Barbara Rath Hör mich! (Ur)

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hör mich! (Ur)“ von Barbara Rath

Spannend, interessant und packend - denn wer hat nicht schon davon geträumt, über Superkräfte zu verfügen? Sara, 18 und Gymnasiastin, hat solche speziellen Fähigkeiten: Sie spricht Ur, die universelle Sprache des Kosmos´. Sara wird deshalb z. B. nie krank, kann jede Sprache verstehen, sieht unverschämt gut aus. Vor allem kann sie aber mit den Schallwellen, die sie auf Ur erzeugt und deren Echos sie auswertet, ihre gesamte Umgebung genauestens untersuchen sowie beeinflussen – Materie ebenso wie Lebewesen. So gesehen, ist Sara "Supergirl". Unglücklicherweise sind mit Ur aber auch gewaltige Nachteile verbunden: Sara unterscheidet sich von ihren Mitmenschen, denn sie erlebt ihre Welt ganz anders als diese. Außerdem kostet es sehr viel Energie, per Ur auf seine Umgebung einzuwirken. Saras besonderen Kräften und ihrem Tun sind dadurch enge Grenzen gesetzt. Als Sara ihren Freund Ben an die Universität begleitet und in einer Vorlesung eine komplexe Stoffprobe quasi im Vorbeigehen korrekt analysiert, erregt das ungewollt Aufmerksamkeit. Sie wird daraufhin von einem Geheimdienst entführt, denn dort ist man an ihrer einmaligen Begabung brennend interessiert. Obwohl Saras Entführer absolute Profis sind, haben sie ihre liebe Mühe mit dem vermeintlich harmlosen Opfer: Sara wehrt sich mit ihren besonderen Mitteln und manch einer der Kidnapper verliert plötzlich mitten im Einsatz das Bewusstsein oder die Kontrolle über seine Beine. Während ihrer Gefangenschaft schreibt Sara, um sich konstruktiv mit ihrer Situation auseinanderzusetzen und ihre Angst in den Hintergrund zu drängen, die Geschichte ihres Lebens mit Ur nieder: Sie will so herausfinden, was es für sie bedeutet, mit diesem Sprachtalent gesegnet beziehungsweise geschlagen zu sein. Dabei berichtet sie u. a., weshalb eines Tages ihr Kinderbett brannte, wie sie ihre Mutter vom Krebs heilte, wieso sie mit vier Jahren einen Mord beging, weswegen sie Kindergarten und Grundschule oft als die reinste Hölle empfand, wie es dazu kam, dass ein Mitschüler sie beinahe vergewaltigte, auf welche Weise sie Ben das Leben rettete und wie sie sich später in ihn verliebte. Wirklich kompliziert wird die Lage, als Tom, der Chef der Truppe, die Sara gefangen hält, immer mehr Interesse für sie entwickelt...
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen