Barbara Bretton

 3.7 Sterne bei 99 Bewertungen
Autor von Ein Sommer am Meer., Im Himmel der Liebe und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Barbara Bretton

Sortieren:
Buchformat:
Ein Sommer am Meer.

Ein Sommer am Meer.

 (42)
Erschienen am 01.01.2009
Im Himmel der Liebe

Im Himmel der Liebe

 (14)
Erschienen am 03.03.2008
Ein Traum für jeden Tag

Ein Traum für jeden Tag

 (11)
Erschienen am 14.09.2007
Kirschblütenherzen : Roman ;

Kirschblütenherzen : Roman ;

 (4)
Erschienen am 01.01.2010
Mitternachts-Show + Laß die Liebe wachsen

Mitternachts-Show + Laß die Liebe wachsen

 (1)
Erschienen am 01.01.1995
Die widerspenstige Braut

Die widerspenstige Braut

 (0)
Erschienen am 01.01.1994

Neue Rezensionen zu Barbara Bretton

Neu
ElkeKs avatar

Rezension zu "Der Tag, an dem wir tanzten" von Barbara Bretton

Rezension zu "Der Tag, an dem wir tanzten"
ElkeKvor 2 Jahren

Inhaltsangabe:

Conor besucht seinen Bruder in Atlantic City und sucht Zerstreuung. Er ist Polizist und hat den schmerzlichen Verlust seines Partners zu verkraften, an dem er sich auch noch selbst die Schuld gibt.

Eine magische Anziehungskraft zieht sie einander an und es tritt das Unvermeidliche ein: Sie verbringen das Wochenende gemeinsam in einer Welt voller Extase. Maggy, sonst immer die Vernünftige und Verantwortungsbewußte, hat sich Hals über Kopf in Conor verliebt und ihm geht es genauso.

Doch zurück in New Jersey erkennen sie, das das Wochenende nur der Anfang von etwas war, was sie nicht steuern können. Jedoch gibt es da noch die hektischen Leben und vor allen Dingen die Familien, die mit dieser Verbindung überhaupt nicht einverstanden sind. Die frische Liebe wird mehr als nur auf eine harte Probe gestellt.

Mein Fazit:

Lange schon nicht mehr habe ich einen spannenden Liebesroman gelesen. Ich habe von dieser Autorin schon einige Romane gelesen und fand sie alle mehr oder weniger gut.

Die Figuren sind aus dem Leben gegriffen. Da gibt es keine Abgehobenheit, Maggy und Conor sind zwei normale Menschen, die mitten im Leben stehen, alltägliche Probleme zu bewältigen haben. Besonders sympathisch war natürlich Maggy, die jahrelang mit ihrem Ex-Mann durch die Welt reise (er ist bei der Armee) und nun nach der Scheidung ein Heim suchte. Sie versucht den Spagat zwischen Arbeit, College, Haushalt und Kindererziehung. Sie hat sich selbst das Glück versagt zum Wohle ihrer Kinder, bis Conor in ihr Leben tritt und es gehörig auf den Kopf stellt.

Dabei treten typische Probleme auf, wie z. B. das die Tochter den neuen Mann nicht mag. Alles alltäglich und nachvollziehar. Und das macht die Geschichte für mich so echt, weil ich selbst dieses Chaos schon erlebt habe.

Einige klitzekleine Stolpersteinchen findet man im Buch schon, wie z. B. Ahornweg oder so. Da hätte man konsequent bleiben müssen, denn Maggy wurde ja auch mit Mrs. O’Brien angesprochen.

Aber ansonsten ist das Buch absolut lesenswert und es kommt sogar noch ein überraschendes Ende.

Anmerkung: Die Rezension stammt vom Februar 2010.

Kommentieren0
29
Teilen
misery3103s avatar

Rezension zu "Tage der Rosen" von Barbara Bretton

Seltsame Geschichte, aber die Liebe siegt
misery3103vor 2 Jahren

Joe und Christie waren vor Jahren verheiratet, ließen sich aber scheiden, als sich herausstellte, dass Christie keine Kinder bekommen kann. Sie wollte Joe freigeben, damit er die Chance hat, mit einer anderen Frau eine Familie zu gründen. Als sie sich jetzt zufällig in ihrem gemeinsamen Haus treffen, wallen die alten Gefühle wieder auf. Doch Joe ist mit der 19jährigen Marina verheiratet und er kann Christie nicht die Wahrheit über diese Ehe sagen. Gibt es trotzdem ein Happy End für die beiden?

Ich fand die Ausgangssituation dieses Romans irgendwie seltsam. Ich konnte mich nicht so recht darin einfinden, weshalb ich die Geschichte nicht so richtig annehmen konnte. Dabei ist das Zusammentreffen von Joe, Marina, Christie und Slade in New Jersey wirklich über sehr lange Teile lustig und macht Spaß. Die Gefühle zwischen Joe und Christie sind deutlich spürbar, Marina ist eine kleine Zicke, die alle in den Wahnsinn treibt, und Slade zieht im Hintergrund seine bösen Fäden.

Insgesamt fand ich die Geschichte schön geschrieben, leicht und locker zu lesen, teilweise sehr amüsant und auch traurig. Aber so richtig wollte mir der Roman nicht gefallen, obwohl ich die Romane von Barbara Bretton bisher alle sehr gern gelesen habe.

Kommentieren0
8
Teilen
Mrs-Jasmines avatar

Rezension zu "Ein Traum für jeden Tag" von Barbara Bretton

Teil 2
Mrs-Jasminevor 2 Jahren

Wunderbares Buch! Les ich sicher irgendwann nochmal!

Kommentieren0
7
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 149 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks