B. H. Bartsch Aus der Spur

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Aus der Spur“ von B. H. Bartsch

Die Geschichte handelt von Marc und Tom. Seit 24 Jahren beste Freunde und jetzt ein Paar. Doch das Leben fährt machmal Achterbahn und wenn man denkt, dass alles gut ist, kommt es meist immer anders als geplant. Ein schwerer Motorradunfall, der Marcs Leben aus der Spur wirft, eine Hochzeit über die Tom nie nachgedacht hat und sogar ein Baby, dass das Leben der Beiden komplett machen soll. Dies ist der erste Band der Romantik-Reihe.

Stöbern in Erotische Literatur

Die Nacht der Tigerin | Erotischer Roman

Indonesische Weisheiten gepaart mit Lustfeeling...

dreamlady66

Paper Princess

Das Buch ist eigentlich ziemlich gut gelungen, jedoch sehr vorhersehbar.

Liiiilenaaa

Scorched

Der 2. Band von Frigid. Definitiv besser als der erste. Aber mit der "Wait for you" -Reihe kann auch dieses Buch nicht mithalten.

Laura_M

Preppy - Er wird dich verraten

Könnte leider nichts mit dem Buch anfangen und habe es abgebrochen

nani1705

Dark Wild Night - Weil du der Einzige bist

süße liebesgeschichte, aber nicht so gut wie die Vorgänger

anna1911

Big Rock - Sieben Tage gehörst du mir!

Eine erfrischende Abwechslung: Aus der Perspektive des Mannes. Hat sehr viel Spaß gemacht zu lesen, trotz einiger Mängel. :)

sabbel0487

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Aus den Charakteren nichts positives

    Aus der Spur
    j125

    j125

    08. January 2015 um 18:29

    Inhalt: Marc und Tom sind beide fast 30 und seit ihrer Jugend die besten Freunde. Marc ist Architekt, Teilhaber in der Firma seines Vaters und nach einer siebenjährigen Beziehung wieder single. Tom ist Besitzer einiger erfolgreicher Fitnessstudios in Hamburg und schon seit Jahren in seinen besten Freund verliebt. Nach der Trennung von seinem Freund merkt Marc, dass sich seine Gefühle für Tom verändert haben und aus den beiden wird ein Paar. Innerhalb eines Jahres verändert sich ihr Leben drastisch… Meine Meinung: Ich habe „Aus der Spur“ in einem Adventskalender gewonnen und mich auf eine romantische, sowie dramatische Geschichte gefreut, bei der ich mitfiebern und an dem Leben der Personen teilhaben kann. Vor allem habe ich an dem Sexleben der beiden Charaktere teilgenommen, dazu aber später mehr. Wo ich bei diesem Buch anfangen soll, weiß ich leider gar nicht, weil ein Punkt schlimmer ist als der andere. Es tut mir schon leid, wenn ich das so sagen muss, weil ich eigentlich ein sehr netter und höflicher Mensch bin, aber ich möchte mit dieser Rezension ja auch meine ehrliche Meinung preisgeben und nicht lügen, um niemanden zu verletzen. Ich weise aber noch mal darauf hin, dass es meine persönliche Meinung ist und diese sich nicht mit der anderer Leute decken muss! Vielleicht beginne ich mit dem Inhalt der Geschichte, den ich oben schon kurz geschildert habe. Leider passiert in der Geschichte nicht viel mehr als die drei Stichworte die in der originalen Inhaltsangabe schon genannt werden. Für meine Rezension habe ich sie jetzt mal weggelassen, falls jemand das Buch noch lesen möchte. Jedenfalls nimmt eigentlich der Klappentext schon alles vorweg, gleichzeitig ist es aber auch schwierig den Inhalt ohne diese drei Elemente wiederzugeben, weil man dann vermutlich nur sagen könnte, dass es um die Freunde Marc und Tom geht. Nützt aber auch keinem was. Dieser Umstand ist wirklich Schade, weil Marc und Tom eigentlich nette Personen sind und ich an sich gern an ihrem Leben teilgenommen habe. Es gab zwar hin und wieder kleine Konflikte (zum Beispiel Eifersucht, oder ein Rückschlag bezüglich Marcs Gesundheit), aber die waren nach wenigen Zeilen/Seiten schon wieder gelöst. Es gab einfach nichts, was mich an dieser Geschichte überrascht hat, nichts, was ich nicht schon vorher wusste. Zusätzlich zu der Tatsache, dass keine Spannung durch den bereits bekannten Inhalt aufkommt, entstand bei mir kein wirklicher Lesefluss durch die vielen Fehler in diesem Buch und die teils sehr kurzen, abgehakten Sätze. Ich weiß nicht, ob das Buch einen Korrektor gesehen hat, mir schien leider nicht so. Es gab Rechtschreibfehler, Sätze passten nicht zueinander und auch die Formatierung des Ebooks war – sorry- Mist. Wenn eine wörtliche Rede in einer Zeile beginnt, und dann der Anschluss („,sagte Marc.) erst nach einer Leerzeile folgt, ist das schon verwirrend. Dies ist nur ein Beispiel von vielen. Verwirrend war außerdem, dass manche Kapitel aus der Ich-Perspektive von Tom und Marc gleichzeitig (!) waren, was ich in der Form noch nie gesehen habe. Es war dann tatsächlich so, dass in einem einzigen Kapitel, in einem Absatz mit „ich“ Marc gemeint war und im nächsten mit „ich“ Tom. Sehr undurchsichtig. Zu Beginn der Geschichte wurden außerdem Namen in den Raum geworfen, die man als Leser nicht zuordnen konnte. Claas ist so einer, da dieser im Kontext von Marcs Arbeit gefallen ist, gehe ich davon aus, dass er ein Kollege ist. Kann aber auch nur der Sekretär sein. Keine Ahnung. Vor allem ab der Mitte bis zum Ende zieht sich die Handlung leider sehr stark. Für mich hätte man mindestens die Hälfte aller Sex-Szenen streichen und dafür Überraschungselemente einbauen können. Hier ein von mir kurz zusammengefasstes Beispiel: Nachts um drei wacht Marc auf, weil er Durst hat. Er geht in die Küche, holt sich etwas zu trinken und als er zurück ins Schlafzimmer kommt, ist sein Freund Tom wach. Tom ist geil auf Marc, Marc verpasst ihm einen Blowjob, beide schlafen wieder ein, fertig. Von solchen überflüssigen Szenen gibt es leider eine ganze Menge in diesem Buch. Wie wäre es stattdessen mal mit einem Streit zwischen Marc und Tom (das Buch behandelt – den Epilog ausgenommen – einen Zeitraum von einem Jahr und sie hatten höchstens einen „Streit“ von ungefähr zwei Minuten). Oder auch schön wäre gewesen, wenn Marcs Krankenhausaufenthalt ein bisschen mehr thematisiert worden wäre. Er liegt nach einem schweren Unfall drei Tage im Koma, ist beim Aufwachen dafür aber verdammt fit (finde ich jedenfalls als Laie) und verlässt nach fünf bis sieben Tagen das Krankenhaus, obwohl sein Bein mit einem Metallgestell geschient und sein Knie total im Eimer ist. Hieraus hätte man viel mehr machen können! Damit aber nicht nur ein schlechter Eindruck von dem Buch bleibt, möchte ich euch ein kurzes Zitat mit auf den Weg geben, bei dem ich herzhaft lachen musste. „Verdammt bin ich scharf. Wasabi ist kiki dagegen.“ (Paragraph 11.130) Fazit: Abgesehen von den Charakteren, die ganz nett waren, konnte ich leider wenig Gutes an der Geschichte finden. Die Handlung ist durch die in der Kurzbeschreibung gegebenen Stichworte vollständig erzählt und daher nicht spannend. Rechtschreibfehler, abgehakte Sätze und schlechte Formatierung lassen keinen anständigen Lesefluss zu. Viele Sexszenen sind überflüssig und werden für mein Empfinden einfach des Sex wegen reingebracht, ohne die Handlung voran zu bringen. Weniger Sex, mehr Konflikte im Allgemeinen hätte der Geschichte gut getan. Schade!

    Mehr