Barbara Büchner Liebhaber des Todes

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Liebhaber des Todes“ von Barbara Büchner

„Die Fratze auf dem Bild war mit einigen wenigen kühnen Pinselstrichen in der Art eines Graffiti hingemalt. Eine Knochenfaust geballt, stürmte sie gleichsam aus dem Gemälde hervor. Niemals, es sei denn auf den Zeichnungen des Alfred Kubin, hatte ich eine Darstellung gesehen, aus der mich so deutlich fühlbar der Atem der Hölle anhauchte.“ Was hat es mit dem unheimlichen Bild auf sich, das nur im Dunklen seine mit Blut gemalte Dämonenfratze enthüllt? Kriminalassistentin Sophie Anderland folgt den Spuren des rätselhaften Gemäldes. Sie stößt auf eine Geheimorganisation, deren Mitglieder einen Pakt mit dunklen Mächten geschlossen haben. Doch ihre Nachforschungen sind nicht unbemerkt geblieben und es hat sich bereits jemand an ihre Fersen geheftet…

Stöbern in Krimi & Thriller

Der Totensucher

Spannender Krimi mit nicht zufriedenstellendem Ende

Langeweile

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Für alle, die spannende Lesestunden haben möchten, gebe ich eine klare Leseempfehlung. Wobei manche Passagen schon sehr extrem waren.

Ekcnew

Inspektor Takeda und der leise Tod

Japanischer Ermittler in Hamburg

Wuestentraum

In tiefen Schluchten

Das ist kein Krimi, eher Geschichtsstunde plus Naturbeschreibung

sabsisonne

Todesreigen

Der Autor versteht zu fesseln und sein Duo Nemez und Sneijer hat bereits Kultstatus erlangt. Nervenkitzel pur! Klare Leseempfehlung!

tinstamp

Die Verlassene

Spannend und langatmig zugleich

SillyT

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Liebhaber des Todes" von Barbara Büchner

    Liebhaber des Todes
    Misssatia

    Misssatia

    10. June 2012 um 15:26

    In dem Buch "Liebhaber des Todes" von Barbara Büchner stehen Kriminalassistentin Sophie Anderland und ihr Chef Roland Brander vor einem Rätsel: Ein geheimnisvolles Gemälde beeinflusst mit übermächtiger Wirkung seine Betrachter. Die Spezialuntersuchung ergibt, dass das Bild im Dunkeln eine grauenvolle, mit Blut gemalte Dämonenfratze enthüllt. Doch noch weiß niemand, dass jeder, der das Gemälde anschaut, von schrecklichen Ereignissen heimgesucht wird. Sophie folgt den Spuren des unheimlichen Bildes und stößt auf die Geheimorganisation "Liebhaber des Todes". Ihre Nachforschungen bleiben nicht unbemerkt, längst beobachtet jemand ihr Tun...... Das Buch hat einen gut zu lesenden Schreibstil, die Charaktere wurden gut dargestellt, auch wenn man sich bei manchen ein wenig mehr Tiefe gewünscht hätte. Dabei ist zusagen das dies der vierte Band der Sophie Anderland Reihe ist und man daher viele Charaktere hat, die in den vorherigen Bänden schon vorgekommen sind. Die Handlung fängt, wie in der Beschreibung genannt, mit einem unheimlichen Gemälde an und im Laufe der Geschichte entwickelt sich das ganze immer mehr zu einer größeren Sache in der Religion, Okkultismus usw. eine große Rolle spielen. Ich finde es fehlte hier aber ein etwas deutlicherer Bezug zu der Gruppe "Liebhaber des Todes", alles was genannt wurde waren Randinformationen oder reine Spekulationen, die in der Mitte noch eine Rolle spielten aber gegen Ende zum größten Teil außer Acht gelassen wurden. Dies führt zum Teil auch dazu, dass manche Fragen am Ende offen bleiben und es, meiner Meinung nach, Spielraum für eine Fortsetzung, mit Bezug zu diesem Fall, gibt. Insgesamt war es ein Interessantes Buch, welches ich gerne gelesen habe und auch wenn man die vorherigen Bände nicht gelesen hat, kann man hier trotzdem gut einsteigen.

    Mehr