Barbara J. Zister Nosferatu. Vom Vollmond geweckt

(35)

Lovelybooks Bewertung

  • 40 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 1 Leser
  • 27 Rezensionen
(21)
(11)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nosferatu. Vom Vollmond geweckt“ von Barbara J. Zister

Finnys Leben hat sich um hundertachtzig Grad gedreht. Gerade noch It-Girl an ihrer Schule, lebt sie nun abgeschottet von den Menschen, die ihr einst so viel bedeuteten. Mit dem Beginn der Nacht muss sie sich in ihrer dunklen Kellerwohnung verstecken, denn was der Mond in ihr weckt, sollte keinem begegnen. Doch als sie auf den süßen Skaterboy Mad trifft, beginnt sie zu hoffen – auf ein Leben, eine Zukunft und die Liebe. Bis sie den Nosferatu begegnet…

Wooow, was für eine düstere, ergreifende, ja andersartige Geschichte!!!

— Marysol14
Marysol14

Spannung, Grusel, Romantik, gewürzt mit einer Prise Humor - Leserherz, was willst du mehr!

— Mara_Lang
Mara_Lang

so schön geschrieben, mit humor,fantasy und spannung für junge und junggebliebene leser absolute leseempfehlung

— eulenmama
eulenmama

Ich würde gerne eine Triggerwarnung aussprechen! das Buch ist super, aber für Menschen die sich selbst ritzen, nicht wirklich geeignet.

— Seelensplitter
Seelensplitter

Nur Vampir war gestern, heute will Jeder ein Nosferatu sein! :D

— suggar
suggar

Düster, mystisch und voll von schwarzem Humor

— ReginaMeissner
ReginaMeissner

Ein Jugendroman im Fantasybereich, der komplett anders ist, als die bisher bekannten Vampirbücher und gespickt ist mit viel Witz!

— martina400
martina400

Spannend, packend, großartige Umsetzung! ABSOLUTE LESEEMPFEHLUNG! Tolles Debüt!

— Tiana_Loreen
Tiana_Loreen

Sehr spannende Geschichte über Gestalten der Nacht

— thora01
thora01

Dieses Buch kann ich jedem empfehlen, der eine düstere Geschichte über Familie, Dämonen und eine Liebe lesen will, die nicht sein darf.

— Levenya
Levenya

Stöbern in Jugendbücher

Die Perfekten

Also ich fasse nochmal kurz zusammen, ein sehr gutes Buch was mich unterhalten konnte, mich jedoch gleichzeitig an ein paar andere Dystopien

Soley-Laley

Moon Chosen

Leider eine Enttäuschung.

charlie_books

The Promise - Der goldene Hof

Wirklich tolles & interessantes Buch, dass einen unvorhersehbaren Handlungsverlauf beinhaltet, aber trotzdem nicht perfekt ist!

cityofbooks

Kieselsommer

Ein tolles Sommerbuch mit einer sommerlichen Atmosphäre

rosazeilen

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

sehr gelungener zweiter Teil!

Jenny_Loves_books

This Love has no End

Der Schreibstil ist super, aber die Geschichte ist sehr verwirrend und ein wenig merkwürdig. Trotzdem mag ich Tommy Wallachs Gedanken.

AhernRowlingAusten

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nosferatu - Vom Vollmond geweckt

    Nosferatu. Vom Vollmond geweckt
    elchi

    elchi

    22. January 2017 um 23:58

    Inhaltsangabe: Das Leben der jungen Finny scheint total verkorkst zu sein. Damals ein It-Girl, versteckt sie sich heute in einem dunklen Keller. Denn sie darf nicht mit dem Mondlicht in Berührung kommen. Und warum? Weil etwas sie zu einem Monster gemacht hat… Meine Meinung: „Nosferatu – Vom Vollmond geweckt“  von Barbara J. Zister ist ein Fantasy-Roman, der mich überraschen konnte, da ich mir unter dem Titel und der Inhaltsangabe etwas völlig anderes vorgestellt habe… Aber die Überraschung lag im positiven Sinn! Die Geschichte wird aus Sicht der Hauptprotagonistin Finny erzählt und der Schreibstil ist flüssig. Die Autorin redet nicht lange drum herum, sondern wirft uns mitten ins Geschehen, besser gesagt mitten in Finnys verkorkstes Leben. Anfangs war ich dadurch ein wenig verwirrt.  Zu Beginn wusste ich nur, dass irgendetwas mit Finny geschehen ist und sie sich verändert hat, aber ich hatte keine genauen Fakten. Erst im Verlauf der Geschichte, setzte sich ein Puzzleteil nach dem anderen zusammen und ergaben einen Sinn und boten Details über Finneys neues Ich. So entwickeln wir uns langsam gemeinsam mit der Protagonistin Finny und wachsen an Erfahrungen… Aber die Autorin liefert uns nicht einfach nur eine schöne Geschichte über die Entwicklung eines Mädchens und deren Kampf um Liebe und Tod, so wie gut gegen böse. Sie verwebt unsere moderne Welt mit dem alten Glauben an Engeln und Dämonen. Und beschreibt einen stetigen Kampf. Ein Pluspunkt muss ich für die gutdurchdachten Handlungsstränge aussprechen, die durch einige unvorhersehbare Wendungen unterbrochen werden und die Geschichte daher mit viel Spannung daher kommen lässt. Sehr schön fand ich es, dass sie die Mythen, besser gesagt die Entstehungsgeschichte der Nosferatu und die Aufgaben der Michaeli in der Geschichte selbst erklärt. Einen weiteren Pluspunkt gibt es dafür, dass am Ende wirklich keine Fragen offen blieben und alle Geheimnisse offenbart wurden. Auch die Beschreibung der Charaktere ist treffend gewählt. Finny die Hauptprotagonistin mag vielleicht nicht jedermanns Geschmack sein. Aber sie ist dennoch eine starke Persönlichkeit. Anfangs ein wenig schwierig und auch naiv, aber im Laufe der Geschichte wächst sie über sich hinaus. Ebenso ihre neu gewonnene Freundin Lucy hat mir sehr gut gefallen. Als Hexe verschrien und mit einem Vater, der nur auf Geschäftsreise ist, hat auch sie keine Freunde und es nicht leicht gehabt im Leben. Ihr einzig wahrer Freund ist die Ratte „Mario“. Und dieser kann ein ganz schöner Quälgeist sein, wenn man Finny fragen würde. Mad und die Michaeli. Nun ja, sie hätten ein wenig mehr Tiefe haben können. Mad ist geheimnisvoll, aber so wirklich nahbar erschien er mir nicht. Und selbstverständlich hat sich auch hier eine kleine Romanze entwickelt, man könnte sagen eine Hass-Liebe, denn diese Liebe darf nicht sein! Wieso, weshalb, warum? Und was die Nosferatu genau für Wesen sind, verrate ich euch an dieser Stelle jedoch nicht… Dies müsst ihr selbst herausfinden, denn ich möchte euch ja nicht die Spannung nehmen! Fazit: „Nosferatu – Vom Vollmond geweckt“ von Barbara J. Zister ist ein spannender Fantasy-Roman mit gut durchdachten Handlungen und einigen unvorhersehbaren Wendungen. Authentische Charaktere und ein flüssiger Schreibstil sorgen für ein tolles Leseabenteuer!

    Mehr
  • Wirklich eine spannende Geschichte

    Nosferatu. Vom Vollmond geweckt
    nadines-lesewelt

    nadines-lesewelt

    08. April 2016 um 10:35

    Finny ist sechzehn und arbeitet im Supermarkt, die Schule hat sie abgebrochen. Denn vor einem Jahr hat sich für sie alles verändert. Auf dem Rückweg einer Party wurde Finny gebissen und deswegen verwandelt sie sich jede Nacht in einen Rattendämon. Deswegen versteckt sie sich nachts in einem Keller, den sie will sich nicht verwandeln. Als sie den Skaterboy Mad trifft, hofft sie auf eine Zukunft und ein normales Leben, doch es kommt alles anders, denn auch Mad hat ein Geheimnisse. Und dann versammeln sich die Nosferatu und rufen ihre Art zusammen, doch Finny will eigentlich nur ein ganz normales Mädchen sein. Finny gehörte zu beliebtesten Schülern an der Schule, bevor sie verwandelt wurde. Ab diesem Moment ging sie nicht mehr zur Schule und schottete sich von ihren Freunden ab. Finnys Mutter setzt sie daraufhin vor die Tür, so findet Finny Unterschlupf bei Carsten, der das gleiche Schicksal wie Finny teilt. Finny ist Anfangs ängstlich, mit ihrem neuen Wesen will sie sich nicht abfinden, sie will wieder nur ein Mensch sein. Deswegen klammert sie sich an jeden Strohhalm, der sie wieder zu einem machen könnte. Doch während der Geschichte macht sie eine Wandlung durch, sie wird mutiger und selbstbewusster mit ihrem neuen Ich. Lucie, lernt Finny durch Mario kennen und eigentlich kennen sich die beiden auch schon. Lucie ist erst skeptisch, doch dann will sie Finny helfen. Ich mochte Finny total gerne, sie ist zwar auch manchmal etwas verrückt, aber sie hat eine tolle Art und Finny hat so eine Freundin gut gebraucht. Mad kommt jeden Tag in den Supermarkt in dem Finny arbeitet und endlich spricht er sie an und will mit ihr ausgehen. Doch Finny weiß nicht alles von Mad und ist umso erstaunter als er wieder auf sie trifft. Doch er ist genauso erstaunt. Mad konnte ich Anfangs schwer einschätzen, ich wusste nicht was ihn bewegt. Mal war er nett und besorgt, dann wieder arrogant und ganz anders. Mit ihm war es schon ein kleines Auf und Ab. Aber mein absoluter Liebling in diesem Buch ist Mario. Mario? Wer ist Mario? Ja, das werde ich nicht verraten, denn das würde meiner Meinung nach ein bisschen zu viel verraten. Auf jeden Fall macht Mario das Buch wirklich interessant. Das war mal was ganz anders. Die Geschichte spielt in München und da ich die Stadt schon ein paar Mal besucht habe, wusste ich meistens genau wo die Charaktere gerade herum rennen und hatte das ganze bildlich vor Augen. Was mir dann aber doch etwas schwer viel, war die Geschichte sich in München vorzustellen. Das tut der Geschichte aber keinen Abbruch. Von Anfang an besticht die Geschichte durch spannenden Moment, so dass ich als Leser immer wieder wissen wollte wie es mit der Geschichte und Finny weiter geht. Denn ich hoffte immer das Beste für sie, das sie es schafft wieder ein Mensch zu werden bzw. das sie und Mad eine Chance haben. Deswegen hatte ich das Buch auch relativ schnell durch, weil ich einfach wissen wollte wie es weiter geht und was noch alles passiert. Fazit: Nosferatu – Vom Vollmond erweckt, ist wirklich eine spannende Geschichte, die mich in ihren Bann gezogen hat. Finny, aber auch die anderen Charaktere sind wirklich toll und so macht das Lesen richtig Spaß, nicht zuletzt Dank Mario. Deswegen vergebe ich 5 Sterne für diese tolle Geschichte.

    Mehr
  • interessante Idee

    Nosferatu. Vom Vollmond geweckt
    Letanna

    Letanna

    01. August 2015 um 21:01

    Nach einem Angriff von einem Rattendämon auch Nosferatu genannt, hat sich das Leben von Finny völlig verändert. Sie gehört jetzt nämlich selbst zu den Nosferatu und versteckt sich in einer Kellerwohnung vor der Außenwelt. Als sie einen Job in einem Supermarkt anfängt, lernt sie den Skater Mad kennen. Nur entpuppt sich dieser als Dämonenjäger, was natürlich gar nicht zu ihrer neuen Identität passt. Als Finny dann auch noch die Einladung zu einem Treffen der Nosferatu von München bekommt, ist sie völlig überrascht. Zögerlich nimmt sie die Einladung an, doch das Treffen sagt ihr gar nicht zu. Die Ziele der Nosferatu passen so gar nicht zu ihr und ein Kampf Die Grundidee zu diesem Buch fand ich sehr interessant. Es geht dieses Mal nicht um Vampire oder Werwölfe, sondern um eine spezielle Art von Dämonen. Erzählt wird das ganze aus der Sicht Finny, leider ist Finny anfangs etwas schwierig. Sie lässt sie völlig hängen, ist mit nichts zufrieden und auch noch recht naiv. Das macht leider etwas schwierig sie zu mögen. Natürlich gibt es auch eine Romanze, wobei die Autorin dieser ruhig etwas mehr Platz einräumen hätte können. Finny und Mad gehören unterschiedlichen Lagern an, Finny ist ein Dämon und Mad jagt und tötet diese. Diesen Konflikt hat die Autorin sehr gut dargestellt. Mir persönlich waren die "Bösen" etwas zu eindimensional, ich mag es lieber, wenn die Bösewichte etwas facettenreicher sind. Was aber leider überhaupt nicht mag in Büchern, sind sprechende Tiere! Leider konnte Finny bestimmte Tiere hören und mit einem hat sie sich auch ständig angeregt unterhalten. Das ist etwas was ich persönlich absolut nicht mag und ich fand es jetzt auch nicht richtig stimmig. Das passte zu der leicht düsteren Stimmung nicht richtig.

    Mehr
  • Ungewöhnlich fesselnd!

    Nosferatu. Vom Vollmond geweckt
    Marysol14

    Marysol14

    15. April 2015 um 20:03

    Dieses tolle Buch (und ja, es ist wiedermal ein im.press- Titel) habe ich bei der großen Osterblogtour bei Susanne gewinnen dürfen! Darüber habe ich mich extrem gefreut, da mir die Lesung von Barbara J. Zister auf der LBM ´15 sehr gefallen hat und mich auch sooo neugierig gemacht hat *-* Zur vollständigen Rezension: http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2015/04/nosferatu-vom-vollmond-geweckt.htmlWie das Cover bereits andeutet und erahnen lässt, ist dieses Buch extrem düster und voller Gefahren. Und gerade diese Düsternis, verbunden mit viel (schwarzem) Humor und einer grandiosen Idee, hat mich so begeistert. Fantasy ist ja mittlerweile ein, scheinbar, ausgeschöpftes Genre, dass nicht mehr viel neues hervorbringt, trotzdem aber immer wieder super spannend ist. Doch Barbara J. Zister hat eine geniale und ungewöhnliche Figur hervorgebracht - Nosferatu, Rattendämonen. Huuuh, gruselig, dunkel und manchmal auch recht abschreckend!!! Gleichzeitig ist der Schreibstil wirklich genial und leicht zu lesen, und voller Spannung. Super fand ich auch die Einbindung von bekanntem, in Form des Christentums und einigen, damit verbundenen, Sagen.Ein bisschen Schwierigkeiten haben mir ja die Charaktere bereitet - sie waren zwar unglaublich individuell, außergewöhnlich, charakterstark und interessant, nur irgendwie hat mir der absolute "Sympathieträger" etwas gefehlt. Zum Ende hin (und damit meine ich wirklich Ende- Ende... die letzten 10 Seiten) entwickelt sich Finny zu einer solchen, doch zuvor viel es mir manchmal schwer, sie zu verstehen und mögen. Schade fand ich auch, dass nach der Ankündigung im Klappentext nicht so viel Romantik wie erhofft folgte - klar, Kitsch und zu viel "Frühlingsgefühle" hätten nicht zu dem Buch gepasst und seine Stärke -dieses Unheimliche, Mysteriöse- ruiniert, aber ein paar klitzekleine Szenen mehr, wären einfach toll gewesen ;)Das Ende war ein richtiger Showdown, atemberaubend spannend, aber mir dann trotzdem etwas überstürzt, offen und verwirrend. Eine Fortsetzung ist aber wohl nicht komplett ausgeschlossen und ich würde mich riesig über eine solche freuen, denn nach so viel Dramatik um die Nosferatu kann ich einfach nicht glauben, dass es dann doch so "einfach" gewesen sein soll... Fazit: Wooow, was für eine düstere, ergreifende, ja andersartige Geschichte!!! "Nosferatu" kann ich jedem Thriller- und Fantasyleser ans Herz legen, der gelangweilt von glitzernden Vampiren, harmlosen Werwölfen und magischen Feen ist, gerne extrem gefesselt wird und Mystik/ Düsternis mag. Absolut ungewöhnlich, aber besonders!

    Mehr
  • Mal was neues

    Nosferatu. Vom Vollmond geweckt
    Blacksally

    Blacksally

    14. March 2015 um 11:00

    Das Cover: Mich hat das Cover echt umgehauen, es ist toll gestaltet, auch wenn es nur in schwarzweiß ist, ist es sehr aussagekräftig. Mir gefällt es wirklich gut Die Protagonistin: Finny ist ein aufgewecktes Mädchen und sehr beliebt, bis sie von einem Rattendämon gebissen wird und ihre Welt sich schlagartig ändert. Mir war Finny leider nicht so sympathisch wie ich sie gerne gehabt hätte. Oft hatte ich das Gefühl sie handelt total unnormal. Auch konnte ich mich leider nicht so in sie hineinversetzen. Der Schreibstil: Das Buch hat einen tollen Schreibstil. Ich bin sehr leicht in die Geschichte rein gekommen und wurde schnell mitgerissen. Außerdem war die Geschichte mal etwas anderes was man sonst so liest. Wer hat schon mal etwas von Rattendämonen gelesen? Ich fand es sehr erfrischend mal etwas neues erleben zu dürfen. Die Autorin: Barbara J. Zister lebt mit ihrem Mann und den beiden Söhnen im mystischen Bayerischen Wald, wo es noch Hexen, Dämonen und gruslige Raunächte gibt. Das perfekte kreative Umfeld für die Vielleserin, die sich seit 2010 ihren eigenen literarischen Projekten widmet - meistens sonntags oder wenn ihr das Leben Zeit dazu lässt. Als Meisterin der Elektrotechnik ist Spannung ihr Handwerk, was ihr auch beim Schreiben von Büchern zugutekommt. Mein Fazit: Eine tolle, gut ausgedachte Geschichte. Leider hat mich das mit der Protagonistin etwas eingeschränkt, irgendwie waren wir da nicht auf gleicher Wellenlänge. Trotzdem war es etwas neues und aufregendes für mich die Story zu lesen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Nosferatu. Vom Vollmond geweckt" von Barbara J. Zister

    Nosferatu. Vom Vollmond geweckt
    BarbaraJZister

    BarbaraJZister

    „Wer gegen das Böse kämpft,                                          hat mich an seiner Seite.“ Liebe Lesesüchtigen, am 05.02.2015 erscheint mein Jugendbuchdebüt bei Impress, dem jungen digitalen Label von Carlsen. Für diese Leserunde stellt der Verlag 15 kostenlose Ebook-Exemplare im Wunschformat zur Verfügung, die ich gerne unter den Bewerbern verschenken möchte. Bei Nosferatu - Vom Vollmond geweckt handelt es sich vorerst um einen Einzeltitel. Zum Inhalt: Finnys Leben hat sich um hundertachtzig Grad gedreht. Gerade noch It-Girl an ihrer Schule, lebt sie nun abgeschottet von den Menschen, die ihr einst so viel bedeuteten. Mit dem Beginn der Nacht muss sie sich in ihrer dunklen Kellerwohnung verstecken, denn was der Mond in ihr weckt, sollte keinem begegnen. Doch als sie auf den süßen Skaterboy Mad trifft, beginnt sie zu hoffen – auf ein Leben, eine Zukunft und die Liebe. Bis sie den “Nosferatu” begegnet… Über die Autorin: Barbara J. Zister lebt mit ihrem Mann und den beiden Söhnen im mystischen Bayerischen Wald, wo es noch Hexen, Dämonen und gruslige Raunächte gibt. Das perfekte kreative Umfeld für die Vielleserin, die sich seit 2010 ihren eigenen literarischen Projekten widmet – meistens sonntags oder wenn ihr das Leben Zeit dazu lässt. Als Meisterin der Elektrotechnik ist Spannung ihr Handwerk, was ihr auch beim Schreiben von Büchern zugutekommt. Hier geht’s zur Verlagsvorschau von Nosferatu  Mehr kann ich leider nicht verraten, ohne Euch den Lesespaß und die Spannung zu nehmen. Vielleicht noch: Urban Fantasy, ein Kampf gegen eine dunkle Macht und gegen Dämonen, etwas Abgründigkeit, aber trotzdem genügend Verrücktes …  lasst Euch am besten überraschen, was sich genau hinter dem Titel verbirgt. Für die Leserunde und die kostenlosen Ebooks bewerbt ihr Euch ganz einfach, indem ihr bis 04.02.15, hier kommentiert, warum ihr das Buch gerne lesen wollt.  Wer nicht gewinnt, kann natürlich mit seinem selbst gekauften Exemplar teilnehmen und mir bei der Gelegenheit als Autorin Löcher in den Bauch fragen. Ich freue mich auf alle und jeden.  Nosferatu kann man z. B. bei Amazon vorbestellen oder überall sonst, wo es Ebooks gibt. Erfahrt alles Neue über mich und Nosferatu auf meiner Facebook-Seite und auf meiner Webseite www.barbara-josefine.de Carlsen Impress hat außerdem noch viele andere Ebooks im Programm und bei Carlsen Bittersweet gibt es tolle E-Shorts, nach denen ich bereits selber süchtig bin ... Hinweis: Das Buch liegt nur als Ebook vor, eine Printversion gibt es nicht. Der Gewinn verpflichtet zur aktiven Teilnahme an der Leserunde und der anschließenden Rezension z. B. auf Lovelybooks, Amazon usw. Jetzt aber: Viel Glück, ich freue mich auf Euch!

    Mehr
    • 201
  • rattiger Jugend-Fantasy-Roman

    Nosferatu. Vom Vollmond geweckt
    robberta

    robberta

    12. March 2015 um 15:33

    Nosferatu  vom Vollmond geweckt   von Barbara J.Zister Finnys Leben hat sich um hundertachtzig Grad gedreht. Gerade noch It-Girl an ihrer Schule, lebt sie nun abgeschottet von den Menschen, die ihr einst so viel bedeuteten. Mit dem Beginn der Nacht muss sie sich in ihrer dunklen Kellerwohnung verstecken, denn was der Mond in ihr weckt, sollte keinem begegnen. Doch als sie auf den süßen Skaterboy Mad trifft, beginnt sie zu hoffen – auf ein Leben, eine Zukunft und die Liebe. Bis sie den “Nosferatu” begegnet… Meine Meinung: In Jugend-Fantasy-Roman „Nosferatu“ geht es um Ratten-Dämonen und ihren Versuch die Menschen zu beherrschen. Ich hatte Schwierigkeiten mich in die Ratten-Dämonen-Welt einzufinden. Der lockere Schreibstil ist gut zu lesen. Nicht nur die Protagonistin Finny ist eine interessante und widersprüchliche Figur auch einige andere Figuren sorgen für Überraschungen. Im Kampf Gut gegen Böse gibt es überraschende Wendungen und ein ungewöhnliches Ende. Wobei für mich nicht alles schlüssig war. Leichte Unterhaltung die an einigen Stellen noch weiter ausgearbeitet oder verdeutlicht werden kann.

    Mehr
  • Nosferatu. Vom Vollmond geweckt

    Nosferatu. Vom Vollmond geweckt
    clary999

    clary999

    „Ein Kampf für die Liebe und gegen eine dunkle Macht.“ „Kurzbeschreibung: Finnys Leben hat sich um hundertachtzig Grad gedreht. Gerade noch It-Girl an ihrer Schule, lebt sie nun abgeschottet von den Menschen, die ihr einst so viel bedeuteten. Mit dem Beginn der Nacht muss sie sich in ihrer dunklen Kellerwohnung verstecken, denn was der Mond in ihr weckt, sollte keinem begegnen. Doch als sie auf den süßen Skaterboy Mad trifft, beginnt sie zu hoffen – auf ein Leben, eine Zukunft und die Liebe. Bis sie den “Nosferatu” begegnet…“ Zum Inhalt: Finny war vor einem Jahr noch eine ganz normale Jugendliche. Als sie jedoch eines Tages von einem abscheulichen Wesen gebissen wurde, veränderte sich ihr Leben drastisch. Sie hat die Schule und ihr Elternhaus verlassen. Am Tage arbeitet sie als Aushilfskraft im Supermarkt. In der Nacht versteckt sie sich im Keller, um der Verwandlung im Mondlicht zu entgehen. Ihr einziger Wunsch ist wieder ein Mensch zu sein, aber als die Nosferatu sich vereinigen wollen, muss sie sich ihrem Schicksal stellen… Charaktere und meine Meinung: Finny ist seit ihrer Verwandlung furchtbar unglücklich und hat sich schon fast selbst aufgegeben. Die Begegnung mit Mad ist ein kleiner Hoffnungsschimmer. Das Zusammentreffen mit den Nosferatu und die folgenden Ereignisse fordern von ihr Entscheidungen… Mad ist ein überzeugter und mutiger Jäger. Die anfängliche Sympathie zu Finny wechselt, nach dem er die Wahrheit über Finny erfährt, zur Ablehnung. Seine widersprüchlichen Gefühle lassen ihn mal arrogant und gemein, dann aber auch wieder liebenswert und mitfühlend erscheinen. Lucie, eine junge Hexe, könnte eine wundervolle Freundin werden, wenn Finny es zulässt. Mario, die kleine Ratte von Lucie, ist ein gewitzter Strolch, der Finny gern ärgert. „Au ja! Endlich wieder Action mit Ballaballa-und ich bin dabei.“ Zitat aus dem Buch Die Nosferatu haben einen furchtbaren Plan, den die Jäger vereiteln wollen. Finny gerät zwischen die Fronten... Die Schreibweise ist fließend und spannungsreich. Die Hauptperson Finny entwickelt sich zu einer selbstbewussten jungen Frau, die sich nicht herumkommandieren lässt. Die Handlung ist mit spannenden, überraschenden und lebensbedrohlichen Begebenheiten durchgehend lesenswert. Die Szenen mit Mario haben mich oft zum Schmunzeln verleitet. Eine fantasievolle Geschichte in der es um Freundschaft, Liebe, Selbstvertrauen und dem Kampf zwischen den Guten und den Bösen geht. „Hattest du schon mal das Gefühl, dass du nicht mehr genug Zeit haben könntest, Dinge zu tun, die dir wichtig sind.“ Zitat aus dem Buch Ein schönes Fantasy- Jugendbuchdebüt, das mich sehr beeindruckt hat! Klare Leseempfehlung! 4,5 Sterne

    Mehr
    • 7
    clary999

    clary999

    09. March 2015 um 19:42
  • ... Nosferatu ...

    Nosferatu. Vom Vollmond geweckt
    Levenya

    Levenya

    Nosferatu - Vom Vollmond geweckt Barbara J. Zister lebt mit ihrem Mann und den beiden Söhnen im mystischen Bayerischen Wald, wo es noch Hexen, Dämonen und gruslige Raunächte gibt. Das perfekte kreative Umfeld für die Vielleserin, die sich seit 2010 ihren eigenen literarischen Projekten widmet - meistens sonntags oder wenn ihr das Leben Zeit dazu lässt. Als Meisterin der Elektrotechnik ist Spannung ihr Handwerk, was ihr auch beim Schreiben von Büchern zugutekommt. Quelle Website der Autorin! Erster Satz: „Genau genommen war es Mord.“ Klappentext: Finnys Leben hat sich um hundertachtzig Grad gedreht. Gerade noch It-Girl an ihrer Schule, lebt sie nun abgeschottet von den Menschen, die ihr einst so viel bedeuteten. Mit dem Beginn der Nacht muss sie sich in ihrer dunklen Kellerwohnung verstecken, denn was der Mond in ihr weckt, sollte keinem begegnen. Doch als sie auf den Skaterboy Mad trifft, beginnt sie zu hoffen – auf ein Leben, eine Zukunft und die Liebe. Bis sie den »Nosferatu« begegnet... Cover: Das Cover hat mir auf Anhieb gefallen und mich sehr neugierig gemacht. Es ist in schwarz-weiß-grau gehalten und hat als Blickfang den Titel in rot. Eine junge Frau steht mit dem Rücken zu uns gewandt. Ich finde das Cover wunderschön geheimnisvoll und sehr passend zum Titel. Ich liebe das Cover und finde es einfach toll! Leseprobe Meinung: An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Impress für das Rezensionsexemplar. Die Geschichte erfahren wir aus Sicht der jungen Finny, deren Leben sich nach einer Vollmondnacht schlagartig geändert hat. Sie wurde von einem Monster, genauer gesagt einem Nosferatu (Rattendämon), gebissen und ist seitdem gezwungen, ebenfalls als Rattendämonin ihr Dasein zu fristen. Von ihrer Mutter wurde sie aus der Wohnung geschmissen und keinen Job kann sie behalten, da sie vor Einbruch der Dunkelheit Daheim sein muss. Sie hat schwer mit der Situation zu kämpfen und findet sich nicht mit ihrem neuen Leben ab. Sie hasst, was sie jetzt ist und verletzt sich absichtlich. Ich weiß auch nicht, aber ich bin leider nicht richtig warm geworden mit Finny. Wir waren nicht auf einer Wellenlänge, wenn ihr versteht. Dennoch habe ich mit Begeisterung ihre Geschichte gelesen und fand ihre Entwicklung, die sie durchgemacht hat, wirklich sehr passend. Sie lernt mit der Zeit, sich selbst zu akzeptieren und zu dem zu stehen, was sie wirklich möchte. Sehr spannend fand ich auch die familiären Geheimnisse, die erst ganz am Ende aufgedeckt werden und Finny einen ganz anderen Antrieb geben. Die anderen Charaktere haben mir sehr gut gefallen und ich fand sie alle sehr passend für die Geschichte gestaltet. Die Autorin hat ihre Charaktere mit sehr viel Liebe zum Detail und Kreativität gestaltet. Ob es nun der leicht fanatische Carsten, die sympathische Lucie oder der geheimnisvolle Mad waren. Die „Nosferatu“ fand ich wahnsinnig interessant, obwohl ich gestehen muss, dass ich mit Ratten nicht ganz so viel anfangen kann und sie auch als Dämonen ziemlich unscheinbar finde. Dennoch hat Finny für mich wirklich eine ziemlich coole Rattendämonin abgegeben. Das muss ich schon sagen. Toll fand ich auch die Idee mit Mario und an sich mit der „Rattenkommunikation“. Die Michaeli haben mir ebenfalls sehr gut gefallen. Ich habe schon immer eine Schwäche für Erzengel und Luzifer gehabt. So, wie die Geschichte erzählt worden ist, hat sie ganz viele Neue Ideen mitgebracht und hat mir wirklich gut gefallen. Besonders die Entwicklung zum Ende hin, die vor allem Finny und ihr Erbe angeht (mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten) hat mir unglaublich gut gefallen. Die zarte Liebesgeschichte zwischen Finny und Mad hat mir auch sehr gut gefallen. Obwohl es nach meinem Geschmack ruhig etwas mehr hätte sein dürfen. Es ist eine Liebe, die nicht sein darf und beide stellen sich nicht gerade geschickt an. Ich will nur hoffen, dass die beiden ihre gemeinsame Zukunft genießen. Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Er war sehr flüssig, angenehm und vor allem hat er dazu animiert weiter zu lesen. Sehr anschaulich und düster wird uns eine Geschichte über Nosferatu und Michaeli, über Entscheidungen und Familie und vor allem über Leben, Liebe und Tod. Von der ersten Seite an war Spannung und Tempo in der Geschichte, was sich über das gesamte Buch gehalten hat und in einem sehr actiongeladenen Finale geendet hat. Dieses Buch kann ich wirklich jedem empfehlen, der eine düstere Geschichte über Familie, Dämonen und eine Liebe lesen will, die nicht sein darf. Obwohl ich ein paar kleine Kritikpunkte hatte, hat mir die Geschichte doch sehr gut gefallen und ich denke, ich würde jeder Zeit wieder zu einem Buch von der Autorin greifen. Lg Levenya http://levenyasbuchzeit.blogspot.de/ Vielen DANK für ein Rezensionsexemplar! Hier kaufen! Fakten: Format: Kindle Edition Dateigröße: 2030 KB Seitenzahl der Print-Ausgabe: 438 Seiten Verlag: Impress (5. Februar 2015) Sprache: Deutsch Preis: 3,99€ 

    Mehr
    • 2
  • ein muss für jeden Fantasy Fan

    Nosferatu. Vom Vollmond geweckt
    Reneesemee

    Reneesemee

    Barbara J. Zister ist eine Autorin die man sich merken muss sie schreibt spannend und mit biss. Und nicht nur das auch das Cover in schwarz weiß hat was mystisches und geheimnisvolles an sich. Inhalt: Finnys Leben hat sich um hundertachtzig Grad gedreht. Gerade noch It-Girl an ihrer Schule, lebt sie nun abgeschottet von den Menschen, die ihr einst so viel bedeuteten. Mit dem Beginn der Nacht muss sie sich in ihrer dunklen Kellerwohnung verstecken, denn was der Mond in ihr weckt, sollte keinem begegnen. Doch als sie auf den süßen Skaterboy Mad trifft, beginnt sie zu hoffen – auf ein Leben, eine Zukunft und die Liebe. Bis sie den Nosferatu begegnet.   Finny ist die Hauptdarstellerin der Geschichte und sie hat es nicht grad leicht. Den eigentlich will sie ein normales Leben leben, was nicht grad leicht ist, wenn man sich in der Nacht vor den Menschen versteckt die einem eigentlich was bedeuten. Jeder hat seine Geheimnisse doch die von Finny sind nicht einfach, den wie will man erklären was nachts bei Vollmond mit einem passiert.   Die Geschichte gefällt mir sehr gut sie hat was spannendes und mystisches an sich.    

    Mehr
    • 11
    Blackfairy71

    Blackfairy71

    06. March 2015 um 11:14
    Reneesemee schreibt Nein nix mit Vampiren aber mit Ratten. Versuch es einfach mal bin sonst aber auch mehr der Vampirtyp.

    Hm, ich mag Ratten, hab ja selbst zwei zuhause. Klingt jetzt aber eher wie ein Jugendbuch oder? Dann ist da nicht so mein Fall.

  • spannender Fantasyroman

    Nosferatu. Vom Vollmond geweckt
    Manja82

    Manja82

    01. March 2015 um 15:38

    Kurzbeschreibung Finnys Leben hat sich um hundertachtzig Grad gedreht. Gerade noch It-Girl an ihrer Schule, lebt sie nun abgeschottet von den Menschen, die ihr einst so viel bedeuteten. Mit dem Beginn der Nacht muss sie sich in ihrer dunklen Kellerwohnung verstecken, denn was der Mond in ihr weckt, sollte keinem begegnen. Doch als sie auf den Skaterboy Mad trifft, beginnt sie zu hoffen – auf ein Leben, eine Zukunft und die Liebe. Bis sie den »Nosferatu« begegnet... (Quelle: Impress) Meine Meinung Noch vor einem Jahr war Fanny eine ganz normale Jugendliche. Doch dann wurde sie von einem grauenhaften Wesen gebissen, seitdem ist ihr Leben grundlegend verändert. Sie geht nicht mehr zur Schule und ihr Elternhaus hat sie auch verlassen. Tagsüber hilft sie im Supermarkt aus, in der Nacht versteckt sie sich im Keller um der Verwandlung bei Mondlicht zu entfliehen. Sie wünscht sich nichts mehr als wieder ein Mensch zu sein und hadert wirklich sehr mit ihrem Schicksal. Als sich dann aber die Nosferatu versammeln um sich zu vereinen bleibt ihr nichts anderes übrig als sich diesem zu stellen … Der Fantasyroman „Nosferatu. Vom Vollmond geweckt“ stammt von der Autorin Barbara J. Zister. Es ist der Debütroman der Autorin. Finny wurde vor einem Jahr von einem Nosferatu, einem Rattendämon, gebissen. Dieser Biss hat ihr Leben komplett verändert. Seit der Verwandlung ist sie vollkommen traurig und unglücklich. Sie hadert mit ihrem Schicksal, wäre nur zu gerne wieder ein Mensch. Mad ist ein Skater. Er ist stark und läuft Finny im Supermarkt, wo diese aushilft, über den Weg. Doch auch Mad ist geheimnisvoll und man merkt als Leser er verbirgt etwas vor Finny. Zwischen ihm und Finny knistert es gewaltig. Diese zarte Lovestory hat mir wirklich gut gefallen und in meinen Augen wirkte sie absolut glaubhaft. Auch die Nebenfiguren, wie die gefährlichen Nosferatu, oder auch Lucie, die Hexe, die Finny gerne helfen würde, sind Barbara J. Zister wirklich gut gelungen. Der Schreibstil der Autorin ist locker und leicht. Ab einem gewissen Zeitpunkt ist es quasi vollkommen unmöglich das Buch zur Seite zu legen, so gefesselt war ich. Die Handlung selbst ist interessant und wirklich spannend gehalten. Alles ist durchdacht, alles nachvollziehbar und als Leser fiebert man mit den Charakteren mit. Es geht hier nicht nur um reine Fantasy, auch Themen wie Freundschaft und Liebe sind ins Geschehen integriert und werden dem Leser näher gebracht. Zum Ende hin zieht das Tempo nochmals merklich an und die letzten Seiten fliegen regelrecht an einem vorbei. Das Ende selbst ist actiongeladen und gut gestaltet. Vielleicht kommt es ein wenig zu schnell, das ist aber Geschmackssache. Ich persönlich fand es richtig gut. Fazit Abschließend gesagt ist „Nosferatu. Vom Vollmond geweckt“ von Barbara J. Zister ist ein sehr spannender Fantasyroman. Die tollen Charaktere, der locker leichte Stil und eine Handlung, die temporeich und stets nachvollziehbar ist haben mich hier wirklich begeistert. Absolut zu empfehlen!

    Mehr
  • Nur Vampir sein war gestern, heute will Jeder ein Nosferatu sein! :D

    Nosferatu. Vom Vollmond geweckt
    suggar

    suggar

    28. February 2015 um 09:18

    "Ein Nosferatu?!? Ja, was ist denn das?" , wird sich jetzt der Ein oder Andere fragen :) „Der Nosferatu unterscheidet sich auch äußerlich in vielen Dingen vom ‚normalen‘ Vampir. Im Gegensatz zum Vampir, der elegant gekleidet und eloquent ist, geht der Nosferatu in Lumpen gekleidet, ist kahlköpfig, bucklig, hässlich und kann kaum sprechen. Auffällig ist auch, dass er als ‚Beißzähne‘ nicht vergrößerte Eckzähne besitzt, sondern angespitzte Schneidezähne oben und unten (nagetierartig). Dementsprechend ist sein Symboltier nicht der Wolf, sondern die Ratte, was sich mit seiner Eigenschaft als Bringer der Pest verbindet.“ Quelle: www.wikepedia.de Inhalt: Finny hasst ihr neues Leben, abgeschottet von ihrer Familie & ihren Freunden. Sogar die Schule musste sie abbrechen! Und das Alles nur wegen dieser einen Nacht... Jetzt bestimmen Mond- & Sonnenaufgang ihr Leben und sie hasst nichts mehr als das. Wie gerne würde sie wieder normal sein, auf Parties gehen und sich über belanglose Sachen den Kopf zerbrechen. Als sie Mad kennen lernt und sich in ihn verliebt, schöpft sie Hoffnung und begibt sich auf die Suche nach einem Heilmittel. Doch dann stellt sich raus, dass Mad nicht der ist, der er zu sein scheint und Alles gerät abermals aus den Fugen. Doch als wenn dies nicht schon schlimm genug wäre, geschehen in München beunruhigende Dinge und Finny muss feststellen, dass sie schon längst mittendrin steckt! Schon allein das gut ausgewählte, düstere & mystische Cover hat bei mir die Neugier geweckt, dieses Buch unbedingt lesen zu müssen! :D Die Autorin hat sich für ihr Erstlingswerk eine Thematik ausgesucht, die zwar nicht gänzlich neu auf dem Büchermarkt ist, aber dennoch in dieser Form überrascht. Dies macht ihr Buch spannend und unvorhersehbar. Ich bin normalerweise kein Fan von Vampirgeschichten und mag mehr das aussergewöhnliche im Fantasybereich, doch diese Geschichte ist anders, erfrischend und hat mich nicht mehr los gelassen. Da ihr Schreibstil sich flüssig lesen lässt, flogen die Seiten nur so dahin. Ich bin gespannt, was es in nächster Zeit noch von Barbara J. Zister zu lesen geben wird und freue mich schon auf weitere Geschichten aus ihrer Feder! :) ***** Sterne und eine klare Leseempfehlung von mir!

    Mehr
  • Einfach mal anders.

    Nosferatu. Vom Vollmond geweckt
    Seelensplitter

    Seelensplitter

    27. February 2015 um 16:03

    Meine Meinung zum Buch: Nosferatu Inhalt: Finny ist ein Dämon, doch nicht weil sie es wollte, oder gar als Dämon geboren wurde, sondern weil sie so gemacht wurde. Sie kämpft jedoch darum, dieses Los nicht anzunehmen. Und genau um diese Geschichte dreht sich das Buch! Spannung: Die Autorin schafft ihr Erstlingswerk komplett spannend und auch wunderbar zu erzählen. Dadurch das die Spannung so hoch aufgebaut wurde, war es schwer dieses Buch aus der Hand zu legen. Gab es etwas was ich nicht gut fand? Ja, dieses Buch triggert extrem. Ich finde es nicht gut, wenn man in einem Buch ganz detailiert schreibt, wie ein Mensch in diesem Fall Finny sich ritzt. Denn das ist kein Spaß und kann sehr schlimme Folgen mit sich bringen. Ich bin zum Glück über dieses Thema mehr oder weniger hinaus gewachsen, aber für Mädels, die selbst mitten drin stehen, bin ich der Meinung ist das Buch zu hart. Es triggerte ja mich schon mehr oder weniger. Was fand ich absolut gut? Die Spannung, die liebevolle Gestaltung der Charaktere, das ich das Gefühl hatte, München noch etwas besser kennen zu lernen. Ich war nämlich nur einmal in München. Um die Geschichte herum: Ich bin ehrlich nach den ersten 50 Seiten dachte ich mir, ohje was ist das für ein Buch? Ich hätte es fast auf die Seite gelegt, doch ich gab dem Buch noch eine Chance, und war wirklich beruhigt, das die Autorin nicht das "Böse" und Satan so hoch gelobt hatte, sondern ganz klar war, das Finny wieder ein normales Leben leben möchte, doch wird ihr das gelingen? Oder was folgt noch? Woran erinnerte mich die Geschichte? Anfangs an Twillight, ich weiß nicht warum, aber irgendwie hat es mich wirklich daran erinnert, bis hin zu Chroniken der Unterwelt. Wer also gerne diese Geschichten liest, ist beim Erstlingswerk von Barbara absolut zu Hause. Fazit: Eine Geschichte, wo ich sage, sehr gut umgesetzt, jedoch fand ich es nicht gut, wie weit das Ritzen detailliert dargestellt wurde, und möchte hier eine Warnung aussprechen! Sterne: 4 Sterne für ein Erstlingswerk, was mich doch noch in seinen Bann gezogen hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Nosferatu - Vom Vollmond geweckt"

    Nosferatu. Vom Vollmond geweckt
    Tiana_Loreen

    Tiana_Loreen

    Spannend, packend, großartige Umsetzung! Tauche in die Welt von neuartigen Dämonen ein, die nicht nur die Welt unterwerfen, sondern die Unterdrückung abschütteln wollen. Tolle Charakter – authentisch und glaubhaft! ABSOLUTE LESEEMPFEHLUNG! Tolles Debüt! Inhalt: [Inhaltsangabe] Finnys Leben hat sich um hundertachtzig Grad gedreht. Gerade noch It-Girl an ihrer Schule, lebt sie nun abgeschottet von den Menschen, die ihr einst so viel bedeuteten. Mit dem Beginn der Nacht muss sie sich in ihrer dunklen Kellerwohnung verstecken, denn was der Mond in ihr weckt, sollte keinem begegnen. Doch als sie auf den süßen Skaterboy Mad trifft, beginnt sie zu hoffen – auf ein Leben, eine Zukunft und die Liebe. Bis sie den Nosferatu begegnet… meine Meinung: Ich bin ein Im.press-Suchti, ich weiß ^^ , aber der Verlag zeigt mir immer wieder, dass es mit Recht so ist, denn dieses Buch ist einfach der WAHNSINN! Barbara J. Zisters Debütroman hat alles, was sich ein Leser wünschen kann: Packende Handlung. Interessanter Inhalt. Authentische Charakter! Die Umsetzung ist ebenfalls großartig! Glaubhaft und trotz Fantasiethema nicht an den Haaren herbeigezogen. Finny war in ihren „früheren“ Leben ein It-Girl, doch ihr Leben änderte sich nach einem Biss. Seit einem Jahr ist sie nun ein Dämon, ein Rattendämon um genau zu sein, das ein normales Leben unmöglich macht, denn ab Sonnenuntergang muss sie sich verstecken, um ihre Verwandlung nicht zu erliegen. Ihr größter Wunsch ist es wieder ein normaler Mensch zu sein. Menschlich. Normal. Kein verdammter Dämon. Der Wunsch wird stärker, als sie dann auch noch Mad kennenlernt. Skater, gutaussehend und extrem Sexy. Finny ist nicht der typische Hauptcharakter, denn sie hat zwar ein Ziel, lässt sich aber von den äußeren Einflüssen oft genug manipulieren. In ihrer Sicht dieses Abenteuer mitzuerleben ist genauso spannend wie nervenaufreibend. Ihre Gedanken wechseln – scheinbar – ohne Grund um 180° und man wundert sich für einen Augenblick nur, WARUM Finny das gerade denkt, obwohl sie doch etwas ganz anderes vor hatte! Mit Finny als Hauptcharakter + Erzählperspektive wird es jedenfalls nie langweilig, denn nicht nur ihr Abenteuer ist Spannung pur, sondern ihre ständig wechselnden Meinungen sind Aufregung und Überraschung zugleich! Nicht nur Finny lernt sich im Laufe des Buches besser kennen, es gibt noch viele andere tolle Charakter und einige davon wachsen über sich hinaus oder erweitern ihr Blickfeld. Langsam, aber doch und so, dass es durchaus nachvollziehbar ist. Die Idee, die hinter „Nosferatu“ steckt ist einfach toll. Am Anfang ist man noch etwas irritiert, aber man findet sich rasend schnell im Buch zurecht. Die Seiten fliegen nur so dahin und am Ende hat man ein fettes Grinsen im Gesicht und ist zeitgleich traurig, dass es schon wieder vorbei ist. Barbara schaffte es mit ihrer lockeren Schreibweise den Leser in ihren Bann zu ziehen. Nicht nur der Leser lernt viel über diese andere Welt, also unsere Welt + Dämonenanteil, besser kennen, sondern Finny lernt sie ebenfalls zu verstehen. Die einzelnen Handlungsstränge sind wohl durchdacht und so aufgebaut, dass einem zwar nie langweilig wird, man jedoch nicht von einem Highlight auf das nächste stößt. Durchatmen ist also drinnen. Zum Glück, denn genug Aktion gibt es allemal! Spannender Inhalt gepaart mit witzigen Dialoge, was will man als Leser mehr xP Fazit: Großartiges Debüt einer tollen Autorin! Ich freu mich jedenfalls schon auf weitere Werke aus ihrer Feder, gebe mich – momentan noch – mit diesem Werk von ihr zufrieden ^^ . Authentische Charakter, spannende Handlung, neuartige Idee. Das Buch verdient die 5 von 5 Sterne allemal! Pageturner der Extraklasse! <3 Wunderschönes Cover!

    Mehr
    • 3
    Cridilla

    Cridilla

    27. February 2015 um 03:26
  • Düster, mystisch und voll von (schwarzem) Humor

    Nosferatu. Vom Vollmond geweckt
    ReginaMeissner

    ReginaMeissner

    23. February 2015 um 19:50

    Ich habe Barbaras Zisters „Nosferatu – Vom Vollmond geweckt“ im Rahmen einer Leserunde gewonnen und bedanke mich herzlich für das Rezensionsexemplar. Klappentext: Finnys Leben hat sich um hundertachtzig Grad gedreht. Gerade noch It-Girl an ihrer Schule, lebt sie nun abgeschottet von den Menschen, die ihr einst so viel bedeuteten. Mit dem Beginn der Nacht muss sie sich in ihrer dunklen Kellerwohnung verstecken, denn was der Mond in ihr weckt, sollte keinem begegnen. Doch als sie auf den süßen Skaterboy Mad trifft, beginnt sie zu hoffen – auf ein Leben, eine Zukunft und die Liebe. Bis sie den Nosferatu begegnet… (Quellen: Carlsen.de) Cover: Das Cover gefällt mir sehr gut, da es dieselbe Stimmung ausdrückt, die auch im Roman vermittelt wird. Man weiß sofort, dass man eine düstere, mystische und gefährliche Geschichte zu erwarten hat. Das Cover hat durchaus Wiedererkennungswert, die kleinen Farbtupfer sind sehr gut gewählt. Grundidee: Hut ab und alle Daumen nach oben! Vergesst Werwölfe, Einhörner oder Feen – hier kommen die Ratten, um genau zu sein die Nosferatu. Barbara Zister verpackt ein bekanntes Thema in völlig neuer Verkleidung und das hat mir sehr gut gefallen. Die Nosferatu verbreiten genau die Stimmung, die man auch von Ratten vermutet und geben der Geschichte durch ihre Besonderheit noch mal einen speziellen Touch. Schreibstil: Auch hier habe ich nicht zu bemängeln, da die Geschichte sich sehr flüssig lesen ließ und man über keine Wörter oder seltsame Satzkonstruktionen gestolpert ist. Die einzelnen Personen haben alle ihre spezielle Art zu sprechen, die auch durchgehend eingehalten wird. Charaktere: Der Fokus liegt hierbei nicht nur auf Hauptperson Finny, sondern vor allem auf den Nebencharakteren, die ich wirklich ins Herz geschlossen habe. Während es seine Zeit gebraucht hat, mit Finny wirklich warm zu werden, habe ich die Hexe Lucie und ihre Ratte sofort ins Herz geschlossen. Die Charaktere sind dicht gestaltet, klug ausgearbeitet und haben teilweise einen wirklich tollen Humor (siehe Mario). Spannungsverlauf: Ist durchaus vorhanden. Vor allem der Showdown am Ende hat mir gut gefallen. Ab und an haben sich einige Szenen etwas in die Länge gezogen, da die Autorin vor allem Gespräche sehr detailliert wiedergibt. Das hat dem Ganzen aber nur einen kleinen Abbruch getan. Liebesgeschichte: Anhand des Klappentextes erwartet der Leser eine große Liebesgeschichte, die aber eher nur in Absätzen vorhanden ist. Finny und Mad begegnen sich hier und da, der Hauptfokus liegt aber weniger auf der Beziehung zwischen den beiden – was natürlich nicht unbedingt negativ ist. Trotzdem hätte ich mir die ein oder andere romantische Szene mehr gewünscht. Dafür waren die letzten Sätze des Romans wieder ganz nach meinem Geschmack. Alles in allem: Starke vier Sterne! „Nosferatu“ hat mir einige Nachmittage versüßt, ich habe die Geschichte wirklich gern gelesen!

    Mehr
  • weitere