Banana Yoshimoto Ihre Nacht

(31)

Lovelybooks Bewertung

  • 30 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(9)
(9)
(11)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Ihre Nacht“ von Banana Yoshimoto

Yumikos Vergangenheit birgt ein Geheimnis, und gemeinsam mit ihrem Cousin Shôichi möchte sie den Schlüssel dazu finden. ›Ihre Nacht‹ beschreibt eine unheimliche Grenzerfahrung und deren Bewältigung. Die Geschichte einer Heilung – auch durch die Kraft der Liebe.

Typische Yoshimoto, die einen mal wieder ein bisschen verstört zurücklässt.

— FrauRedlich
FrauRedlich

Eine Geschichte über Erlösung und Liebe - jedoch ohne Kitsch und Pathos. Lesenswert!

— Palandurwen
Palandurwen

geheimnisse des asiens

— Buecherspiegel
Buecherspiegel

Stöbern in Romane

Dann schlaf auch du

Eine düstere, sehr realistische Geschichte, die mich komplett in ihren Bann gezogen hat.

Marion2505

Außer sich

Innovativ, nichtsdestotrotz anstrengend mit ganz viel sozialistischem Russland.

wandablue

Vintage

Faszinierende, mitreißende und intensive Reise durch die Musik der 1960er Jahre! Irre gut!!!

Naibenak

Die Phantasie der Schildkröte

Ein gefühlvoller Roman für lange Herbstabende, leichte Lektüre, die sich in einem Rutsch liest.

brenda_wolf

Acht Berge

Ein Buch über die liebe zu den Bergen der eigenen Heimat. Über Vaterschaft, Freundschaft, Liebe und Leben. Wundervoll

papaverorosso

Drei Tage und ein Leben

Ein Psychodrama der Extraklasse und ein Romanhighlight 2017!

Barbara62

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • skurril aber spannend

    Ihre Nacht
    Maerchenbuch

    Maerchenbuch

    04. February 2016 um 21:17

    Yumiko und Shoichi sind Cousine und Cousin und treffen nach Jahren der Funkstille wieder aufeinander.Als Kinder, verband die beiden eine freundschaftliche Kameradschaft und auch zu ihrer Tante, hatte Yumiko stets ein liebevolles Verhältnis, bis der Kontakt der Schwestern plötzlich abriss und sich auch die Kinder aus den Augen verloren. Während Shoichi eine wohlbehütete Jugend erleben durfte, musste Yumiko den okkulten Wahnsinn ihrer Mutter ertragen, die sich in schwarzer Magie und Hexerei verlor und schließlich mit ihrem Tod dafür bezahlen musste. Alleine zurückgelassen, flüchtete sich Yumiko ein paar Jahre nach Italien und kehrte später ohne Freunde und ohne Lebensziel nach Japan zurück. Als eines Tages auch Shoichis Mutter stirbt, macht sich der junge Mann auf die Suche nach seiner inzwischen erwachsenen Cousine Yumiko, denn seine Mutter hat ihn kurz vor ihrem Tod beauftragt, sich um die verschollene junge Frau zu kümmern.Gemeinsam arbeiten die beiden nun das Schicksal der Familie auf, entdecken Geheimnisse und klären offene Fragen. Welcher Fluch hat zu dem Bruch der Schwestern geführt? Was ist in jener schicksalshaften Nacht in Yumikos Leben tatsächlich passiert? Warum hat die junge Frau nur lückenhafte Erinnerungen an ihre Kindheit? Yumiko und Shoichi begeben sich auf eine unheimliche Reise, besuchen Orte aus ihrer Vergangenheit und stoßen auf eine unglaubliche Wahrheit. Das Buch „Ihre Nacht“ von Banana Yoshimoto hat mich sehr zwiegespalten zurückgelassen. Zunächst konnte ich einer unterhaltsamen und spannenden Erzählung und Sinnsuche folgen, bei der mich der federleichte und verträumte Schreibstil der Autorin wiedermal begeistern konnte. Doch mit der Zeit driftete der Roman in eine unglaubliche und auch grausame Richtung ab, die mich stellenweise sehr schockiert hat. Obwohl Yoshimoto die Geschehnisse der Vergangenheit nicht ausführlich beschreibt, wird man in die schaurigen Ereignisse von damals regelrecht hineingezogen. Leider gipfelte der Roman in einem haarsträubenden Ende, von dem ich recht enttäuscht war. Die übernatürliche Färbung am Ende der Geschichte, hat mir leider gar nicht zugesagt.

    Mehr
  • Ein Leben wie im Traum

    Ihre Nacht
    Palandurwen

    Palandurwen

    Ein ungewöhnliches Gespann, welches da auf dem Sofa einer völlig unbekannten Frau sitzt und so das Gespräch beginnt. Aber eine andere Art scheint es nicht zu geben, denn während Shoichi in seiner Kindheit ein geborgenes Heim erleben durfte, durchlitt Yumiko eine vom okkulten Wahnsinn ihrer Mutter geprägte Tortur, die im Tod einer ganzen Séancegesellschaft inklusive ihrer Eltern gipfelte. Seit diesem schicksalshaften Tag ist Yumikos Leben verschleiert und lückenhaft, seltsam teilnahmslos. Sie kann sich an kaum etwas erinnern. Als ihr Cousin - in Kindertagen ihr liebster Gefährte - schließlich auf dem Sterbebett seiner Mutter, der Zwillingsschwester von Yumikos Mutter - ihren letzten Wunsch vernimmt, ihr beizustehen, nimmt er sich ein Herz und sucht die inzwischen erwachsene Frau auf, um gemeinsam die Dunkelheit in ihrer Kindheit besiegen zu können. Die Reise, die die beiden dabei antreten führt sie an viele Orte aus ihrer Vergangenheit, die immer mehr Puzzelstücke zu Tage fördern, wodurch deutlich wird, dass damals nicht alles so geschehen sein kann, wie Yumiko sich zu erinnern glaubt... Nachdem ich als eingefleischter Yoshimoto-Fan mit dem vorherigen Schriftstück "Mein Körper weiß alles" so meine Probleme hatte, fürchtete ich bei diesem Roman zunächst ähnliches. In ihrem neuen Buch kehrt die Autorin allerdings zu ihrer alten Form zurück. Um nicht zu sagen, dass sie sich selbst übertrifft. Ich zähle es inzwischen mit zu einem meiner liebsten Werke von ihr.  Die anfangs schwermütige Grundstimmung wird immer wieder durch für die Autorin typische, poetisch leichte Gedankenspiele und Randkommentare aufgelockert, die erlauben, über den gewohnten Tellerrand hinauszuschauen. Wie selbstverständlich holt sie auf den Seiten von "Ihre Nacht" das Übernatürliche in die Wirklichkeit und verstrickt die Geschichte zu einem großartigem Ende, voll Liebe und Erlösung von irdischem Schmerz.  Als einzigen Kritikpunkt hätte ich während des Lesens wohl die zwischenzeitlich sehr förmlich, fast schon banal anmutenden Dialoge der beiden Hauptfiguren anführen können - allerdings werden diese angesichts des Endes zu logischen, wenn nicht sogar wertvollen Bausteinen dieses Gebildes. Mein Fazit: Lesenswert hoch drei! Und auch auf die Gefahr hin, als kitschig abgestempelt zu werden, möchte ich voller Inbrunst verkünden, dass dieser Roman mich einfach tief bewegt hat. So verzaubern können nur wenige und Banana Yoshimoto ist es hier mal wieder gelungen - ohne Pathos, ohne Appell, dafür aber mit einer imensen Gefühlsspanne und der Abbildung des Lebens, wie es ist und wie es sein könnte.

    Mehr
    • 2
    Arun

    Arun

    11. May 2014 um 09:46
  • geheimnisvolles asien

    Ihre Nacht
    Buecherspiegel

    Buecherspiegel

    24. February 2014 um 11:56

    Mein erstes Buch einer japanischen Schriftstellerin. Und bestimmt nicht mein Letztes. Ungewöhnlich im Schreibstil, zumindest für mich. Banana Yoshimoto (*1964, Tokio), Mitglied einer mit Literatur beschäftigten Familie, konnte fast nicht anders, als ebenfalls in diesem Metier berühmt zu werden, nicht ohne ihren eigenen Stil zu finden. Ihren Künstlername Banana hat Yoshimoto wegen der Schönheit der roten Blüten des Bijinsho, der Bananenblüte, so genannt. Durch meine Reisen in asiatische Länder weiß ich, dass das Gesicht zu verlieren, eine der wirklich schlimmen Dinge ist, die einem Asiaten passieren kann. Das findet sich auch in der Art und Weise, wie die Geschichte erzählt wird, in „Ihre Nacht“. Leise, vorsichtige Sätze, ein Herantasten an das Geschehen. Cousin und Cousine, die sich nach Jahren wiedersehen, damit vor allem die Cousine herausfinden kann, was mit ihrer Familie passiert ist. Ihre Mütter sind Schwestern, Zwillinge, die böses erlebt haben als Kinder und jene Erfahrung auf verschiedene Wege verarbeiten und dennoch auch auf den Spuren der Großmutter wandeln. Es geht um schwarze und weiße Magie, Hexerei, Zauberei, wie sie in unseren Breitengraden vertreten war und ist, aber auch in so vielen Ländern dieser Erde. Die Schwestern wachsen damit auf, werden von der Großmutter geschult, doch dann passiert ein Unglück. Eine der Schwestern schafft es, sich von der Magie loszusagen, ein einfacheres Leben zu führen, doch die andere will mehr und so kommt es zur Trennung zwischen den Zwillingen, als ihre Kinder noch klein sind. Die Cousine (Yumiko) lebt in Tokio, in einem winzigen Apartment, als ihr Cousin (Shōichi) sie aufsucht, mit dem sie als Kind so gerne spielte. Wie auch ihre, so ist nun auch seine Mutter gestorben und ihr letzter Wunsch war, dass er sich um sie kümmern soll. Auf der Familie von Yumiko liegt ein Fluch und Shōichi will ihr helfen diesen zu brechen. Aber bloß nicht mit der Tür ins Haus fallen, höflich bleiben, lieber umschreiben, verneinen, vertrösten, lieber in kleinen Schritten zur Wahrheit kommen. Mit jeder Zeile und Seite kommen wir diesem Fluch, einem unglaublichen Verbrechen näher, das nicht ausführlich beschrieben werden muss, dass wir Leser auch so herausfinden was passiert ist. Und es ruft leises Schaudern hervor, je näher wir dem eigentlichen Geschehen und der tatsächlichen Geschichte in der Geschichte kommen. Die Spurensuche der Zwei wird begleitet von der Erkenntnis, dass die Liebe aus Kinderzeiten noch immer da ist und vielleicht auch erhalten und vertieft werden kann. Wäre da nicht ...

    Mehr
  • Rezension zu "Ihre Nacht" von Banana Yoshimoto

    Ihre Nacht
    Clari

    Clari

    23. February 2012 um 18:19

    Eine Annäherung: geheimnisvoll und nachhaltig.... Die Tochter und der Sohn von Müttern, die Zwillinge waren, treffen sich nach Jahren der Entfremdung wieder. Niemand weiß so genau, warum die Mütter sich schon in der Jugend ihrer beiden Kinder mit einem unwiederbringlichen Bruch getrennt hatten. Waren es berufliche oder private Gründe? Jetzt sind die Mütter tot und eine langsame Annäherung von Cousin und Cousine soll Klarheit über all' das Vergangene bringen. Shôichi sucht seine Cousine Yumiko, und als er sie in Tokio gefunden hat, verbringen sie eine lange Nacht und einen Tag zusammen. Sie folgen in Gedanken ihrer letzten Begegnung in ihrer Kindheit und dem, was danach kann, denn diese Suche verbirgt eine Menge unerklärlicher Geheimnisse. Die kürzlich verstorbene Mutter von Shôichi hat ihren Sohn beauftragt, sich um die verschollene Cousine zu kümmern. Das Geheimnis, mit dem die Abkömmlinge der ungleichen Zwillinge gelebt haben, bestand in einer Reihe okkulter aber daneben auch handfester materieller Vorkommnisse, die beide Familien schon in frühen Kinderjahren auseinander gerissen hat. Yumiko verbringt ihre Tage ohne rechtes Lebensziel. Sie arbeitet nicht, hat keine Freunde und erinnert sich nur gelegentlich an ihr Leben in Italien, wo es ihr in der Nähe eines Freundes und in der herrlichen Natur mit den wunderschönen Blumen und Olivenbäumen so gut gefallen hat. Welcher Fluch hat ihre Vergangenheit aus ihrer Erinnerung gelöscht? Shôichi ist ein lieber, anständiger und freundlicher Cousin, mit dem sie sich auf die Suche macht, um herauszufinden, was es mit dem Leben ihrer Eltern und dem der Großmutter auf sich hatte. Andeutungen über irrsinnige Erlebnisse lassen den Leser erschaudern; wie konnte Yumiko nur froh werden mit den okkulten Praktiken einer Mutter, die sich selber und anderen mit ihren Séancen offensichtlich Schaden zugefügt hat? In ihrer blumigen Sprache ist sich die Autorin mit ihren Protagonisten einig: da gab es Geheimnisse, die man besser dem Vergessen überlässt. Schnell und sanft lesen sich diese Zeilen einer Geschichte, die neben dem ausgezeichneten Sprachklang einen grausamen Plot beherbergt. War am Ende alles nur ein Traum? Der Leser und die Leserin mögen sich überraschen lassen! Wer sich für geheimnisvolle Vorgänge mit okkulten Färbungen interessiert, der wird auf seine Kosten kommen.

    Mehr