Barbara Martina Strebel Zu keiner anderen Zeit

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 8 Rezensionen
(4)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zu keiner anderen Zeit“ von Barbara Martina Strebel

August 1912. Die Amerikanerin Helena Schmitz, Tochter einer reichen amerikanischen Unternehmerdynastie, trifft ihren Vater Wilhelm in Wien, um mit ihm die Stadt der Vorfahren zu erkunden. Was als Abschluss ihrer Bildungsreise durch die Alte Welt gedacht war, wird für die junge Frau zum Beginn einer Entdeckungsreise anderer Art. Helena kommt nach Mähren auf das Landgut des österreichischen Leutnants Karl August von Greiffenwalde, heiratet den attraktiven Adeligen und zieht auf sein Familiengut Solmeritz... Doch damit findet die klassische Romantik auch schon ihr Ende: Der Krieg verändert das Leben des Paares massiv und verteilt die Karten neu.
Karl August zieht an die Front. Helena findet sich in einer Zwangsgemeinschaft mit seiner Schwester Natalia wieder, die ihr bislang mit Ablehnung begegnet ist. Zur Überraschung der jungen Gräfin erweist sich die unnahbare Comtess bald nicht nur als fähige Gutsverwalterin, sondern auch als verlässliche Stütze. Unter den Bedingungen des Krieges entsteht zwischen den Schwägerinnen eine Freundschaft, die alles in Frage stellt, woran Helena bisher geglaubt hat. Und als der Krieg nach vier Jahren mit dem Zusammenbruch der Habsburgermonarchie endet, steht auch sie vor einer Zerreißprobe. Sie beginnt ein anderes Leben - als eine ›neue Frau‹.

Beeindruckender, detaillierter Histo-Wälzer

— Hilde1945

Super recherchiert und gut geschrieben, aber kein wirklicher Frauen-Liebesroman

— Tini2006

Tolle Recherchearbeit und schöne Atmosphäre, das Ende war mir zu lange hinausgezögert und manchmal fehlte mir das gewisse Etwas! 3,5 Sterne!

— Miamou

ein wundervoller historischer Debüt-Roman - beeindruckende Atmosphäre

— Bellis-Perennis

Für mich ein absolut überzeugender Roman! Gut konzipiert, ein toller Schreibstil und starke Figuren! Gefühlt beinahe ein Zeitzeugnis..

— Nepomurks

Stöbern in Historische Romane

Die Festung am Rhein

Fesselnder historischer Roman mit herausragenden Charakteren in einer bewegten Zeit!

Tine13

Commissaire Le Floch und das Geheimnis der Weißmäntel

Le Floch hat großes Potential! Leider hatte die Geschichte doch ein paar Längen.

BerniGunther

Herrscher des Nordens - Thors Hammer

Ein absolut lesenswertes Buch, das das Genre zwar nicht neu erfindet, aber glänzend bereichert.

Sodom

Das Gold des Lombarden

Mein erstes Buch dieser begabten Autorin und gleich ein Volltreffer! Freue mich schon auf den nächsten Teil ...

engineerwife

Tod an der Wien

liebenswert mit ecken und kanten, hoffentlich gibt es noch einen fall

eulenmama

Die Widerspenstige

Abenteuerreise von Johanna und Karl, gekoppelt an historische Geschehnisse

detlef_knut

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Beeindruckender Histo-Wälzer voller Details

    Zu keiner anderen Zeit

    Hilde1945

    13. April 2017 um 13:48

    Von Barbara Martina Strebel hatte ich noch nie gehört, ehe mir in einer einschlägigen Buchhandlung ihr Roman empfohlen wurde. Wie sich herausstellte, wohl ihr erster (?). Ich war von Beginn an ziemlich beeindruckt, wie tief die Autorin in die politischen und geschichtlichen Wogen des frühen 20. Jahrhunderts eingetaucht ist. Recherche hat sie wahrlich nicht gescheut, und im Vergleich zu anderen historischen Romanen, die ich kenne, wirkt hier alles realistisch, fundiert, frei von Kitsch. Beim Lesen fragte ich mich dennoch immer wieder, warum dieser Roman denn um Himmels Willen nur in einer einschlägigen Buchhandlung ausliegt - oder ÜBERHAUPT dort ausliegt. Denn die lesbische Liebesgeschichte, obgleich am Klappentext groß angekündigt, wurde hier nur ganz sparsam und dosiert abgehandelt, obgleich sie doch eigentlich das Hauptthema sein sollte (?). In einer anderen Rezension heißt es, das Barbara Martina Strebel eine Art raffinierten Kunstgriff gewählt hat, um diese Geschichte der zwei Frauen zu berichten. Nun, so kann man es auch nennen.... mir war es einfach ein bisschen zu wenig.Allerdings schreibt die Autorin vom Stil her sehr gut, und ich sehe ihre Zukunft bei irgendeinem großen Publikumsverlag. Die Charaktere waren gut und überzeugend geschildert, allerdings hätte ich vor dem Hintergrund, dass die beiden Frauen doch eigentlich die Hauptfiguren sein sollen, mehr Einblick in deren "Innenleben" erwartet. Damit meine ich ihre Wünsche, Träume, Ängste, Emotionen...ja, und auch - vor allem! - ihre Liebe zueinander. Diese war für mich nicht allzu plausibel dargestellt, weshalb ich nur vier Sterne vergebe.Trotzdem finde ich den Roman insgesamt beeindruckend...nur ist es eben kein typischer Genre-Roman.

    Mehr
  • Gut recherchiert und schön geschrieben - die Liebesgeschichte blieb aber etwas dünn

    Zu keiner anderen Zeit

    Tini2006

    04. January 2017 um 20:40

    Die  Beziehung von Helena Schmitz und ihrer Schwägerin Natalia stellt laut Beschreibung am Buchrücken den Mittelpunkt dieses dicken Wälzers dar und war der Grund, weshalb ich mir das Buch kaufte. Liebesgeschichten zwischen Frauen im historischen Kontext eingebettet gibt es ja nur wenige auf dem Buchmarkt.  Die Handlung klingt interessant und plausibel: Die US-Amerikanerin Helena bereist im Jahre 1912 Europa, den Kontinent, von dem ihre Vorfahren stammen. Sie trifft auf einen Adeligen und heiratet ihn ziemlich rasch, angetan von dessen Titel und dessen Landgut. Schon in der Hochzeitsnacht wird ihr klar, dass diese Initimität mit ihrem Mann nicht so das ihre ist. Der Männer Lust, der Frauen Last, lässt sie die Autorin hier an ein Sprichwort ihrer Zeit denken. Auch persönlich kommt sie ihrem Gemahl nicht näher. Dann kommt der Krieg, der Gatte kämpft an der Front fern der Heimat. In seiner Abwesenheit kommen sich Helena und Natalia auf eine Weise näher, die zu ihrer Zeit und in ihren Kreisen einfach nur skandalös ist. Wie man nach und nach erfährt, bleibt die Liebesbeziehung nicht unentdeckt, auch, wenn sich sowohl die beiden Frauen als auch die Autorin um Diskretion bemühen. Nachdem ihr Mann aus dem Krieg zurück kommt, verlässt Natalia das Landgut und auch Helena. Qualvolle Jahre und viele, viele Seiten müssen verstreichen, ehe sich die Wege der beiden wieder kreuzen...Bereits nach den ersten Kapiteln war mir klar, dass ich über Helena, ihr Denken, ihr Empfinden und ihre tiefen Gefühle nicht allzu viel erfahren werde. Statt dessen lernte ich sehr viele andere Zeitgenossen kennen und verfolgte damit die Handlung aus deren Sicht. Die Autorin hat ganz offensichtlich enormen Rechercheaufwand in ihren Roman gesteckt. Und schreiben kann sie auch - in der Tat! Weshalb ich einen Stern abziehe, liegt absolut nicht an der Qualität dieses Buches. Es ist ganz hervorragend, aber eben für mich - rein subjektiv - nicht ganz das Richtige. Ich wollte keinen dicken historischen Wälzer, sondern eine Liebesgeschichte mit Gefühlen und ergreifenden Dialogen zwischen den Hauptpersonen. Durch die Erzählweise blieben mir die beiden Frauen aber fremd und deren Liebe war mir bis zuletzt ein Rätsel. Man muss aus meiner Sicht ja nicht gleich in triefenden Kitsch abgleiten (das will ich auch nicht!), aber so finde ich einfach die Art und Weise, wie das Buh angekündigt und beworben wird, etwas verzerrend. Klar, es geht um eine Liebesgeschichte zwischen Frauen - aber die spielt sich (für mich) zu dezent ab, als dass ich dafür hunderte Seiten über anderes Geschehen lesen muss.Wer aber grundsätzlich einen gut geschriebenen, faktengetreuen Roman aus dieser Zeit lesen will, ist hier genau richtig.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Zu keiner anderen Zeit" von Barbara Martina Strebel

    Zu keiner anderen Zeit

    UlrikeHelmerVerlag

    Wir verlosen fünf Rezensionsexemplare von Barbara Martina Strebels Debütroman »Zu keiner anderen Zeit« August 1912. Helena Schmitz, Tochter einer reichen amerikanischen Unternehmerfamilie, trifft in Wien ein, der Stadt ihrer Vorfahren. Was als Abschluss ihrer Bildungsreise durch die Alte Welt gedacht war, führt die junge Frau in tiefe Wirrnisse, am Ende aber auch zu sich selbst. Der Erste Weltkrieg zerreißt das Leben. Als Helena vor der Aufgabe steht, das Landgut ihres Soldatengatten zu verwalten, findet sie eine ungeahnte Stütze, ja, eine unverhoffte Liebe an ihrer Seite. Doch sie muss erst nach Amerika und dann zurück nach Europa fliehen, bis sie zu einer »neuen Frau« der zwanziger Jahre werden kann … Barbara Martina Strebel erzählt mitreißend und perspektivenreich von den historischen Bruchlinien zwischen Alter und Neuer Welt, Liebe und Krieg, scheiternden Helden und lebensmutigen Frauen. Leseprobe Über Barbara Martina Strebel Die Autorin ist am Zürichsee geboren und aufgewachsen. Sie hat Geschichte und Philosophie studiert und war in der Entwicklungszusammenarbeit tätig. »Der Weg ins Paradies ist keine Asphaltstrasse« (Orell Füssli 2007) schildert ihren Einsatz für Caritas Schweiz in Äthiopien. Seit 2009 arbeitet die Zürcherin als Kommunikationsfachfrau. »Zu keiner anderen Zeit« ist ihr erster Roman. So landet ihr im Lostopf Bewerbt euch einfach indem ihr folgende Frage beantwortet: Welches Buch hast du als letztes gelesen?Wir bitten alle Gewinner um eine zeitnahe Rezension des Buches. Es wäre schön, wenn ihr bereits mindestens eine Rezension auf Lovelybooks verfasst habt. Zur Info: Zwar handelt es sich um eine Buchverlosung und nicht um eine Leserunde, das soll euch aber nicht davon abhalten, euch über das Buch auszutauschen und zu diskutieren :o)WICHTIG: Ihr erhaltet das Buch als eBook. Bitte nehmt also nur an der Verlosung teil, wenn ihr über einen Reader verfügt.Viel Glück Euer Ulrike Helmer Verlagsteam

    Mehr
    • 60
  • Zu keiner anderen Zeit...

    Zu keiner anderen Zeit

    Miamou

    20. November 2016 um 17:52

    Mit ihrem Debütroman „Zu keiner anderen Zeit“ führt Barbara Martina Strebl ihre Leser zurück in eine Zeit, die in die nähere Vergangenheit gehört. Sie beginnt in Wien im Jahre 1912. Helena, die Tochter eines reichen amerikanischen Unternehmers trifft sich mit ihrem Vater in der Hauptstadt des Habsburgerreichs um mit ihm auf Erkundungstour zu gehen. Während ihrer Reise besuchen sie auch Mähren und werden schließlich auf das Gut der Familie von Greiffenwalde eingeladen. Helena verliebt sich in den jüngeren Sohn und heiratet ihn schließlich. Als der 1. Weltkrieg über das Habsburgerreich hereinbricht und die Männer sich zur Fahne melden müssen, bleibt es an Helena und ihrer Schwägerin Natalia von Greiffenwalde sich um das Gut Solmeritz zu kümmern. Unter den Bedingungen des Krieges entsteht zwischen den beiden Frauen eine besondere Nähe, die alles verändert. Als der Krieg zu Ende ist und das Habsburgerreich als solches nicht mehr existiert, steht nicht nur der österreichische Adel vor neuen Bedingungen, sondern auch Helena steht vor einer Zerreißprobe, denn sie muss sich entscheiden, wie sie ihr Leben weiterleben will. Das Buch und die gesamte Handlung liegen einer offensichtlichen sehr umfangreichen Recherchearbeit zugrunde. Mit sehr viel Einfühlungsvermögen führt die Autorin in ihre Geschichte ein. Wien im Jahre 1912 war eine Vielvölkerstadt, was man auf jeder Seite bemerkt. Auch die klare Trennung der gesellschaftlichen Schichten hat sie sehr anschaulich und scharf gezeichnet – es gab den Adel und dann alle rundeherum, die ihnen zu Diensten waren. Auch die Soireen und Feste der damaligen Zeit konnte sie wirklich sehr gut einfangen. Als die Reisegesellschaft auf dem Gut Solmeritz landet, hatte man gleich ein Bild vor Augen, nicht nur von der Landschaft her, sondern auch von den Reichen und Schönen und auch von ihren Bediensteten. Auch die gesellschaftlichen Strukturen und deren Wandel hat die Autorin konsequent in die Handlung eingearbeitet. Dass der Adel sein Ansehen durch den 1. Weltkrieg verloren hat, hat sie ebenso gut aufgezeigt, wie die Arbeit von Zwangsarbeitern während des Krieges und die vielen Umwälzungen auf politischer Ebene. Schlussendlich auch den extrem aufkeimenden Antisemitismus und die Anfänge des Faschismus. Man kann also mit einem atmosphärisch sehr dichten Roman rechnen, der seine Zeitgeschichte (die Handlung spielt von 1912 bis 1925) sehr detailliert und gelungen präsentiert. Die Autorin hat daher einen gewissen Rahmen geschaffen, in der ihre Figuren agieren. Leider wurde ich kaum mit einer von ihnen warm. Helena blieb für mich erstaunlich blass und die Figuren, die mich wahnsinnig interessiert hätten, wie eben Natalia oder auch Georgi oder Jakob blieben zu sehr im Hintergrund, dass sie für mich nicht wirklich greifbar wurden. Dies liegt vielleicht daran, dass die Autorin ein sehr besonderes stilistisches Mittel gewählt hat, um die Geschichte zu erzählen. In jedem Kapitel wurde aus zwei Sichtwiesen erzählt, sodass wirklich viele, viele Figuren zu Wort kamen, die Hauptpersonen dann aber fast zu wenig. Als Leser hat man für sie daher auch mehr den Blick von außen und weniger von ihnen selber, sodass ich mich emotional eher weniger auf sie einlassen konnte. Zudem hat mir sehr oft die Interaktion zwischen den Figuren gefehlt. Stattdessen bleibt man in der Sichtweise der gerade erzählenden Person, die aber auch ständig zwischen Vergangenheit und Gegenwart hin und her wechselt. Im ersten Drittel des Buches fand ich das extrem anstrengend. Als ich mich dann aber daran gewöhnt habe, wurde es eindeutig leichter und besser zu lesen. Die Biographien der einzelnen Personen waren aus der Geschichte heraus trotzdem im Großen und Ganzen, mit einer enormen Themenvielfalt gepaart, gut erzählt, der Schluss jedoch war mir dann zu lange hinausgezögert, er hätte mehr an Tempo vertragen. Ein Buch, in das man durchaus gut eintauchen kann, weil es die Atmosphäre der damaligen Zeit wirklich gut aufzeigt. Für mich hätte es aber noch viel emotionaler sein dürfen, wofür für mich deutlich mehr aus der Sichtweise der Hauptpersonen erzählt hätte werden müssen. Dies ist aber (wie so oft bei Büchern oder Filmen) absolute Geschmacksache. Ich würde daher auf alle Fälle eine Leseempfehlung aussprechen, da Barbara Martina Strebl ein Debüt vorgelegt hat, dass sich keinesfalls verstecken muss. 3,5 Sterne von meiner Seite…

    Mehr
    • 3
  • Eine Liebe gegen alle Konventionen

    Zu keiner anderen Zeit

    Dreamworx

    06. November 2016 um 14:46

    Anfang des 20. Jh. Bei einer Reise nach Wien lernen sich die Amerikanerin Helena Schmitz und der attraktive Leutnant Graf Karl August von Greiffenwalde einen Tag vor Ausbruch des 1. Weltkrieges kennen und verlieben sich ineinander. Schnell wird geheiratet und das Paar zieht nach Mähren auf das Gut Solmeritz. Während ihr Ehemann in den Krieg ziehen muss, bleibt die Verwaltung des Gutes in den Händen von Helena, die von ihrer Schwägerin Natalia dabei unterstützt wird. In der Zeit großer Entbehrungen und harter Arbeit lernen sich die beiden Frauen immer besser kennen und kommen sich auch näher, was für die herrschenden Moralverhältnisse als völlig unmöglich und verboten gilt. Als ihr vermeintlich toter Ehemann Karl August mit schweren Verletzungen aus dem Krieg zurückkommt, dauert es nicht lange, bis er das Geheimnis zwischen Helen und Natalia entdeckt. Karl August verweist Natalia vom Hof. Doch was wird nun aus Helen? Wird sie bei ihrem Ehemann bleiben und die Farce einer Ehe aufrechterhalten?Barbara Martina Strebel hat mit ihrem Buch „Zu keiner anderen Zeit“ ihr Debüt vorgelegt, einen sehr spannenden historischen Roman vor der Kulisse des 1. Weltkrieges, dessen Handlung an interessanten Schauplätzen wie Wien und einem Gut in Mähren stattfindet. Der Schreibstil ist flüssig und fesselnd, schnell wird der Leser in die vergangene Zeit katapultiert, um den Kriegsausbruch ebenso mitzuerleben wie das Schicksal von Helen. Der Spannungsbogen wird gemächlich aufgebaut, steigert sich aber innerhalb der Geschichte immer mehr, was durch die häufigen Wechsel der Perspektiven sowie durch die besondere Erzählweise der Autorin noch unterstützt wird. Der historische und politische Hintergrund sowie die gesellschaftlichen Konventionen wurde von der Autorin akribisch recherchiert und wunderbar mit der Handlung verwoben, so dass der Leser bei der Lektüre das Gefühl hat, alles hautnah mitzuerleben und wie ein unsichtbarer Beobachter zu agieren. Die Charaktere sind liebevoll ausgestaltet mit ihren Schwächen und Eigenheiten, wodurch sie sehr authentisch und recht lebendig wirken. Helen ist eine sympathische Frau, die aus einer wohlhabenden Familie stammt und der man bisher jeden Wunsch erfüllt hat. Dabei wirkt sie keinesfalls verwöhnt, dafür intelligent und zupackend, eine starke Persönlichkeit. Das ist auch nötig, denn durch den Krieg wird sie gezwungen, sich durchzubeißen und ihrem Leben eine eigene Richtung zu geben, ihren Überzeugungen zu folgen und auf ihr Herz zu hören, auch wenn es anderen nicht gefallen sollte. Karl August ist ein Mann seiner Generation, auf Zuverlässigkeit und Verantwortung gedrillt, den gesellschaftlichen Normen zu entsprechen. Er legt mehr Wert auf die Außenwirkung und bringt wenig Verständnis für Andersdenkende auf. Natalia ist ebenfalls eine sehr sympathische Protagonistin, die sich vor Verantwortung und harter Arbeit nicht scheut, die ihre Gefühle aber auch nicht verstecken will, selbst wenn es dem Zeitgeist von damals nicht gefällt.„Zu keiner anderen Zeit“ ist ein wundervoller und spannungsgeladener historischer Roman über Freundschaft, Liebe, den Krieg und die Auflehnung an damalige moralische Vorstellungen. Alle Historienliebhaber, die gut recherchierte Geschichten lieben und einem ungewöhnlichen Handlungsverlauf nicht abgeneigt sind, werden mit diesem Buch wunderbar unterhalten. Absolute Leseempfehlung für ein echtes Highlight!

