Neuer Beitrag

acabus_verlag

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen



Wir waren ein perfektes Paar, ohne eins zu sein.

Nichts könnte die Geschichte um Elsa und Finn so treffend wiedergeben, wie dieses Zitat aus dem Roman. Die Geschichte einer innigen Freundschaft und einer tiefen Liebe.

 
Liebe LovelyBooks-LeserInnen,
 
wir laden euch zu einer Leserunde zum Roman „In all den Jahren“ von Barbara Leciejewski ein, in der ihr die beiden Protagonisten auf ihrem gemeinsamen  Weg über zwanzig Jahre hinweg begleiten und euch intensiv mit der Autorin darüber austauschen könnt!


Zum Inhalt:

Elsa und Finn leben Tür an Tür in München. Sie sind Freunde. Beste Freunde. Und allen Zweifeln ihrer Umwelt, allen Versuchungen und allen Gefühlen zum Trotz, wollen sie das auch bleiben, denn schließlich enden die meisten Liebesbeziehungen doch in einer Trennung: Aus Nähe wird Besitzanspruch, aus Zuneigung Gleichgültigkeit und so weiter. Man kennt das.
Nein, Elsa und Finn wollen die bleiben, die sie sind, egal was auch passiert. Und es passiert so einiges, das ihre innige Freundschaft ins Wanken bringt, mal zur einen und mal zur anderen Seite hin.
Der Roman schildert auf humorvolle, spannende und bewegende Weise diese ungewöhnliche und tiefe Freundschaft über einen Zeitraum von zwanzig Jahren hinweg, ihre Höhen und Tiefen, komische, glückliche und dramatische Momente und stellt dabei immer wieder die Frage: Wie viel Liebe verträgt eine Freundschaft?
 
Weitere Infos sowie eine Leseprobe findet ihr auf der Webseite der Autorin http://www.barbara-leciejewski.de/ sowie auf der Verlagsseite http://www.acabus-verlag.de/belletristik_9/literatur_2/roman_12/in-all-den-jahren_9783862823703.htm
 
 
Voraussetzung

für die Teilnahme an dieser Leserunde ist vor allem die Lust an einem regen Gedankenaustausch sowie natürlich die Möglichkeit der zeitnahen Beteiligung. 
Eine abschließende Rezension (hier auf LovleyBooks sowie möglichst auf weiteren Portalen) sollte als selbstverständlich betrachtet werden.
 
Wenn ihr euch gerne bewerben möchtet, beantwortet bitte folgende Frage: Was verbindet ihr mit dem Wort ‚Freundschaft‘?
 
Der acabus Verlag stellt insgesamt 10 Bücher zur Verfügung, wobei ihr die Wahl zwischen Print und eBook habt (bitte das gewünschte Format angeben).
 
Barbara Leciejewski wird sich ab dem 4. März an der Leserunde beteiligen und die Moderation übernehmen. Für alle, die die Leipziger Buchmesse besuchen, gibt es dort die besondere Gelegenheit, sich von ihr das Buch signieren zu lassen und im direkten Gespräch weiter zu diskutieren!
 
Selbstverständlich sind auch alle zu der Leserunde eingeladen, die das Buch bereits besitzen und gelesen haben!
 
Viel Spaß bei der Leserunde!

Autor: Barbara Leciejewski
Buch: In all den Jahren

Igela

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Freundschaft ist:
-Mittags um 11.50 Uhr und beim Kochen ans Telefon zu gehen, wenn die Freundin anruft.
- Jemandem alles anvertrauen können.
- Verbundenheit
- Alles stehen und liegen lassen, wenn Not am Mann (an der Frau ...)ist.
- Ich kann mich so geben wie ich bin .

Sehr gerne möchte ich mehr über Elsa und Finn erfahren und mitlesen.Ich bewerbe mich für ein Printexemplar!

vicky_1990

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Freundschaft bedeutet für mich wenn man sich IMMER an den anderen wenden kann - also zu jeder Tages- und vorallem Nachtzeit! Tagsüber hilft einem schnell wer, aber wer um 2 oder 4 Uhr in der Früh beim Telefon abhebt oder gar vorbeikommt, DAS nenne ich einen wahren Freund!

Ich würde gerne erfahren wie die Freundschaft zwischen Mann und Frau 20 Jahre halten kann! Denn dass kann ich mir irgendwie nicht vorstellen...

Ich hätte gerne ein Printexemplar (falls es gratis zu mir nach Österreich kommt - mir also keine Mehrkosten entstehen) ansonsten bitte ein eBook im Format .epub :-)

Beiträge danach
516 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Starlet

vor 1 Jahr

2002 – 2003
Beitrag einblenden

Tess kann man nicht mögen, dafür kennt man sie zu wenig. Wenn man so liest denkt man, dass sie mit Finn nur spielt. Aber vielleicht wurde sie auch einfach einmal zu oft verletzt in ihrem Leben. Ich mag sie trotzdem nicht und hoffe, dass sie bald Geschichte ist :)

Edda geht es immer schlechter - umso schöner, dass Elsa sich so gut um sie kümmert und versucht, dass sie in ihrem Haus bleiben kann. Aber wie lange da noch machbar ist?

Starlet

vor 1 Jahr

2004 – 2005
Beitrag einblenden

Schade, dass es mit Pavel nicht geklappt hat - ich fand es schön, dass er anfangs in die Familie integriert wurde und sogar mit in den Urlaub fuhr.
Ich kann auch Pavel verstehen - er möchte noch ein Kind und da muss er eine passende Partnerin finden. Die Trennung verlief ja auch sehr gut und Elsa scheint ihn auch schnell vergessen zu haben.

Tess ist immer noch merkwürdig. Sie bemüht sich zwar, aber trotzdem habe ich beim Lesen immer das Gefühl, dass ihre Arbeit an erster Stelle steht.

Man merkt Finn an, dass Elsa ihm sehr wichtig ist. Er spürt immer, wenn es ihr schlecht geht. Und wie selbstverständlich legt er sich zu ihr ins Bett. Die Szene fand ich sehr schön, auch, dass Elsa so vernünftig ist man merkt, dass Finn traurig ist, dass er das künftig unterlassen muss.

Eddas Tod hat mich auch mitgenommen, aber er wurde gut gelöst. Sie hatte ein hohes Alter und die Krankheit ist so schlimm, da ist es ja schon eine Erlösung für sie. Der klare Moment und das Geheimnis zu erzählen haben Edda auch gut getan.

Starlet

vor 1 Jahr

2006 – 2007
Beitrag einblenden

Mein Highlight bei diesem Leseabschnitt sind David und Maria. Ich hoffe, es klappt dieses Mal. Habe mich auf jeden Fall sehr darüber gefreut.

Elsa hat einen neuen Freund - Phillip, 9 Jahre jünger und erinnert wohl auch an einen jungen Finn. Aber es macht jetzt nicht den Eindruck, als wäre es eine ernste Beziehung. Beide scheinen sehr entspannt zu sein.

Finn zieht aus - dass es soweit kommt hätte ich nicht gedacht. Aber es tut mal ganz gut, wenn man den anderen nicht als selbstverständlich betrachtet und man vielleicht auch erkennt, wie sehr einem der andere fehlt, wenn man ihn nicht ständig um sich hat.
In diesem Sinne freue ich mich jetzt auf die letzten Seite und ich erwarte natürlich ein Happy End :)

barbaraleciejewski

vor 1 Jahr

2004 – 2005
Beitrag einblenden

Starlet schreibt:
Eddas Tod hat mich auch mitgenommen, aber er wurde gut gelöst.

Freut mich, dass du das so empfunden hast.

barbaraleciejewski

vor 1 Jahr

2006 – 2007
Beitrag einblenden

Starlet schreibt:
In diesem Sinne freue ich mich jetzt auf die letzten Seite und ich erwarte natürlich ein Happy End :)

Na, mal sehen. ;)

Starlet

vor 1 Jahr

2008 – 2010
Beitrag einblenden

barbaraleciejewski schreibt:
3. Aber natürlich gesteht sie es sich ein. Sie erkennt, welchen Fehler sie jahrelang gemacht hat und dass sie ihre Gefühle immer unterdrückt hat. Das steht alles da. Das ist ja der Grund, warum sie so verzweifelt ist. (Darum macht sie ja auch mit Philip Schluss) Und natürlich ist es eine Katastrophe, wenn der geliebte Mensch fortzieht, Berlin, Australien, das ist dann auch schon egal. Er ist nicht mehr da.

Ich fand das alles auch etwas zu dramatisch, da muss ich MamaSandra recht geben. Elsa ist erwachsen, sie hat ein Kind und diese Verzweiflung konnte ich zwar nachvollziehen, aber in dem Alter sollte man sich schon zusammenreißen können.
Aber das ist auch das Einzige, was ich zu bemängeln habe, ich glaube, damit kannst Du ganz gut leben :)

Letztendlich ging dann alles sehr schnell, mich hat es nicht gestört, dass es unromantisch war, es hat gepasst. Nur hätte ich gerne noch weitergelesen :)

Spätestens morgen kommt endlich meine Rezension :)

Starlet

vor 10 Monaten

Rezensionen

Hier noch der Link zu meiner Rezension:
https://www.lovelybooks.de/autor/Barbara-Leciejewski/In-all-den-Jahren-1181562265-w/rezension/1362947256/

Neuer Beitrag