Barbara Ruscher

 3.5 Sterne bei 118 Bewertungen
Autorin von Fuck the Möhrchen, Fuck the Reiswaffel und weiteren Büchern.
Barbara Ruscher

Lebenslauf von Barbara Ruscher

Bio-Wahnsinn und Erziehungsfragen aufgeklärt: Die deutsche Kabarettistin und Schriftstellerin Barbara Ruscher wurde 1969 in Rheinbach, in der Nähe von Bonn geboren. Nach ihrem Lehramtsstudium mit den Schwerpunkten Germanistik und Musik entschied sie sich dazu, trotzdem in der Unterhaltungsbranche einzusteigen. Viele erfolgreiche Bühnenspiele und TV-Auftritte bei Ladysnight, Quatsch Comedy Club und vielen mehr folgten. Die stolze Besitzerin eines Lach-Diploms und Flötenspielerin wurde auch für ihr Bühnenprogramm vielfach ausgezeichnet. Mit ihrem Debütroman "Fuck the Möhrchen" fesselte die witzige Entertainerin die Leserschaft. Auch die Fortsetzung "Fuck the Reiswaffel" verspricht an diesem Erfolg anzuknüpfen. Barbara Ruscher lebt mit ihren zwei Kindern in Köln.

Neue Bücher

Fuck the Reiswaffel

 (33)
Neu erschienen am 05.10.2018 als Taschenbuch bei Aufbau TB.

Fuck the Reiswaffel: Ein Kleinkind packt aus

 (1)
Neu erschienen am 05.10.2018 als Hörbuch bei Audible Studios.

Fuck the Reiswaffel

Neu erschienen am 05.10.2018 als Hörbuch bei Aufbau audio.

Alle Bücher von Barbara Ruscher

Fuck the Möhrchen

Fuck the Möhrchen

 (84)
Erschienen am 09.09.2013
Fuck the Reiswaffel

Fuck the Reiswaffel

 (33)
Erschienen am 05.10.2018
Fuck the Reiswaffel

Fuck the Reiswaffel

 (0)
Erschienen am 05.10.2018
Fuck The Möhrchen

Fuck The Möhrchen

 (0)
Erschienen am 23.09.2014

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Barbara Ruscher

Neu
L

Rezension zu "Fuck the Reiswaffel" von Barbara Ruscher

Herrlich witzig und ironisch!
Lindenblomstervor 7 Tagen

Mia ist die Hauptperson im Buch. Zwar gerade erst ein Jahr, aber voll auf Zack. Ihre Eltern erwarten noch ein Baby und Mia soll in den Kindergarten. Oma kann nur einen Tag in der Woche zum aufpassen kommen, was aber wieder ernährungsprobleme mit sich bringt. Und wer nimmt den Erziehungsurlaub? 

Herrllich ironisch erzählt uns Mia von den höhen und Tiefen eines Kleinkindes. Was passiert beim Vorstellungsgespräch im Kindergarten? Wer gewinnt beim Streit um den Erziehungsurlaub? 
Barbara Ruscher legt Mia die Worte in den Mund und trifft meinen Nerv. Hipster Bärte, Doppelnamen, Waldkindergarten und biologisch ,korrektes Essen werden unter die Lupe genommen. 
Ein super Geschenk für junge Eltern, damit sie ihr Kind und dessen Gedanken besser verstehen können.

Kommentieren0
0
Teilen
Daniela_Franzelins avatar

Rezension zu "Fuck the Reiswaffel" von Barbara Ruscher

Comedy Pur!
Daniela_Franzelinvor 9 Tagen

Inhalt
Die einjährige Mia ist ein aufgestelltes Kleinkind. Sie hält ihre Eltern auf Trab, indem sie mit Essen dekorative Kunst gestaltet und ihre Eltern wochenlang wachhält. Doch plötzlich realisiert sie, dass sie nicht mehr lange alleine im Mittelpunkt der Familie bleiben wird – ein Geschwisterchen ist auf dem Weg. Dazu haben ihre Eltern noch beschlossen, dass Mamma wieder arbeiten geht und Papa zu Hause auf den kleinen Fritz aufpassen wird. Für Mia soll gemäss ihrer eigenen Aussage, in eine Kita abgeschoben werden – das geht doch nicht, findet die Kleine. Wird das alles gut gehen?

Meinung:
Wie sagt man so schön? Willst du die Wahrheit wissen, frag ein Kind. Ganz nach diesem Motto schreibt Barbara Ruscher wohl ihren Roman “Fuck the Reiswaffel“.

Wenn der Spannungsbogen auch nicht so groß ist, kann man bereits nach der ersten Seite sagen, “das Buch ist der Hammer“. Mit viel Fantasie und noch mehr Witz sagt uns die kleine Mia ihre Meinung. Ob nun über ihre Eltern, Nachbarn, oder das neue Geschwisterchen...Mia hat immer einen Spruch bereit, den sie sprachlich aber noch nicht mitteilen kann. Auch ihre künstlerischen Fähigkeiten werden häufig missverstanden. Dabei merkt man ganz eindeutig, dass die Autorin sich im Comedy-Business wohl fühlt.

Barbara Ruscher schafft es tatsächlich, den Roman so zu gestalten, dass es auf jeder Seite mindestens einen Moment gibt, der einen zum Lachen bringt und das Leben etwas zu erheitern. Mit etwas Fantasie schafft man es sogar, in einigen Szenen das Kleinkind hinter den “Erwachsenen-Sprüchen“ zu sehen.  Das könnte von mir aus ruhig etwas öfter passieren und die Sprüche könnten manchmal etwas mehr in den Hintergrund rücken.

Es ist immer wieder erstaunlich, wie viel so ein Kleinkind zu sagen hat. Dabei fragt man sich im Nachhinein aber auch, inwieweit ein echtes Kleinkind überhaupt mitdenken kann und wie viel sie tatsächlich mitkriegen. Natürlich kann man das nicht genau wissen; es wäre aber interessant gewesen, wenn die Sprüche etwas “Kindgerechter“ gestaltet worden wären.

Fazit:
Dieses Buch ist gut als Lesestoff geeignet, wenn man etwas lockeres zwischendrin braucht. Insbesondere diejenigen, die bevorzugt Komödien lesen, werden das Buch lieben. Mir persönlich wurde es manchmal etwas zu viel und ich hätte mir gewünscht, mehr das Kleinkind zu sehen. Ansonsten: Top! 

Kommentare: 1
3
Teilen
MelEs avatar

Rezension zu "Fuck the Reiswaffel" von Barbara Ruscher

Herrlich Ehrlich
MelEvor 13 Tagen

Leider ist mir "Fuck the Möhrchen - Ein Baby packt aus" nur bekannt durch das wirklich herrliche Cover. Die Gelegenheit nun "Fuck the Reiswaffel" zu lesen packte ich am Schopf, denn auch dieses Cover wirkt herrlich amüsant und sprang mir direkt ins Auge. Es ist äußerst gut gewählt. Auch der Titel kann sich sehen lassen, denn auch dieser brennt sich regelrecht im Gehirn ein. Deutlich wird relativ schnell, dass Barbara Ruscher eine Kabarettistin / Comedian ist, das das Buch so amüsant ist, dass ich fast durchweg gegrinst habe. Ein bloggender Vater, eine arbeitende Mutter, die sich Hilfe im Netz sucht und eine Tochter, die durchweg ihren Willen durchsetzt und dabei wirklich ungewöhnliche Wege geht. Ich gestehe, das mir manches im Familienchaos bekannt vorkam, da auch ich unausgeschlafen und stillend versucht habe meine Tage zu gestalten. Natürlich ist der Gedanke der Attraktivität einer Mutter immer präsent, denn auch wenn wir uns nicht gehen lassen wollen, fordern unsere Kinder uns oftmals so sehr, dass das Duschen schon Hochleistungssport wird und Make Up und Co einfach auf der Strecke bleiben muss. Wichtig ist hierbei definitiv die Anerkennung unserer Männer, obwohl hier ein Rollentausch vorliegt, denn Chris ist Hausmann und füllt seine Tage mit Videos der Kinder, die er im Netz einstellt. 
Mia ist definitiv der Burner und der Waldkindergarten einfach schauderhaft, da lobe ich mir unpädagogisches Spielzeug, denn Matsch und Blätter Tag für Tag lässt ein Kind auch nicht reifen. Durchlüften der Kinder kann man auch durch Spaziergänge ersetzen. Nun ja, was bleibt den Eltern übrig, wenn alle anderen Kindergärten keine Plätze haben, da greift man gerne auf den Notnagel zurück.Auch wenn es nicht laut ausgesprochen wurde und vielleicht auch nicht beabsichtigt war, zeigt sich, dass Kinder mittlerweile schon früh in die KiTa gehen müssen und sich dabei schnell von Mutter oder Vater abnabeln müssen, da diese Geld verdienen müssen. Ebenfalls aufgefallen ist mir, dass es eindeutig zu wenig KiTa Plätze gibt. Außerdem ist man definitiv eine Rabenmutter, wenn man dem Vater der Kinder die Erziehung überlässt. Darüber könnte man sich streiten, aber Chris macht seine Sache recht gut und die Kinder wirken definitiv nicht verwahrlost.
Witzig sind Reaktionen anderer Mitmenschen, die mich oftmals zum Lachen brachten, da ich mich in manchen Hinsichten auch damit identifizieren konnte. Als Eltern hat man es schwer, da man einfach immer im Vergleich steht und es das Leben mit Kind nicht leichter macht. Es ist wie es ist und Fehler machen gehört dazu. Gut gemeinte Ratschläge kann man anhören, muss sie aber nicht ausführen. 
Ich vergebe eine Leseempfehlung an ein Buch, welches mir wirklich Spaß gemacht hat, auch wenn ich mich nicht in allem wiederfinden konnte, sind Mias Sicht der Dinge einfach herrlich ehrlich und wenn ich ehrlich bin, möchte ich nicht immer wissen, was in Kinderköpfen vorgeht oder ob meine Kinder im intensiven Gesprächen mit ihren Teddybären waren und was sie wirklich von ihrer Umwelt mitgenommen haben. Ich hoffe es ist tatsächlich Fiktion. Trotzdem war es absolut gelungen in Mias Gedanken einzutauchen und ihre absolut chaotische Familie kennen zu lernen. Hoffentlich gibt es Folgebände bis in die Pubertät hinein, denn jedes Lebensalter hält für uns als Eltern Überraschungen parat. Vielleicht kann ich dann ja als Oma daraus profitieren, denn unsere Kinderplanung ist definitiv abgeschlossen. Noch mehr durchzechte Nächte könnte ich jetzt auch nicht mehr aushalten und meine Enkelkinder kann ich jederzeit wieder abgeben, wenn die Windel voll ist oder sie nicht mehr aufhören wollen zu schreien. Verwöhnen ohne Ende und die Eltern müssen dann damit klar kommen, das ist doch ein gutes Ziel, oder? Vielleicht sollte ich jetzt schon anfangen mir Ratschläge aufzuschreiben, die meine Kinder auf die Palme bringen oder Anekdoten aus ihrer Kindheit in Erinnerung rufen? Ich denke jede Mutter und jeder Vater könnte ein Buch über seine eigenen Kinder schreiben, wobei es dann unsere Erfahrungen sind und nicht die des Babys oder Kleinkindes, wie hier im Roman zu lesen. Wäre vielleicht doch zu langweilig, daher passt es einfach und Mia und Fritz und Sören - Wotan sind einfach der Knaller. Es ist schon eine Freude sich die verrückten Namen der Kinder anzuschauen. Es sind einige echte Kracher dabei, die mich wirklich zum Schmunzeln gebracht haben. Also, wie schon erwähnt: Leseempfehlung!

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Marina_Nordbrezes avatar

Trocken wie eine Reiswaffel? Dieses Kleinkind beweist das Gegenteil!

In ihrem neuen Roman "Fuck the Reiswaffel" gibt Autorin Barbara Ruscher uns humorvolle Einblicke in das Leben eines Kleinkindes aus der Perspektive des Kindes. Wie fühlt es sich eigentlich an, wenn da plötzlich ein jüngeres Geschwisterkind ist und man auch noch in die Kita soll? Die kleine Mia lässt uns an ihrem turbulenten Kleinkindleben teilhaben und zaubert uns dabei so manches Lächeln aufs Gesicht. 

Wir freuen uns sehr, dass Barbara Ruscher eure Fragen rund um Babys, Kleinkinder, Eltern und Familienalltag beantwortet. Was wolltet ihr schon immer mal von der Autorin wissen?

Stellt eure Fragen über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und gewinnt so mit etwas Glück eines von 10 Exemplaren von "Fuck the Reiswaffel"!

Mehr zum Buch:
Gerade hat Mia das erste Lebensjahr hinter sich gebracht, hat gelernt, wie man Bio-Essen dekorativ verteilt und Eltern wochenlang wachhält, da beschließen Mama und Papa, dass ihnen einmal Babyhölle nicht reicht. Erst holen sie allen Ernstes noch ein Kind ins Haus – einen Jungen, igitti! –, und dann will Mama wieder arbeiten. Und während Papa gezwungenermaßen mit Brüderchen Fritz zu Hause bleibt, soll Mia tatsächlich in die Kita gehen. Abschiebung – nicht mit Mia! Da haben die lieben Eltern die Rechnung ohne das Kind gemacht …

Zur Buchverlosung
Daniliesings avatar

Ein Kleinkind packt aus

In ihrem neuen Roman "Fuck the Reiswaffel" gibt Autorin Barbara Ruscher uns humorvolle Einblicke in das Leben eines Kleinkindes aus der Pespektive des Kindes. Wie fühlt es sich eigentlich an, wenn da plötzlich ein jüngeres Geschwisterkind ist und man auch noch in die Kita soll? Die kleine Mia lässt uns an ihrem turbulenten Kleinkindleben teilhaben und zaubert uns dabei so manches Lächeln aufs Gesicht.

Mehr zum Buch:
Gerade hat Mia das erste Lebensjahr hinter sich gebracht, hat gelernt, wie man Bio-Essen dekorativ verteilt und Eltern wochenlang wachhält, da beschließen Mama und Papa, dass ihnen einmal Babyhölle nicht reicht. Erst holen sie allen Ernstes noch ein Kind ins Haus – einen Jungen, igitti! –, und dann will Mama wieder arbeiten. Und während Papa gezwungenermaßen mit Brüderchen Fritz zu Hause bleibt, soll Mia tatsächlich in die Kita gehen. Abschiebung – nicht mit Mia! Da haben die lieben Eltern die Rechnung ohne das Kind gemacht …

Habt ihr schon "Fuck the Möhrchen" gelesen und möchtet wissen, wie es nun in "Fuck the Reiswaffel" weitergeht? Oder wollt ihr direkt mit Barbara Ruschers neuem Buch an den Start gehen? Wir suchen zusammen mit dem Aufbau Verlag 25 Testleser für diesen herrlich komischen Roman, die sich gemeinsam in dieser Leserunde über das Buch austauschen und abschließend eine Rezension schreiben.

Klickt bis zum 30. September 2018 auf "Jetzt bewerben" und beantwortet die folgende Frage:

Habt ihr selbst ein Kleinkind oder ein Baby? Erzählt uns ein bisschen aus eurem Alltag oder von einer lustigen Anekdote, die ihr gemeinsam erlebt habt!


Ich bin gespannt auf eure Geschichten und drücke die Daumen!

Zur Leserunde
BarbaraRuschers avatar
Liebe LovelyBooks-Gemeinde,

ja, es ist vollbracht: Mein Roman »Fuck the Möhrchen. Ein Baby packt aus« ist fertig und liegt seit einigen Tagen in den Buchläden. Und weil mich das so unglaublich glücklich macht, möchte ich diese Freude mit Euch teilen und zu einer Leserunde hier bei LovelyBooks einladen.

Worum geht´s: Nach Monaten der Frühförderung in Mamas Bauch kennt Baby Mia zwar Mozarts Opern und Klavierkonzerte, aber leider kann sie sich weder drehen noch sprechen. Nur ihr Teddy versteht sie. Und während Mia die ersten Meilensteine des Lebens – erstes Lächeln, erstes Mal Mama und Papa beim Sex stören, erstes Mal die olle Trulla anpinkeln, die Papa schöne Augen macht – hinter sich lässt, fordert der anstrengende Familienalltag seinen Tribut von ihren Eltern. Als zwischen PEKiP und Biobrei die Ehekrise droht, müssen Mia und Teddy handeln. - Dieses Buch versteht sich als Satire auf den Frühförderwahn unserer Gesellschaft.

Kurz zu meiner Person: Geboren 1969 in Rheinbach bei Bonn, war ich eine Zeit lang gegen alles, bis ich mein Lehramtsstudium (Germanistik und Musik) absolvierte, die beste Grundausbildung für die Bühne – schaffst du das, schaffst du alles. Seit 1998 bin ich mit meinen Programmen auf den deutschsprachigen Kabarettbühnen unterwegs, zurzeit mit dem Soloprogramm »Panierfehler! Ein Fischstäbchen packt aus«

###YOUTUBE-ID=OKdexrPJ9ko###

Mehr von mir findet Ihr auf meiner Homepage sowie auf meiner Facebookseite.

Alle, die Lust und Laune auf »Fuck the Möhrchen« haben, können sich bis einschließlich 3.10. hier bewerben. Und um uns auf die Leserunde einzustimmen, wäre es doch schön, wenn Ihr eine lustige/ verrückte/ skurrile Geschichte aus Eurer Elternzeit oder Kindheit erzählt. Womit habt Ihr Euren Nachwuchs genervt? Oder wurdet Ihr selber von überambitionierten Eltern gequengelt? ... Da fällt doch bestimmt jedem etwas ein?!

Ich freue mich auf Euch und die Leserunde!

Herzlichst
Eure Barbara Ruscher
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Barbara Ruscher wurde am 09. Februar 1969 in Rheinbach (Deutschland) geboren.

Barbara Ruscher im Netz:

Community-Statistik

in 175 Bibliotheken

auf 28 Wunschlisten

von 6 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks