Barbara Delinsky

 4 Sterne bei 129 Bewertungen
Autor von Drei Wünsche hast du frei, Jennys Geheimnis und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Barbara Delinsky

Sortieren:
Buchformat:
Drei Wünsche hast du frei

Drei Wünsche hast du frei

 (17)
Erschienen am 01.01.2004
Jennys Geheimnis

Jennys Geheimnis

 (14)
Erschienen am 01.11.2006
Der Platz einer Frau

Der Platz einer Frau

 (8)
Erschienen am 01.10.2004
Niemals werd ich dich vergessen

Niemals werd ich dich vergessen

 (9)
Erschienen am 01.03.2004
Zusammen und doch allein

Zusammen und doch allein

 (8)
Erschienen am 01.11.2002
Sturm am Lake Henry

Sturm am Lake Henry

 (6)
Erschienen am 01.03.2004
Der Tag, an dem alles anders wurde

Der Tag, an dem alles anders wurde

 (6)
Erschienen am 01.07.2001
Julias Entscheidung

Julias Entscheidung

 (6)
Erschienen am 01.03.2006

Neue Rezensionen zu Barbara Delinsky

Neu
FranziDieBuechertantes avatar

Rezension zu "Drei Wünsche hast du frei" von Barbara Delinsky

Eine skurile Liebesgeschichte
FranziDieBuechertantevor 7 Monaten

Bree arbeitet in einem Diner. Dort arbeitet sie schon immer bzw. bevor sie ihren Vater pflegte. Ihre Mutter kennt sie nicht. Schon im Diner fällt ihr Tom Gates auf, der sehr zurückhaltend und schüchtern wirkt. Sie versucht mit ihm ins Gespräch zu kommen, er währt allerdings ab. 

Als sich ihr Unfall ereignet, ist er mit darin involviert. und weicht nicht mehr ihrer Seite, sodass sie sich in einander verlieben. 


Ich fands am Anfang eine süße Liebesgeschichte, die dann ab der Hälfte immer skuriler wurde und auch so endete. Sehr schade. 


Kommentieren0
3
Teilen
gaby2707s avatar

Rezension zu "Der Platz einer Frau" von Barbara Delinsky

Rezension zu "Der Platz einer Frau" von Barbara Delinsky
gaby2707vor 6 Jahren

Als Claire Raphael, Innenarchitektin, von einem Besuch bei ihrer todkranken Mutter und einer anschließenden Geschäftsreise für Ihre Firma „WickerWise“, die Korbmöbel herstellt und vertreibt, nachhause kommt, erhält sie von ihrem Mann die Scheidungsklage. Er unterstellt ihr ein Verhältnis mit seinem Freund und ihrem Geschäftspartner Brody Parth. Sie soll unverzüglich ausziehen und das Sorgerecht für die beiden Kinder Clara Kate „Kikit“ und Jonny hat ihr Mann Dennis ebenfalls beantragt. Die Kinder sind zu diesem Zeitpunkt bei ihren Schwiegereltern untergebracht. Die Anhörung vor Gericht soll in drei Tagen sein. Hier erlebt Claire ihren ersten Alptraum: Die Kinder werden für die nächste Zeit ihrem Mann zugesprochen. Doch Claire, die bisher immer zu Harmonie in ihrer Ehe und mit ihrem Mann tendierte, beginnt mit den gleichen Mitteln zu kämpfen wie Dennis und sie will diesen Kampf unbedingt gewinnen. Sie kauft sich ein neues Heim, einen Leuchtturm, richtet ihn für sich und die Kinder ein und wird mit Brody immer vertrauter. Als ihre Mutter Connie nach einem Herzanfall ins Koma fällt und an einer Lungenentzündung stirbt, ist es Brody, der sie auffängt und sie stützt. Ihre Anwältin Carmen, eine ehemalige Freundin von Brody, und ein Privatdetektiv setzen alles daran, dass die gerichtliche Sache für Claire ein gutes Ende nimmt. Aber es ist ein schwieriger Weg...

Dieses Buch erzählt von einer immer stärker werdenden Frau, die den Spagat zwischen Kindern, Ehemann und Firma versucht, so gut es geht zu schaffen. Aber wenn einer nicht mittut, wie ihr Ehemann, hat sie es oft sehr schwer und es geht hier und da auch mal was schief. Aber als es zum Eklat kommt, kämpft sie wie eine Löwin um ihre Kinder und begibt sich auf ein Niveau, von dem sie nie gedacht hätte, dass sie so sein kann. Ich war berührt von der Fürsorge Claire´s für ihre Kinder als sie die schwere Zeit der Trennung ihrer Eltern durchmachen müssen. Ich habe die Wut, den Zorn und die Enttäuschung gespürt, die Claire immer wieder gefühlt hat, wenn man versucht hat, sie als schlechte Mutter hinzustellen. Aber schlussendlich erkennt auch sie, dass sie Fehler gemacht hat.

Ein wunderbares Buch über eine Frau, die das Muttersein über alles stellt.

Kommentieren0
17
Teilen
Wiesnschneckles avatar

Rezension zu "Das Glück meiner Tochter" von Barbara Delinsky

Rezension zu "Das Glück meiner Tochter" von Barbara Delinsky
Wiesnschnecklevor 6 Jahren

ganz ehrlich...? langweilig.
Die Worte sind immer sehr einfach gewaehlt und die Hauptcharaktere verkoerpern das reduzierte Denken eines Kleinstadtklischees. Alles viel zu gestellt und nicht natuerlich, kein einziger Charakter wird waehrend des Lesens Sympathisch... daher gibt`s von mir nur 1 Stern.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 141 Bibliotheken

auf 6 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks