Barbara Dietrich

 5 Sterne bei 2 Bewertungen
Autor von Abschied von Papa, Mach's gut, liebe Omi und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Barbara Dietrich

Barbara DietrichAbschied von Papa
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Abschied von Papa
Abschied von Papa
 (1)
Erschienen am 15.03.2003
Barbara DietrichMach's gut, liebe Omi
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Mach's gut, liebe Omi
Mach's gut, liebe Omi
 (1)
Erschienen am 01.01.2003
Barbara DietrichIch brauche euch doch beide
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Ich brauche euch doch beide
Ich brauche euch doch beide
 (0)
Erschienen am 15.01.2004
Barbara DietrichEltern im Doppelpack
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Eltern im Doppelpack
Eltern im Doppelpack
 (0)
Erschienen am 10.01.2005

Neue Rezensionen zu Barbara Dietrich

Neu
gsts avatar

Rezension zu "Abschied von Papa" von Barbara Dietrich

Wenn außer Fotos nichts mehr bleibt ...
gstvor 5 Jahren

Die Fotos auf dem Cover zeugen von glücklichen Zeiten. Sie zeigen Vater und Tochter bei unterschiedlichen Aktivitäten. Doch was ist, wenn es nur noch diese Fotos gibt?

Davon erzählt die Lehrerin und vierfache Mutter Barbara Dietrich in diesem Buch. Schon früh hat sie sich mit den Gedanken der Sterbeforscherin Dr. Elisabeth Kübler-Ross vertraut gemacht und sie nun für 8 bis 14jährige verarbeitet. Für die Jüngeren gibt es übrigens ein eigenes Buch: „Mach's gut, liebe Omi“.

Gedanken an eine andere Welt, in der wir nach unserem Erdentod weiterleben, haben etwas tröstliches. Und Trost braucht jeder, der einen wichtigen Menschen verloren hat. Vor allem aber Kinder, deren Welt noch nicht so rational ist wie die von Erwachsenen, sollten in der Trauer aufgefangen werden.

Nicht umsonst gibt es den Spruch „Glaube versetzt Berge“ . Gerade in der Trauer öffnet sich die Seele und nimmt jede Hoffnung auf eine bessere Zukunft dankbar auf. Kinder, die sich mit diesem Buch beschäftigen (dürfen), werden auf eine neue Art begreifen, was Mitmenschlichkeit ist und ihre Menschenkenntnis erweitern.

In dieser auf 63 Seiten erzählten Geschichte ist Tina sehr traurig, weil es ihrem Vater ganz unerwartet sehr schlecht geht. Sie kann in der Schule nicht mehr aufpassen, weshalb ihre Lehrerin die Rechenbücher wegpacken lässt und statt Zahlen Krankheit und Tod zum Thema in der Klasse macht. Nachts träumt Tina vom Papa, der im Krankenhaus ihre Gedanken empfing und dann mit seiner Seele zu ihr kommt. Um ihr die Angst zu nehmen, zeigt er ihr die andere Welt, in die er zurückkehren wird.

Da ich mich nicht so gut ausdrücken kann wie die Autorin, möchte ich aus ihrem Nachwort zitieren: „Der Tod ist in unserer Gesellschaft fast tabu. Daran zu denken, geschweige denn darüber zu reden, ist den meisten Menschen außerordentlich unangenehm, denn es weckt diffuse Ängste. Das bedeutet allerdings auch, dass Kinder im Akutfall unter Umständen niemanden haben, mit dem sie darüber reden, dem sie ihre Fragen stellen können.“ So sieht Barbara Dietrich ihre Geschichte als Angebot: „So, oder so ähnlich könnte es sein. Wie es dann wirklich ist, werden wir erst wissen, wenn wir selbst jene Schwelle überschritten haben.“

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich beim Smaragd-Verlag bedanken, dass er uns dieses Buch für unsere Kindertrauergruppe zur Verfügung gestellt hat. Ich gehe davon aus, dass es gern in die Hand genommen wird und so mancher traurigen Seele Trost spenden wird.


Kommentare: 2
35
Teilen
gsts avatar

Rezension zu "Mach's gut, liebe Omi" von Barbara Dietrich

Trostbuch für Kinder
gstvor 5 Jahren

Hannes und seine Uri waren richtig gute Freunde. Nach Mama und Papa war sie für ihn der wichtigste Mensch auf der Erde. Und sie konnte so wunderschön erzählen. Zum Beispiel über den Kreislauf der Natur: „Nur wenn die Blüten sterben, kann es später Kirschen und Äpfel geben“. Von ihr erfuhr er auch, dass ein Baum im Winter nicht tot ist, sondern sich nur ausruht.

Eines Tages stürzt Uri die Treppen hinunter ... Sie kommt ins Krankenhaus und stirbt. Doch bei der Beerdigung spürt Hannes, wie sie ihr Versprechen wahr macht, und noch einmal zum Verabschieden kommt.

In dieser Vorlesegeschichte für Kinder von 5 bis 8 Jahren wird vom Altwerden berichtet. Und von unvermeidlichen Abschieden. Was mir an diesem Buch sehr gefällt, ist der tröstende Aspekt: Die Uri berichtet ihrem Urenkel von ihrer Traumreise in den Himmel und schwärmt ihm vor, wie schön es dort war. Außerdem gibt sie ihm die Lebensweisheit mit auf den Weg: „Weißt du, wenn das Leben uns etwas nimmt, gibt es uns etwas anderes.“

Der Autorin Barbara Dietrich ist mit diesem Buch etwas ganz Besonderes gelungen. Diese liebevolle Erzählung kann Kindern Angst vor einem endgültigen Abschied nehmen. Denn sie erfahren, dass nur der Körper stirbt, die Seele aber ewig lebt. Auf 42 Seiten hat sie die Gedanken der Sterbeforscherin Elisabeth Kübler-Ross auf kindgerechte Art verarbeitet. Auch das Cover finde ich sehr ansprechend: Eine Person verschwindet im Licht …

Ganz herzlich möchte ich mich beim Smaragd-Verlag für dieses Trostbuch bedanken. Es wird die Bibliothek unserer Kindertrauergruppe bestimmt bereichern!

Kommentieren0
14
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 3 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

Worüber schreibt Barbara Dietrich?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks