Barbara Pope Im hellen Licht des Todes

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(0)
(3)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Im hellen Licht des Todes“ von Barbara Pope

Aix-en-Provence, 1885. An einem heißen Augusttag wird eine junge Frau tot in einem Steinbruch gefunden. Der unerfahrene Richter Bernard Martin ermittelt, so gut er kann. Auch der Maler Paul Cézanne gerät in Verdacht, denn er hat vor Jahren einen Mord gemalt – an einer Frau, die der Toten zum Verwechseln ähnlich sieht. Um ihn zu überführen, braucht Martin allerdings einen handfesten Beweis. Vor dem gut recherchierten Hintergrund von Cézannes Leben entfaltet sich ein packender historischer Kriminalroman.

Stöbern in Krimi & Thriller

Schatten

Gutes Buch, aber nicht so gut wie Fünf und Blinde Vögel, die mich total begeistert haben

mareikealbracht

Death Call - Er bringt den Tod

THRILLER-LESEEMPFEHLUNG kurze Kapitel, detailliert beschrieben, aktuelles Motiv das bis zum Ende undurchschaubar bleibt.

sabrinchen

Die perfekte Gefährtin

Packender Thriller - freue mich schon auf eine Fortsetzung!!!

Herzensbuecher

Flugangst 7A

"Sebastian Fitzek hat es einfach drauf!"

Lexy_Koch

Lass mich los

Eher ein Krimi-Drama Mix

Manuela_Pfleger

Zu viele Köche

Ein Klassiker in Neuauflage - amüsant

Bibliomarie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Cézanne unter Mordverdacht

    Im hellen Licht des Todes

    Sabine17

    04. March 2014 um 10:39

    1885 wird in Aix-en-Provence in einem Steinbruch die Leiche der jungen Solange Vernet gefunden. Es gibt zwei Verdächtige: den Engländer Charles Westerbury, der mit Solange zusammenlebte und geologische Vorträge und Kurse für die vornehme Gesellschaft gehalten hat und Paul Cézanne, den französischen Maler, der in Solange verliebt war. Da mitten im Hochsommer bei Gericht alle im Urlaub sind, wird der unerfahrene Richter Bernhard Martin mit der Untersuchung betraut. Unterstützt wird er von dem unsympathischen Polizeiinspektor Franc. Dieser drängt ihn dazu, schnell einen der beiden Verdächtigen zu überführen. Dann wird ein kleiner Junge ermordet aufgefunden, der Solange die Nachricht überbracht hat, die sie in den Steinbruch gelockt hat. Westerbury beteuert seine Unschuld, obwohl er sich aus Eifersucht mit Solange vor ihrem Tod heftig gestritten hat. Paul Cézanne, dessen vornehme und einflussreiche Familie in Aix-en-Provence lebt, war Solange verfallen, wurde aber von ihr abgewiesen. Ein zerrissenes Gemälde wird von ihm am Tatort gefunden. Doch Cézanne ist vorerst abgetaucht. Im Verlauf von Martins Ermittlungen tauchen immer mehr Fragen als Antworten auf. Und dann gibt sich auch noch der berühmte Émile Zola die Ehre und setzt sich für Cézanne ein. Babara Pope ist Historikerin und hat diesen fiktiven Kriminalfall mitten in Cézannes Leben eingebaut. Es war interessant, anhand dieser Geschichte etwas über sein Leben zu erfahren. Ebenso über seine Freundschaft zu Zola, mit dem er sich später zerstritten hat. Es ist auch nicht zu überlesen, dass Frau Pope neben Geschichte Frauenforschung lehrt. Sie setzt sich in dem Buch sehr kritisch mit dem damaligen Frauenbild auseinander. Leider kam keine große Spannung auf und die Handlung plätscherte so vor sich hin, daher habe ich nur knapp 4 Sterne gegeben.    

    Mehr
  • Rezension zu "Im hellen Licht des Todes" von Barbara Pope

    Im hellen Licht des Todes

    Lapplandliebe

    10. July 2008 um 08:14

    Ganz interessante Geschichte, aber eher anspruchslos geschrieben.Muß man nicht gelesen haben.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks