leichen gefunden. Blond und blauäugig. Direkt wird die Künstlerin Freya von Rittberg verdächtigt. Sie malt Gemälde mit dem Blut ihrer Fans. Zudem veranstaltet sie mysteröse Mut-Challenges. Das BKA sieht sich gezwungen, seine beste Undercover-Ermittlerin einzuschleusen. Targa Hendricks heuert bei Freya als Bodyguard an. Sie verspürt keine Angst und hat nichts zu verlieren - bis Freya die einzige Schwäche von Targa entdeckt...

    Ein unglaubliches Buch! Ich komme aus dem Stauen nicht mehr raus. Das Cover find ich sehr cool. Die Schrift, die Frau im Hintergrund. Targa ist eine symphatische Protagonistin. Sie ist anders als normale Menschen. Aber genau das macht sie so symphatisch. Lundt ist auch eine Person für sich, passt aber perfekt dazu, wie ich finde. Hund nicht zu vergessen! Der Schreibstil ist prima. Man kommt locker flockig durch das Buch. Es ist, als würde Freya einen fesseln, sodass man gar nicht anders kann als es zu lesen. ;) Die Umsetzung ist grandios. Ich kann dieses Buch hundertprozentig weiter empfehlen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    bibliophiler1998s avatar
    bibliophiler1998vor einem Monat
    Kurzmeinung: Toller Thriller!
    Toller Thriller!

    Ein toller Thriller mit viel Spannung, Brutalität und einer krassen Atmosphäre. Den ersten Band habe ich bereits verschlungen, doch dieser neue Fall hat mich umgehauen. Besonders die letzten hundert Seiten konnten mich begeistern, weil ich das Buch wegen der starken Spannung nicht mehr aus der Hand legen wollte. Der sehr flüssige Schreibstil und die fesselnde Handlung haben diesen Thriller für mich zu einem absoluten Lesegenuss gemacht. Sehr empfehlenswert! 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Buchgeschnipsels avatar
    Buchgeschnipselvor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein sehr guter Thriller mit interessanten Charakteren.
    Ein sehr guter Thriller mit interessanten Charakteren.

    INHALT: Sei mutig! Für Freya von Rittberg ist das, dass höchste Gebot. Wenn Du nicht mutig bist, ist dein Blut nicht rein. Wenn dein Blut nicht rein ist, kannst Du nicht durch ihre Kunst weiter leben. Freya ist keine gewöhnliche Künstlerin. Sie malt, nicht mit Farbe, sie malt mit Blut. Jede Mut-Challenge ist ein Weg an frisches, junges und unbeflecktes Blut zu kommen. Blond musst du sein und helle Augen haben, nur so kannst du zu den Auserwählten gehören.

    Geprägt durch die NS-Vergangenheit ihres Großvaters, verfügt Freya über schützende Hände aus der Regierung, denn ihre Mut-Challenges können tödlich enden. Ihre Bilder sind so inszeniert, dass sie den Schauplätzen eines Serienkillers zum Verwechseln ähnlich sehen. Steckt doch Freya und ihre Kunst hinter den Morden?

    Targa Hendricks ist die Beste in Ihrem Job. Eiskalt und präzise wie ein Auftragskiller arbeitet sie für die Spezialeinheit K2 des BKAs. Um auf Konkrete Spuren gegen Freya zu kommen, schleust sie sich als Bodyguard bei ihr ein. Zwischen Intrigen, Erotik und Rachegelüsten versucht Targa noch ein weiteres Rätsel zu lösen. Ihre Schwester Yella ist auf den kalten Treppen eines Berliner Krankenhauses vor 30 Jahren gestorben. Sie sucht ihren Vater und möchte ihn dafür büßen lassen. Dafür setzt Targa ihre Tarnung aufs Spiel und die Spannung, um Freyas und Targas Vergangenheit steigt. Denn so verschieden sind die zwei Frauen nicht.

    FAZIT: Wenn Du die Serie Die Brücke kennst, wird dir Targas Charakter sehr bekannt vor kommen. Ich musste sofort an Saga Norén denken. Ihr Aussehen, ihr Wesen und ihre Art sind stark an der Figur angelehnt. Targa scheint an einer Form von Autismus zu "leiden", welche durch ihre schwere Vergangenheit ans Licht kommt. Ich kenne den ersten Fall nicht, vielleicht liege ich hier total falsch. Targa arbeitet an sich und an ihrer Schwäche mit Menschen zu Kommunizieren und Beziehungen aufzubauen. Das war manchmal richtig lustig und hat für eine schöne Abwechslung zu den ganzen Makaberen Aspekten der Geschichte gesorgt. Jetzt weiß ich schon mal, dass ein Waschmaschinen-Date durchaus funktionieren kann.

    Die Geschichte an sich ist sehr bildhaft erzählt und nichts für einen sensiblen Magen. Die Spannung ist dezent, aber die Neugier zu erfahren wie es weiter geht, stellt das total in den Schatten und man vermisst es auch nicht. Der Cliffhanger macht definitiv Lust auf Mehr. Ein sehr guter Thriller mit interessanten Charakteren.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    A
    Annabelle-Rvor einem Monat
    Sehr spannender Thriller

    Ich durfte dieses Buch durch eine Wanderbuch Aktion lesen.
    Den ersten Teil dieses Buches habe ich selber nicht gelesen, aber man kommt auch ohne klar.
    Das Buch hat mich von Anfang bis Ende komplett gefesselt und ich konnte kaum aufhören zu lesen. So das ich dieses Buch fast  gar nicht auf die Seite  legen wollte. Alleine von der Zusammenfassung von dem Buch war ich schon begeistert.
    Das Buch lässt sich flüssig lesen, auch wenn es mehrere Kapitel enthält.
    Ich werde auf jedenfall auch das erste Buch noch lesen, da mich die Geschichte von Targa sehr interessiert. 
    Ich kann dieses Buch nur empfehlen. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    michelles-book-worlds avatar
    michelles-book-worldvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Der Schriftsteller hat es in diesem Psychothriller geschafft, Targa besonders in Szene zu setzen.
    Immer wenn du tötest

    In dem Buch spielt eine besondere und außergewöhnliche Ermittlerin namens Targa vorhanden. Hierbei arbeitet sie in dem Bereich der besonderen und schwer nachzuweisende Morde und die Überführung der Täter. Das einzige was ihr dabei hilft, ist es, keine Gefühle zu haben.

    Targa ist so mechanisch, wie ein Roboter, der alles nach einem Programm ablaufen lässt. Und doch faszinierend in der Art des Denkens und die Emotionen, die sie nicht besitzt, nun, die sind trotzdem da. 

    Der Schriftsteller hat es in diesem Psychothriller geschafft, Targa besonders in Szene zu setzen.

    Ich hoffe sehr, dass es bald eine weitere Fortsetzung zu diesem Band gibt! Und somit auch noch mehr über die Polizistin erfahren werde!

    Das Buch fing schon spannend an und es steigerte sich bis zum Ende so sehr, dass es kaum auszuhalten war. Es gab zwischendurch ein paar Sachen, bei denen ich schmunzeln musste.

    Die Darstellung der Opfer und wie sie ausgelesen werden, war erschreckend. Es spiegelte schon etwas die Aussichtslosigkeit der Jugend von heute wieder. Wie schlimm muss es sein, um solche Gedanken zu bekommen?

    Mit ihrem rasanten Schreibstil haben mich die Schillers schnell geködert. Sie nehmen kein Blatt vor den Mund, polarisieren und fordern den Leser heraus, konfrontieren ihn unverblümt und brutal mit den blutigen Fakten. Mystisch-düstere Stimmung beherrscht die Handlung. Kurze Kapitel mit kleinen Cliffhangern am Ende treiben die Spannung voran. Gefesselt verfolgte ich das Geschehen.

    Phänomen - Serienmord zieht viele Schreiberlinge an, aber das Einzigartige ist hier, dass die Täterin von Anfang an bekannt ist und dass es darum geht, ihr nahe zu kommen und sie zu überführen .

    Neben einer ausgeklügelten Story binden die Autoren spannende Hintergrundinformationen über Nazi-Organisation Lebensborn in ihre fiktive Geschichte ein. Damit wurde mein Interesse geweckt und ich habe mich über das Buch hinaus mit der Thematik beschäftigt.

    Das Cover finde ich auch sehr gut gewählt .Es passt perfekt zu dieser Geschichte und rundet das brilliante Werk ab.

    Ich hatte viele spannende und aufregende Lesemomente mit dieser Lektüre.



    Kommentieren0
    13
    Teilen
    P
    PoldisHoerspielseitevor 2 Monaten
    Immer wenn du tötest (B. C. Schiller)

    Drei Leichen, allesamt jung, blond und blauäugig, sorgfältig inszeniert, fast vollkommen blutleer - eine Szene von bizarrer Schönheit. Unter Verdacht gerät die Künstlerin Freya von Rittberg, die mit dem Blut ihrer Anhänger Gemälde erschafft. Targa Hendricks wird zur Beweissicherung auf Freya angesetzt und kommt ihr als neuer Bodyguard sehr nahe – näher als es gut für sie ist...

    Das Autorenduo aus Barbara und Christian Schiller hat mit „Immer wenn du tötest“ den zweiten Roman um ihre unkonventionelle Heldin Targa Hendricks veröffentlicht. Wer schon im ersten Band mit der emotionslosen, sperrigen Ermittlerin nicht warm geworden ist, wird auch in hier nicht bekehrt werden. Denn in den Grundfesten ändert sich ihr Charakter natürlich hier nicht, eher werden ihr feine neue Nuancen hinzugefügt. Ihre Vergangenheit, das Geheimnis um ihre Familie, wird weiter ausgeweitet, was ihren Hintergrund klarer und glaubwürdiger wirken lässt, man versteht einige Handlungsmuster besser, sie bringt aber auch neue Facetten von sich zur Geltung. Immer noch baut sie keinen direkten Draht zum Leser auf, bleibt distanziert wie eh und je, und dennoch (oder gerade deswegen) kann sie viele widerstrebende Emotionen auslösen. Schön, dass ein Hauptcharakter so mutig angelegt und hier weiter untermauert wird.

    Das allein reicht natürlich noch nicht für ein lesenswertes Buch, aber auch die Handlung passt hier gut zusammen. Ausgehend von dem ähnlich komplexen Charakter der Freya von Rittberg entwickelt sich ähnlich wie im ersten Band eine ganz besondere, reizvolle Beziehung zwischen den beiden, gemeinsam bilden sie einen kleinen Kosmos, um den sich auf den knapp 400 Seiten alles zu drehen scheint. Nur ist hier alles noch eine Spur intensiver und präsenter, das Spiel noch eine Spur gefährlicher. Denn Freya schafft es, Targa immer weiter zu durchschauen, nutzt ihre Schwächen aus, scheint ihr immer einen Schritt voraus. Das ist spannend inszeniert und immer wieder mit Wucht umgesetzt, was darüber hinwegtröstet, dass sich der Handlungsverlauf dem des ersten Bandes ähnelt.

    Zwei sehr extreme Charaktere, die es hier zu ergründen gilt, beide berechnend und kühl, beide sorgen für Spannung. Diese ist schnell präsent und punktet mit einer steten Entwicklung der Beziehung von Targa und Freya. „Immer wenn du tötest“ ist einer dieser Romane, der nach dem Lesen noch einige Zeit im Gedächtnis nachhallt und eine sehr düstere Faszination ausübt, die sogar noch intensiver wirkt als der erste Band.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    VickisBookss avatar
    VickisBooksvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Spannender, packender und empfehlenswerter Thriller.
    Targa Hendricks ermittelt erneut!

    Der Thriller "Immer wenn du tötest" ist bereits der zweite Teil von B. C. Schiller über die Ermittlerin Targa Hendricks. Den ersten Teil habe ich innerhalb von 3 Tagen verschlungen und war schon gespannt auf den zweiten Teil. Ich finde Targa eine so symphytische Ermittlern, deswegen habe ich in der letzten Ermittlung auch so mit gefiebert und gehofft das Targa nicht stirbt. Als dann in dem letzten Teil "Fortsetzung folgt.." auf der letzten Seite stand, war für mich klar ich muss das nächste Buch unbedingt lesen. Freundlicherweise hat mir das Blogger Portal dies dann zur Verfügung gestellt, wie auch das erste Buch.

    Targa Hendricks ist wieder mit ihrem geliebten Hund dessen Name einfach Hund ist unterwegs. Weil sie sich Namen nicht gut merken kann, hat ihr Hund diesen einfach zu merkenden Namen bekommen. Ich finde dies ist auf für den Leser einfach zu merken. Die Protagonistin ist eher verschlossen und kann nicht richtig mit Menschen umgehen, irgendwie finde ich sie aber sympathisch.

    Als eine neuer Mord begangen wird und Targa als Kommissarin ausgewählt wird, wird der Fall spannend. Sie macht einfach alles auf Ihre Art und Weise. Einfache Polizeivorschriften ignoriert Sie, sie ermittelt auf eigene Faust. Als sie sich Freya von Rittberg dann nähert und ihr Bodyguard wird, wird die Sache interessant. Schnell merkt Targa das in Freya eine andere Person lebt wie ihr äußeres Preis gibt. Freya ist eine Künstlerin die mit dem Blut anderer malt. Die Gemälde der Künstlerin ähneln denen der Morde und schnell wird klar, sie muss etwas damit zu tun haben. Targas größtes Ziel wird es Freya zu überführen, aber um welchen Preis. Mit dem Gedanken an ihre letzte Ermittlung muss sie sich entscheiden, ist sie eine Ermittlerin die selbst den Tod nicht scheut oder ist sie eine Ermittlerin die auf Nummer sicher geht.

    Wie auch in dem ersten Buch finde den Schreibstil von B. C. Schiller hervorragend, die Seiten lassen sich so schnell lesen und mit jeder Seite bekommt man Lust auf mehr. Man will überhaupt nicht aufhören, will immer wissen wie der Fall ausgeht. Das macht für mich einen guten Thriller aus. Am Ende bin ich auch von diesem Buch zu 100 % überzeugt und werde dieses Autorenpaar öfter lesen, wenn es neue Bücher gibt.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ich pflichte Catherine Shepherd zu hundert Prozent bei und rate Euch "Seid mutig und lest diesen Thriller!"
    "Seid mutig und lest diesen Thriller!"

    Ich habe bereits den ersten Fall von Targa Hendricks verschlungen und anschließend mit fünf Sternen bewertet. Der zweite Fall steht dem in nichts nach, mehr noch, er gefällt mir durch die persönliche Entwicklung der Protagonistin noch besser als der Vorgänger.

    Das Highlight für mich ist auch hier wieder Targa Hendricks selbst. Ich schätze sie als Figur sehr, weil sie unkonventionell handelt und völlig klischeefrei ist. Außerdem bringt sie die Kraft auf, neben den ganzen Ereignissen an sich zu arbeiten, was ich wirklich großartig finde. Die Figur der Ermittlerin wirkt daher mehr als dreidimensional, sie wird in diesem Band richtig menschlich und ich hätte sie gerne um mich, wenn ich mir das wünschen könnte. Targa Hendricks wird tiefer in die Ereignisse um die Verdächtige mit hineingezogen, als sie das eigentlich will, und die Grenzen zwischen gut und böse verschwimmen. Das ist von den Autoren sehr interessant gestaltet und weicht von dem üblichen gut gegen böse ab, was ich sehr spannend und erfrischend finde.

    Was die Handlung angeht wurde ich auch hier wieder absolut überrascht. Die Vorfahren von Freya von Rittberg haben in der NS-Zeit eine sehr unschöne Rolle gespielt, und die Folgen davon reichen bis in die heutige Zeit. Die Verdächtige ist fast ebenso gut ausgearbeitet, wie die Protagonistin, und zeitweise habe ich ernsthaft überlegt, ob ich Mitleid mit ihr haben soll, anstatt sie zu verurteilen. Das Zusammenspiel von Ermittlerin und Verdächtigter ist psychologisch sehr anspruchsvoll gestaltet, man kann sich daher der Lektüre nur schwer entziehen.

    Der Schreibstil des Autorenduos ist sehr bildhaft, was gerade bei den Szenen, in denen Freya von Rittberg ihre Bilder malt, sehr aufregend und fesselnd ist. Aber auch bei der übrigen Lektüre wird man durch die Spannung der Worte an die Geschichte gebunden.

    Die Geschichte der NS-Vergangenheit ist hier sehr gründlich recherchiert worden, ich habe einiges selbst nachgegoogelt, weil es mich sehr interessiert hat. Was genau das ist, kann ich hier nicht verraten, das würde zu viel verraten. Ihr werdet es merken, wenn Ihr die Geschichte selbst lest.

    Fazit:
    Ich pflichte Catherine Shepherd zu hundert Prozent bei und rate Euch "Seid mutig und lest diesen Thriller!"

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    HelgasBücherparadiess avatar
    HelgasBücherparadiesvor 3 Monaten
    Der erste Teil war spannender

    Es werden mehrere ausgeblutete, blonde Leichen in einem stillgelegten Schlachthaus gefunden.

    Vieles deutet auf die Künstlerin Freya hin. Nichts kann ihr nachgewiesen werden, deshalb wird als Bodygard Targa eingeschleust.

    Targa ist eine Sonderermittlerin für besonders schwere Taten.

    Sie hat so gut wie keine Gefühle, eiskalte blaue Augen und erinnert mich an Lisbeth Salander von Stieg Larsson. In diesem Teil ist sie wieder auf der Suche nach ihrem Vater und begibt sich dadurch wieder in Gefahr.

    Was hat Freya für eine Vergangenheit? Wer ist der angeblich demente Gerhard Kraft mit seiner Nazivergangenheit?

    Mich hat diese Geschichte nicht überzeugt. Es hat mir die Spannung gefehlt, da von Anfang an klar war, wer die Taten verübt hat.

    Unrealistisch fand ich auch, dass die Polizei nicht genügend Beweise hatte.

    Ich fand den ersten Teil viel spannender. Bei der Fortsetzung erwarte ich mehr.

    Daher gibt es nur 3 Sterne

    Kommentieren0
    6
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    BCSchillers avatar

    Immer wenn du tötest, bin ich bei dir!


    Hallo ihr Lieben!

    Am 14. Mai erscheint unser neuer Thriller "Immer wenn du tötest" im Penguin Verlag. Wir möchten euch zu einer thrilligen Leserunde mit uns & unserer Ermittlerin Targa Hendricks einladen!


    Infos zum Buch:

    Sie findet dich. Sie tötet dich.
    Alles was bleibt, ist ein Bild aus deinem Blut.


    n einem stillgelegten Schlachthaus findet die Berliner Polizei die Leichen von drei jungen Menschen, allesamt blond und blauäugig. Ihre Körper sind bizarr in Szene gesetzt und enthalten fast keinen Tropfen Blut mehr. Der Verdacht fällt auf Freya von Rittberg, eine exzentrische Künstlerin, die mit dem Blut ihrer Fans Gemälde malt und gefährliche MUT-Challenges veranstaltet. Ihre Vorfahren haben eine dunkle NS-Vergangenheit, die bis in die Gegenwart reicht, und deshalb scheint jemand in der Regierung eine schützende Hand über Freya zu halten. Das BKA sieht sich gezwungen, seine beste Undercover-Ermittlerin einzuschleusen: Targa Hendricks heuert bei Freya als Bodyguard an. Sie verspürt keine Angst und hat nichts zu verlieren – bis Freya die einzige Schwäche von Targa entdeckt ...

    Gleich reinlesen:  https://amzn.to/2HL5TiB

    Zwei starke Frauen: Die ungewöhnliche Ermittlerin Targa Hendricks und die exzentrische Serienkillerin Freya von Rittberg lieben und hassen sich.
    Wer ist MUTiger?
    Wir suchen für diese Leserunde 30 Testleser und freuen uns über eine Rezension.
    Beantwortet bitte die folgende Frage bis zum 29.04. über den blauen "Jetzt bewerben" Button:

    "Warum bist du MUTig genug diesen Thriller zu lesen?"

    Wir freuen uns auf eure Antworten, und wünschen euch viel Glück!!!

    chilliger Gruß

    Barbara y Christian
    (B.C. Schiller)







    Zur Leserunde

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    A
    angxxkavor 3 Monaten
    spannend
    Kommentieren

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks