Barbara Pease Eine dumme Frage ist besser als fast jede kluge Antwort

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Eine dumme Frage ist besser als fast jede kluge Antwort“ von Barbara Pease

Ohne die richtigen Fragen, die richtigen Gesten funktioniert kein Gespräch, keine Verhandlung, keine Diskussion. Die hohe Kunst der Kommunikation ist erlernbar, und Allan & Barbara Pease sind die idealen Lehrmeister. Mit jahrzehntelanger Erfahrung, bewährten Methoden und wie immer unterhaltsam vermitteln sie in ihrem neuen Buch die entscheidenden Tricks und Tips, um erfolgreich zu überzeugen.

Stöbern in Sachbuch

Das Sizilien-Kochbuch

Ein leidenschaftliches und sehnsuchtsvolles Buch an die Küche und die Kultur Siziliens

Hexchen123

Gemüseliebe

Großartiges, frisches und neues vegetarisches Kochbuch! Großartig! Ich liebe es!

Gluehsternchen

Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen

Ein kleines und unscheinbares Buch, dessen Thema in unserer heutigen Zeit so gewichtig ist.

Reisenomadin

Das verborgene Leben der Meisen

Die Bibel für ausgemachte Meisenliebhaber. Ausführlicher geht fast nicht.

thursdaynext

Kann weg!

Herrliche Lachflashs garantiert!

Lieblingsleseplatz

Zwei Schwestern

Ein wichtiges Buch.

jamal_tuschick

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Eine dumme Frage ist besser als jede kluge Antwort" von Allan Pease

    Eine dumme Frage ist besser als fast jede kluge Antwort

    secretdanny

    04. October 2007 um 12:30

    »Erfolg ist ein Spiel – je häufiger du spielst, desto öfter gewinnst du. Und je öfter du gewinnst, desto erfolgreicher spielst du.« - Allan Pease - Eine Weisheit, die Allan Pease schon früh umzusetzen wusste. Im zarten Alter von elf Jahren klopfte - der heute mehr als erfolgreiche Autor in Sachen Kommunikation – an diverse Haustüren, um den Innewohnenden Haushaltsschwämme zu verkaufen, mit deren Erlös die Räumlichkeiten der hiesigen Pfadfindergruppe ausgebaut werden sollten. Hierbei entwickelte Pease schon früh ein Konzept, sich selbst zu motivieren. Verschlossene Türen oder abweisende Worte sollten hierbei ein wichtiger Bestandteil einer eigens konzipierten Kalkulation sein, die ihm in späteren Jahren ein überdurchschnittliches Einkommen als Versicherungsvertreter bescheren sollte. Lernen auch Sie, wie man erfolgreich verkauft, unentschlossene Kunden animiert, ihrer Präsentation oder dem Verkaufsgespräch zu folgen und sich dabei selbst motiviert. Neben vielen Zeichnungen, die wir bereits aus den anderen Werken kennen, erläutert Pease die Geheimnisse der nonverbalen Kommunikation und verspricht gleichzeitig einen steigenden Erfolg, wenn man seine Grundregeln auswendig lernt: »Wenn Sie versprechen, die Technik auswendig zu lernen und in den ersten 14 Tagen nicht ein Wort zu ändern, verspreche ich, dass die Ergebnisse Ihre kühnsten Träume übertreffen werden.« Anders als ihr Megaseller Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken beschäftigt sich dieses Buch „ausschließlich“ mit dem Bereich Network-Marketing, erfolgreichen Verkaufsgesprächen und motivierenden Ansatzpunkten. Zusammenfassend betrachtet, ist dieses Werk – das mehr oder minder für Vertreter geschrieben scheint – nichts sonderlich neues aus dem Hause Pease, da hier im Prinzip nichts anderes vermittelt wird, als beim Toten Fisch in der Hand. Sicher werden die Leser neben den vielen Parallelen auch Neuheiten entdecken, doch im Grunde ist dies nur die abgespeckte und mit Feinheiten verzierte Version des bereits genannten Titels. Der Titel, der etwas irreführend scheint, trifft leider nicht exakt auf den Inhalt zu. Schon die Titelmelodie der Sesamstrasse lehrte uns “Wer nicht fragt bleibt dumm. Leider ist dies nicht auf die hier 140seitige, vorliegende „Verkäuferfibel“ übertragbar. Ob Pease´ Versprechen auch Früchte trägt, bleibt ebenso dahingestellt, da die anzuwendenden Taktiken aus den Vereinigten Staaten im europäischen Raum wohl anders aufgenommen werden dürften. Kurz und knapp: Mit dem „Toten Fisch in der Hand“ sind Sie weitaus besser beraten! © by Daniel Biester | Literaturreport.com

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks