Barbara Bartos-Höppner

 4.5 Sterne bei 88 Bewertungen

Lebenslauf von Barbara Bartos-Höppner

Barbara Höppner wurde 1923 in Schlesien geboren. Nach ihrer Ausbildung im Hotel ihrer Eltern in der Nähe von Görlitz, zog sie in die Lüneburger Heide. Dort lernte sie ihren Ehemann Christoph Bartos kennen. Mit ihm ging sie nach Hamburg. Ihr erstes Buch das veröffentlicht wurde hieß "Wir wollen Freundschaft schließen, Nina". Sie schrieb vorwiegend Kinder- und Jugendbücher, aber auch Romane. Ihre Werke wurden in über 20 Sprachen übersetzt. Die Gesamtauflage ihrer Bücher betrug im Jahre 2006 5 Millionen Exemplare. Sie wurde mehrfach im In- und Ausland ausgezeichnet. Barbara Bartos-Höppner verstarb am 07. Juli 2006 in ihrem "Haus am Bärenwinkel" in Nottensdorf an der Niederelbe. Ihr Sohn Burghard ist ebenfalls Schriftsteller und lebt in Buxtehude.

Alle Bücher von Barbara Bartos-Höppner

Sortieren:
Buchformat:
Schnüpperle kommt in die Schule

Schnüpperle kommt in die Schule

 (5)
Erschienen am 01.07.1986
Schnüpperle - 24 Ostergeschichten

Schnüpperle - 24 Ostergeschichten

 (4)
Erschienen am 05.02.2007
Das große Schnüpperle-Weihnachtsbuch

Das große Schnüpperle-Weihnachtsbuch

 (4)
Erschienen am 01.11.2009
Schnüpperle und sein grüner Garten

Schnüpperle und sein grüner Garten

 (3)
Erschienen am 04.03.1998
Die Bibel

Die Bibel

 (2)
Erschienen am 15.01.2018
Schnüpperle hat Geburtstag

Schnüpperle hat Geburtstag

 (2)
Erschienen am 08.05.2003

Neue Rezensionen zu Barbara Bartos-Höppner

Neu

Rezension zu "Schnüpperle - Vierundzwanzig Geschichten zur Weihnachtszeit" von Barbara Bartos-Höppner

Reise in die Kindheit
Steffi_the_bookwormvor 6 Monaten

Die Weihnachtsgeschichten habe mich durch meine Kindheit begleitet, in dem meine Mama meinem Bruder und mir jeden Tag im Dezember eine der 24 Geschichten vorgelesen hat. In diesem Jahr habe ich diese Tradition noch einmal aufleben lassen und jeden Tag ein Kapitel gelesen.

In diesem Buch erlebt man viele Weihnachtstraditionen und man merkt bei Schnüpperle die große Freude auf das Weihnachtsfest. Das Buch war für mich eine Reise in meine Kindheit und ich habe viele Traditionen wiedererkannt.

Man merkt zwar, dass das Buch schon älter ist, aber ich denke, dass es trotzdem auch heute noch Kindern eine Freude bereiten kann. Ich habe das Buch bereits in Teilen meiner Nicht vorgelesen und Schnüpperle hat definitiv einen bleibenden Eindruck hinterlassen, denn sie hat später einige Geschichten von Schnüpperle erzählt.

Kommentieren0
1
Teilen

Zum Buch:
Schnüpperle ist ein kleine Junge, fünf Jahre alt. Er lebt mir seiner Mutter, sieben Vater und seiner großen Schwester Annerose in einem schönen Zuhause. Während Annerose schon zur Schule geht ist Schnüpperle Zuhause bei seiner Mutter.
In vierundzwanzig Kapiteln, jeden Tag eines, wird uns die Vorweihnachtszeit bis heilig Abend erzählt.

Meine Meinung:
Schnüpperle, obwohl schon 1969 erschienen, ging bisher völlig an mir vorbei. Eine live Freundin erzählte mir von dem Buch und den schönen Erinnerungen die sie daran hatte.
Also las ich es auch, fast fünfzig Jahre nach Ersterscheinung. Und was soll ich sagen? Ich bin völlig verzaubert von Schnüpperle, selbst ein Kind aus den späten neunzehnhunderzsechziger Jahren kam es mir vor wie eine Reise in die Vergangenheit. Immer wieder dachte ich, ach ja, das haben wir auch gemacht, jenes war bei uns genauso und und und.

Für mich war es eine Reise in meine Kindheit, für meine Kinder war es auch sehr interessant, denn so bekommen sie mit, wie es bei Oma und Opa früher war und dass die Mama tatsächlich auch mal ein Kind war.

Jetzt freue ich mich schon auf Weihnachten 2019, wenn ich Schnüpperle wieder ausgrabe. Oder aber spätestens dann, wen ich meinen Enkeln (oder vielleicht auch erst mal Großnichtenund Großneffen) daraus Vorlesen kann.
Eine wunderschöne Geschichte für Weihnachten, welche bei mir sehr nostalgische Gefühle und Erinnerungen geweckt hat.

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Die Bibel" von Barbara Bartos-Höppner

Sehr schön!
Damarisvor einem Jahr

Ich weiß nicht genau, wann es geschah, aber Britta Teckentrup hat sich zu einer meiner liebsten Illustratorinnen entwickelt. Ihre Bilder, so unterschiedlich sie auch sind, haben durch die eigene Technik eine großen Wiedererkennungswert und eine Beständigkeit die mich jedes Mal begeistert. Und so ist die Freude groß, dass es nun "Die Bibel" - ein Schatz für Kinder und die ganze Familie - von Britta Teckentrup illustriert gibt. Die Texte stammen von der 2006 verstorbenen Schriftstellerin Barbara Bartos-Höppner.

Wie das Original, hat "Die Bibel" zwei Teile, enthält Geschichten aus dem Alten Testament und dem Neuen Testament. Es wurden über 70 der bekanntesten und eindringlichsten Geschichten ausgewählt, chronologisch geordnet und mit einer sehr schönen und positiven Geschichte beendet. Im Anhang befindet sich ein Inhaltsverzeichnis der einzelnen Texte, zu denen auch die originale Bibelstelle angegeben ist.

Barbara Bartos-Höppner orientiert sich an den ursprünglichen Texten der Bibel und erzählt sie für Kinder gut verständlich und klar nach. Eine häufige Auffälligkeit, auch hier, ist für mich im Kapitel "Der verbotene Apfelbaum" zu finden, denn es ist nicht belegt, dass die Frucht vom Baum der Erkenntnis ein Apfel war. Es ist immer nur von einer Frucht die Rede. Wahrscheinlich wird das aber nicht jedem Leser auffallen und nur für theologisch fundierte Personen relevant sein.

Zu jeder Geschichte hat Britta Teckentrup ein großformatiges Bild gestaltet. Manchmal sogar noch einzelne Illustrationen zusätzlich. Die Bilder wirken eindrucksvoll, viele auch stimmungsvoll-meditativ. Sie harmonieren perfekt mit dem Text. Denn während des Lesens oder Vorlesens gibt es gleichzeitig viel auf den passenden Bildern zu entdecken und zu interpretieren.

Fazit ...
"Die Bibel" ist in dieser Ausführung ein Schatz für Kinder und die ganze Familie. Damit ist sie bestens geeignet für die religiöse Erziehung, bzw. Meinungsbildung innerhalb der Familie. Sie enthält über 70 der schönsten Geschichten, chronologisch geordnet. Jede ist innerhalb kurzer Zeit vorgelesen, dabei einfach und gut verständlich, ohne ihre Bedeutung zu verlieren. Die einzigartigen Bilder von Britta Teckentrup ergänzen jede Geschichte und könnten nicht passender gewählt sein. Sehr schön!

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Barbara Bartos-Höppner wurde am 04. November 1923 in Eckersdorf (Deutschland) geboren.

Barbara Bartos-Höppner im Netz:

Community-Statistik

in 99 Bibliotheken

auf 6 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks