Das kleine Café an der Mühle

von Barbara Erlenkamp 
4,6 Sterne bei21 Bewertungen
Das kleine Café an der Mühle
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Honigmonds avatar

sehr gefühlvoll

Zuzi1989s avatar

gelungene Sommerlektüre, welche Lust macht auf Kaffeeküsse

Alle 21 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das kleine Café an der Mühle"

Herzerwärmende Urlaubslektüre

Sophie ist eine absolute Stadtpflanze, doch ihr Leben in Hamburg läuft eher schlecht als recht. Als sie dann auch noch vom Tod ihrer lieben Tante Dotti erfährt, zieht es ihr den Boden unter den Füßen weg. Aber Dotti hatte einen Plan für sie - und so findet sich Sophie kurze Zeit später in Wümmerscheid-Sollensbach wieder, einem idyllischen, wenn auch verschlafenen kleinen Ort zwischen Rhein und Mosel. Dort steht sie überrascht vor ihrem Erbe: ein renovierungsbedürftiges, altes Mühlengebäude mit einem Café im Erdgeschoss. Doch die Sache hat einen Haken, denn Sophie kann nur erben, wenn sie das Café weiterführt. Sie nimmt die Herausforderung an - trotz aller Widrigkeiten. Mit Improvisationstalent und viel Einsatz beginnt sie, das Café auf Vordermann zu bringen. Die sehr eigenwilligen Dorfbewohner sind ihr dabei keine große Hilfe. Aber zum Glück gibt es da ja noch ihren Nachbarn Peter Langen, alleinstehend und gutaussehend ...

eBooks von beHEARTBEAT - Herzklopfen garantiert.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783732545032
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:276 Seiten
Verlag:beHEARTBEAT by Bastei Entertainment
Erscheinungsdatum:22.05.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne14
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Honigmonds avatar
    Honigmondvor 2 Tagen
    Kurzmeinung: sehr gefühlvoll
    Wunderbare Urlaubslektüre

    Zum Klappentext:
    Sophie ist eine absolute Stadtpflanze, doch ihr Leben in Hamburg läuft eher schlecht als recht. Als sie dann auch noch vom Tod ihrer lieben Tante Dotti erfährt, zieht es ihr den Boden unter den Füßen weg. Aber Dotti hatte einen Plan für sie - und so findet sich Sophie kurze Zeit später in Wümmerscheid-Sollensbach wieder, einem idyllischen, wenn auch verschlafenen kleinen Ort zwischen Rhein und Mosel.

    Dort steht sie überrascht vor ihrem Erbe: ein renovierungsbedürftiges, altes Mühlengebäude mit einem Café im Erdgeschoss. Doch die Sache hat einen Haken, denn Sophie kann nur erben, wenn sie das Café weiterführt. Sie nimmt die Herausforderung an - trotz aller Widrigkeiten. Mit Improvisationstalent und viel Einsatz beginnt sie, das Café auf Vordermann zu bringen. Die sehr eigenwilligen Dorfbewohner sind ihr dabei keine große Hilfe. Aber zum Glück gibt es da ja noch ihren Nachbarn Peter Langen, alleinstehend und gutaussehend ...

    Mein Leseeindruck:
    Ich durfte das Buch als Rezensionsexemplar lesen, was meine Meinung in keinster Weise beeinflusst hat. Vielen Dank an den Verlag für das zur Verfügung gestellte Exemplar.

    Mich hatte der Klappentext angesprochen und das wundervoll gestaltete Cover hat mich sehr neugierig auf das Buch gemacht. Abgesehen davon kannte ich die Autorin bisher noch nicht, was mich immer richtig neugierig macht, was mich dann erwarten könnte. Hierbei versteckt sich hinter diesem Autorenpseudonym jedoch ein Ehepaar, was diesen wundervollen Roman zusammen verfasst hat. Der Schreibstil ist sehr flüssig und einfach wunderbar mitreissend. Die Geschichte hat mich sofort in den Bann gezogen und ich musste unbedingt immer weiterlesen, da ich total gefesselt von der Story war. Es ist so echt und so emotional geschrieben, dass man mit Sophie regelrecht mitleidet und man stellenweise sogar das Gefühl bekommt, man wäre mittendrin. Dies hat mir sehr gut gefallen. Ein wunderbarer Roman, wo man mal so richtig schön die Seele baumeln lassen und abtauchen kann.

    Mein Fazit:
    Die richtige Lektüre, um mal so richtig abzuschalten kann und die ideale Lektüre für den Urlaub. Ich werde mir das Autorenduo auf jeden Fall merken und das Buch wärmstens weiterempfehlen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    schafswolkes avatar
    schafswolkevor 2 Monaten
    Schönes, nettes Sommerbuch

    Völlig überraschend erbt Sophie ein kleines Café in Wümmerscheid-Sollensbach. Da es für sie in Hamburg nicht so ganz rund läuft beschließt sie das Erbe anzunehmen, aber ganz so leicht ist der Neuanfang dann doch nicht, denn die Bewohner aus Wümmerscheid-Sollensbach machen sich selbst das Leben schwer und somit auch Sophie. Aber plötzlich taucht doch noch ungeahnte Hilfe auf und es entstehen neue Freundschaften.


    Der Schreibstil und die kurze Kapitel machen es einem leicht immer noch ein paar Seiten mehr zu lesen und so habe ich "Das kleine Café an der Mühle" einem Tag durchgelesen. Es ist eine nette kurzweilige Geschichte über einen Neuanfang, Freundschaften und schrullige Dorfbewohner.
    Sophie ist eine sympathische junge Frau, die man sich gut als Freundin vorstellen kann und ihr kleines Café klingt traumhaft schön und gemütlich, da wäre man gerne mal zu Gast.

    Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und vergebe 4 Sternchen.

    Kommentieren0
    131
    Teilen
    K
    Karschtlvor 3 Monaten
    Lässt Luft für einen möglichen 2. Teil

    3,5 Sterne

    Die Kurzbeschreibung ist nicht ganz korrekt (Sophie mochte ihre Tante sehr, aber es zieht ihr keineswegs den Boden unter den Füßen weg als sie von ihrem plötzlichen Tod erfährt; die Mühle ist gar nicht renovierungsbedürftig - lediglich der Gastraum des Cafés muss mal neu gestrichen und möbiliert werden, und 'Improvisationstalent' muss sie dabei auch nicht wirklich beweisen; und auch dem Nachbarn Peter wird eine viel größere Rolle zugewiesen als er sie dann die meiste Zeit des Buches innehat), und auch das Cover zeigt keine Mühle. Es ist ein sehr schönes Cover, und ich würde dort auch in einem Café gerne einkehren. Aber es nunmal kein Mühlencafé, das ja sogar im Titel angepriesen wird.

    Aber das ist eigentlich schon fast alles, was ich zu meckern habe. Denn die Geschichte an sich ist lieb und Sophie sehr sympathisch. Ihr wünscht man einfach alles Gute und Gelingen mit ihrem neuen Projekt. Einiges fällt ihr recht leicht in den Schoß (die diversen Hilfen) - aber es bleibt noch glaubwürdig. Nur dass ihre Tante nie erwähnt hat wer so zu ihren Freundinnen zählt mag ich gar nicht so recht glauben.

    Jetzt hab ich doch noch was zu meckern:
    Achtung SPOILER:
    ---------------
    - Ich habe mir immer noch erwartet, dass irgendwie ihr Geografiestudium oder ihre Kenntnisse im Journalismus / Schreiben von Reiseführern nochmal eine Rolle spielen werden. Vor allem nachdem sie ja ganz am Anfang sagte, sie hat sich doch nicht all die Jahre abgerackert um als Kellnerin zu enden. Gut, sie ist ja dann nicht nur eine Kellnerin sondern Besitzerin eines Bistros, aber trotzdem.
    - Das Ende hätte es so für mich gar nicht gebraucht. Ich fand diese Liebesgeschichte, die im Grunde das ganze Buch über ja gar keine war, unnötig reingequetscht. Auch ohne diese Szene an Silvester hätte die Geschichte sehr gut funktioniert (Einzig der Bogen zu Dottis Spezialität des Hauses war nett. Aber mal ehrlich, der Mann war gerade auf dem Weg um sich bei der Frau seines Herzens zu entschuldigen, macht dann doch einen Rückzieher, und kaum zu Hause macht er sich als Erstes einen Kaffee? Am Abend? Ernsthaft?). Außerdem muss ich gestehen, dass Peter bei mir absolut durchgefallen war nachdem er bei der Hochzeitsfeier zwar ganz genau gewusst hat dass Sophie das Wasser bis zum Hals stehen muss und sich dennoch nicht aufgerafft hat um zu helfen. Das geht gar nicht! Das er dann später einen wichtigen Kontakt hergestellt hat konnte das in meinen Augen auch nicht mehr rausreißen.
    SPOILER Ende
    ----------------

    Im Vorwort wird erwähnt, dass es sich hierbei um ein Autorenpaar handelt, und der Mann sonst eher Krimis schreibt. Merkt man beides nicht, und das ist ein gutes Zeichen!
    Im Nachwort gibt es dann einige leckere Rezepte. Verschiedene Vorschläge für die viel gelobten Kaffeeküsse, und dann noch ein Mokkakuchen. Hört sich alles lecker an...
    Das Buch hat weniger als 300 Seiten, dennoch hatte ich nicht das Gefühl dass hier was gefehlt hätte oder durch die Geschichte gerast wurde. Vielleicht hätten die Autoren noch ein bißchen auf die alte Mühle eingehen können, denn man merkt eigentlich gar nichts vom Setting. Selbst als Sophie das erste Mal das Domizil ihrer Tante betritt beschreibt sie nur die einzelnen Räume, aber es wird nichts davon erwähnt was von der Mühle eigentlich noch steht. Gibt es noch einen 'Turm'? Die Mühlenflügel? Das Mühlrad? Gibt es überhaupt einen Bach in der Nähe? Vor meinem inneren Auge konnte jedenfalls kein Bild dieser Behausung entstehen.
    Aber so gibt es immerhin Potential für einen 2. Teil, den ich mir hier sehr gut vorstellen könnte!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    connychaoss avatar
    connychaosvor 3 Monaten
    Lesenswert

    Sophie lebt in Hamburg und hält sich mit Gelegenheitsjobs wie Kellnern und Reiseberichte veröffentlichen über Wasser. Ein Brief vom Anwalt informiert sie darüber, dass ihre Tante Dotti verstorben ist und sie sich bezüglich der Erbschaft melden soll. Sophie hat das Haus der Tante inklusive einem kleinen, maroden Café geerbt, sie muss das Café jedoch mindestens 5 Jahre betreiben, bis sie es verkaufen kann. Sophie beschließt die Erbschaft anzunehmen und das Café wieder auf Vordermann zu bringen. Der Schreibstil liest sich sehr leicht und flüssig, die Geschichte ist sehr humorvoll und interessant geschrieben und lässt auch eine Prise Romantik nicht vermissen. Das Cover finde ich sehr ansprechend, es passt gut zur Story und das kleine Café lädt zum Verweilen und Träumen ein. Die Figuren werden sehr facettenreich beschrieben, Sophie habe ich sofort ins Herz geschlossen und über die Dorfbewohner musste ich herzhaft lachen. Alles sehr schön beschrieben. Eine unterhaltsame Sommerlektüre zum Entspannen

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Zuzi1989s avatar
    Zuzi1989vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: gelungene Sommerlektüre, welche Lust macht auf Kaffeeküsse
    Kaffeeküsse

    Sophie von Metten lebt in Hamburg, hält sich mit einem Kellnerjob über Wasser. Nebenbei schreibt sie auch noch Artikel für eine Zeitungsagentur, welcher eher schlecht als recht bezahlt wird. Als sie von dem Tod ihrer Tante Dotti, durch ein Anwaltsschreiben, erfährt, sucht sie diesen auf. Sie würde das Mühlencafè und das dazugehörende Land im Moselort Wümmerscheid-Sollensbach erben, mit der Bedingung, mindestens dieses fünf Jahre zu führen.

    Das Cover und der Titel passen perfekt zu diesem Buch. Es wirkt farbenfroh und fröhlich, wodurch ich mich auch unteranderem dazu entschlossen habe es zu lesen und es war keine Fehlentscheidung.

