Barbara J. Zitwer Als das Meer uns gehörte

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(0)
(2)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Als das Meer uns gehörte“ von Barbara J. Zitwer

"Dieses Buch riecht nach Meer. Nach der Lektüre will man die Welt einfach nur umarmen." Hape Kerkeling

Nach dem Tod ihres Mannes sucht Tess Harding mit Robbie, ihrem gehörlosen Sohn, Zuflucht in Montauk, einem Dorf auf Long Island. Trotz all ihrer Bemühungen schafft sie es nicht, ihrem Kind zu helfen, den Verlust zu verkraften. Robbie gibt ihr die Schuld am Tod seines Vaters, so dass Tess fürchtet, auch ihn noch zu verlieren. Dann begegnen sie einem Meeresbiologen: Kip ist auf der Suche nach einem Wal mit einem einzigartigen Gesang. Robbie ist fasziniert von dem Tier und findet einen Weg, es im Meer aufzuspüren. Die Begegnungen mit dem Wal helfen ihm, seine Isolation zu überwinden – und Tess hat zum ersten Mal die Hoffnung auf einen Neuanfang.

Ein gehörloser Junge, eine Frau, die ihren Mann verloren hat, ein Meeresforscher – und ein Blauwal, der sie auf eine Reise über den Ozean führt.

Langatmig und mit vielen Nebensächlichkeiten gespickt - ich hatte mir so viel mehr erwartet

— katikatharinenhof

Es ist eine sehr detailreiche Geschichte mit doch einigen Höhen und Tiefen um Verlust und Trauer

— Buchraettin

Stöbern in Romane

Die Zweisamkeit der Einzelgänger

Joachim Meyerhoff kann einfach unfassbar toll schreiben!

Alina97

Kleine Stadt der großen Träume

Bewegende und tiefsinnige Geschichte über Freundschaft, Loyalität, Eishockey und die Träume einer kleinen Stadt im Nirgendwo.

ConnyKathsBooks

Schloss aus Glas

4,5 Sterne. Bewundernswert, wie nüchtern, distanziert und ganz ohne Wut und Selbstmitleid die Autorin über Ihre Kindheit und Jugend schreibt

Kleines91

Leere Herzen

Fesselnder Roman über eine erschreckende Zukunftsvision

lizlemon

Kleine große Schritte

Ein Buch mit guter Absicht und grausamer Übersetzung. Mehr dazu in der Rezension.

eelifant

Die Frau im hellblauen Kleid

Eine mitreißende Familiengeschichte mit historischem Hintergrund sorgt für spannende Unterhaltung!

sommerlese

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Langatmig und mit vielen Nebensächlichkeiten gespickt - ich hatte mir so viel mehr erwartet

    Als das Meer uns gehörte

    katikatharinenhof

    25. June 2017 um 07:47

    "Als das Meer uns gehört" besticht durch sein wunderschön schillerndes Cover - und ich glaube, das ist dann auch schon das Einzige, was mich begeistern konnte.Die Geschichte um Tess, die nach dem Mord an ihrem Mann, nach Long Island flüchtet, um dort wieder ins Leben zurückzufinden, fing eigentlich vielversprechend an.Das Erforschen der Lebensweise der Wale ist an und für sich ein sehr spannendes Thema, jedoch wurde die Geschichte nicht gekonnt in Szene gesetzt und es haperte an Überzeugungskraft.Die Szenen waren sprunghaft und somit fehlte der rote Faden, um einen logischen Fortgang der Geschichte herbeizuführen.Die Charaktere blieben teilweise stumpf und unsympathisch, so dass keine rechte Lesefreude aufkam.Es fehlte an Tiefgang, an Gefühlen, an Authentizität - ich hatte mir anhand des Klappentextes eine gefühlvolle und aufwühlende Story erhofft. Hier war leider nur seichter Wellengang zu spüren und ich war mehrfach am überlegen, ob ich das Buch überhaupt beenden soll. Das Thema verliert sich mehr und mehr in Nichtigkeiten und wurde so künstlich in die Länge gezogen. Fazit: Eine langatmige Geschichte, der es an Tiefgang und leider auch an Niveau fehlte, weil die eigentliche Thematik des Buches nicht mehr aufgegriffen wurde.Ganz nett für zwischendrin, mehr aber auch nicht :-(

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Als das Meer uns gehörte" von Barbara J. Zitwer

    Als das Meer uns gehörte

    kassandra1010

    Was gibt es schöneres als am Strand oder im Garten zu liegen und ein gutes Buch zu genießen? Für all diejenigen, die noch sehnlichst auf ihren Urlaub warten oder dieses Jahr ihre Freizeit im Garten oder auf dem Balkon verbringen habe ich gute Neuigkeiten. Um Euch ein paar schöne ruhige und erholsame Momente zu schenken, hat mir der Rütten & Loenig Verlag das neue Buch von Barbara J. Zitwers "Als das Meer noch uns gehörte" zur Verfügung gestellt. Damit ihr die sonnigen Lesestunden auch rundum genießen könnt, packe ich von Garnier Ambre Solaire noch das WetSkin Sonnenschutz-Spray mit Schutzfaktor 30 dazu, mein Lieblingsduschgel der Marke Original Source "Zitrone & Teebaum" sowie das Body-Splash Spray Mango von Zartgefühl damit Ihr auch nach dem Sonnenbaden frisch und erholt in den schönen Abend starten könnt. Um an der Verlosung teilzunehmen beantwortet einfach die folgende Frage: Was begleitet Euch auf jeder Reise und hat mit Euch schon die "ganze" Welt gesehen? Hinterlasst einen Kommentar mit Eurer Antwort entweder hier oder gerne auf meinem Blog, ich freue mich natürlich riesig über Bilder Eurer stetigen und treuen Begleiter und bin schon ganz gespannt was Ihr so auf Euren Reisen alles mitnehmt. Die Gewinnspielregeln lauten wie folgt: Verlost wird 1 Gewinnspielpaket Juni Das Gewinnspielpaket Juni beinhaltet: 1x Barbara J. Zitwers "Als das Meer noch uns gehörte" 1x Garnier Ambre Solaire WetSkin Sonnenschutz-Spray mit Schutzfaktor 30 1x Duschgel Original Source "Zitrone & Teebaum" 1 x Body-Splash Spray Mango von Zartgefühl Teilnahmezeitraum: vom 28.05.17 11:00 Uhr bis einschließlich Sonntag, 11.06.17 bis 23:59 Uhr Gewinnspielfrage: Was begleitet Euch auf jeder Reise und hat mit Euch schon die ganze Welt gesehen?

    Mehr
    • 128
  • Die Trauer überwinden

    Als das Meer uns gehörte

    buecherwurm1310

    04. April 2017 um 12:01

    Als Tess Harding erfährt, dass ihr Mann mitten in New York getötet wurde, bricht für sie eine Welt zusammen. Mit ihrem Sohn Robbie flüchtet sie nach Montauk, einem Dorf auf Long Island, zu ihrem Onkel Ike. Doch Robbie will zurück nach New York und zieht sich immer mehr zurück und stößt Tess von sich. Er flüchtet auf das Boot des Meeresbiologe Kip, der Wale erforscht und dem es besonders der Wal Benny angetan hat. Robbie ist gleich fasziniert von Benny und auch Tess spürt auf dem Meer, dass es vielleicht doch noch Hoffnung gibt. Ich habe mich recht schwer getan mit dem Buch. Das Thema hat mich zwar sehr angesprochen, aber die Umsetzung hat mich da nicht überzeugt. Der Sprachstil hat mir zwar gefallen, aber es gab so einiges, was mir nicht logisch erschien. Überzeugt hat mich die Darstellung der Gegend um Montauk und die Atmosphäre auf dem Boot. Da hatte ich das Gefühl, dabei zu sein. Die Geschichte um Tess und Robbie allerdings war mir teilweise zu sprunghaft. Tess, Adam und Robbie sind anscheinend eine perfekte Familie. Tess ist eine erfolgreiche und viel arbeitende Schuhdesignerin. Adam, der ein bekannter Musiker war, hat Probleme mit dem unfreiwilligen Ende seiner Karriere. Da es mit einem Neustart nicht klappt, kümmert er sich um den neunjährigen gehörlosen Robbie und hat ein sehr enges Verhältnis zu seinem Sohn. Auch Robbie ist musikalisch und hat sich die Tuba als sein Instrument ausgesucht. Er kann zwar dank eines Cochlea-Implantats wieder hören, aber die Töne der Tuba spürt er im ganzen Körper. Robbie gibt sich selbst und seiner Mutter die Schuld am Tod des Vaters. Kurz nach Adams Tod entdeckt Tess dann noch etwas, dass sie völlig durcheinander bringt und sie weiß, dass sie nur bei Ihrem Onkel wieder zur Ruhe kommen kann. Aber mit dem Widerstand von Robbie hat sie wohl nicht gerechnet. Robbie kommt mir manchmal älter vor wie in der Pubertät und Tess verliert sich bis zum Schluss immer wieder in Selbstmitleid. Beide waren mir nicht besonders sympathisch. Wer wissen willen, ob es noch eine Chance für Tess und Robbie gibt, muss das Buch lesen. Ike ist ein verständnisvoller Mann, der da ist, wenn man ihn braucht, aber sich nicht einmischt. Seine resolute Freundin Rita würde sich gerne mit ihm im warmen Süden niederlassen, doch Ike ist sehr heimatverbunden. Kip findet bei Robbie die richtigen Worte, um Zugang zu ihm zu finden und auch Tess fühlt sich auf seinem Boot wohl, aber ihn umgibt auch etwas Geheimnisvolles. Am Ende geht alles etwas schnell und ist auch für mich nicht so ganz rund. Das Potential, das in der Geschichte steckt, ist nicht wirklich gut umgesetzt worden. Ich wurde nicht so berührt wie ich es aufgrund der Buchbeschreibung erwartet hatte.  

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks