Barbara Erskine Die Herrin von Hay

(53)

Lovelybooks Bewertung

  • 66 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(23)
(15)
(8)
(4)
(3)

Inhaltsangabe zu „Die Herrin von Hay“ von Barbara Erskine

"Geh zurück zu der Zeit vor Deiner Geburt... als Du eine andere Person warst in einer anderen Zeit..." Das waren die Worte, die die englische Journalistin Jo vernahm, bevor sie zu ihrer Reise in die Vergangenheit aufbrach. Sie findet sich wieder am Hofe König Johanns - als Matilda, die schöne, leidenschaftliche Frau eines ungeliebten Barons. immer häufiger schlüpft Jo in die Existenz dieser historischen Persönlichkeit, die vor Jahrhunderte auf tragische Weise ums Leben kam, bis ihr Leben mit dem Matildas beinahe aussichtslos verknüpft scheint...

Abgebrochen...

— Maiximaix
Maiximaix

Habe dieses Buch schon zweimal gelesen und auch beim zweiten Mal war es immer noch spannend.

— Karen_Lange
Karen_Lange

Ein super Buch! es feht darin an nichts!

— sunshine8722
sunshine8722

Stöbern in Fantasy

Beren und Lúthien

Eine sehr schöne Liebesgeschichte

BuchHasi

Das Erwachen des Feuers

Nach einiger Einlesezeit Pageturner

Tauriel

Alissa im Drunterland

Für jeden Alice-Fan ein Muss! Kleines aber feines Büchlein!

alice169

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Wer inhaltlich einen typischen Moers-Roman aus Zamonien erwartet hat, wird hier leider enttäuscht werden, weshalb ich Fans dieses Buch nicht

HappySteffi

Love & Revenge 1: Zirkel der Verbannung

Was für ein Roman! Ein genialer Auftakt mit viel Spannung und großen Gefühlen, dazu besonders zum Ende viele überraschende Wendungen

Claire20

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

Jetzt geht es ums Ganze: der dritte Sigilsplitter darf der Schattenfrau nicht in die Hände fallen! Wie immer: total und absolut genial!

federfantastika

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Interessante Vorstellung von Reinkarnation

    Die Herrin von Hay
    Karen_Lange

    Karen_Lange

    18. May 2017 um 11:24

    Dieses Buch habe ich nun schon zweimal gelesen. Auch beim zweiten Mal fand ich es immer noch interessant. Vor einigen Jahren verlieh ich es, bekam es jedoch nicht wieder zurück und dann kaufte ich es mir noch einmal, weil es mir so gut gefiel.Die Vorstellung von Reinkarnation in diesem Buch wird fast so beschrieben, als wäre es Realität. Ich fieberte immer mit Jo mit und konnte es kaum erwarten, mehr zu erfahren. Ich verschlang dieses Buch regelrecht und stellte mir die Herrin auf der Burg richtig vor. Auch ihren grausamen Ehemann und alles drum herum faszinierte mich sehr, denn nichts ist bekanntlich ja so, wie es aussieht.Das Buch ist mit sehr viel Fantasie geschrieben und ich kann aus meiner Sicht heraus dafür einfach nur volle Punktzahl geben.

    Mehr
  • Matilda

    Die Herrin von Hay
    silbereule

    silbereule

    21. March 2013 um 01:16

    Joanne, genannt Jo, lässt sich durch Hypnose in ein vermeintlich früheres Leben versetzen - sie erfährt, dass sie vor ca. 800 Jahren als Matilda die Frau eines Barons war. Das Ganze verselbstständigt sich und sie verfällt einfach so immer wieder in Trance und lebt etappenweise das Leben dieser Matilda bis zu ihrem Ende. Drei Freunde von ihr sind offensichtlich ebenfalls darin verwickelt und es kommt zu bedrohlichen Situationen, sie weiß bald nicht mehr, was real ist und wer Freund oder Feind ist. Die ersten 250 Seiten waren sehr fesselnd, aber danach hatte ich das Gefühl, eigentlich immer das gleiche zu lesen, ich habe aber durchgehalten, weil mich das Ende interessiert hat - mit ach und krach 3 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Herrin von Hay" von Barbara Erskine

    Die Herrin von Hay
    Maus71

    Maus71

    27. July 2011 um 20:44

    Fesselnd bis zur letzten Seite

  • Rezension zu "Die Herrin von Hay" von Barbara Erskine

    Die Herrin von Hay
    Ira

    Ira

    21. January 2011 um 00:01

    Ohne Zweifel ist Barbara Erskine eine talentvolle Erzählerin, aber die Ausführlichkeit, mit der sie zu schreiben hat, bringt einen (mich) zur unausstehlichen Ungeduld, ihren Roman beiseite zu werfen und sich (mir) etwas mehr Spannendes als Lesensstoff zu wählen...

  • Rezension zu "Die Herrin von Hay" von Barbara Erskine

    Die Herrin von Hay
    scarlett-oh

    scarlett-oh

    19. January 2010 um 17:59

    Ein typischer Erskine Roman, ein Wechselspiel zwischen Gegenwart und Vergangenheit.
    Super spannend und gut geschrieben, so wie von ihr gewohnt,
    wobei dieser einer der besten Romane von ihr ist.

  • Rezension zu "Die Herrin von Hay" von Barbara Erskine

    Die Herrin von Hay
    lunafaye

    lunafaye

    22. October 2008 um 16:17

    tolle Verknüpfung von historischem ROmasn und Fantasy!

  • Rezension zu "Die Herrin von Hay" von Barbara Erskine

    Die Herrin von Hay
    Lebensfreund

    Lebensfreund

    04. September 2008 um 08:21

    Ein spannendes Buch, kraftvoll geschrieben. Die Passagen des Mittelalters sind wirklich finster.

  • Rezension zu "Die Herrin von Hay" von Barbara Erskine

    Die Herrin von Hay
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. July 2007 um 20:44

    Gibt es Reinkarnation? Gibt es ein Leben vor unserer jetzigen Existenz? Das versuchen Forscher in dem Debutroman „Die Herrin von Hay“ von Barbara Erskine herauszufinden. Die damals 19-jährige Jo nimmt an diesen Experimenten teil und wird erfolgreich in ihre Vergangenheit und zu ihrem früheren Ich zurückgeführt: Matilda de Barose. Nur Jo wird sich nach der Regression an nichts mehr erinnern können. Einige Jahre später: Jo ist mittlerweile erfolgreiche Reporterin und glaubt nicht an ein Leben vor den Tod und will diese Theorien in einer groß angelegten Reportage in der Luft zerreißen. Sie setzt sich nicht nur mit dem Thema auseinander und startet einen Selbstversuch und muss zu ihrer großen Überraschung feststellen: es gibt sie!Es gibt ihr vergangenes Leben als Matilda de Barose im Wales des Jahres 1174. Erst hält sie alles nur für böse Träume.... Doch je länger sie sich mit diesen Dingen beschäftigt, desto mehr erlangt sie zu der Erkenntnis das dies ihr vergangenes Leben ist, dass alles auch so passiert ist und das sie wirklich einmal Matilda war. Doch nicht nur Jo scheint ein früheres Leben gehabt zu haben. Ihr Ex Nick, sein Bruder und ihr bester Freund der Fotograf Sam nehmen nicht nur wichtige Rollen für Jo im 20. Jahrhundert ein, sondern auch in Wales im Jahre 1174...... Ich habe noch nie einen Roman gelesen, der gleichzeitig so schlecht und gleichzeitig so gut geschrieben worden ist. Der grundsätzlichen Handlungsidee zolle ich Respekt. Themen wie Reinkarnation und ähnliches sind immer etwas heikel und dies dann in einem Debutroman umsetzen zu wollen ist gewagt. Erskine liefert auch anfänglich sehr gute Ansätze und einer sehr gute Umsetzung. Doch je mehr Seiten man umblättert, desto abstruser wird das Ganze. Die Handlung, die sich auf insgesamt fast 600 Seiten erstreckt, hätte wohl besser auf nur 400 Seiten stattfinden sollen. Denn diese 200 Seiten mehr füllt Erskine mit Dingen, die schnell ins lächerliche driften und einfach nur unglaubwürdig erscheinen. So wird Jo von ihrem Ex-Freund Nick in der realen Welt vergewaltigt und lässt ihn später immer noch an sich ran, scheint ihm dennoch immer noch zu vertrauen... Lediglich der Schreibstil ist von Anfang an nicht nur angemessen,sondern hält auch sein Nieveau.

    Mehr