B.A. Paris

 4,2 Sterne bei 611 Bewertungen
Autorenbild von B.A. Paris (©Ev Sekkides)

Lebenslauf

Der packende Blick auf psychische Abgründe: B.A. Paris ist in England geboren und aufgewachsen, aber ihre Heimat hat sie in Frankreich gefunden. Als Erwachsene verbrachte sie dort die meiste Zeit und heute lebt die Autorin gemeinsam mit ihrer Familie, ihrem Ehemann und fünf Töchtern, im „Land des guten Geschmacks“. Neben ihrer Karriere als Schriftstellerin sammelte sie auch im Finanzbereich und als Lehrerin Erfahrungen. Ihr erster Roman, „Saving Grace – Bis dein Tod uns scheidet“ erschien 2016 in Deutschland. Darin geht es um Grace und Jack, ein augenscheinlich perfektes Paar. Aber B.A. Paris blickt in ihrer Geschichte hinter diese schöne Fassade und zeigt tiefe und schaurige Abgründe auf, die den Leser packen und in ihren Bann ziehen. Dass Paris das Spiel mit der Psyche ihrer Figuren liebt, beweist sie auch mit ihrem zweiten Roman, „Breakdown – Sie musste sterben. Und du bist schuld“. Darin hält die junge Lehrerin Cass auf dem Nachhauseweg nicht an, als sie auf einer Landstraße ein parkendes Auto sieht. Als sie am nächsten Tag von dem Opfer in der Zeitung liest, muss sie sich mit der Frage auseinandersetzen, ob sie den Tod der Frau hätte verhindern können.

Alle Bücher von B.A. Paris

Cover des Buches Saving Grace - Bis dein Tod uns scheidet (ISBN: 9783734102639)

Saving Grace - Bis dein Tod uns scheidet

 (397)
Erschienen am 21.11.2016
Cover des Buches Solange du schweigst (ISBN: 9783734107832)

Solange du schweigst

 (50)
Erschienen am 16.03.2020
Cover des Buches Saving Grace - Bis dein Tod uns scheidet (ISBN: 9783837136166)

Saving Grace - Bis dein Tod uns scheidet

 (23)
Erschienen am 21.11.2016
Cover des Buches Bring Me Back (ISBN: 9781250151339)

Bring Me Back

 (4)
Erschienen am 19.06.2018
Cover des Buches The Breakdown (ISBN: 9781474050661)

The Breakdown

 (3)
Erschienen am 09.02.2017

Neue Rezensionen zu B.A. Paris

Cover des Buches Saving Grace - Bis dein Tod uns scheidet (ISBN: 9783734102639)
PrettyDarks avatar

Rezension zu "Saving Grace - Bis dein Tod uns scheidet" von B.A. Paris

#couplegoals, oder doch lieber nicht?
PrettyDarkvor 21 Tagen

Grace und Jack Angel sind das perfekte Paar. Die dreiunddreißigjährige Grace ist warmherzig, liebevoll, bildhübsch. Jack sieht gut aus, ist charmant und kämpft als renommierter Anwalt für die Rechte misshandelter Frauen. Aber sollte man Perfektion jemals trauen? Warum zum Beispiel kann Grace auf Dinnerpartys so viel essen und nimmt doch niemals zu? Warum umgibt ein hoher Zaun Jacks und Graces wunderschönes Haus? Doch wenn man Grace danach fragen möchte, stellt man fest, dass sie nie allein ist. Denn Jack ist immer – wirklich immer – an ihrer Seite …

Als Jack Angel Grace kennenlernt, ist er in seinen 40ern und hat sich als Anwalt für misshandelte Frauen einen Ruf aufgebaut. Grace ist Anfang 30 und kümmert sich neben ihrem Job um ihre am Down-Syndrom erkrankte Schwester Millie.

Jack und Grace sind das Paradebeispiel für eine perfekte Ehe. Sie ergänzen sich in allen Punkten und wirken so vertraut miteinander. Doch so nah die beiden sich auch sind, so unnahbar ist Grace für andere. Pläne fürs Mittagessen mit ihren Nachbarn sagt sie entweder kurzfristig ab oder kommt nur in Begleitung von Jack und auch auf Parties weicht er kaum von ihrer Seite.

Was niemand ahnt: Jack hält sie gefangen. Aber eigentlich hat er es auf Millie abgesehen.

Während der ersten 100 Seiten beschäftigten mich immer wieder Spekulationen, was genau hier nicht passt, weil Jack und Grace einfach zu perfekt und harmonisch wirken. Dabei hatte es vor allem Jack sehr eilig, Nagel mit Köpfen zu machen, denn obwohl die beiden erst seit sechs Monaten eine Beziehung führen, geben sie sich bereits das Ja-Wort… Und ab da geht der Horror los. Jack vollzieht eine 180°-Wendung und Grace erkennt ihren eigenen Mann nicht wieder. Anfangs versucht sie noch zu rebellieren, aber Jack setzt Millie immer wieder als Druckmittel ein und so langsam läuft Grace die Zeit davon, denn Jack hat ganz besondere Pläne für Millie, sobald sie 18 wird.

Die Kapitel sind alle aus der Ich-Perspektive von Grace und spielen abwechselnd in der Gegenwart und der Vergangenheit. Während der Gegenwart begleiten wir Grace beim Wettlauf gegen die Zeit und wie ein Fluchtplan nach dem anderen scheitert und bei den Rückblenden in die Vergangenheit beobachten wir, wie Jack sein perfides Lügenkonstrukt spinnt und Grace bei allem immer mindestens einen Schritt voraus ist.

Mir gefiel vor allem, dass Grace nicht der typische naive oder blauäugige Thriller-Charakter ist, der von einer Falle in die andere tappt, sondern ihre Schritte gründlich überlegt. Ich konnte mich gut mit ihr identifizieren und habe mitgefiebert.

Ich konnte das Buch kaum zur Seite legen. Es hat die perfekte Länge, ich habe mich zu keiner Zeit gelangweilt und der Plot ist gut durchdacht. Wer Psychothriller mag, sollte diesem Buch eine Chance geben. Für mich ist es mein bisheriges Jahres-Highlight.

Cover des Buches Breakdown - Sie musste sterben. Und du bist schuld (ISBN: 9783734102646)
Alexa_Kosers avatar

Rezension zu "Breakdown - Sie musste sterben. Und du bist schuld" von B.A. Paris

Wenn man sich selbst nicht mehr trauen kann...
Alexa_Koservor 4 Monaten

Zum Buch: Die junge Lehrerin Cass ist auf dem Nachhauseweg durch den Wald mitten in einem Unwetter. Sie sieht eine Frau in ihrem Auto am Straßenrand, hält kurz an, fährt aber weiter, als die Frau keine Anstalten macht, aus dem Auto zu steigen. Am nächsten Tag muss Cass erfahren, dass die Frau später ermordet wurde. Die Schuldgefühle drohen Cass zu überwältigen. Hätte sie die Frau retten können? Als sie dann auch noch erfährt, wer die Tote war, reißt sie das in einen unendlichen Abgrund…

Meine Meinung: Das Buch hat mich eigentlich gleich mitgerissen! Man kann sich gut in Cass hineinversetzen und leidet mit ihr. Zu den Schuldgefühlen kommt bei ihr auch noch hinzu, dass die viele Sachen immer häufiger zu vergessen scheint. Da kommt ihr der Verdacht, dass sie auch dement wird wie ihre Mutter kurz vor ihrem Tod. Diese zwei Dinge werfen Cass völlig aus der Bahn. Gut, dass sie mit ihrem Mann Matthew und ihrer besten Freundin Rachel zwei Menschen an ihrer Seite hat, die zu ihr stehen. Denn sie glaubt immer mehr, verrückt zu werden und kann ihrer eigenen Wahrnehmung nicht mehr trauen…

Der Schreibstil ist fesselnd und reißt einen sofort mit. Die Kapitel sind schön kurz und chronologisch angeordnet, so weiß man immer, wo man gerade ist. Erzählt wird aus der Sicht von Cass, das mag ich immer besonders gerne, weil es mir die Charaktere noch näherbringt! Die Spannung lässt kurz vor Ende nach, weil meiner Meinung nach zu früh aufgelöst wird, worum es geht. Dafür ziehe ich einen Stern ab. Aber sonst hatte ich hier ein tolles Lesevergnügen, Psycho pur!

Mein Fazit: Auch das Buch nach „Saving Grace“ konnte mich sehr gut unterhalten! Bis auf das zu schnelle Ende habe ich nichts zu meckern! Wer gerne Psychothriller liest, wird hier auf seine Kosten kommen!

Cover des Buches Saving Grace - Bis dein Tod uns scheidet (ISBN: 9783734102639)
zickzacks avatar

Rezension zu "Saving Grace - Bis dein Tod uns scheidet" von B.A. Paris

Augen auf bei der Partnerwahl
zickzackvor 4 Monaten

Jack und Grace sind das perfekte Paar. Jack arbeitet als Staranwalt. Er verteidigt misshandelte Frauen und hat bis Dato noch keinen Fall verloren. Das Paar richtet immer perfekte Dinnerpartys aus. Grace hat eine einwandfreie Figur, obwohl sie auf Dinnerpartys immer kräftig zuschlägt. Ihr wunderschönes Haus umgibt ein Zaun. Und Jack ist immer an ihrer Seite. Also wirklich immer. Es scheint alles perfekt zu sein und doch sind da diese Kleinigkeiten, die auffallen.

 

Ich war am Anfang sehr skeptisch mit dem Buch. Einerseits weil es sehr beliebt ist und ich manchmal mit solchen Büchern meine Probleme habe und dann den Hype nicht verstehe. Aber vor allem hat mich der Einstieg gestört. Ich kann Frauen wie Grace nicht verstehen, die ihre Partner vergöttern und wirklich alles für diese tun, dass sie sich auf Verdeih und Verderb ihnen ausgeben. Jack bittet sie, dass sie ihren Job aufgeben soll, da sie bei diesem viel in der Welt umhergereist ist und sie sich dadurch nicht oft gesehen hätten. Gut, das wäre ja noch in Ordnung gewesen, denn da hätte ich als Grace als Kompromiss, dass ich mir einen anderen Job suche, damit man sich öfter sieht. Aber nein, er geht ja gleich soweit, dass Grace gar nicht mehr arbeiten soll und die Hausfrau spielen soll. Und sie geht auch noch darauf ein. Ich verstehe solche Frauen nicht, die selbstständig sein wollen, aber wenn scheinbar der perfekte Ehemann um die Ecke kommt, sie dann plötzlich doch wieder alles für ihn tun.

Für mich war es daher am Anfang überhaupt nicht nachvollziehbar, wie es Grace zulassen konnte, dass sie überhaupt in diese Lage kommt, in der sie dann später war. Als sie dann in der Lage war und die Karten auf den Tisch lagen, fand ich die Geschichte richtig gut. Jack als Figur hat mir auch sehr gut gefallen, wie er erst Grace richtig schön manipuliert hat und dann bei der richtigen Gelegenheit seine sadistische Ader sehen lassen hat.

 

Die Geschichte hat zwei Plotstränge, die abwechselnd bedient werden. Zum einen hat man das Geschehen in der Gegenwart, wie es Grace gerade mit Jack ergeht und dann hat man noch den Plotstrang, wie sich Jack und Grace kennengelernt haben und wie er es geschafft hat, sie um den Finger zu wickeln und als es längst zu spät war, was Grace alles probiert hat, um sich aus ihrer misslichen Lage zu befreien.

Ich mochte wie sich die Geschichte immer weiter gesteigert hat, wie man mehr und mehr herausgefunden hat, was Jack wirklich vorhat, was sein Begehren ist, wie sich Grace mehr und mehr in die Scheiße geritten hat und welche Pläne sie dann entworfen hat, um den wieder zu entfliehen. Ich fand es durchweg spannend und war auch froh, dass das Buch es nicht zu lange in die Länge gezogen hat, was Jacks wahre Absichten sind. Wenn man das inzwischen schon ahnt und das Buch das weiterhin zu verschleiern, lässt sich das meist nicht gut lesen. Aber hier wurde eigentlich zeitnah die Karten auf den Tisch gelegt.

Das Buch hat mich an „Das Versteck“ von Rebekah Stoke erinnert und dieses kam viel besser dran als „Wenn sie wüsste“ von Freida McFadden. Weil hier die Autorin viel besseres Fingerspitzengefühl hatte, wann man welche Information preisgibt, ähnlich eben wie es Stoke gemacht hat. Währenddessen hat McFadden eben lange gezögert und obwohl ich längst wusste, welche Rollen die Figuren spielen, hat man es dennoch nicht offen erzählt.

Inzwischen ist mir auch klar, dass ich solche Art von Büchern bzw. Thrillern wirklich sehr gerne lese. Erst scheint es heile Welt zu sein und nach und nach wird aufgedeckt, auf welchen Sadisten man sich eigentlich eigentliche eingelassen hat und man versucht sich dann zu retten. Obwohl die Lösung bei allen drei Büchern eigentlich auf dasselbe hinausläuft. Hm, gibt es wirklich keine andere oder ist es der einfachste Weg?

 

Der Schreibstil der Autor hat mir auch sehr gut gefallen. Es ist aus der Erzählerperspektive geschrieben, aus der Sicht von Grace. Es lässt sich flüssig lesen und nachdem ist Grace nicht mehr als das komplette Dummchen empfand, konnte ich mich mit ihr als Figur auch gut anfreunden.

Das Ende an sich hatte ich zwar so geahnt, fand es aber trotzdem sehr gut. Besonders auch welche Rolle am Ende Esther noch gespielt hat.

 

Fazit: Das Buch hat mir gut gefallen. Den Anfang fand ich etwas doof, wie Grace in die Situation gekommen ist und war da etwas genervt. Aber als das überwunden war, ist das Buch besser und besser geworden. Daher vergebe ich 4 Sterne.

Gespräche aus der Community

Ich suche Bücher, in denen es um toxische Beziehungen geht. Es kann realistisch und gefühlvoll sein (Nur noch ein einziges Mal) bis zum Psychothriller (Saving Grace). Auch Klassiker wie Lolita und Das Bildnis des Dorian Gray gehören für mich dazu. Meine dunkle Vanessa habe ich noch nicht gelesen, aber den Rezensionen nach zu schließen, würde es auch gut passen.

Die Art der Beziehung ist dabei egal, auch wie man toxisch definiert. Ich suche einfach nach Büchern mit ähnlicher Atmosphäre.

Zum Thema
5 Beiträge
samy_evils avatar
Letzter Beitrag von  samy_evilvor 3 Jahren

Entführt von Mila Olsen kann ich auch sehr empfehlen.

Desweiteren finde ich, passen die Buchreihen von Anna Zaires, Dima Zales und Charmaine Pauls sehr gut zum Thema toxisch.

Bücher sie im Anhang

Zusätzliche Informationen

B.A. Paris im Netz:

Community-Statistik

in 753 Bibliotheken

auf 141 Merkzettel

von 8 Leser*innen aktuell gelesen

von 8 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks