Barbara Meyer Tod an der Pader

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tod an der Pader“ von Barbara Meyer

Ein nigerianischer Bischof ist mit seinem Gefolge in Paderborn zu Gast. Als ein Mitglied der Delegation an der Pader tot aufgefunden wird, hält die Polizei es für einen Unfall. Doch Therese Urban hat den Mann kennengelernt und bezweifelt die Unfalltheorie. Unter Lebensgefahr begibt sie sich daran, den deutsch-nigerianischen Knoten zu entflechten.

Schöne Örtlichkeit, interessanter Plot und vor allem mehr als nur ein Regionalkrimi

— fredhel
fredhel

Stöbern in Krimi & Thriller

Das Porzellanmädchen

Spannung von Anfang bis Ende

gedankenbuecherei

Wildeule

Trügerische Idylle

dowi333

M.I.A. - Das Schneekind

Ein sehr spannendes Buch, mit einem interessanten Thema. Es war, als hätte ich einen spannenden Film geschaut!

Judiko

SOG

Sehr spannender, vielschichtiger Thriller über ein sehr bewegendes Thema

dieschmitt

Ich soll nicht lügen

Ein spannendes Buch , was mich in die Tiefen der menschlichen Seele entführt hat.

Lischen1273

Murder Park

Ein Buch wie eine Achterbahnfahrt im Dunklen!

romi89

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schönes Paderborn

    Tod an der Pader
    fredhel

    fredhel

    18. June 2016 um 18:57

    Graf von Etteler ist im Vorstand der St.Ansgar Stiftung, die in aller Welt gemeinnützige Projekte unterstützt. Auf seinem Schloss Ettlerbrück nächtigt eine Delegation aus Nigeria, wo St. Ansgar unter anderem Kinderhäuser baut. Doch am Morgen wird einer der Gäste am Flussufer der Pader in der Innenstadt Paderborns ermordet aufgefunden.Therese Urban ist als Bibliothekarin auf dem Schloss des Grafen von Etteler angestellt. Sie hat eine wichtige Beobachtung gemacht und ermittelt nun mehr oder weniger unterstützt vom charmanten Kommissar Brinkmöller auf eigene Faust...Normalerweise vergebe ich fast nie 5 Sterne an einen normalen Krimi, aber dieser konnte mich doch überzeugen. Zum einen wird die Kulisse Paderborns so charmant geschildert, dass bestimmt einige Leser neugierig auf diese schöne Stadt werden. Der Schreibstil ist flüssig, die Handlung fortdauernd spannend, aber was mir besonders gut gefallen hat, sind die Einblicke in die aktuelle Situation Nigerias. Die Einschübe sind geschickt eingewoben. Man erfährt, dass Korruption und staatliche Willkür allgegenwärtig sind, Bespitzelung ist an der Tagesordnung und die christliche Religion wird immer noch gern von einfache Menschen mit dem alten Orisha-Kult vermischt. Diesen Regionalkrimi, der sozusagen die regionalen Grenzen sprengt, empfehle ich gerne weiter.

    Mehr
    • 2