Die wahren Märchen meines Lebens

von Barbara Fiorio 
4,4 Sterne bei17 Bewertungen
Die wahren Märchen meines Lebens
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (16):
Kaddis avatar

Was für eine schöne Geschichte! Grausame Märchen, Freundschaft und unerwartete Wendungen runden die Geschichte perfekt ab.

Kritisch (1):
schokoloko29s avatar

Ein Buch, welches in den Medien gehypt wurde. Es ist oberflächlich erzählt und nichtssagend.

Alle 17 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die wahren Märchen meines Lebens"

»Giulia ist 40, eine abgebrühte Werbetexterin, die sich für Kinder allenfalls als Gummibärchen-Zielgruppe interessiert. Aber dann stolpert sie eines Nachts beschickert über ihr neunjähriges Nachbarskind Rebecca, das im Nachthemd vor ihrer Wohnungstür kauert. Das Mädchen bittet die Frau um ein Märchen, und nichts ist mehr, wie es vorher war ... Wer Märchen liebt, gern Mad Men schaut und obendrein mal wieder Lust hat auf eine richtig schöne Liebesgeschichte, der hat mit Die wahren Märchen meines Lebens garantiert ein neues Lieblingsbuch.« Angela Wittmann, BRIGITTE

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783455000924
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:320 Seiten
Verlag:Atlantik Verlag
Erscheinungsdatum:16.05.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne9
  • 4 Sterne7
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Jisbons avatar
    Jisbonvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Eine sehr schöne Geschichte über Märchen, Freundschaft, Liebe und vieles mehr. Besonders toll ist der Schreibstil.
    Eine schöne Geschichte

    Auf "Die wahren Märchen meines Lebens" bin ich durch das wunderschöne Cover aufmerksam geworden.  Auch die Inhaltsangabe, die die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft, kombiniert mit Märchenerzählungen, versprach, machte mich neugierig, sodass ich mir das Buch spontan gekauft habe.

    Es geht um die neunjährige Rebecca, die seit kurzem in der Wohnung neben Giulia, einer Werbetexterin, lebt. Die beiden treffen zufällig mitten in der Nacht aufeinander, als die Kleine alleine ist und nicht schlafen kann, und Giulia erzählt ihr schließlich ein Märchen - aber nicht die Version, die Kindern normalerweise zu hören bekommen, sondern die ursprüngliche Fassung der Gebrüder Grimm. Rebecca ist von den 'wahren Märchen' begeistert und auch mir hat es gefallen, dass die ursprünglichen Geschichten hier vorgestellt wurden, vor allem, weil Giulia eine gute Erzählerin ist, die es weiß, wie sie ihre Zuhörer fesseln kann. Obwohl ich die Märchen mag, fand ich es sehr unterhaltsam, wie sie die Prinzessinnen und Prinzen als 'blöd' betitelt und die Handlung auseinander genommen und kritisiert hat, vor allem, weil sie so Rebecca geholfen hat, die Geschichten zu verstehen und sich besser zu fühlen.

    Obwohl dieser Aspekt der Handlung und die entstehende Freundschaft der beiden mir am besten gefallen hat, fand ich es auch interessant, mehr über den Arbeitsalltag von Giulia und die Schulbesuche Rebeccas zu erfahren und zu sehen, wie die 'Märchenstunde' sich auf andere Aspekte ihres Lebens ausgewirkt hat. Die beiden haben ganz unterschiedliche Probleme, die die Handlung beleben und abwechslungsreicher machen. Außerdem gibt es noch eine Liebesgeschichte, die sich schön entwickelt und mir gut gefallen hat.

    Das Buch ist zwar insgesamt schön und stellenweise fast schon märchenhaft, aber die Autorin geht ziemlich realistisch mit den Schwierigkeiten und Konflikten, die sich ergeben, um. Sie behandelt zudem auch ernste Themen, vor allem, wenn es um das Familienleben des kleinen Mädchens geht, und das macht sie wirklich gut. So bekommt "Die wahren Märchen meines Lebens" Tiefe und obwohl ich mit einer Geschichte, in der nur Märchen erzählt werden, glücklich gewesen wäre, mochte ich, dass es um mehr ging.

    Von mir gibt es 4 Sterne.

    Kommentieren0
    110
    Teilen
    schokoloko29s avatar
    schokoloko29vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein Buch, welches in den Medien gehypt wurde. Es ist oberflächlich erzählt und nichtssagend.
    Ein gehyptes Buch

    Mir fällt es schwer den Inhalt wiederzugeben, da der Inhalt sehr gering ist.
    Also, einmal gibt es Guilia, die eine Werbetexterin ist und mit ihrem Kollegen Werbeslogans für Gleitmittel, vegane Gummibärchen und Tiefkühlkost entwickelt. Sie führt ein turbulentes Single- Leben. Springt von einer Affäre zur nächsten und wenn sie sehr einsam nach hause kommt, sieht sie sich Serien an.
    Dann haben wir die neun- jährige Rebecca. Ihre Mutter arbeitet nachts und Rebecca kann nicht einschlafen. Aus diesem Grund steht sie vor Guilias Tür. Guilia beschließt Rebecca Märchen in einer neuen Version vorzutragen und Rebecca ist angetan.

    Diese zwei Menschen verändern natürlich die Sichtweise und Meinungen des jeweiligen anderen. Durch einen dummen Zufall erfährt die Mutter von Rebecca, dass Guilia Rebecca Märchen erzählt und sie ist "not amused". Dann kommt es wieder zu kleinen Verwicklungen und dann zum "Happy End".

    Fazit:
    Blutleere, stereotype Charaktere, die mir als Leser gleichgültig waren und ein vorhersehbare Geschichte. Das Buch braucht man nicht lesen, auch wenn das die Medien suggerieren!

    Kommentare: 1
    83
    Teilen
    W
    WinfriedStanzickvor 2 Jahren
    Der Roman ist eine köstliche Lektüre



    Guilia, die Hauptperson dieses ungewöhnlich schönen und unterhaltsamen Romans ist Werbetexterin. In der Welt der Worte bewegt sie sich geschickt und mit viel Leidenschaft – sie ist erfolgreich. Ob vegane Gummibärchen oder Gleitmittel - Guilia findet für jedes Produkt Worte und Ideen, die die Menschen zum Kaufen bringen.

    Außerhalb ihrer Arbeit, für die sie viel Zeit investiert, lebt sie ein eher ruhigeres Leben. Sie geht schon mal auf eine Party, hat auch die eine oder andere kurze Beziehung, aber das alles bringt sie nicht aus ihren gewohnten Lebensrhythmus.

    Doch das ändert sich, als sie eine neue Nachbarin bekommt. In eine frei gewordene  Wohnung auf ihrem Stock zieht eine Frau mit einer neunjährigen Tochter ein. Da die Mutter immer nachts arbeitet, begegnen sich Guilia und die kleine Rebecca irgendwann auf dem Gang. Rebecca hat sich ausgesperrt und außerdem kann sein nicht schlafen. Sie hat den Kontakt mit Guilia bewusst gesucht. Die nimmt sie mit in ihre Wohnung und beginnt ihr Märchen der Brüder Grimm vorzulesen. Die wahren. Denn in den Märchen kennt sich Guilia aus, hat sie doch für eine Parfum-Kampagne unlängst viele Märchen „geplündert“.

    Diese Märchenstunde wird bald zum täglichen Einschlafritual für die kleine Rebecca und ist für den Leser Stoff für köstliche Märcheninterpretationen (das Original unbedingt zur Hand haben!)
    Doch irgendwann erfährt Rebeccas Mutter davon und ist erbost über die „Gute-Nacht-Frau“. Es kommt zum Streit. Doch Guilia gibt nicht auf und findet heraus, dass das Problem ganz woanders liegt.

    Der Roman ist eine köstliche Lektüre. Warmherzig und sensibel sind die unterschiedlichen Personen beschrieben und charakterisiert. Für Liebhaber romantischer Romane und für Märchenfreunde sehr zu empfehlen.



    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Kossis avatar
    Kossivor 3 Jahren
    "Es war einmal"

    Giulia ist Werbetexterin und ... ich sag mal so ... sie verfügt über ne Menge Fantasie und Wortgewandtheit. Die braucht sie natürlich, wenn sie ihre Kunden zufriedenstellen möchte und das mit Produkten, die sie selber gar nicht benutzt.

    Rebecca ist das kleine Nachbarsmädchen, das desöfteren von ihrer Mutter allein zuhause zurückgelassen wird und sich dadurch einsam fühlt. Nicht selten fürchtet sie sich sogar in der Wohnung und sucht die Nähe zu Giulia.

    Wenn man nun also diese beiden Charaktere miteinander bekanntmacht und ihnen als "Ebene" Märchen zuschreibt, wird eine ganz wunderbar süße Geschichte daraus.

    Ich wusste anfangs nicht so ganz, auf was ich mich da eingelassen hatte und war sehr entzückt, als ich feststellte, dass Giulia Märchen in einer etwas anderen Art und Weise an Rebecca weitergibt. Sie erzählt halt die WAHREN Märchen, die Erwachsene sonst in dieser Art nie erzählen und nicht selten haben mir diese Märchen ein Schmunzeln ins Gesicht gezaubert.

    Natürlich darf auch Liebe in der Geschichte nicht fehlen und diese zweite Schiene gibt der Story dann auch noch eine weitere Portion Würze.

    Eine sehr ungewöhnliche Situation, die dem Leser aber nach einigen Seiten irgendwann auch schon wieder "normal" vorkommt. Sofern man sich drauf einlassen kann. Und das sollte man. Sonst würden einem sehr viele WAHRE Märchen entgehen :-)

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    MrsAmys avatar
    MrsAmyvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein Roman, für den man sich Zeit nehmen sollte. Unverhoffte, wunderschöne Literatur.
    Ein märchenhafter Roman

    Giulias Welt sind Worte – es ist ihre tägliche Arbeit und ihre Passion, denn sie ist eine äußerst erfolgreiche Werbetexterin. Egal ob Gleitmittel, vegane Gummibären oder der neueste E Book-Reader – gemeinsam mit ihrem Kollegen, dem Grafiker Lorenzo, schafft sie es, in den Menschen ein unwiderstehliches Kaufbedürfnis zu wecken. Neben der Arbeit, die sie nahezu den ganzen Tag beschäftigt, verläuft ihr Leben ruhig, mal eine Party hier, eine Liebschaft da, nichts ernsthaftes, was ihren Rhythmus gefährden könnte. Doch mit dem geregelten Leben ist es plötzlich vorbei, als in der dritten Wohnung auf ihrem Stockwerk eine Mutter mit ihrer neunjährigen Tochter einzieht. Die Mutter arbeitet stets in der Nacht und eines späten Abends stolpert Giulia über die kleine Rebecca, die vor ihrer Tür hockt. Sie könne nicht schlafen und habe sich ausgesperrt, erklärt das Mädchen auf Nachfrage. Giulia hat Mitleid, beherbergt das Mädchen und erzählt ihr eines der wahren Märchen der Gebrüder Grimm. Mit Märchen nämlich kennt sich Giulia aus. Erst kürzlich hat sie für eine Parfum-Kampagne sämtliche Märchen auseinandergenommen. Fortan treffen sich die beiden stets in den Abendstunden, das Märchenerzählen wird zum Einschlafritual und zwischen Giulia und Rebecca entwickelt sich eine ungewöhnliche Freundschaft. Irgendwann erfährt Rebeccas Mutter von der „Gute-Nacht-Frau“ und es kommt zum Eklat. Das allein wäre schon schwierig genug, doch es warten noch andere Herausforderungen auf die beiden Heldinnen.

    „Die wahren Märchen meines Lebens“ ist ein außergewöhnlicher Roman, für den man sich Zeit nehmen sollte. Zeit zum Genießen, denn nur selten trifft man unverhofft solch schöne Literatur. Danach – das sei hier gleich eingeschoben – sollte man schnell nachschauen, ob man noch eine ursprüngliche Fassung der Märchen der Gebrüder Grimm im Regal stehen hat, denn die Lust, mal wieder ein Märchen zu lesen, wird groß sein. Die Handlung des Romans ist vielschichtig und hält um einiges mehr bereit, als der Klappentext vermuten lässt. Da ist zum einen der Einblick in Giulias Arbeitsalltag, mit engen Abgabeterminen und nicht ganz alltäglichen Produkten, die vermarktet werden wollen. Schnell merkt man, dass Giulia mit ihrem Grafiker Lorenzo ein unschlagbares Team bildet. Die beiden verbindet nicht nur die Arbeit, sondern auch ihre enge Freundschaft miteinander. Wäre da nicht das ungute Gefühl, das Lorenzo neuerdings überkommt, wenn Giulia mit einem unbekannten Ingenieur zum Abendessen ausgeht. Der Arbeitsalltag in der Werbewelt wirkt authentisch, ebenso wie die handelnden Figuren im Roman. Die Charaktere sind extrem gut ausgearbeitet, egal ob es sich dabei um Rebeccas stillen Freund Daniele handelt, der in der Schule am liebsten zeichnet oder um den Nachbar Leone, der sich als gealterter Theaterschauspieler stets in Zitaten äußerst. Nach und nach enthüllen die Seiten des Buches eine herzerwärmende Geschichte, durch die sich das Märchenmotiv wie ein roter Faden zieht. Denn auch im wahren Leben wimmelt es nur so von dummen Prinzessinnen, Stallburschen und wahren Prinzen.

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    Kaddis avatar
    Kaddivor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Was für eine schöne Geschichte! Grausame Märchen, Freundschaft und unerwartete Wendungen runden die Geschichte perfekt ab.
    Kommentieren0
    Pagina86s avatar
    Pagina86vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Bezaubernde Geschichte über Freundschaft und Zusammenhalt! Einfach wunderbar!
    Kommentieren0
    Daniliesings avatar
    Daniliesingvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein schöner Roman zum Eintauchen und darin Verweilen mit liebenswerten Figuren und einem ganz besonderen Zauber.
    Kommentieren0
    Brinas avatar
    Brinavor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Eine ungewöhnliche Freundschaft sorgt für witzige Lesestunden, und bringen dem Leser die wahren Märchen wieder näher! Einfach schön!
    Kommentieren0
    C
    Caro1512vor einem Jahr

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks