Babs Horton Der Zauber von Santa Rosa

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 26 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(6)
(10)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Zauber von Santa Rosa“ von Babs Horton

Ein schrecklicher Sommer liegt vor Catrin: Ihre Mutter hat sie in ein trostloses Nest an der walisischen Küste in das heruntergekommene Hotel einer verrückten Großtante geschickt. So schnell wie möglich will sie diesen furchtbaren Ort wieder verlassen! Doch da entdeckt sie ein zweihundert Jahre altes italienisches Buch mit wunderschönen Portraits und köstlichen Rezepten. Immer tiefer taucht sie in seine faszinierende, geheimnisumwehte Welt ein – und stößt auf rätselhafte Fragen aus ihrer eigenen Vergangenheit: Warum verließ ihre Mutter vor Jahren fluchtartig das Dorf? Und was wollen all die Menschen, die im Buch auftauchen, ihr offenbaren? Ein Roman voller Magie und Sinnlichkeit

Stöbern in Romane

Der Sandmaler

Kleines Buch für zwischendurch

Adrenalinchen

Ich, Eleanor Oliphant

Ein sehr lustiger Roman über die Überlebende eines Kindheitstraumas.

Lissaaa

Die Melodie meines Lebens

Der Roman lässt mich etwas zwiegespalten zurück. Ich hatte mir durch den Klappentext etwas anderes erwartet...trotzdem ganz nett

tinstamp

Der Vater, der vom Himmel fiel

Lyle Bowmann's Geist hilft bei der Klärung der Familiengeheimnisse. Ein wahrlicher Lesegenuss.

oztrail

Und es schmilzt

Ergreifend und mitreißend! Ein echtes Lesehighlight!

Diana182

QualityLand

Urkomische und doch gruselig nahe/düstere Dystopie mit herrlichen Charakteren . UNBEDINGT LESEN!!!

ichundelaine

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension: Der Zauber von Santa Rosa

    Der Zauber von Santa Rosa
    thiefladyXmysteriousKatha

    thiefladyXmysteriousKatha

    12. July 2013 um 14:30

    Der Zauber von Santa Rosa Ich habe viel gutes von diesem Buch gehört und wollte es bei schönem Wetter lesen. Allerdings habe ich etwas ganz anderes erwartet... Klappentext Im alten Hotel ihrer Großtante findet die dreizehnjährige Catrin ein uraltes italienisches Kochbuch. Fasziniert von den Bildern darin, will sie die Geschichte des Buches ergründen. Sie ahnt nicht, dass sie damit auch an Geheimnisse ihrer eigenen Familie rührt. Vor 14 Jahren, so findet Catrin heraus, verließ ihre Mutter fluchtartig das Dorf und kehrte nie zurück... Inhalt Die 13 Jahre alte Catrin hat es in ihrem Leben nicht leicht. Sie lebt in einem Klosterinternat, ihre Mutter will sie nicht und sonst hat sie keine Verwandten die sie kennt. Außerdem ist sie magersüchtig. Eines Sommers reist ihre Mutter nach Italien und lässt sie bei einer Tante, welche sie vorher nicht kannte. Catrin ist traurig, denn es gefällt ihr bei Tante Ella überhaupt nicht. Dann lernt sie jedoch viele interessante Leute im Dorf kennen und entdeckt ein uraltes Familiengeheimnis. Auch die Vergangenheit ihrer Mutter wird aufgedeckt, was Catrin schockiert. In einem alten Buch voll von italienischen Rezepten findet sie Hinweise auf ihre Herkunft und lernt den Charme Italiens kennen. Cover Ich liebe dieses Cover. Ich muss zugeben, dass ich aufgrund des Covers sehr neugierig auf das Buch war und es so einst auf meinen Wunschzettel gelandet ist. Meinung Ein sehr interessantes Buch, welches anders war als ich es erwartet habe. Aufgrund des Klappentextes habe ich eine Geschichte alla Lucinda Riley erwartet, welche in Italien spielt und mir etwas Sommerstimmung schenkt. Doch das Buch spielt die meiste Zeit in Wales und nur die Passagen aus der Vergangenheit spielen in Santa Rosa. Anfangs war das Buch sehr ruhig, es passierte nicht viel und mir fehlte die Spannung. Doch am Ende wurde es sehr spannend und verwirrend. Ich mag Bücher, bei denen ich nicht weiß wie sie ausgehen. Dieses hat mich zum Ende hin sehr überrascht. Daher gebe ich auch 4 Sterne. Sonst hätte ich eher 3 vergeben. Fazit: Ein gutes Buch üer Geheimnisse der Vergangenheit mit etwas italienischem Flair.

    Mehr
  • Leserunde zu "Der verborgene Garten" von Kate Morton

    Der verborgene Garten
    Ajana

    Ajana

    Wir aus der Gruppe Entdecker der verborgenen Schätze wollen gemeinsam das Buch "Der verborgene Garten" von Kate Morton lesen und würden uns freuen, wenn noch andere Mitglieder dazu stoßen würden =) Hier gehts übrigens zu unserer Gruppe, wer mag ;) http://www.lovelybooks.de/gruppe/1002981320/entdecker_der_verborgenen_schaetze__sub_listen_abbau_2013_/ Starttermin = 19.1.2013 Kleine "Teilnahmebedingungen": 1. Das Buch sollte möglichst zeitnah angefangen werden, damit alle schnell etwas zu dem Buch sagen können 2. Bitte benutzt in den Themen über das Buch an sich die Spoilerfunktion, da leider immer der neuste Beitrag angezeigt wird, wenn man sich das Thema anschaut und man so schnell etwas erfahren könnte ohne Spoilerfunktion, was man garnicht wissen möchte Teilnehmer: ✔ Ajana ✔ LaDragonia ✔ parden ✔ knusperkeks ✔ Arizona ✔ Kerry ✔ Stoffiness ✔ Nymphalidae ✔ runerirav ✔ LibriHolly ✔ Steffi_Peepunkt

    Mehr
    • 118
  • Rezension zu "Der Zauber von Santa Rosa" von Babs Horton

    Der Zauber von Santa Rosa
    Ajana

    Ajana

    23. February 2012 um 19:48

    Inhalt Kitty mag es garnicht, Mutter zu sein. Ihre Tochter geht auf eine Klosterschule und nun stehen die Sommerferien an. Doch Kitty will nach Italien fahren - ohne ihre Tochter. So schreibt sie an die Schule und teilt ihnen mit, dass Catrin zu ihren Verwandten nach Kilvenny, von denen diese noch nie ihrem Leben gehört, geschickt werden soll. Als Catrin in Kilvenny ankommt, ist alles anders als erwartet. Ihre eine Tante ist nicht mehr am Leben und die andere hat es geschafft, dass einst mal so gut laufende Hotel in eine stinkende Einsiedlerhöhle verkommen zu lassen. Wo ist sie nur gelandet? Catrin ist verzweifelt, doch dann stößt sie auf ein 200 Jahre altes italienisches Buch, dass sie völlig gefangen nimmt und Fragen aus der Vergangenheit aufwirft... Meine Meinung Vom Inhalt her hat mich das Buch wirklich gut angesprochen und auch das Cover gefällt mir sehr gut. Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen. Das Buch wechselt in fast jedem Kapitel von der Gegenwart zu der Geschichte in dem Buch, dass Catrin findet. Die Charaktere sind gut beschrieben und Catrin hat mir wirklich Leid getan. Ihre Mutter denkt wirklich nur an sich und hat überhaupt keine Ahnung, was in Kilvenny passiert ist, seit sie aus diesem Örtchen vertrieben wurde. Catrin ist von allem überfordert. Sie will schleunigst weg und zurück in ihre Schule, ihr einziges zu Hause, dass sie kennt. Doch als sie das Buch entdeckt, kann sie nicht mehr aufhören, in ihm zu lesen. Sie probiert die Rezepte aus, die sich in dem Buch befinden und merkt nach und nach, dass das Buch keine ausgedachte Geschichte ist, sondern Wirklichkeit.. Und woran ist ihre Tante Alice wirklich gestorben? Und warum hassen alle Menschen ihre Mutter? Was hat sie getan? Viele Stellen in diesem Buch werfen neue Fragen auf und nicht alle werden wirklich geklärt am Ende. Manches ist nur wage beschrieben, aber irgendwie macht es dieses Buch auch interessant. Fazit Eine schöne Geschichte darüber, dass man manchmal garnicht weiß, mit wem man verwandt ist und wie viele Dinge mit einander verbunden sind.

    Mehr