    Mehr
  • Lebensschilderungen starker Personen und eine verbotene Liebe

    Zu keiner anderen Zeit

    AnneMF

    04. November 2016 um 20:33

    Es ist die Zeit des Ersten Weltkrieges und wir schreiben das Jahr 1912. Die junge Amerikanerin Helena Schmitz trifft ihren Vater Wilhelm in Wien. Die Tochter aus reichem Haus möchte die Stadt ihrer Vorfahren erkunden. Es kommt alles anders , als sie denkt. Standesgemäß heiratet Sie den Leutnant Karl August von Greiffenwalde. Als Karl August zur Front eingezogen wird, verändert sich alles für das junge Paar. Helena bleibt alleine auf dem Gut zurück und muss sich mit ihrer Schwägerin Natalia auseinandersetzen. Als die Nachricht vom Tode Karl August eintraf, war Helena nicht anwesend. Natalia nahm die schreckliche Nachricht entgegen. Später erkrankt Helena schwer und der Pfarrer wollte schon mehrmals die letzte Ölung geben, aber im Himmel war noch kein Platz für sie frei. Das lag auch an der guten Pflege Natalias. Als der Krieg endete, zerbricht auch die Monarchie. Karl August war nicht tot und kehrt traumatisiert aus dem Krieg heim. Als er erfährt, dass es zwischen seiner Frau und seiner Schwester eine Verbindung gibt, die ihm überhaupt nicht zusagt, teilt er Natalia mit, sie muss Gut Solmeritz verlassen. Was wird aus Helena die so gerne Kinder haben wollte und aus Natalia? Gibt es eine Chance für die beiden Frauen? Bitte selbst lesen, es lohnt sich.Die Autorin erzählt in ihrem Buch von starken Persönlichkeiten, von Liebe und Freundschaft, welche durch den Krieg immer mehr an Verantwortung und Zerreißproben zunahm. Sehr real geschrieben und historische Romane nehmen oft überraschende Wendungen ein. Es folgen Bilder wie aus einem anderen Leben. Die Zwanziger Jahre wurden vom Geldadel bestimmt. Frau Strebel hat die damalige Zeit und die historischen Plätze so authentisch gut beschrieben, das Deutsche Reich und Österreich - Ungarn kämpfen an zwei Fronten. Die Recherche ist sehr gut, ich konnte mich richtig in die damalige Zeit versetzen. Gefühlvoll wird die Liebe der beiden Frauen beschrieben, zu einer Zeit, als das noch verboten war. Es war schon eine sehr schlimme Zeit. Wie gut, dass es sich in dieser Hinsicht gebessert hat.Das Ebook hat 1388 Seiten, ich habe mich nie gelangweilt, wenn auch hin und wieder etwas langatmig erzählt wird. Ein Buch, dass ich gerne weiterempfehle. Von mir gibt es alle 5 Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Challenge Historische Romane 2016

    Buecherwurm1973

    Hallo Freunde der Historischen Romane! Unsere Challenge findet auch im Jahre 2016 statt. Mit neuen Kategorien und neuen Regeln. In diesem Jahr müssen  20 Bücher gelesen werden. Es gibt noch ein paar andere Änderungen. Am Ende des Jahres wird ein Bücherpaket verlost. Es gelten folgende Regeln: Ablauf:  Du kannst dich unten mit einem Kommentar anmelden. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, in dem ihr euere Rezensionen sammelt. Ich werde daraufhin eine Teilnehmerliste führen. Dann habe ich einen Überblick. 15 Bücher müssen rezensiert werden. 5 dürfen mit einem Leserkommentar bewertet werden. Es zählen nur rezensierte Bücher oder die 5 mit Leserkommentar. Auch dieses Jahr wird es  wieder Kategorien geben. Ich gebe euch 8 Kategorien und ihr müsst daraus die Hälfte lesen. Den Rest dürft ihr frei wählen. In jeder Kategorie max. 2 Bücher. Zeitspanne: 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2016 Mindestzahl Bücher:  20 Bücher müssen gelesen werden. Du kannst jederzeit einsteigen oder dich wieder abmelden. Du verpflichtest dich nicht fix. Die Challenge soll Spass machen! KATEGORIEN Historische Auswanderer-Romane: Auf vielfachen Wunsch wurden Siedler-Romane gewünscht. Ich habe den Begriff "Historische Auswanderer Romane" gefunden. Kaiserreiche /Königsreiche: Alle Romane über die Kaiser- und Königsreiche der Vergangenheit sind hier gefragt. Es gibt genügend Auswahl.  Mittelalter: bezeichnet in der europäischen Geschichte die Epoche zwischen dem Ende der Antike und dem Beginn der Neuzeit (ca. 6. bis 15. Jahrhundert) Historische Personen: Keine Biografien. Sondern fiktionale Romane über historische Personen. Z.B. Tanja Langer, die ein Buch über Heinrich Kleists Selbstmord geschrieben hat. Historische Krimis: Kriminalromane bis zirka zum 2. Weltkrieg. Danach sind es für mich keine Historische Krimis mehr. 1. und 2. Weltkrieg: Romane, die sich im Umfeld der beiden Weltkriege bewegen. Historische Ereignisse: Romane, die sich im Umfeld von Historischen Ereignissen spielen. Zum Beispiel Russische Revolution, Französische Revolution, Franco-Ära etc... Glauben: Es gibt unzählige Romane über die Katholische Kirche (Papst), die Reformation und andere Glaubenskriege. 10 Bücher aus diesen Kategorien müssen gelesen werden. Ich freue mich auf zahlreiche Teilnehmer und einen regen Austausch! Teilnehmerliste: Gesamt: anne_lay   20/20anushka    20/20 ban-aislingeach    8/20 Bellis-Perennis  90/20 Buchraettin    20/20ChattysBuecherblog  22/20Curin    2/20 DieBerta       0/20 engineerwife    27/20Filzblume   16/20 Finesty22   0/20 Floh      41/20 Fornika  21/20Ginevra    20/20 histeriker   21/20Insider2199  6/20 JuliB      7/20 Kirschbluetensommer    20/20 LadySamira091062      1/20Lese_gerne  15/20 leseratteneu    0/20 LibriHolly     5/20mabuerle   42/20 PMelittaM    20/20 Pucki60      15/20 Rissa    2/20 robberta        3/20 specialang   3/20 sursulapitschi     20/20Sternenstaubfee   36/20Svanvithe    0/20 tiggger  2/20Traubenbaer 4/20 werderaner  14/20 Historische Auswanderer-Romane: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  1/2 Ginevra  0/2 histeriker    0/2 Insider2199 2/2 JuliB       2/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne  2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM   1/2 Pucki60    2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi     2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2Kaiserreiche / Königreiche: anne_lay 1/2anushka    2/2 ban-aislingeach   2/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199   0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      1/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle  2/2 PMelittaM  2/2 Pucki60     1 /2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee    0/2Svanvithe    0/2tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  2/2 Mittelalter: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2Insider2199 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly    1/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60     1/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  2/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Historische Personen: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife   2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM   2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe     0/2 tiggger  4/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2 Historische Krimis: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 0/2 JuliB      2/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2tiggger  0/2Trauenbenbaer 0/2 werderaner  2/2 1. und 2. Weltkrieg: anne_lay 0/2anushka    2/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    1/2 ChattysBuecherblog  0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  0/2histeriker    2/2Insider2199 1/2 JuliB       1/2 Kirschbluetensommer     0/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  1/2Traubenbaer 0/2 werderaner  1/2 Historische Ereignisse: anne_lay   2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  1/2 Ginevra 1/2 histeriker    0/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    1/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      1/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Glauben: anne_lay 2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    0/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  0/2 Ginevra  2/2 histeriker    0/2 Insider 21099 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne   1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe    0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  0/2

    Mehr
    • 779
  • ein atmosphärischer Roman

    Zu keiner anderen Zeit

    Bellis-Perennis

    30. October 2016 um 10:34

    Die Autorin entführt uns in eine längst vergangene Welt – in die Anfänge des 20 Jahrhunderts und die morbide Gesellschaft des Geld- und Geburtsadels.Am Vorabend des Ersten Weltkriegs begegnen einander Helena Schmitz, die Tochter eines reichen Amerikaners, und der gut aussehende Leutnant Karl August von Greiffenwalde bei einem Empfang in Wien.Die Hochzeit und der Umzug auf das gräfliche Gut Solmeritz in Mähren sind schnell beschlossen. Der Ausbruch des Ersten Weltkriegs wirft das Leben der jungen Gräfin völlig aus der Bahn. So gut es geht, verwaltet sie mit Natalja von Greiffenwalde das Gut. Die beiden Frauen kommen einander näher als es für die damalige Zeit schicklich erachtet wird.Karl August kehrt nach Jahren schwer versehrt und traumatisiert aus dem Krieg zurück. Nach dem Zusammenbruch der Donaumonarchie und dem Verlust des Gutes Solmeritz wandern Karl August und Helena nach Amerika aus. Man scheint sich arrangiert zu haben, doch dann erfährt Karl August vom Verhältnis der beiden Frauen. Die Katastrophe folgt auf dem Fuß. Erzählstil/Spannung/Charaktere:Die Autorin vermag die Stimmung dieser Zeit authentisch heraufzubeschwören. Die Konventionen, denen vor allem die Frauen unterworfen sind, sind penibel recherchiert und dargestellt. Die Spannung ist hoch. Als Leser kann man mitfiebern.Die Menschen sind einprägsam dargestellt. Zurückhaltend die einen, prall voller Leben die anderen. Fazit:Ein beeindruckendes Debüt, daher 5 Sterne und eine Leseempfehlung. Bitte mehr von der Autorin.

    Mehr
    • 2
  • Ein sehr lesenswerter Roman!

    Zu keiner anderen Zeit

    Nepomurks

    28. October 2016 um 01:08

    1912. Die Wege mehrerer Familien kreuzen sich in Wien, Mähren und auf Gut Solmeritz. Doch die Wege trennen sich ebenso schnell wieder durch den Ausbruch des Ersten Weltkrieges und dem Zusammenbruch der Donaumonarchie. „Zu keiner anderen Zeit“ von Barbara Martina Strebel ist ein starker Roman über Schicksale, Liebe, Freundschaft und Zerreißproben durch Krieg und Verpflichtung. Sprachlich sehr stark an die damalige Zeit angelehnt, wirkt der Roman von der ersten Seite an authentisch und reell. Es handelt sich um einen recht klassischen historischen Roman, der jedoch mit vielen Wendungen überrascht, in sich sehr stimmig ist und durch einen tollen Schreibstil überzeugt. Die Figuren sind absolut gut konzipiert und lassen die Zeit rund um den Ersten Weltkrieg und der Donaumonarchie auferstehen. Ich fand die Erzählung von Anfang an sehr fesselnd und auch durchgängig absolut glaubwürdig. Insbesondere die häufigen Perspektivwechsel sind klasse! Man taucht förmlich in die Figuren ein und erlebt so auch die damaligen Zeiten sehr intensiv. Der Roman baut auf einem soliden Gerüst auf und ist definitiv bzgl. der historischen Begebenheiten gut recherchiert. Die Stimmungen, Dialoge und zwischenmenschlichen Komponenten sind mit viel Gespür für die Feinheiten und politischen Entwicklungen der Zeit geschildert und können absolut überzeugen. Zunächst startet der Roman noch beschwingt und beinahe mit einem Hochgefühl der Protagonisten, lässt aber auch hier schon durchblicken, wie es "hinter den Kulissen" brodelt. Aus Sicht zeithistorischer Aspekte, bietet die Erzählung durch die Darstellung der Gesinnungen der einzelnen Figuren ein klares Abbild der tatsächlichen damaligen politischen und gesellschaftlichen Situation. Das Buch besticht meiner Meinung nach durch eine unglaublich atmosphärische Dichte. Insbesondere die Frauen, deren Lebensschilderungen einen Großteil des Romans ausmachen, zeigen sich oftmals stark und kämpferisch - aber auch angepasst, schwach und hilflos. Abneigung, Zweckgemeinschaften, Freundschaft? Der Roman ist neben den historischen Schauplätzen vielfältig in seinen Themen. Mir gefiel das Buch sehr und man bekommt auf satten 620 Seiten (Print) viel geboten! Eine absolute Leseempfehlung, deswegen 5 Sterne.

    Mehr
  • Zu keiner anderen Zeit

    Zu keiner anderen Zeit

    natti_ Lesemaus

    19. October 2016 um 17:19

    Habe ich als E-Book gewonnen und mich sehr gefreut.Zuerst hat es mich etwas abgeschreckt, da es bei mir so viele Seiten waren, dann hat sich mein E-Book aufgehangen, aber dann klappte es doch noch mit dem lesen, zum Glück, denn es hat mich sehr gefesselt und ich las mit begeistertung.Es ist spannend und anschaulich beschieben, man kann sich alles richtig vorstellen. Man erlebt, wie eine junge Frau aus guten Kreisen, deren gesellschaftliches Leben vorgezeichnet ist,  ihr Leben selber in die Hand nimmt.Es gibt Überraschungen und dennoch ist einiges Vorhersehbar.Es wird von einer schwierigen Liebe erzählt, der Krieg spielt auch etwas auch eine Rolle.Ich hatte mir dnnoch gewünscht, das man von einigen  Personen mehr erfährt.Ein sehr tolles Werk, absolute lesenswert, gut geschrieben. Wunderschönes Cover und Klapptext, der neugierig macht.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks