Barbara McClintock Adèle und Simon in Amerika

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Adèle und Simon in Amerika“ von Barbara McClintock

Von Boston über New Orleans bis nach San Francisco und St. Louis – in diesem Abenteuer entdecken Adèle und Simon Amerika. Sehr wichtig bei einer Reise ist die richtige Ausrüstung. Hat Simon auch alles dabei? Tagebuch, Griffelkasten, Cowboyhut, Blechtasse, seinen Pullunder, die knallroten Hosenträger ...? Ja, hat er, und natürlich verspricht er Adèle, gut auf alles aufzupassen. Aber schon bei der Abfahrt in New York hat er sein Tagebuch verloren. In Chicago verliert er seinen Cowboyhut, in den Rocky Mountains sein Fernglas ... Wer kann ihm helfen? Im Anhang sind alle Orte und Sehenswürdigkeiten der Reise genau beschrieben, und hier wird noch auf zusätzliche Dinge, die in den Bildern versteckt sind, hingewiesen. Und natürlich gibt es für alle geographisch Interessierten eine große Karte, auf der die gesamte Reiseroute eingezeichnet ist.

Ein nostalgisches Suchbilderbuch, farbenfroh und detailliert bebildert.

— Barbara62
Barbara62

Barbara McClintock hat mit "Adèle & Simon in Amerika" ein schönes Suchbilderbuch geschaffen.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Kinderbücher

Die Händlerin der Worte

Sehr tolles Buch! Eignet sich auch super für den Sprachunterricht!

Vucha

Evil Hero

Das Buch ist spannend, witzig und einfach eine fantastische Lektüre für junge Leser ab 10 Jahren, aber auch für Erwachsene.

Tanzmaus

Henriette und der Traumdieb

Zwei Geschwister reisen durch düstere Traumwelten und ein Ende zum Schmunzeln bleiben eingängig hängen.

susiuni

Antonia rettet die Welt - Schildkrötenküsse

Eine interessante Geschichte, die aber leider nicht an den 1. Band heran kommt.

Uwes-Leselounge

Kalle Komet

All-Fred, Kalle Komet, Paulchen Panda, Marsmallows und vieles mehr werden Kinderherzen höher schlagen lassen!

Mrs. Dalloway

Beatrice die Furchtlose

Lustig und spannend mit einer ungewöhnlichen Heldin.

Jashrin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein nostalgisches Suchbilderbuch

    Adèle und Simon in Amerika
    Barbara62

    Barbara62

    04. April 2016 um 14:11

    Dieses nostalgische Bilderbuch spielt während einer USA-Reise der Geschwister Adèle und Simon mit ihrer Tante Cécile zu Beginn es 20. Jahrhunderts. Zuerst werden die Koffer gepackt und alle mitgenommenen Gegenstände sind gut zu erkennen. Dann geht es los. Doch leider verliert der schusselige Simon an jedem Ort einen Gegenstand. In New York, Boston, Chicago, North Dakota, Washington, San Francisco, Denver, Santa Fee, Lubbock, New Orleans und St. Louis, die man alle auf der Karte finden kann, bleibt jeweils ein Gegenstand zurück, den es zu finden gilt. Barbara McClintock hat ein hübsches Suchbilderbuch geschrieben und farbenfroh und detailliert bebildert. Leider holpert der Text an einigen Stellen, was vielleicht auch an der Übersetzung liegen mag. Trotzdem werden kleine Entdecker und ihre erwachsenen Begleiter ihren Spaß beim Suchen haben und erleichtert sein, wenn nach der Rückkehr viele kleine Päckchen zu Hause ankommen, weil die vorausschauende Tante alles mit Namen und Adresse versehen hat.

    Mehr
  • Eine Entdeckungsreise durch Amerika

    Adèle und Simon in Amerika
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. April 2014 um 22:00

    Barbara McClintock hat mit „Adèle & Simon in Amerika“ ein schönes Suchbilderbuch geschaffen. Die Geschichte spielt zu Beginn des 20. Jahrhunderts und handelt von den Geschwistern Adèle und Simon, die mit ihrer Tante durch Amerika reisen. Das Buch ist nicht nur eine große Entdeckungsreise durch ganz Amerika, sondern auch eine Suche. Denn Simon verliert in jeder Stadt seine Sachen, darunter das Tagebuch, den Cowboyhut, die Blechtasse, das Fernglas und vieles mehr. Adèle und Cécile sind ratlos und beginnen stets zu suchen. An dieser Stelle kann auch der Leser beim Suchen helfen. Wo auf dem Bild befindet sich Simons Trinkflasche? Wo hat er sein Halstuch verloren? Im Vergleich zu anderen Suchbilderbüchern ist dieses so detailreich und farbenfroh gestaltet, dass man auf einigen Seiten sogar als Erwachsener länger suchen muss, bis man den Gegenstand gefunden hat. Eine tolle Gelegenheit, um die visuelle Wahrnehmung des Kindes zu fördern und es für Dinge um uns herum zu sensibilisieren, für Kleinigkeiten, die in der Natur zu finden sind oder im eigenen Kinderzimmer. Adèle macht das Suchen allerdings keinen Spaß, weshalb sie immer wieder mit ihrem kleinen Bruder schimpft. Doch dieser macht sich nichts draus, ist zuversichtlich und meint, die Dinge würden schon wieder auftauchen. Schließlich habe er doch genug andere Sachen bei sich. Auch Tante Cécile macht sich keine großen Gedanken, weiß sie doch, dass sie jeden Gegenstand mit Simons Namen und ihrer Anschrift versehen hat… Auf ihrer Reise durch Amerika besuchen sie viele Städte: Boston, Chicago, Cooperstown, Washington, San Francisco u.a. Abgebildet sind Orte, die es tatsächlich gibt. Sogar bekannte Persönlichkeiten wie Tim und Struppi, Kapitän Haddock, William W. Wilgus, Theodore Dreiser und Sarah Bernhardt sind auf den Bildern zu finden. Wer sich für die geschichtlichen Hintergründe, Handlungsorte und die Persönlichkeiten interessiert, kann auf der letzten Seite mehr darüber erfahren. Auch wenn die Informationen sehr sachlich sind, könnten sie für ältere Kinder, aber auch Erwachsene sehr interessant sein. Auf der Karte kann man außerdem sehen, wo sich die bereisten Städte befinden und wo welcher Gegenstand verloren wurde. „Adèle & Simon in Amerika“ lädt kleine und große Leser zum Entdecken ein, sowohl auf einer Reise durch Amerika als auch als Suchbilderbuch. Zu empfehlen ab 5 Jahren. © Bücherstadt Kurier

    Mehr