B. Traven Die Brücke im Dschungel

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(3)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Brücke im Dschungel“ von B. Traven

Eine Ansammlung von Hütten im mexikanischen Dschungel. Ein Fluss voller Krokodile, darüber eine wacklige Brücke, die zwei Welten verbindet: auf der einen Seite die moderne Technik der weißen Siedler, auf der anderen das einfache, traditionelle Leben der Indianer. »Travens bedeutendster Roman ist die Geschichte einer einzigen Nacht, in der ein Kind während einer Festlichkeit im Fluss ertrinkt. Unerbittlich, farbig, strömend und alle vier Seiten eine unvergessliche Wendung.« Kurt Tucholsky

Stöbern in Klassiker

Stolz und Vorurteil

einer meiner liebsten Romane!

sirlancelot

Der Steppenwolf

Der Spiegel, der die 'Fratze' der Wahrheit zeigt, wird von den Dummen gehasst.

Hofmann-J

Die schönsten Märchen

Ich liebe es. Kindheitserinnerungen wurden wieder wach.

Sasi1990

Der Hobbit

"Gäbe es solche nur mehr, die ein gutes Essen, einen Scherz und ein Lied höher achten als gehortetes Gold, so wäre die Welt glücklicher."

Ibanez25

Der alte Mann und das Meer

Großartige Erzählung eines großen Dichters!

de_schwob

Das Fräulein von Scuderi

Man mag es, oder nicht. E. T. A. Hoffmann hat jedoch den ersten Kriminalroman geschrieben, in welchem eine Frau die Hauptrolle spielt.

AnneEstermann

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leben in der Wildnis

    Die Brücke im Dschungel
    Arun

    Arun

    Die Brücke im Dschungel von B. Traven Ein Autor um den sich einige Ungereimtheiten ranken, geboren um 1890 in Deutschland? Er soll nach dem 1. Weltkrieg aus politischen Gründen ins Ausland geflohen sein und lebte später lange Jahre in Mexiko. Er ist übrigens auch der Verfasser des berühmten Romans „Der Schatz der Sierra Madre“ welcher sehr erfolgreich von John Huston mit Humphrey Bogart verfilmt wurde. Das vorliegende Buch erschien schon 1929 Würde B. Traven nach meinem Empfinden unter „Moderne Klassiker“ einordnen. Der Erzähler der Geschichte Gerald Gales ein „Weißer“ zieht in den Dschungel Mexikos an den Fluss Tamesi um zu jagen. Dort trifft er auf eine Indioansiedlung die sich beiderseits des Flusses um eine Pumpenstation für die Wasserversorgung der Eisenbahnlinie erstreckt. Der Übergang des Flusses wird durch eine einfache Holzbrücke gewährleistet welche die Ansiedlung miteinander verbindet. Anlässlich eines Festes mit Musik kommen auch Besucher aus der Umgebung in das Dorf. Plötzlich wird ein kleiner Junge vermisst! Der Erzähler schildert uns die Geschehnisse die nun einsetzen, die Suche nach dem Jungen, dem Auffinden des Kindes und die folgenden Ereignisse. Der Autor beschreibt mit sehr genauer Sichtweise das Leben der Indios und liefert uns dadurch eine fast ethnologische Studie. Ein sehr interessantes Buch welches einen wohl auch anrührt.

    Mehr
    • 10