Barbara Brosowski Utzinger Therdeban: Du gehörst nicht in diese Welt

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(4)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Therdeban: Du gehörst nicht in diese Welt“ von Barbara Brosowski Utzinger

»Hier in Kelderan herrschen andere Gesetze, dies ist keine Welt für dich. Lauf, kleiner Mensch, oder die Sturmfluten werden dich zerschmettern, die Pseudore dich mit ihren Messerdornen zerfleischen. Und erwarte kein Erbarmen, erst recht nicht von den Menschenfressern.« Verschleppt und verkauft steht die fünfzehnjährige Francesca vor einer schrecklichen Wahl: Entweder sie findet sich mit ihrem Schicksal ab und schuftet für ihren neuen Besitzer Creel - oder sie versucht zurück in ihre Welt zu fliehen. Doch hinter der Territoriumsgrenze ihres Besitzers lauern andere Menschenfresser, angeführt von Creels Tochter, die Francesca lieber in der Suppe statt am Herd sehen will... Mit über 70 Illustrationen, gezeichnet von der Autorin.

rasant und von der ersten bis letzten Seite spannend!

— literatuerchen
literatuerchen

Spannend, mitreißend und nichts für schwache Nerven. Ein tolles Debüt.

— Kaito
Kaito

Eine ungewöhnliche und spannende Fantasy-Geschichte mit wundervollen Zeichnungen der Autorin.

— Magpie
Magpie

Stöbern in Jugendbücher

Auf ewig dein

Anfang wundervoll, dann leider nicht mehr so gut wie Band 1-3. Zu viele Dämonen...

-booklover-

Stormheart - Die Rebellin

Richtig gut geschrieben,konnte es kaum weg legen; Bin schon auf Band 2 gespannt

FantasyWoman

No Return 2: Versteckte Liebe

Eine schöne Fortsetzung, auch wenn sie nicht so gut wie der erste Band war. Ein Buch, das auch zum Nachdenken angeregt hat. Empfehlenswert!

Claves

Bodyguard - Der Anschlag

actionreich in Russland

Monalisa73

Zerrissen zwischen den Welten

Ein gelungener Abschluss einer absolut lesenswerten Buchreihe, die auch die ältere Leserschaft zu begeistern weiß.

seschat

Bis die Sterne zittern

Ein Roman der zeigt was es heißt um seine Freiheit zu kämpfen

Jani182

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension: Therdeban

    Therdeban: Du gehörst nicht in diese Welt
    MissOptimismus

    MissOptimismus

    20. September 2016 um 23:00

    Inhalt Francesca wird von Keilan in ihre Welt entführt. Bei den Keilan ist Menschnfleisch eine Delikatesse. Es gibt aber auch Keilan, die Menschen nicht nur als Stück Fleisch betrachten und Franscesca beschützen. Allein der Weg in die Keilanstädte durch die Wildnis ist ein reiner Kampf zwischen Leben und Tod. Fransceca überlebt den Weg nur um auf dem Markt zu landen, als Stück Fleisch oder als Sklave? Meine Meinung Therdeban wurde mir von einem gutem Freund empfohlen, der so frei war mir sein Exemplar zum Lesen zu Verfügung zu stellen. Ich habe das Buch innerhalb von 24 Stunden verschlungen. Leider hielten mich Schlafen und Mitmenschen davon ab es schneller zu lesen. Dieses Buch hat mich sofort in seine Welt eingesaugt und ich werde mir sofort den zweiten Band zulegen und sehnsüchtig auf den Dritten warten. Es ist mir lange nicht mehr passiert, dass mich ein Buch so sehr gefangen hat, das, wenn jemand mich ansprach, ich erstmal ein paar Minuten brauchte, um wieder im hier und jetzt anzukommen. Die Welt, in die man entführt wird ist einzigartig. Sie wird „beherrscht“ von  Halbmensch-Halbkatzen-Wesen mit ihren eigen sehr brutalen, raubtierartigen Regeln und Gesetzten und in dieser Welt wimmelt es nur so vor gefährlichen Tieren, Pflanzen und sonstigen Wesen.  Das Leben scheint ein einziger Kampf ums Überleben zu sein. Besonders liebevoll sind die zahlreichen Illustrationen der Autorin selbst, die alle Wesen wunderbar beleuchten. Wer das Buch in die Finger bekommt, sollte es lesen. Warnung: Auch wenn die Hauptperson 15 Jahre alt ist, ist es defintiv kein Kinderbuch. Fazit Dieses Buch entführt in eine faszinierende, unbekante Welt und eignet sich für jeden, der gerne Abenteuer in einer brutalen, rauhen Fantasiewelt miterleben möchte.

    Mehr
  • Auf jeden Fall lesen!

    Therdeban: Du gehörst nicht in diese Welt
    literatuerchen

    literatuerchen

    31. August 2015 um 17:51

    Eines Abends wird die fünfzehnjährige Francesca von ihrem Wohnort verschleppt und findet sich nach einigen Wirren in einer fremden Welt wieder. Fortan kämpft sie dort ums überleben, was bei dem Einfallsreichtum der Autorin, ihr immer neue Widrigkeiten in den Weg zu stellen, gar nicht so einfach ist. Zumal sie für die Wesen, die sie verschleppten eher Reiseproviant darstellt. Endlich einmal keine Heldin, die für eine große Aufgabe auserwählt oder mit außergewöhnlichen Fähigkeiten gesegnet ist. Überhaupt punktet das Buch durch unglaublich authentische Charaktere und eine wirklich fremde Welt. Und die Autorin schafft es, nicht zu moralisieren oder zu verkitschen. Die Charaktere sind, wie sie sind in einer Gesellschaft, die es lohnt zu entdecken. Davon ab, beginnt das Buch bereits in einem Tempo, dass man sich als Leser manchmal eine Pause herbeisehnt um auch noch einmal etwas essen zu können - wobei - liest man gerade Therdeban könnte man solche Tätigkeiten glatt vergessen. Auch Schlaf wird vollkommen überbewertet, man will ja nicht gerade bei der spannenden Stelle aufhören ... Der Erzählstil packt und lässt nicht mehr los. Man braucht zum Lesen demnach etwas Zeit. Ein Buch, zum Fingernägelkauen während man mit den Protagonisten mitfiebert. Ich persönlich konnte oft genug herzlich lachen, hatte aber auch schon mal Tränen in den Augen. Tja - zum Ende von Band 1 bleibt nur noch eine Frage: WANN ERSCHEINT BAND 2

    Mehr
  • Leserunde zu "Therdeban: Du gehörst nicht in diese Welt" von Barbara Brosowski Utzinger

    Therdeban: Du gehörst nicht in diese Welt
    akeyla

    akeyla

    Hiermit starte die erste Leserunde zu meinem Debüt: „Therdeban, Du gehörst nicht in diese Welt“. Ich freue mich riesig, dieses Baby endlich in die weite Welt zu schicken, und ich bin sehr neugierig, was ihr zu Therdeban meint. »Hier in Kelderan herrschen andere Gesetze, dies ist keine Welt für dich. Lauf, kleiner Mensch, oder die Sturmfluten werden dich zerschmettern, die Pseudore dich mit ihren Messerdornen zerfleischen. Und erwarte kein Erbarmen, erst recht nicht von den Menschenfressern.«  Verschleppt und verkauft steht die fünfzehnjährige Francesca vor einer schrecklichen Wahl: Entweder sie findet sich mit ihrem Schicksal ab und schuftet für ihren neuen Besitzer Creel - oder sie versucht zurück in ihre Welt zu fliehen. Doch hinter der Territoriumsgrenze ihres Besitzers lauern andere Menschenfresser, angeführt von Creels Tochter, die Francesca lieber in der Suppe statt am Herd sehen will...  Traust du dich in meine Imagination? Möchtest du neue Wesen und Kulturen kennenlernen? Dann zieh gute Schuhe an, bewaffne dich und rechne damit, mindestens zwei Finger auf dem Menschenmarkt zu verlieren- falls du es durch den Gesternwald schaffst. Ich verlose 7 Ebooks und 1 broschierte Ausgabe. ( Die 70 Illustrationen sind in der digitalen wie der gedruckten Version enthalten. ) Hast du Interesse? Dann melde dich an und lasse mich wissen, welche Sieben Sachen du in deinen Rucksack packst um meine Welt zu bereisen. Ich will nämlich, dass eine reale Chance besteht- für die Pseudore. Die haben Hunger.  Die Gewinner werden am Samstag den 22. November hier bekannt gegeben.  Link, für die, die reinschnuppern wollen: http://www.amazon.de/dp/3738605223 Meine Websites: www.atelier-oechsli.ch www.akeyla.com

    Mehr
    • 81
  • Faszinierende Welt, schreckliche Kreaturen, neuartige Geschichte.

    Therdeban: Du gehörst nicht in diese Welt
    Kaito

    Kaito

    05. March 2015 um 20:14

    Verschleppt und verkauft steht die fünfzehnjährige Francesca vor einer schrecklichen Wahl: Entweder sie findet sich mit ihrem Schicksal ab oder sie versucht zurück in ihre Welt zu fliehen. Doch hinter der Territoriumsgrenze ihres neuen Besitzers lauern Menschenfresser, die Francesca lieber in der Suppe statt am Herd sehen will. Therdeban ist das Debüt der Autorin. Es beschreibt ein normales Mädchen, das in eine abolut fantastische Welt verschleppt wird und dort ums Überleben kämpft. Die Welt ist sehr detailliert Aufgebaut und bevölkter von vielen verschiedenen, faszinierenden und durchweg gefährlichen Wesen. Auch wenn man schon viele Fantasygeschichten gelesen hat, wird man in diesem Buch nicht alten Klischees und bekannten Wesen begegnen. Die Autorin hat eine völlig eigene Welt mit eigenen Keraturen erschaffen. Allerdings muss man sagen, dass die Geschichte stellenweise nichts für schwache Nerven ist. Fancesca macht einige ziemlich heftige Situationen durch. Und auch die Menschenfresser und die Kreaturen dieser Welt sind nicht zimperlich. Die sehr guten Illustrationen verschaffen dem Leser nicht nur einen Eindruck von der Welt von Therdeban, sondern auch die Figuren bekommen ein lebendiges Geschicht und werden noch greifbarer. Der sehr kritische Leser wird ein paar minimale Fehlerchen finden. Zum einen haben sich (wie in fast jedem Buch) ein paar kleine Rechtschreibfehler eingeschlichen. Zum anderen könnte man ein paar Logikfehler bemängeln. Zum Besispiel ein Handy mit Freizeichen nach dem Auflegen, stundenalte Leichenteile bluten noch immer, in einer rustikalen Schmiede werden Trommelrevolver gebaut (wenn auch keine sehr funktionsfähigen). Das fällt aber wirklich nur auf, wenn man sehr kritisch ist. Und es mindert den Lesespaß in keiner Weise. Ursprünglich war Therdeban 1000 Seiten stark. Die Autorin hat das Werk aber (voraussichtlich) in zwei Teile aufgeteilt. Daher ist dieses Buch nur der Anfang. Ich bin definitv gespannt wie es weiter geht.

    Mehr
  • Ein schöner Auftakt, der Lust auf mehr macht

    Therdeban: Du gehörst nicht in diese Welt
    Sabrinaslesetraeume

    Sabrinaslesetraeume

    03. February 2015 um 22:39

    Die fünfzehnjährige Francesca steht vor dem Abenteuer ihres Lebens, als sie eines Nachts von Wesen halb Mensch, halb Raubkatze, den sogenannten Keilan angegirffen und nach einer wilden Hetzjagd schlussendlich entführt und in die Welt Kelderan gebracht wird. Als Delikatesse sollte sie auf einem Markt verkauft werden, doch mit Hilfe von “vegetarischen” Keilan, welche die Menschenjagd verabscheuen gelingt ihr eine zeitweilige Flucht. Trotz der vielen bestandenen Abenteuer, schaffte sie es dennoch nicht ihrem Schicksal zu entgehen und wird als Sklavin verkauft. Creel, ihr neuer Herr sieht sie allerdings nicht als seine nächste Mahlzeit und behandelt sie wider erwarten, ganz gut. Aber nicht jeder in der Familie teilt seine Meinung. Kann Francesca in dieser Welt überleben oder landet sie am Ende doch auf der Speisekarte? Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Das Cover zeigt am Rand Gesicht der Protagonistin, aber der  Großteil wird von der Rückansicht eines Keilan eingekommen. Durch die dunkle Farbgegebung, aber vor allem durch den Klappentext kann man erkennen, dass das Buch relativ düster wird und das ist auch der Fall. Der Titel ist auf den ersten Blick nicht besonders aussagekräftig, aber im Laufe des Buches wird klar was damit gemeint ist. Durch den Untertitel merkt man auch, dass es sich wohl um eine Serie handelt. Das einzige was mich im Nachhinein ein wenig gestört hat, war der Klappentext, der einiges verspricht, was im Buch nicht wirklich vorkommt bzw. nicht in dieser Form wie man es erwartet. Die Protagonistein Francesca ist ein sympatisches und liebenswertes Mädchen. Sie ist ein typischer Teenager genießt ihr Leben und macht sich keine Sorgen um ihre Zukunft. In Kelderan wächst sie manchmal über sich hinaus und meistert mit ihren Sturkopf und einer Menge Glück so manche schwierige Situation. Sie wächst vom sorglosen Mädchen zu einer Überlebenskünsterlin, die für ihre Freunde einsteht, auch wenn es schwierig wird. Allerdings wirkt nichts davon übertrieben, denn oft genug verlässt sie ihr Glück und sie muss einige Niederlagen, Demütigungen und auch Schmerzen ertragen. Man kann wirklich mit ihr mitfühlen und ihren Zorn, ihre Wut, aber auch ihre Freude und Hoffnung nachvollziehen. Die Idee hinter der Geschichte ist wirklich gut und ich bin neugierig wie es mit Francesca weitergeht. Kelderan ist außerdem mit viel Liebe gestaltet worden und bei manchen Dingen wünsche ich mir in den nächsten Bänden noch die ein oder andere Erklärung. Durch die hohe Spannung ist es wirklich schwer, sich von dem Buch zu trennen, denn in den ersten 300 Seiten geht es Schlag auf Schlag und von einem lebensgefährlichen Abenteuer in das Nächste und durch den guten und flüssigen Schreibstil kann man tief in die Geschichte eintauchen und sich mitreissen lassen. Genauso toll sind die kleinen Zeichnungen die es hin und wieder gibt und einige Szenen darstellen. Allerdings sie sie nie so detailreich, dass man nicht immer noch seine Phantasie mit einbringen kann. Ein gelunger Auftakt für diese Trilogie und ich erwarte mit Spannung den nächsten Band. Für mich gibt es eine Leseempfehlung für alle Phantasy-Freunde und 5 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Originell

    Therdeban: Du gehörst nicht in diese Welt
    Magpie

    Magpie

    03. January 2015 um 15:58

    Das Mädchen Francesca ist alleine zuhause und wird eines Nachts von unheimlichen Wesen besucht und schließlich in deren Welt entführt. Die Geschichte geht in flottem Tempo los und bereits am Anfang stellt sich der Leser einige Fragen. Nicht alle werden im ersten Band beantwortet. Es geschieht sehr viel in sehr kurzer Zeit, dass man anfangs Mühe hat, mitzukommen. Mehrere Parteien jagen das Mädchen. Einige Keilan wollen sie entführen, andere töten oder verkaufen und wieder andere retten. Das Tempo bleibt sehr lange so flott, dass es stellenweise ermüdet, aber das ist sicher Geschmackssache. Die Geschichte ist sehr düster und die Protagonisten leiden viel. Die Wesen in der Welt der Keilan sind grundweg lebensfeindlich. Francesca selbst ist ein ganz normaler Teenager mit allen Schwächen und Fehlern und sie entpuppt sich weder als Heldin, noch entwickelt sie irgendwelche anderen Kräfte oder Begabungen. Wirklich interessant und fesselnd wird der zweite Teil, wo sie von einem der Menschenfresser gekauft und in seiner Familie als Arbeiterin gehalten wird. Hier entsteht eine realistisch dargestellte Beziehung, die auch psychologisch nachvollziehbar ist. Insgesamt ist die Geschichte originell und neuartig. Keine abgedroschenen Fabelwesen, sondern alles neu erfunden. Leider sind einige Logikfehler und Tippfehler drin, was mich persönlich etwas gestört hat. (Handy mit Freizeichen, stundenalte Leichenteile bluten noch immer, Leichen haben Augen geschlossen, in einer rustikalen Schmiede wird ein Trommelrevolver nachgebaut (wie das und woher die Hülsenpatronen?)...) Doch die wirklich sehr guten Zeichnungen gleichen das stellenweise wieder aus. Da das Tempo und das "Leiden" Geschmackssache ist, werde ich es hier nicht bewerten. Doch aufgrund der kleinen Fehler gibt es dennoch einen Stern Abzug. Wären die nicht gewesen, hätte ich für die Kreativität und Idee guten Gewissens 5 Sterne gegeben.

    Mehr