    Die Autorin schreibt sehr flüssig und man kommt leicht in das Buch rein. Es wurde sehr anschaulich geschrieben, überhaupt die Landschaften und auch die herzigen Charaktere. Sophie ist eine Kämpferin und dadurch ihr innerhalb einer Stunde alle Stricke in Hamburg gerissen sind, entschied sie sich kurzerhand nach Wümmerscheid-Sollensbach zu ziehen. Zu diesem Zeitpunkt wusste sie noch nicht, was alles auf sie zukommen wird.  Weiters die drei Damen der Pokerrunde, standen ihr stets hilfsbereit zur Seite, obwohl Sophie dies zu Beginn nicht annehmen wollte, stellte es sich schlussendlich als etwas Gutes raus
    Die Wendung am Schluss fand ich klasse, weil ich damit nicht mehr gerechnet habe und alles sich zum Guten gewendet hat

    Fazit:
    Durch den lockeren Schreibstil findet man sofort in das Buch und hofft und erlebt so einiges mit Sophie und ihren Freunden. Die Rezepte zum Schluss werde ich bestimmt nachbacken und freue mich schon darauf.  Ein Buch, welches mir sehr gefallen hat und ich kann es nur weiterempfehlen

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    K
    kati_liebt_lesenvor 3 Monaten
    ein sehr gelungenes Buch

    Rezension


    Buchname: Das kleine Café an der Mühle

    Autor: Barbara Erlenkamp

    Seiten: 276 (Print)

    Verlag: beHEARTBEAT by Bastei Entertainment

    Sterne: 5


    Cover:

    Das Cover ist schön gestaltet worden. Der Buchtitel steht in grün/roten Buchstaben im oberen Bereich. Was ich besonders hübsch finde ist, dass das Cover so schlicht gehalten ist. Desweiteren erkennt man ein Haus bzw eine Mühle, was wunderschön ist mit einem kleinen Garten und zwei Bistrostühlen und einen Tisch.. .Auf jeden Fall total ansprechend auf den ersten Blick. Macht Lust auf mehr.


    Klappentext: (aus Amazon übernommen)
    Sophie ist eine absolute Stadtpflanze, doch ihr Leben in Hamburg läuft eher schlecht als recht. Als sie dann auch noch vom Tod ihrer lieben Tante Dotti erfährt, zieht es ihr den Boden unter den Füßen weg. Aber Dotti hatte einen Plan für sie - und so findet sich Sophie kurze Zeit später in Wümmerscheid-Sollensbach wieder, einem idyllischen, wenn auch verschlafenen kleinen Ort zwischen Rhein und Mosel. Dort steht sie überrascht vor ihrem Erbe: ein renovierungsbedürftiges, altes Mühlengebäude mit einem Café im Erdgeschoss. Doch die Sache hat einen Haken, denn Sophie kann nur erben, wenn sie das Café weiterführt. Sie nimmt die Herausforderung an - trotz aller Widrigkeiten. Mit Improvisationstalent und viel Einsatz beginnt sie, das Café auf Vordermann zu bringen. Die sehr eigenwilligen Dorfbewohner sind ihr dabei keine große Hilfe. Aber zum Glück gibt es da ja noch ihren Nachbarn Peter Langen, alleinstehend und gutaussehend ...

    Schreibstil:

    Der Schreibstil der Autorin ist total flüssig, liest sich super und ist sehr leicht verständlich. Das Buch wurde aus der Sicht von Sophie geschrieben. Das Buch war von Anfang an bis zum Ende total spannend..Konnte echt nicht mehr aufhören zu lesen.


    Charaktere:

    Die Hauptprotagonistin ist Sophie und Besitzerin des Cafe'.

    DerHauptprotagonist ist Peter. Der Nachbar von Sophie

    Ich fande beide Charaktere von Anfang an total symphatisch. Desweitern gibt es noch die die Dorfbewohner von Wümmerscheid-Sollenbach. Meiner Meinung nach sind alles Charakter sehr gelungen und haben einen sehr guten Platz im Buch bekommen.


    Meinung:

    Mir hat das Buch unglaublich gut gefallen :) Das Buch hatte alles, was für mich eine perfekte Sommerlektüre ausmacht. Es war witzig, spannend, tolle Story, tolle Charaktere und einfach sehr leicht zu lesen. Besonders hübsch fande ich auch die Gestaltung der einzelnen Kapitel. Das Buch war sehr erfrischend zu lesen, ich musste das öfteren total schmunzeln oder Lachen aber es gab auch genügend Spannung, da konnte ich fast kaum aufhören zu lesen. Von mir bekommt das wirklich super schöne Buch eine glatte Leseempfehlung und volle 5 Sterne.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Reneesemees avatar
    Reneesemeevor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Eine wunderbare Geschichte mit Rezepten zum Ausprobieren
    Neuanfang

    Inhalt:
    Sophies Leben läuft eher schlecht als recht und der plötzliche Tod ihrer lieben Tante Dotti zieht ihr den Boden unter den Füßen weg. Aber Dotti hatte einen Plan für sie - und so findet sich Sophie plötzlich in einem verschlafenen kleinen Ort zwischen Rhein und Mosel wieder. Dort steht sie vor ihrem Erbe: ein renovierungsbedürftiges Mühlengebäude inklusive Café. Doch die Sache hat einen Haken, denn Sophie erbt nur, wenn sie das Café weiterführt. Sie nimmt die Herausforderung an - trotz aller Widrigkeiten. Mit viel Einsatz bringt sie das Café auf Vordermann. Die eigenwilligen Dorfbewohner sind ihr dabei keine große Hilfe. Aber zum Glück gibt es ja noch ihren Nachbarn Peter Langen, alleinstehend und gutaussehend.



    Sophie weiß nicht so recht was sie will.
    Sophie schreibt kleinen Artikel und jobbt in einem kleinem Lokal. Doch das füllt sie nicht aus.

    Als sie durch einen Anwalt erfährt das ihre Tante Dotti verstorben ist und ihr eine altes Mühlengebäude vererbt hat inklusive einem Cafe.
    Leider hat die Geschichte einen Haken.

    Doch wird sie sich wirklich für das Cafe endscheiden und nimmt das Erbe an?

    Die Bewohner von Wümmerscheid-Sollensbach sind etwas eigenartig oder sonderbar und doch gibt es da jemanden der ihr zur seite steht und ihr hilft. Ihr Nachbar Peter Langen sieht gut aus und will ihr helfen.

    Es ist eine wunderbare Geschichte mit Rezepten zum ausprobieren.
     

        

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Dominikuss avatar
    Dominikusvor 3 Monaten
    Kaffeeküsse

    Das kleine Cafe an der Mühle ist ein leichter lockerer Roman von Barbara Erlenkamp, unter diesem Namen schreibt das Ehepaar Christine und Andreas Schulte.


    Sophie hat nach dem Studium noch keinen Erfolg gehabt und arbeitet als Bedienung. Sie erfährt das ihre Tante Dotti gestorben ist und ihr das Mühlencafe in Wümmerscheid-Sollenbach vermacht. Das ist ein kleiner Ort zwischen Rhein und Mosel. Auf den ersten Blick sind die Bewohner ziemlich merkwürdig. Das Cafe ist eine Herausforderung.

    Zwar gibt es einige Probleme, aber sie hat Glück.

    Dieser Roman vermittelt eine märchenhafte Geschichte. Es endet alles gut. Dieses urige Bistro würde ich gerne besuchen.


    Die Autoren haben einen netten Schreibstil. Das Buch ist leichte ganz liebenswürdige Lektüre für Zwischendurch, mit wunderbaren leckeren Kuchenrezepten..








    Kommentieren0
    0
    Teilen
    A
    Alinescotvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Perfekte Urlaubslektüre mit ulkigen Figuren.
    Zwischen zwei Stühle...

    Sophie von Metten ist am Boden zerstört: Vom Tod ihrer Tante hat sie nur durch einen Brief vom Anwalt erfahren. Dieser teilte ihr ebenso mit, dass Sophie wohl Dotties gesamten Nachlass erben soll. Sofern sie das Erbe annimmt. Denn zum Erbe gehört ein schnuckeliges altes, aber auch renovierungsbedürftiges Gasthaus, das sie nur bekommt, wenn sie dieses weiterführt. Ein weiteres Manko ist, dass das Gebäude mitten im verschnarchten Ort Wümmerscheid-Sollensbach liegt. Als Hamburgerin die das Stadtleben gewohnt ist, ist das ein wahrer Albtraum.
    Nun ja, wenigstens sieht der Nachbar ganz nett aus...

    Hinter dem Autorennamen Barbara Erlenkamp steckt das Ehepaar Christine und Andreas J. Schulte. Er ist normalerweise Journalist, schreibt aber auch Krimis, sie arbeitet als technische Redakteurin. Ich weiß nicht ob dieser Roman ein Experiment des Ehepaars war, ich weiß nur das es auf jeden Fall funktioniert hat.

    Als Sophie in dem Ort ankommt merkt sie schnell, das Wümmerscheid-Sollensbach eigentlich zwei Dörfer sind, die genau nebeneinander liegen. Das Problem: Die Bewohner der beiden Orte können sich gegenseitig nicht ausstehen. Genau dazwischen befindet sich der Mühlenhof mit Sophie, die nicht mehr weiß wo ihr der Kopf steht.
    Die Handlung ist eigentlich schnell zusammen gefasst: Eine sympathische junge Frau bricht nach einem traurigen Ereignis alle Zelte ab und fängt anderswo ein neues Leben an. Das habe ich so auch schon etliche male gelesen, trotzdem ist dieser Roman hier erfrischend anders. Die Figuren sind so dargestellt als würde man sie schon ewig kennen. Der Erzählstil ist fesselnd, sodass man richtig in die Geschichte eintauchen kann. Aber das, was ganz klar die Geschichte ausmacht, sind die Dorfbewohner. Die sorgen ständig für einen Lacher. Und da ich die Gegend von Cochem einigermaßen gut kenne, weiß ich wie treffend die Beschreibungen der Leute dort sind. Sie sind vielleicht etwas überspitzt dargestellt, die Autoren haben das aber so liebevoll gemacht das man ihnen gar nicht böse sein kann.

    Meistens wird aus Sophies Sicht erzählt. Es gibt aber auch Tagebucheinträge von Sophie selbst in der Ich-Form, was ganz gut war, denn es bringt sie einem noch etwas näher.
    Die Romantik darf natürlich nicht fehlen, ihr wird aber nicht das Augenmerk zugesprochen, weshalb es auch niemals kitschig oder so wird.
    Der einzige negative Punkt für mich war die Kürze des Romans. Knapp 280 Seiten, und ein paar Seiten gehen für die Mühlenhof-Rezepte drauf, was zwar eine nette Idee ist, mir wären aber eins, zwei Kapitel mehr lieber gewesen.

    Für mich waren die ulkigen Dorfbewohner der Knaller und ich würde mich freuen wenn das Autorenduo weitere Bücher über die Wümmerscheider und Sollensbacher schreiben würde.

    Fazit: Perfekte Urlaubslektüre mit ulkigen Figuren.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    UteChristines avatar
    UteChristinevor 3 Monaten
    Kaffeeküsse

    Ein tolles Buchcover und ein Titel, der neugierig macht auf die Geschichte von Sophie .Ihre Tante Dotti ist erstorben und hat ihr das Cafe an der Mosel hinterlassen. Bedingung sie muss es 5 Jahre führen. Eine zunächst schwere Entscheidung, denn als sie sich das Dorf anschaut gerät Sophie erst mal zwischen die Einwohner on Wümmersbach und Sollensbach. Da gibt es einige lustige Szenen und alle Charaktere sind so lebhaft beschrieben, dass ich mitten dabei war. Die Seiten haben mich sehr gut unterhalten und zu Ende fand ich es schade, dass es schon zu Ende war. vielleicht gibt es ja ein Wiedersehen mit Sophie und allen anderen und vor allem Herrn Württemberg

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    elane_eodains avatar
    Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
    Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

    Ablauf der Debütautorenaktion:

    Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
    Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

    Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
    Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
    Wichtig:
    Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


    Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


    Wie kann man mitmachen?

    Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

    Informationen/Regelungen:

    • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
    • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
    • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
    • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
    • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
    • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
    • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
    • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
    • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
    • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
    Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
    __________________________________________________________________  

    Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

    - Leserunde zu "Blaubeeren vergisst man nicht" von Ina Rom (Bewerbung bis 10. September)
    - Buchverlosung zu "Mama hat Recht" von Andrea Matthews (Bewerbung bis 14. September) 
    - Leserunde zu "Tardigrada" von Alexander Meining (Bewerbung bis 16. September)
    - Leserunde zu "Hochsommer für die Liebe" von Jule Fuchs (ebook, Bewerbung bis 23. September)
    - Leserunde zu "Isargrauen" von Max Winter (Bewerbung bis 17. September)
    - Leserunde zu "Der Kreis des Blutes: Die Schatten des Krieges" von Tobias Damaschke (Bewerbung bis 28. September)

    (HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
    __________________________________________________________________

    Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
    .
     
    __________________________________________________________________   

    Für Autorinnen & Autoren:

    Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
    Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
    __________________________________________________________________ 

    PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.  
    Zur Leserunde
    Barbara_Erlenkamps avatar

    Liebe Leserinnen, liebe Leser

    Ich möchte euch einladen, unter den ersten zu sein, die »Das kleine Café an der Mühle« lesen.

    • Ein Roman über Freundschaft, Liebe und Veränderung.
    • Ein Buch zum Wohlfühlen.
    • Und ein Buch für alle, die gerne selber backen. Mit Originalrezepten!


    Information zum Buch

    Sophie ist eine absolute Stadtpflanze, doch ihr Leben in Hamburg läuft eher schlecht als recht. Als sie dann auch noch vom Tod ihrer lieben Tante Dotti erfährt, zieht es ihr den Boden unter den Füßen weg. Aber Dotti hatte einen Plan für sie – und so findet sich Sophie kurze Zeit später in Wümmerscheid-Sollensbach wieder, einem idyllischen, wenn auch verschlafenen kleinen Ort zwischen Rhein und Mosel.

    Dort steht sie überrascht vor ihrem Erbe: ein renovierungsbedürftiges, altes Mühlengebäude mit einem Café im Erdgeschoss. Doch die Sache hat einen Haken, denn Sophie kann nur erben, wenn sie das Café weiterführt. Sie nimmt die Herausforderung an – trotz aller Widrigkeiten.

    Mit Improvisationstalent und viel Einsatz beginnt sie, das Café auf Vordermann zu bringen. Die sehr eigenwilligen Dorfbewohner sind ihr dabei keine große Hilfe. Aber zum Glück gibt es da ja noch ihren Nachbarn Peter Langen, alleinstehend und gutaussehend …

    Leseprobe


    Infos über die Leserunde

    Ich freue mich darauf, in dieser Leserunde persönlich mit euch in Kontakt zu kommen, eure Beiträge zu lesen, mit euch zu diskutieren und eure Fragen selbst zu beantworten.

    Ich werde nicht jeden Tag dazu kommen, alle Beiträge zu beantworten, aber ich habe mir vorgenommen, spätestens jeden zweiten Tag für euch da zu sein.


    Info über Barbara Erlenkamp

    Hinter dem Pseudonym Barbara Erlenkamp steht das Ehepaar Christine und Andreas J. Schulte. Er ist Journalist und Krimiautor, der neben seinen historischen Kriminalromanen auch moderne Thriller und Kurzgeschichten schreibt. Sie hat bereits in ihrer Schulzeit zusammen mit einer Freundin ihren ersten Roman geschrieben und arbeitet heute als technische Redakteurin.

    Unter dem Pseudonym Barbara Erlenkamp schreiben sie zusammen moderne, humorvolle Frauen-und Unterhaltungsromane.

    Das kleine Café an der Mühle war ihr erster gemeinsamer Roman.

    Mehr erfahren:

    http://www.barbara-erlenkamp.de/


    Info zum Buchformat

    Das kleine Café an der Mühle ist als eBook erhältlich. Bis zum 22.05.2018 exklusiv auf ebook.de, danach auf allen gängigen Plattformen.

    Technischer Hinweis: Dieses eBook kann auf allen Tablets und E-Readern geöffnet werden - bitte beachte jedoch, dass es je nach genutztem Gerät oder Software zu Abweichungen in der Darstellung kommen kann.

    Außerdem ist das Buch seit dem 02. Mai 2018 als Taschenbuch im Buchhandel und online erhältlich.

    Ich freue mich über Rezensionen. Hier auf Lovelybooks, gerne aber auch auf Bücherplattformen, bei online-Händlern und in Social-Media-Kanälen.


    Verlosung

    Unter den Teilnehmern werden 10 eBooks (EPUB) verlost.

    Um an der Verlosung teilzunehmen, äußert euch bitte zu dieser Frage:

    Einfach noch mal von vorn anfangen. An einem idyllischen Ort ein Café führen. Und vielleicht sogar die Liebe finden. Ein Traum?


    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks