B. G. List Der Vertrag

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(8)
(6)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Vertrag“ von B. G. List

Ein Mann sieht rot. Als der Finanzbeamte Thomas Kroll nach Hause kommt, ist nichts mehr, wie es war. Der Flur ist grell gestrichen, die Vitrine verschwunden und das ranzige Sofa aus Studentenzeiten steht plötzlich wieder im Wohnzimmer. Und wo steckt überhaupt seine Frau Alice? Verzweifelt ruft Thomas seinen besten Freund an. Doch der kennt keine Alice. Thomas' Welt ist aus den Fugen geraten. Das kann nur an dem Vertrag liegen, den Thomas geschlossen hat. Schließlich musste er für den wertvollen Horch sehr sonderbare Bedingungen eingehen. Doch Thomas will sein altes Leben und Alice zurück, koste es, was es wolle. Ein Vertrag mit verhängnisvollen Folgen!

Geniale Idee und toll umgesetzt! Absolute Leseempfehlung!

— sonjastevens
sonjastevens

Spannende Unterhaltung, witzige Wendungen, überraschendes Ende

— Rolchen
Rolchen

Super spannend zu lesen, wie ein Mann sich auf die Suche seiner Liebe macht und in ein Sog von menschlichen Abgründen gerät.

— Chahna
Chahna
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannendes Buch, das zum Nachdenken über Erinnerungen anregt

    Der Vertrag
    tipptrick

    tipptrick

    21. January 2014 um 11:52

    Der Autor Berndt Günther List ist in Hamburg geboren und lebt auf der Nordseehalbinsel Eiderstedt und in Berlin. Bevor er sich auf das Schreiben konzentriert hat, war er in folgenden Bereichen tätig: Avantgarde-Theater, Regiestudium an der DFFB (Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin), TV-Serien im Kinder- und Jugendbereich, Wirtschaftsfilme mit Auszeichnungen, eine Kinokomödie. In seinem Roman Der Vertrag geht es um das Thema Erinnerungen und Parallelwelten, was passiert, wenn man bestimmte Lebensabschnitte aus seinem Leben streicht. Das Leben des Finanzbeamten Thomas Kroll ändert sich drastisch, als er im Geschäft Kunst und Zeitloses von Igor Raschinsky das Tretautomodell eines Horch 855 Spezialroadster, Baujahr 1938, ersteht. Er muss dafür allerdings kein Geld zahlen, sondern 2 Jahre seines Lebens geben. Thomas Kroll gibt 2 Jahre an den Händler, in denen er Mathematik studiert hat, eine für ihn scheinbar verlorene Zeit, auf die er gerne verzichtet hätte. Als er nach Hause kommt mit dem Tretauto, ist nichts mehr so wie es war. Seine Frau Alice, mit der er glücklich verheiratet war, ist weg. Die Wohnung sieht anders aus. Seine Mutter, sein Freund Lukas Havemeister und die Nachbarstochter Victoria Scherenbach kennen Alice nicht. Als Thomas den Handel rückgängig machen möchte, existiert das Geschäft nicht mehr. In der Gegenwart hat er eine Freundin, die Iris Herfurt heißt, und ihn für verrückt hält. Er trifft 2 weitere bedeutende Entscheidungen, durch die sich sein Leben wieder verändert. Thomas Kroll lernt sich selbst besser kennen durch diese Zeitreise. Ein spannender Roman mit einem interessanten Gedanken, Erinnerungen auslöschen zu können und darüber nachzudenken, wie das eigene Leben verlaufen wäre, wenn bestimmte Dinge nicht passiert wären.

    Mehr
  • Leserunde zu "Der Vertrag" von B. G. List

    Der Vertrag
    B_G_List

    B_G_List

    Thrill und die Suche nach Liebe - ihr könnt dabei sein! DER VERTRAG von B. G. List Liebe Lovelybooker, zusammen mit Instant Books, dem neuen eBook Label des Carlsen Verlags für spannende Unterhaltung, möchte ich euch sehr herzlich zu einer gemeinsamen Leserunde meines Thrillers DER VERTRAG einladen. Nach zwei historischen Romanen bin ich in der Gegenwart gelandet. Dort stürzt mein Protagonist in eine veränderte Welt und auf die Suche nach der Liebe. Inhalt: Ein Oldtimer im Fenster eines Antiquitätenladens lässt Thomas nicht mehr los. Es ist ein Horch Cabrio aus dem Jahr 1938. Originalgetreu nachgebaut - als Tretauto. Thomas ist verzaubert. Ein Wahnsinnsteil. Auch seine Frau Alice ist hingerissen. Der Händler Igor Raschinsky schlägt ihm nun ein seltsames Geschäft vor: Er will für den Horch zwei Jahre ‚verlorener‘ Zeit von Thomas. Jeder habe doch Zeiten in seinem Leben, die er gut missen könne. Thomas hält Raschinsky für verrückt. Oder nimmt der Mann ihn auf den Arm? Andererseits könnte er den Horch quasi umsonst bekommen. Er zögert, doch dann beschließt er: Ich mach’s. Raschinsky legt ihm einen Vertrag vor. Thomas unterschreibt. Überglücklich wuchtet Thomas den Horch nach Hause. Doch wieso steht da das Sofa aus seiner Studentenzeit? Wo sind die Sachen von Alice? Und überhaupt - wo ist Alice? Er rennt zurück zum Antiquitätenladen. Doch der ist verschwunden. Und statt Alice taucht eine Iris in seiner Wohnung auf, die Thomas nie zuvor gesehen hat… Ein Leben gerät aus den Fugen! Gerne könnt ihr mich auf meiner Fan-Lounge bei Instant Books besuchen. Der Carlsen Verlag stellt für diese Leserunde 20 kostenlose Downloads zur Verfügung. Das Buch gibt es als E-Book im mobi- oder ePub Format: Wir suchen LeserInnen, die das Buch gerne besprechen und vielleicht auch rezensieren möchten bei Amazon oder einer ähnlichen Verkaufsplattform. Zur Bewerbung interessieren mich folgende Fragen: Was fällt euch dazu ein, wenn man Erinnerungen abgibt? Was versteht ihr unter verlorener Zeit? Die Buchverlosung endet am 28.11.13. Ich freue mich auf eure Gedanken und eine lebhafte Diskussion. Euer Berndt Günther List

    Mehr
    • 221
  • Super Handlung!!!!

    Der Vertrag
    sonjastevens

    sonjastevens

    10. January 2014 um 03:34

    „Der Vertrag“ ist eine totale interessant und auch neue Idee, verpackt in einem tollen und spannenden Roman! Thomas Kroll der Protagonist möchte unbedingt ein Tretauto, einen alten Horch kaufen – auch seine Frau Alice findet das Auto toll – jedoch ist er fast unbezahlbar – fast, denn Thomas bezahlt nicht mit Bargeld sondern mit seiner Lebenszeit. Diese Entscheidung scheint ein großer Fehler zu sein, denn er gelangt in eine Parallelwelt wo vieles anders ist…  Das Buch hat vielleicht im ersten Drittel zwei – drei Stellen, die sich vielleicht in etwas in die Länge ziehen, aber die Schnelligkeit und Spannung in den letzten zwei Dritteln machen alles wieder wett. Unerwartete Wendungen und besondere Erweiterung der eigentlich Idee des Lebenszeitverkauf geben dem Buch das gewisse etwas.  Die Ausgabe, die ich von „Der Vertrag“ gelesen habe, ist die erste Auflage – wenn man das auch bei Ebooks so nennt – leider haben sich so einige Fehlerteufel eingeschlichen, aber auch hier macht der Inhalt es wieder wett und ich denke, dass man Ebooks eher korrigieren kann – daher dies nur als Anmerkung und nicht als Kritik.  Eine Geschichte über die Suche nach der großen Liebe, verschiedenen Welten und der Suche nach dem einfachen Glück!  Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Der Vertrag

    Der Vertrag
    lesemaus

    lesemaus

    07. January 2014 um 14:01

    Thomas kommt an einem leerstehenden Laden vorbei und wundert sich. Es ist jemand eingezogen und stellt gerade einen roten Horch, ein Oldtimer, ins Schaufenster. Zu Hause schaut er im Internet nach und ist begeistert, aber auch traurig, da der Horch zu teuer ist. Seine Frau, Alice, hin und weg als sie nach Hause kommt und will unbedingt den Horch. Beiden lieben alte Autos, dieser Horch soll ihr Besitz werden. So geht Thomas am folgenden Tag in den Laden und erfährt den Preis für den Horch. Nach kurzem Bedenken ist der Vertrag unterschrieben und Thomas geht gemeinsam mit dem Horch nach Hause. Aber es stimmt was nicht. Im Flur ist eine Wand rot und das Sofa aus Studienzeiten ist wieder da. Aber es kommt noch schlimmer, Alice ist nicht da. Sie kommt auch nicht am folgenden Morgen. Es steht aber eine andere Frau vor der Tür und sein Freund kennt auch keine Alice. Was ist passiert? Ist das alles ein Streich? Findet er Alice wieder? Die Inhaltsangabe klingt schon mal lustig und so begebe ich mich aufs Thomas Weg. Was lustig anfängt, entpuppt sich für mich immer mehr als Wahnsinn und rutscht immer mehr vom Geschehen ab. Thomas ändert sich so radikal, dass mir als Leser der Atem stockt. So hat er mit verschiedenen Frauen Sex und konsumiert Kokain. Auch die Handlungsweisen von Thomas sind nicht nachvollziehbar, einfach nur unüberlegt. Der Schreibstil ist locker und flüssig, nur langweilt es mich nach einigen Kapiteln das Buch sehr. Mal wird es hektisch, mal dehnt sich ein Geschehen unendlich in die Länge. Ein richtiges vorankommen war es bei mir nicht. Dieses Buch ist leider nicht mein Geschmack, trotzdem vergebe ich 3 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu " Der Vertrag"

    Der Vertrag
    iich_

    iich_

    03. January 2014 um 13:54

    Kurzbeschreibung amazon Ein Mann sieht rot. Als der Finanzbeamte Thomas Kroll nach Hause kommt, ist nichts mehr, wie es war. Der Flur ist grell gestrichen, die Vitrine verschwunden und das ranzige Sofa aus Studentenzeiten steht plötzlich wieder im Wohnzimmer. Und wo steckt überhaupt seine Frau Alice? Verzweifelt ruft Thomas seinen besten Freund an. Doch der kennt keine Alice. Thomas' Welt ist aus den Fugen geraten. Das kann nur an dem Vertrag liegen, den Thomas geschlossen hat. Schließlich musste er für den wertvollen Horch sehr sonderbare Bedingungen eingehen. Doch Thomas will sein altes Leben und Alice zurück, koste es, was es wolle. Ein Vertrag mit verhängnisvollen Folgen! Inhalt Thomas Kroll entdeckt in der Auslage eines Antiquitätengeschäftes ein seltenes Horch Tretauto. Auch seiner Frau Alice gefällt der rote Flitzer außerordentlich gut und so geht Thomas in das Geschäft und fragt nach dem Preis. Doch der Händler will kein Geld für das Sammlerstück, sondern nur verlorene Zeiten aus dem Leben Thomas‘. Da Thomas nicht so recht daran glaubt, dass er die Zeit wirklich nicht mehr haben wird und sich nicht mehr daran erinnern wird, geht er den Handel schließlich ein – und sein ganzes Leben verändert sich. Meine Meinung Das Ehepaar Thomas und Alice sind sehr liebenswerte Protagonisten, die toll miteinander umgehen, weshalb einige Wendungen des Buches sehr mit dem Paar mitfühlen lassen. Das Buch ist wirklich ein Pageturner und man will jeder Zeit wissen, wie es weiter geht. Was passiert wenn man einen Teil seiner Erinnerungen hergibt? Machen einen nicht die Erinnerungen und Erlebnisse zu dem wer und was man heute ist? Der Schreibstil hat mir super gefallen, und ich werde gerne bei Gelegenheit noch ein Buch von B.G List lesen. Der schnelle Einstieg in die Handlung ist außerordentlich gut gelungen und die so ist die Geschichte bereits Anfangs wirklich spannend. Fazit Ein wirklich lesenswertes Buch, das den Leser in Paralellwelten eintauchen lässt und dabei zum Nachdenken über das eigene Leben bringt.

    Mehr
  • sind alle Erinnerungen notwendig?

    Der Vertrag
    lisam

    lisam

    30. December 2013 um 10:57

    Der Finanzbeamte Thomas Kroll entdeckt bei einem Antiquitätenhändler einen alten Horch und möchte ihn gerne seiner Frau Alice schenken. Er geht einen Vertrag ein indem er 2 Jahre seines Lebens gegen den Horch eintauscht. Zu Hause angekommen sieht seine Wohnung komplett anders aus und findet sich kein Zeichen einer Frau. Verzweifelt will Thomas seine Ehefrau wiederfinden.  Mir haben der Schreibstil und die Geschichte sehr gut gefallen. Welche Erinnerungen sind wirklich unnötig und haben nicht die geringste Auswirkung auf unser jetziges Leben? Wo wäre man bzw. was würde sich ändern, wenn man ein paar Tage, Monate oder Jahre einfach streichen könnte? Haben diese Erinnerungen und Erfahrungen Auswirkungen auch, wenn man sich nicht mehr erinnern kann? Von mir eine Leseempfehlung, wenn man sich auf dieses Gedankenexperiment einlassen möchte. Ein Buch, das sicher nachwirkt und einem zum Nachdenken bewegt.

    Mehr
  • Der Vertrag

    Der Vertrag
    Solengelen

    Solengelen

    30. December 2013 um 01:24

    Thomas und Alice sind verheiratet und haben eine gemeinsame Leidenschaft, Oldtimer. Als Thomas ein Horch, ein Tretauto, in einem Schaufenster sieht, würde er ihn gerne Alice schenken. Er kann das Auto "billig" erstehen. Für nur 2 Jahre seines Lebens, zwei vermeintlich unnütze, ungenutzte Jahre. Zu spät merkt er, dass jede Minute, auch jede nicht wichtig erscheinende, wichtig ist. Nicht nur für ihn, sondern auch für alle, denen er in der fehlenden Zeit begegnet wäre. Er sucht Raschinsky, den Verkäufer. Kann er den Vertrag rückgängig machen? Bekommt er sein altes Leben zurück? Eine Leidenschaft, die "Leiden schafft". Wird er sich mit seinem neuen Leben arrangieren? Findet er Alice in seinem neuen Leben? Fragen über Fragen. Die Verlockung war groß, leider hat er seine anfänglichen Zweifel beiseite wischen lassen.  Der Autor nimmt uns mit in eine andere Welt, oder besser in andere Welten. Er macht uns klar, dass jede Minute des Lebens wichtig ist, auch wenn wir das Gefühl haben, auf die ein oder andere verzichten zu können. Die Geschichte macht nachdenklich und "zwingt" den Leser einen tiefen Blick ins eigene Leben zu "tätigen". Durch den flüssige und bildhaften Schreibstil konnte ich sofort in die Geschichte eintauchen, und sie wirkt sicher noch lange nach. Gerne empfehle ich das Buch weiter.

    Mehr
  • Spannende Unterhaltung

    Der Vertrag
    Rolchen

    Rolchen

    24. December 2013 um 11:20

    " Der Vertrag" ist die Geschichte von Thomas, der für ein Auto 2 verloren geglaubte Jahre seine Lebens eintauscht. Doch plötzlich findet er sich in einer ihm völlig fremden Welt wieder, mit Freunden, die er nicht kennt, seine Wohnung erkennt er nicht wieder, ebenso seinen Job. Und vor allem: seine geliebte Frau Alice ist verschwunden. Er versucht, sich in dieser Welt zurechtzufinden und vor allem Alice wieder zu gewinnen. Leider stellt sich das alles als nicht so einfach heraus. Das Thema ist witzig, packend, manchmal etwas abenteuerlich, aber vor allem überraschend. Das Buch hat mich sehr gut unterhalten, ich habe mit Thomas mit gefiebert und ihm die Daumen gedrückt. Alles in allem eine sehr schöne Idee mit überraschendem Ausgang.

    Mehr
  • gelungene, ungewöhnliche Story, die zum Nachdenken anregt

    Der Vertrag
    Livres

    Livres

    24. December 2013 um 09:56

    Thomas ist mit seiner Frau Alice seit 8 Jahren glücklich. Die beiden lieben Oldtimer, daher ist Thomas sofort total begeistert, als er in einem neu eröffneten Geschäft ein seltenes Horch-Oldtimer-Tretauto sieht. Der Preis, den er dafür bezahlen soll, schockiert Thomas: er soll 2 verlorene Jahre seine Lebens dafür hergeben. Zunächst zögert er, doch dann geht er den Handel ein, um das Tretauto seiner Frau Alice schenken zu können. Nach dem Tausch ist plötzlich alles anders: Thomas Leben ist nicht mehr so, wie es war und Alice ist verschwunden... B. G. List nimmt den Leser mit auf eine phantasievolle Reise, die auf der Idee von Parallelwelten basiert. Zusammen mit Thomas erlebt man die verschiedenen Welten und es wird deutlich, wie bedeutungsvoll selbst Kleinigkeiten sein können. Denn auch anscheinend unwichtige Dinge können große Folgen haben, mal positiv, mal negativ. Die Geschichte regt den Leser während und nach dem Lesen zum Nachdenken an und lässt einen lange nicht mehr los. Der Schreibstil ist packend, so dass man gar nicht mehr aufhören möchte zu lesen! Eine gelungene, ungewöhnliche Geschichte, die noch lange nachwirkt.

    Mehr
  • Was wäre wenn......

    Der Vertrag
    marielu

    marielu

    19. December 2013 um 15:52

    Thomas, glücklich mit Alice verheiratet, entdeckt in dem Geschäft des ehemaligen Herrenschneiders ein Tretautomodel eines Horch 855 Spezialroadster Baujahr 1938. Er und Alice lieben alte Autos. Als Alice nach Hause kommt, zeigt sie sich von dem Auto genauso begeistert wie er. Die Neugier lässt Thomas nicht los und er fragt den Händler wie teuer das Auto sei. Die Antwort verblüfft Thomas, „Zwei Jahre Zeit aus Ihrem Leben“. Wie soll das vor sich gehen? Thomas überlegt noch eine Nacht, dann entschließt er sich auf diesen Handel einzugehen. Nachdem er den Vertrag unterzeichnet hat spürt er ein leichtes Ziehen in seinem Kopf, das war alles? Freudig schleppt er das Auto nach Hause um Alice damit zu überraschen, doch nicht Alice ist überrascht sondern Thomas. Seine Wohnung sieht ganz anders aus und nirgends findet sich ein Hinweis auf Alice. Selbst Lukas, sein Freund, kennt keine Alice. Als er auch noch feststellt, dass er nicht mehr Steuerprüfer, sondern jetzt sogar Steuerfahnder ist, begibt er sich völlig verzweifelt auf die Suche nach dem Händler. Doch dieser erklärt Thomas das es kein Zurück gibt nur noch ein vorwärts, dies bedeutet er muss einen neuen Vertrag machen. Aber es besteht die Möglichkeit Alice zu finden, denn schließlich existiert sie ja. Und tatsächlich Thomas findet Alice, doch diese kennt ihn nicht und schickt ihn wieder weg. Als er vor lauter Verzweiflung einen neuen Vertrag eingeht, kommt er vom Regen in die Traufe. Wird er noch einmal sein Glück mit Alice finden? Fesselnd und detailliert erzählt der Autor Berndt Günther List was geschehen könnte, wenn man einen Teil seines Lebens/Erinnerungen abgibt und welche Auswirkungen das auf das Leben hat. Der Hauptprotagonisten wirkt auf anhieb sympathisch und man ist durch den flüssigen und spannenden Schreibstil bereit ihn bis zum Schluss zu begleiten. Völlig fasziniert konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen und hat mich deshalb, und das gerne, eine lange Nacht gekostet. Fazit: Ein Buch das nicht nur für gute Unterhaltung sorgt, sondern auch zum Nachdenken anregt. Deshalb eine klare Kaufempfehlung.

    Mehr
  • Vorsicht: Alles kann sich ändern durch einen Vetrag!

    Der Vertrag
    claude20

    claude20

    18. December 2013 um 22:52

    Thomas Kroll und seine Frau Alice sind zusammen sehr glücklich. Eines Tages entdeckt Thomas auf den Nachhauseweg im Schaufenster eines Ladens einen wertvollen Horch, ein Tretauto, das sehr selten ist. Auch Alice entdeckt dieses schöne und seltene Auto im Schaufenster. Bei Thomas setzt sich schnell der Wunsch fest dieses seltene Stück sein eigen zu nennen. Also besucht er den Händler und erkundigt nach dem Preis für das Auto. Seltsamerweise will der Antiquitätenhändler kein Geld, sondern nur 2 Jahre von Thomas Erinnerungen eintauschen. Thomas hält den Mann für verrückt und verläßt den Laden. Tage später betritt Thomas erneut den Laden und ist nun bereit 2 Jahre seines Studentenlebens für den Horch abzugeben.  Doch mit dem Abschluss dieses Vertrages beginnt für Thomas ein neues Leben, denn als er nach Hause kommt ist alles anders. Seine Wohnung sieht noch aus wie vor einigen Jahren und seine Frau Alice scheint es nicht zu geben. Auch sein Freund Lukas kennt keine Frau mit diesem Namen.Worauf hat Thomas sich da nur eingelassen und kann er alles wieder rückgängig machen?  Diese Geschichte von B. G. List ist sehr interessant und spannend erzählt. Der Autor versucht zu erklären was geschehen könnte, wenn man Erinnerungen eintauscht bzw. komplett abgibt. Er vermutet, dass man in eine Parallelwelt katapultiert wird, in der es die gleichen Personen wieder gibt, sich aber durch die Veränderungen in der Erinnerung andere Konstellationen, Bündnisse oder Freundschaften ergeben. So hat es unserer Hauptprotagonist nicht immer leicht sich in seinem neuen Umfeld zurechtzufinden. Er hat zwar alle Erinnerungen aus seinem alten Leben (außer die vertraglich abgegebenen 2 Jahre), aber die aktuellen Erinnerungen hat er leider nicht. Es ist fast so als leide er an Amnesie. Jedenfalls scheint das so für seine Freunde, da er sich an seine jüngste Vergangenheit in dieser Parallelwelt nicht erinnern kann. Wie gesagt die Geschichte ist wirklich sehr spannend und auch vielschichtig. Ich denke man sollte das Buch einmal gelesen haben, um genau zu verstehen, was ich gerade erklären wollte. Mir hat die Geschichte insgesamt gut gefallen und das offene Ende lässt den Leser ein bisschen Freiraum für seine eigenen Gedanken zu diesem Thema. Somit kann die Geschichte für jeden Leser unterschiedlich fortgesetzt werden. Für die unterhaltsamen Lesestunden vergebe ich 8 von 10 Punkte. © claude

    Mehr
  • die verkaufte Zeit

    Der Vertrag
    gusaca

    gusaca

    18. December 2013 um 16:22

    Thomas Kroll sieht im Schaufenster eines Antiquitätenhändlers einen Oldtimer als Tretauto stehen und ist sogleich faziniert. Der Händler möchte für dieses Auto 2 Jahre seiner Erinnerungen haben und Thomas stimmt diesem Tausch nach kurzem Überlegen zu. Zu HAuse entdeckt er , dass seine Ehefrau Alice nicht mehr seine Frau ist und auch viele andere seiner LEbensumstände haben sich geändert. Dieser Roman basiert auf dem Vorhandensein von PArallelwelten, in die man nach Weggabe seiner Erinnerungen wechselt. Diese Erinnerungen sind verkäuflich und können von fremden Menschen erworben und erlebt werden. Diese GEschichte ist sehr interessant und detailreich ausgearbeitet worden . Der Schreibstil ist flüssig und leicht nachzuvollziehen. Es zeigt sich, dass selbst als verlorene ZEit wahrgenommene Erinnerungen wichtig sind und die Zukunft beeinflußt haben. Der LEser wird zum Nachdenken angeregt. Was mir nicht so gefallen hat ist, dass Thomas sich relativ schnell durch die geänderten Lebensumstände in Alkohol und Drogen flüchtet, finanziell und auch sexuell keine Schranken mehr kennt und bei aufkommender selbstverschuldeter Ausweglosigkeit in die nächste PArallelwelt flüchtet. Sehr gefallen hat mir das überraschende Ende in der dritten Parallelwelt in der seine Ex-Ehefrau Alice wieder eine Rolle spielt und auch die Nachbarin Vivian zur Wendung der Geschichte beiträgt. Ich denke dieses offene Ende ist für diese GEschichte dann die beste Variante, u.a. weil dann der LEser seine Fantasie weiter spielen lassen kann und es auch dem THema angemessen erscheint. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und habe auch viel nachgedacht was diese Parallelwelten für KOnsequenzen hätten, wenn sie denn wirklich existieren würden.

    Mehr
  • Faszinierende außergewöhnliche Geschichte

    Der Vertrag
    nodi

    nodi

    17. December 2013 um 17:37

    Der Finanzbeamte Thomas Kroll entdeckt in einem Antiquitätengeschäft einen alten Horch, ein Tretauto und seltenes Sammlerstück. Er möchte ihn unbedingt haben und soll dafür kein Geld bezahlen, sondern Zeit seines Lebens dagegen eintauschen. Nach einigen Überlegungen,  auch mit seiner Frau, tauscht er die Zeit seines Mathematikstudiums für den Horch ein, da er keine guten Erinnerungen daran hat. Aber als er dann mit dem Sammlerstück nach Hause kommt, ist seine Wohnung verändert und nichts deutet darauf hin, dass auch seine Frau Alice hier lebt. Wo ist Alice und was ist mit seinem früheren Leben passiert? Das Buch hat mich schon auf den ersten Seiten fasziniert. Gefallen haben mir sofort die sehr außergewöhnliche Geschichte und auch der Schreibstil des Autors. Das Buch lässt sich sehr leicht lesen und  einmal angefangen kann man es kaum mehr weglegen. Es lädt den Leser aber auch zum Nachdenken ein. Was wäre, wenn man an bestimmten Lebensabschnitten eine andere Richtung eingeschlagen hätte? Wie hätte sich das Leben dann verändert? Der Leser erlebt mit dem Protagonisten Thomas Kroll sehr lebhaft seine Reise durch unterschiedliche Welten, leidet mit ihm und ist ständig gespannt, wie alles weitergeht. Ein wirklich tolles Buch mit einer mal etwas anderen, eher ungewöhnlichen Geschichte.

    Mehr
  • Eine Welt gerät aus den Fugen

    Der Vertrag
    ilovebooks86

    ilovebooks86

    15. December 2013 um 13:35

    Thomas Kroll und seine Frau Alice sind Oldtimer Fans. Als Thomas an einem Schaufenster eines Antiquitätengeschäft vorbei kommt, traut er seinen Augen nicht. Dort steht ein originalgetreues nachgebautes rotes Horch Cabrio Tretauto aus dem Jahr 1938. Thomas ist hin und weg. Doch als er den Händler Igor Raschinsky nach dem Preis fragt, hält Thomas ihn für verrückt. Der Händler möchte nämlich zwei Jahre von Thomas. Zwei Jahre verlorene Zeit und die dazugehörigen Erinnerungen. Thomas zögert. Nach reiflicher Überlegung, geht er noch mal zu dem Händler und unterzeichnet den Vertrag. Als er zu Hause ankommt und seiner Frau Alice stolz das Auto präsentieren möchte, versteht er die Welt nicht mehr. Seine komplette Wohnung hat sich verändert. Im Wohnzimmer steht plötzlich das alte Sofa aus seiner Studienzeit. Die Sachen seiner Frau sind verschwunden. Und seine Alice? Sie ist auch spurlos verschwunden. Thomas Welt gerät aus den Fugen. Und er begibt sich auf die Suche nach seiner verlorenen Liebe Alice. Ich habe das Buch regelrecht verschlungen. Vielleicht hat man sich auch des öfteren mal selbst gefragt „Was wäre wenn...?“, und der Autor beschäftigt sich in diesem Buch ausführlich mit dem Thema. Der Protagonist Thomas Kroll war mir von Anfang an sympathisch, man leidet und fiebert während der ganzen Geschichte mit. Man erlebt mit ihm zusammen, welche Auswirkung es hat, das er dem Händler seine zwei Jahre überlassen hat. Denn nicht nur seine Umgebung verändert sich, auch die Personen in seinem Leben und sein Leben selbst verändern sich. Er kennt plötzlich Menschen, die er nie zuvor in seinem Leben gesehen hat und Menschen die er kannte, kennen ihn plötzlich nicht mehr. Beruflich verändert sich auch einiges für Thomas. Die Geschichte regt zum nachdenken an und hält einige Überraschungen bereit.

    Mehr