Barbara Friedl-Stocks

 4.3 Sterne bei 20 Bewertungen

Alle Bücher von Barbara Friedl-Stocks

Der magische Buchladen

Der magische Buchladen

 (11)
Erschienen am 26.01.2016
Lexa - Verhext und weggezaubert!

Lexa - Verhext und weggezaubert!

 (5)
Erschienen am 15.07.2013
Der magische Buchladen zieht um

Der magische Buchladen zieht um

 (3)
Erschienen am 15.11.2009
Der magische Buchladen in Gefahr

Der magische Buchladen in Gefahr

 (1)
Erschienen am 15.09.2011

Neue Rezensionen zu Barbara Friedl-Stocks

Neu
R_Mantheys avatar

Rezension zu "Lexa - Verhext und weggezaubert!" von Barbara Friedl-Stocks

Stark angefangen, mittelmäßig geendet
R_Mantheyvor 3 Jahren

Lexa hat es nicht leicht. Ihre Eltern starben bei einem Verkehrsunfall, und nun ist auch noch ihre Oma verschwunden. Einfach so und gerade am Morgen von Lexas 12. Geburtstag. Nur einen Zettel findet Lexa, auf dem ihr ihre Oma mitteilt, dass sie verschwinden musste, weil Lexa mit ihrem 12. Geburtstag eine Hexe geworden ist, ebenso wie es ihre Mutter war und wie es ihre Oma noch ist. Nun hätte sie noch zwei Wochen bis Silvester Zeit, um sich auf ihre Hexenprüfung vorzubereiten. Und dabei dürfe ihr niemand helfen.

Aber immerhin hinterließ ihr die Oma ein sprechendes Gürteltier, das zunächst aber nur durch seinen Hunger auffällt. Erst als Lexa das Zauberbuch ihrer Mutter findet, bekommt sie Hilfe, denn das Buch kann ihre Gedanken lesen und die meisten ihrer Fragen beantworten. Doch schon droht weiterer Ärger. Da Lexa der Schule fernbleibt, rückt das Jugendamt ihr auf die Pelle. Beim Versuch, sich mit samt ihrem Haus der Verfolgung zu entziehen, befördert es Lexa mangels Übung nur auf das Dach der Hansabank in Hamburg.

Mit dieser etwas missglückten Zauberei vergrößern sich die Schwierigkeiten erst richtig. Nicht nur dass die architektonischen Veränderungen bei der Hansabank auffallen - als noch fataler erweist sich die Tatsache, dass diese Bank einer schrecklich bösen Hexe gehört, mit der Lexas Oma verfeindet ist.

Was so schön begonnen und viel lustiges Potential hatte, beginnt nun leider eine Richtung einzuschlagen, die etwas Bewegung und viel Charme aus der Handlung nimmt. Statt die Geschichte geradlinig und leicht zu halten, verfängt sich die Autorin etwas zu viel in Hexenpolitik und Banken-Bashing, was nicht immer ganz altersgerecht ist. Das Buch ist nicht schlecht, aber irgendwie hat sich bei mir zunehmend Enttäuschung beim Lesen eingeschlichen. So frisch und klar, wie das Titelbild aussieht, bleibt die Geschichte leider nicht. Mit mehr kindgerechten Effekten, weniger Hexenkomitees und einer schnörkelloseren Dramaturgie wäre hier viel mehr drin gewesen.

Kommentieren0
3
Teilen
connychaoss avatar

Rezension zu "Lexa - Verhext und weggezaubert!" von Barbara Friedl-Stocks

Wir wollen auch einen Floyd!
connychaosvor 5 Jahren

Lexa freut sich an ihrem 12. Geburtstag sehr auf die Überraschung ihrer Oma doch anstelle einer Geburtstagsüberraschung findet sie nur einen Brief von ihrer Oma an sie vor, darin befindet sich ein uralter Schlüssel und die Nachricht, dass Lexa die nächsten Wochen alleine klar kommen soll und sich auf die Hexenprüfung vorbereiten soll. Die Oma dürfe ihr hierbei nicht helfen und komme erst nach der Prüfung zurück. Als kleine Hilfe steht Lexa das sprechende Gürteltierbaby Floyd zur Seite. Zusammen mit Floyd sucht sie nach dem Schloss, welches zum Schlüssel passt, findet ein Hexenbuch und versucht zu lernen. Doch leider bleibt das Verschwinden der Großmutter nicht unbeobachtet, das Jugendamt wird darauf aufmerksam und macht Lexa das Leben schwer. Die Geschichte der kleinen Junghexe Lexa wird sehr humorvoll, fantasievoll und spannend erzählt. Lexa wird sehr sympathisch dargestellt, viele Kinder (Mädchen und Jungen) werden sich mit ihr identifizieren können, da sie ihre Stärken und Schwächen, wie normale Kinder auch, hat. Vor allem das kleine Gürteltierbaby und das magische Zauberbuch haben meiner Tochter gut gefallen. Und natürlich darf in so einer Geschichte auch das Böse nicht fehlen, hier in Form des Mannes vom Jugendamt und einer bösen Hexe. Beide werden sehr unsympathisch und gemein dargestellt, sodass den Kindern gleich klar ist, welche Rollen sie spielen. Eine sehr fantasiereiche und aufregende Geschichte für Kinder ab ca 8 Jahren.

Kommentieren0
8
Teilen

Rezension zu "Der magische Buchladen" von Barbara Friedl-Stocks

Rezension zu "Der magische Buchladen" von Barbara Friedl-Stocks
Ein LovelyBooks-Nutzervor 7 Jahren

Über das Leben und die Abenteuer von Kinderbuchfiguren
*
"Ganz anders Rotkäppchen, die kess auf der Kante der Theke saß und den Wolf streichelte, der seinen Kopf in ihren Schoß gelegt hatte. Der Jäger lehnte lässig an der Wand, das Gewehr an seiner Seite und ließ den Wolf keine Sekunde aus den Augen. Natürlich wusste er nach all der zeit, die sie gemeinsam in ihrem Märchen verbracht hatten, dass der Wolf nur seine "Arbeit" machte, wenn er die Großmutter und Rotkäppchen verschlang."
*
Hilli Pohl hat eine kleine, gemütliche Buchhandlung, doch jetzt steht sie vor einem großen Problem: die neuen Besitzer des Hauses wollen die Miete kräftig erhöhen. Wo soll Hilli nur das Geld hernehmen? Die kleine Grille aus "Pinocchio" hat heimlich am Buchrücken gelauscht und ruft nun die Kinderbuchfiguren zu einer mitternächtlichen Versammlung zusammen.
*
Die drei Autoren Friedl-Stocks, Pohl & Schöne haben ein phantasievolles Buch entstehen lassen, dass uns zurück in unsere Kindheit führt.
In dem Buch "Der magische Buchladen" sind nachfolgend aufgeführte Geschichten enthalten:
"Der magische Buchladen"
"Gefahr im magischen Buchladen" und
"Aufruhr im magischen Buchladen".
*
Der Schreibstil der Autoren ist angenehm und flüssig zu lesen, und voller Lebensfreude und Humor! Ein wunderschönes Buch zum selbst lesen oder vorlesen lassen.
Als Kinder haben wir doch alle davon geträumt unsere Lieblingskinderbuchfiguren kennenlernen zu können und jetzt ist es uns möglich.
Wir erleben magische Abenteuer mit Ritter Rost, Pinocchio, der kleinen Grille, der kleinen Meerjungfrau, Rotkäppchen, Dornröschen, Schneewitchen und den sieben Zwergen und noch vielen mehr...
Und genau wie Menschen haben auch Kinderbuchfiguren ihre Eigenarten: Pinocchio z.B. ist immer hungrig, da er in seinem Buch nur Birnen zu essen bekommt, und macht sich immer über Hillis Kekse her. Und Schneewitchen ist sehr eitel und will immer in ihrem gläsernen Sarg durch die Gegend getragen werden, was die Zwerge ziemlich nervt.
Ach, und wusstet ihr, dass Meister Geppetto und Frau Holle mal ein Liebespaar waren?
*
Das Buch ist zusätzlich noch mit wunderschönen ganzseitigen schwarz-weiß Illustrationen von Tina Nagel ausgeschmückt.
*
Das Cover zeigt die mitternächtliche Versammlung in Hillis Buchhandlung, an der unter anderem die kleine Meerjungfrau, Rotkäppchen und Pinocchio teilnehmen.
*
Bunt, phantasievoll, magisch und lebendig!
Ich freue mich schon auf weiter Abenteuer in Hillis Buchladen!

Kommentieren0
20
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 21 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks