Barbara Ruscher

 3.5 Sterne bei 96 Bewertungen
Autorin von Fuck the Möhrchen, Fuck the Reiswaffel und weiteren Büchern.
Barbara Ruscher

Lebenslauf von Barbara Ruscher

Bio-Wahnsinn und Erziehungsfragen aufgeklärt: Die deutsche Kabarettistin und Schriftstellerin Barbara Ruscher wurde 1969 in Rheinbach, in der Nähe von Bonn geboren. Nach ihrem Lehramtsstudium mit den Schwerpunkten Germanistik und Musik entschied sie sich dazu, trotzdem in der Unterhaltungsbranche einzusteigen. Viele erfolgreiche Bühnenspiele und TV-Auftritte bei Ladysnight, Quatsch Comedy Club und vielen mehr folgten. Die stolze Besitzerin eines Lach-Diploms und Flötenspielerin wurde auch für ihr Bühnenprogramm vielfach ausgezeichnet. Mit ihrem Debütroman "Fuck the Möhrchen" fesselte die witzige Entertainerin die Leserschaft. Auch die Fortsetzung "Fuck the Reiswaffel" verspricht an diesem Erfolg anzuknüpfen. Barbara Ruscher lebt mit ihren zwei Kindern in Köln.

Neue Bücher

Fuck the Reiswaffel
 (12)
Neu erschienen am 05.10.2018 als Taschenbuch bei Aufbau TB.
Fuck the Reiswaffel
Neu erschienen am 05.10.2018 als Hörbuch bei Aufbau audio.

Alle Bücher von Barbara Ruscher

Barbara RuscherFuck the Möhrchen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Fuck the Möhrchen
Fuck the Möhrchen
 (84)
Erschienen am 09.09.2013
Barbara RuscherFuck the Reiswaffel
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Fuck the Reiswaffel
Fuck the Reiswaffel
 (12)
Erschienen am 05.10.2018
Barbara RuscherFuck the Reiswaffel
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Fuck the Reiswaffel
Fuck the Reiswaffel
 (0)
Erschienen am 05.10.2018
Barbara RuscherFuck The Möhrchen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Fuck The Möhrchen
Fuck The Möhrchen
 (0)
Erschienen am 23.09.2014

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Barbara Ruscher

Neu
sommerleses avatar

Rezension zu "Fuck the Reiswaffel" von Barbara Ruscher

Auch Frühförderung hat ihre Grenzen
sommerlesevor 41 Minuten

Barbara Ruscher ist eine preisgekrönte Kabarettistin, ihr neues Buch heißt "Fuck the Reiswaffel" und erscheint im Aufbau Taschenbuchverlag.

Mia hat ihren ersten Geburtstag hinter sich und ihre Eltern die durchwachten Nächte, da kündigt sich Kind Nr. 2 an. Eigentlich möchte Mia ihre Eltern gar nicht teilen und dann ist es auch "nur" ein Junge, schade! Mama will wieder arbeiten, Papa bleibt zu Hause und Mia soll in die Kita abgeschoben werden. Aber ohne Mia!



"Fritz ist ein Bub. Auch das noch, denke ich, Fußball, Star-Wars und permanent den Pillermann anfassen, mehr haben die doch nicht drauf. Homo sapiens mit Dödel." Seite 77 Zitat


Ohne Vorkenntnis des Vorgängerbuchs "Fuck the Möhrchen" habe ich dieses Buch gelesen und wurde locker, lustig und voller Ironie auf den herrschenden Erziehungswahn unterhalten. Alles muss Bio sein, ökölogisch einwandfrei, ohne chemische Zusätze, kein Nuckel und ja keine zu frühen Ernährungssünden und das alles mit gleichzeitiger beruflicher Selbstverwirklichung der Mutter. Ja, so suboptimal stellt man sich die Aufzucht seiner Kinder natürlich zu gern vor, das klappt so aber nicht immer.


Barbara Ruscher gibt amüsante Einblicke in das tägliche Leben einer biologisch korrekten Familie aus der Sicht der frühgeförderten Tochter Mia. Die spricht und denkt allerdings völlig erwachsen, manchmal fast schon intellektuell, aber meistens sehr witzig und humorvoll, weil hauptsächlich reichlich überspitzt und mit einer Sichtweise über die heutigen Anforderungen junger Eltern. Das Familienleben dreht sich um Biokost, Ökokleidung, zweisprachige Erziehung, keine Eingrenzung von kindlicher Kreativität oder Laune und freie Entfaltung von Mutter und Kind.


Diese Themen und Begebenheiten in der Familie werden teilweise sehr überzogen beschrieben, was aber genau den komischen Effekt entstehen lässt. Denn durch die Beschreibung mancher Lebensmomente erkennt man das teilweise irrationale Verhalten mancher Erwachsener sehr genau wieder. Es wird dem Leser praktisch vor Augen gehalten, was bei der Erziehung falsch laufen kann, welche Werte und Forderungen heute an Eltern, Kind und Familie gestellt werden.

Ich konnte mich sehr gut amüsieren, manches habe ich einfach nicht so wichtig genommen, aber im Grunde ist dieses Buch eine echt gute humorvolle Unterhaltung.


Das Buch ist in 40 kurze Kapitel eingeteilt, Nr. 19 heißt: Das Grauen hat einen Namen: Fritz.


Und so erzählt Mia ironisch, komisch, kaum selbstkritisch und manchmal auch herrlich übertrieben, was ihr Alltag so hergibt. Sie hält mit ihren Äußerungen und Gedanken den Erwachsenen einen Spiegel vor. Durch die Großeltern kommen auch die Werte der vorherigen Generation ins Spiel, die Unterschiede sind nicht so gewaltig, auch wenn sie manchen jungen Menschen so vorkommen. Dabei versteht Mia natürlich viele Dinge gar nicht richtig, weil ihr die emotionale Reife dafür fehlt. Es geht um Beziehungsprobleme von jungen Eltern, die gern mehr Zeit auch für ihre Zweisamkeit haben wollen, um Erziehungsmaßnahmen, um das Erlernen von sozialem Verhalten von Kleinkindern untereinander.


Manche Teile des Buches fand ich abgedreht, manche völlig zutreffend, nicht alle konnten mich mit ihrem Witz erreichen. Dieses Buch sollte man sich in kleinen Häppchen zu Gemüte führen, im Ganzen ist es vielleicht etwas viel und die lustige Wirkung verpufft ins Gegenteil.


Häppchen- und kapitelweise ist das Buch total lustig, im Ganzen vielleicht etwas viel. Humorvolle Einblicke in ein Familienleben für Zwischendurch.

Kommentieren0
0
Teilen
evafls avatar

Rezension zu "Fuck the Reiswaffel" von Barbara Ruscher

Mama ist so sauer wie eine Gewürzgurke mit Aszendent Zitrone.
evaflvor 2 Stunden

Mia ist noch nicht mal zwei Jahre alt, da kündigt sich ein Bruder – Fritz – für sie an. Gerade genießt sie das Leben alleine mit ihren Eltern so sehr, kann es sich überhaupt nicht vorstellen, all das mit Fritz zu teilen. Außerdem kann sie gerade so gut mit Bio-Essen Kunstwerke schaffen und möchte auch weiterhin, dass ihr entsprechend alle Aufmerksamkeit alleine zu teil wird. Und außerdem soll sie in die Kita gehen, während Papa mit Fritz daheim bleibt und Mama arbeiten geht. Das will Mia aber definitiv nicht.

Die Geschichte rund um Mia und ihre Eltern klang für mich sehr unterhaltsam, wenngleich ich das erste Buch „Fuck the Möhrchen“ nicht kannte. Ist aber meiner Ansicht nach kein Muss, man kann auch einfach direkt mit diesem Buch loslegen.

Vom Schreibstil her liest sich dieses Buch sehr angenehm und flüssig. Eine locker-leichte Lektüre, die aber doch mit raffinierten Beschreibungen glänzt, manches muss bzw. darf man vielleicht auch zweimal lesen, weil es doch schon sehr gewieft geschrieben ist. Man merkt einfach, dass die Autorin Kabarettistin ist, sie weiß sich sehr gut auszudrücken und die gewisse Portion Humor hier einzubringen. Großartige Fremdwörter oder Fachbegriffe gibt es meiner Ansicht nach nicht, ein gut verständliches Buch.

Inhaltlich muss ich sagen, dass die Geschichte rund um Mia, ihren Bruder Fritz und ihre Eltern mich nicht immer begeistern konnte. Sie ist sehr unterhaltsam geschrieben und manches wird natürlich auch sehr überzogen dargestellt. Bei manchen Schilderungen ist das auch wirklich sehr amüsant und lustig, andere hingegen sind einfach völlig abstrus. Die Überlegungen von Mia sind schon sehr „erwachsen“, lediglich aussprechen kann sie diese noch nicht, auch wird sie falsch verstanden, wenn sie etwas künstlerisch darstellt (mit der Leberwurst, dem Gurkenglas, etc.). Auch Themen wie Sex in der Schwangerschaft werden da behandelt, wobei Mia das natürlich noch nicht so wirklich versteht.

Mir waren manche Überlegungen und Schilderungen einfach zu abgedreht. Das Buch liest sich generell sehr gut, locker-leicht geschrieben, eine schnelle Lektüre. Es ist von den Schilderungen bzw. Beschreibungen und Aussagen her manchmal schon auch doppeldeutig, was mir gut gefallen hat. Auch ist es unterhaltsam und witzig – aber oftmals gleich eine Spur zu überdreht, die extreme Übertreibung hat mir einfach nicht gefallen. Dagegen fand ich die vorkommenden Doppelnamen-Kombinationen immer wieder sehr, sehr amüsant. Sören-Wotan sei nur mal als eine davon genannt.

Alles in allem eine lustige und unterhaltsame Lektüre, die bei jungen Müttern und Vätern sicher mehr Zuspruch findet als bei anderen Lesern – zumindest ist das meine Einschätzung. Mir hat das Buch gefallen, es war lustig und kurios, aber manche Beschreibungen fand ich zu abgedreht – entsprechend vergebe ich hier 3 von 5 Sternen und bin unentschlossen was eine Empfehlung angeht.

Kommentieren0
0
Teilen
buchfeemelanies avatar

Rezension zu "Fuck the Reiswaffel" von Barbara Ruscher

Hochs und Tiefs
buchfeemelanievor 2 Tagen

Das Cover hat mir gut gefallen. Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen. 

Leider bin ich sehr geteilter Meinung über das Buch. Es gab Abschnitte, die haben mir gut gefallen und haben mich amüsiert, sodass ich öfter schmunzeln musste. Dann gab es andere Abschnitte, die wenig Humor hatten und mich gelangweilt und genervt haben. Im Gesamtblick haben diese Abschnitte dann leider doch überwogen.

Was mir nicht gefallen hat waren die vielen Wiederholungen und Klischees. Gerade wenn man etwas des Öfteren liest ist der Witz dann ganz weg.
Der Humor war teilweise sehr überspitzt und etwas derb. Gerade über Teddy zu Beginn habe ich mich etwas gewundert. Oft amüsiert, dann auch mal fast entsetzt war er etwas speziell, aber gar nicht mal schlecht. Später tritt er in den Hintergrund, was mich auch nicht so gestört hat.
Mia ist ein knuffiges Kleinkind und bei mancher ihrer Ansichten habe ich mich dann doch ertappt gefühlt oder musste mal über die Situation nachdenken. Durch die vielen Wiederholungen hat sich das dann leider im Verlauf des Buches reduziert.

Fazit: Durchschnittliche 3 Sterne

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Daniliesings avatar

Ein Kleinkind packt aus

In ihrem neuen Roman "Fuck the Reiswaffel" gibt Autorin Barbara Ruscher uns humorvolle Einblicke in das Leben eines Kleinkindes aus der Pespektive des Kindes. Wie fühlt es sich eigentlich an, wenn da plötzlich ein jüngeres Geschwisterkind ist und man auch noch in die Kita soll? Die kleine Mia lässt uns an ihrem turbulenten Kleinkindleben teilhaben und zaubert uns dabei so manches Lächeln aufs Gesicht.

Mehr zum Buch:
Gerade hat Mia das erste Lebensjahr hinter sich gebracht, hat gelernt, wie man Bio-Essen dekorativ verteilt und Eltern wochenlang wachhält, da beschließen Mama und Papa, dass ihnen einmal Babyhölle nicht reicht. Erst holen sie allen Ernstes noch ein Kind ins Haus – einen Jungen, igitti! –, und dann will Mama wieder arbeiten. Und während Papa gezwungenermaßen mit Brüderchen Fritz zu Hause bleibt, soll Mia tatsächlich in die Kita gehen. Abschiebung – nicht mit Mia! Da haben die lieben Eltern die Rechnung ohne das Kind gemacht …

Habt ihr schon "Fuck the Möhrchen" gelesen und möchtet wissen, wie es nun in "Fuck the Reiswaffel" weitergeht? Oder wollt ihr direkt mit Barbara Ruschers neuem Buch an den Start gehen? Wir suchen zusammen mit dem Aufbau Verlag 25 Testleser für diesen herrlich komischen Roman, die sich gemeinsam in dieser Leserunde über das Buch austauschen und abschließend eine Rezension schreiben.

Klickt bis zum 30. September 2018 auf "Jetzt bewerben" und beantwortet die folgende Frage:

Habt ihr selbst ein Kleinkind oder ein Baby? Erzählt uns ein bisschen aus eurem Alltag oder von einer lustigen Anekdote, die ihr gemeinsam erlebt habt!


Ich bin gespannt auf eure Geschichten und drücke die Daumen!

Zur Leserunde
Daniliesings avatar

Das Jahr 2012 stand bei LovelyBooks ganz im Zeichen der deutschsprachigen Debütautoren. Mehr als 200 Leser haben bei unserer Debütautoren-Aktion die Bücher von über 140 vielversprechenden Debütautoren gelesen. Im Jahr 2013 möchten wir diese schöne Aktion fortführen und Debüts gemeinsam entdecken, zusammen lesen und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Das soll auch im neuen Jahr unsere Mission sein. Bei den tausenden Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es gerade die deutschsprachigen Debütautoren schwer sich zwischen den Bestseller-Autoren und vielen Übersetzungen durchzusetzen und wir möchten das gemeinsam mit euch ändern. Bestimmt werden wir gemeinsam wieder besondere Buch-Perlen entdecken können - vielleicht sind unsere Autoren ja sogar die Bestseller-Autoren von morgen.

Aktuelle oder demnächst startende Aktionen:












Laufende und beendete Aktionen:


Ablauf der Debütautoren Aktion:

Es geht darum im Jahr 2013 möglichst viele Debüts deutschsprachiger Autoren zu lesen. Unsere Partnerverlage vermitteln uns diejenigen Debütautoren, die erstmalig im Jahr 2013 ein Buch / einen Roman veröffentlichen und gerne bei der Aktion mitmachen möchten. Ihr dürft aber selbst auch sehr gern Autoren vorschlagen - am besten schickt ihr dazu eine Nachricht an mich mit dem Namen des Autors und einem direkten Kontakt.

Wir stellen euch alle Debütautoren hier vor - wenn ihr dem Thema folgt, könnt ihr nichts verpassen. Pro Monat gibt es dann verschiedene Leserunden und Aktionen an denen ihr teilnehmen könnt, es werden dazu immer einige Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt, wobei sich natürlich alle Autoren freuen, wenn ihr das Buch erwerbt und damit teilnehmt :-) Die Leserunden werden von den Autoren begleitet, dann können wir diese gleich persönlich kennenlernen und ihnen Löcher in den Bauch fragen.

Ziel ist es 15 Debüts bis spätestens 15. Januar 2014 zu lesen und zu rezensieren.
Wenn ihr das schafft, bekommt ihr nicht nur den Titel 'Lovelybooks Debütautoren Trüffelschwein' ;-) für einen ganz besonderen Riecher für gute Bücher verliehen, sondern dazu noch ganz viele Punkte auf euer Karmakonto. Lasst uns gemeinsam großartige neue Autoren und Bücher entdecken!

'Debüt' bedeutet, dass der Autor bisher noch kein deutsches Buch in einem Verlag veröffentlicht hatte und im Jahr 2013 sein erstes Buch in einem Verlag erscheint. Auch Romandebüts sowie das erste Buch unter eigenem Namen zählen. Wichtig: Wir können leider keine Ausnahmen machen, wenn der Erscheinungstermin vor 2013 lag oder das Buch nicht in einem Verlag erscheint!

Außerdem könnt ihr hier für eure liebsten deutschsprachigen Debütautoren nominieren und für sie abstimmen.

Wie kann man mitmachen?


Schreibt einfach hier einen Beitrag, dass ihr mitmachen möchtet und ich nehme euch in die Teilnehmerliste auf. Der Einstieg in die Aktion ist jederzeit möglich. Wenn ihr ein passendes Buch gelesen und rezensiert habt, postet ihr hier den Link zur Rezension und ich passe immer euren aktuellen Lesestand an.

Weitere Informationen

  • Ihr könnt euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist möglich!
  • Unter allen, die es schaffen 15 deutschsprachige Debüts im Jahr zu lesen und rezensieren, wird am Ende eine tolle Überraschung verlost, die natürlich zur Aktion passen wird und garantiert für Lesenachschub sorgt. Was genau es sein wird, bleibt aber bis dahin geheim!
  • Auch ein späterer Einstieg lohnt sich, weil es im Rahmen der Debütautoren Aktion monatlich mehrere Leseaktionen wie z.B. Leserunden zu den Debüts und mit den Autoren geben wird. Dabei kann man mit etwas Glück regelmäßig Bücher gewinnen.
  • Es ist nicht schlimm, sollte man sich für die Aktion anmelden und später keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & Freude!


Für Autoren:

Du bist Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch in einem Verlag? Du möchtest dich an der Debütautoren Aktion beteiligen? Dann schreib eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen! Auch Leser können selbstverständlich Autoren vorschlagen.


Logos zum Einbau auf Blogs oder Webseiten findet ihr hier:

http://media.lovelybooks.de.s3.amazonaws.com/debutautoren_badge_blogs.png
http://media.lovelybooks.de.s3.amazonaws.com/debutautoren_badge_allgemein.png

Teilnehmer- und Statusliste:

Die Liste der Teilnehmer und der Anzahl ihrer gelesenen Bücher (Stand: 17.01.2014) kannst du dir hier herunterladen!
--

PS: Natürlich darf hier auch geplaudert werden - ob über Erfahrungen, Lesewünsche oder Lieblingsautoren usw. - dazu sind alle Leser und (Debüt)Autoren herzlich eingeladen, egal wann ihre Bücher erschienen sind. Ebenso dürft ihr gern Freunde zu dieser Aktion einladen oder auch Autorenkollegen :-)

Es zählen alle Bücher, die an diesem Beitrag angehängt sind, für die Aktion
:

dieFlos avatar
Letzter Beitrag von  dieFlovor 4 Jahren
Jetzt habe ich es gelesen : letztes Jahr ... Ach Gott
Zum Thema
BarbaraRuschers avatar
Liebe LovelyBooks-Gemeinde,

ja, es ist vollbracht: Mein Roman »Fuck the Möhrchen. Ein Baby packt aus« ist fertig und liegt seit einigen Tagen in den Buchläden. Und weil mich das so unglaublich glücklich macht, möchte ich diese Freude mit Euch teilen und zu einer Leserunde hier bei LovelyBooks einladen.

Worum geht´s: Nach Monaten der Frühförderung in Mamas Bauch kennt Baby Mia zwar Mozarts Opern und Klavierkonzerte, aber leider kann sie sich weder drehen noch sprechen. Nur ihr Teddy versteht sie. Und während Mia die ersten Meilensteine des Lebens – erstes Lächeln, erstes Mal Mama und Papa beim Sex stören, erstes Mal die olle Trulla anpinkeln, die Papa schöne Augen macht – hinter sich lässt, fordert der anstrengende Familienalltag seinen Tribut von ihren Eltern. Als zwischen PEKiP und Biobrei die Ehekrise droht, müssen Mia und Teddy handeln. - Dieses Buch versteht sich als Satire auf den Frühförderwahn unserer Gesellschaft.

Kurz zu meiner Person: Geboren 1969 in Rheinbach bei Bonn, war ich eine Zeit lang gegen alles, bis ich mein Lehramtsstudium (Germanistik und Musik) absolvierte, die beste Grundausbildung für die Bühne – schaffst du das, schaffst du alles. Seit 1998 bin ich mit meinen Programmen auf den deutschsprachigen Kabarettbühnen unterwegs, zurzeit mit dem Soloprogramm »Panierfehler! Ein Fischstäbchen packt aus«

###YOUTUBE-ID=OKdexrPJ9ko###

Mehr von mir findet Ihr auf meiner Homepage sowie auf meiner Facebookseite.

Alle, die Lust und Laune auf »Fuck the Möhrchen« haben, können sich bis einschließlich 3.10. hier bewerben. Und um uns auf die Leserunde einzustimmen, wäre es doch schön, wenn Ihr eine lustige/ verrückte/ skurrile Geschichte aus Eurer Elternzeit oder Kindheit erzählt. Womit habt Ihr Euren Nachwuchs genervt? Oder wurdet Ihr selber von überambitionierten Eltern gequengelt? ... Da fällt doch bestimmt jedem etwas ein?!

Ich freue mich auf Euch und die Leserunde!

Herzlichst
Eure Barbara Ruscher
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Barbara Ruscher wurde am 09. Februar 1969 in Rheinbach (Deutschland) geboren.

Barbara Ruscher im Netz:

Community-Statistik

in 159 Bibliotheken

auf 28 Wunschlisten

von 13 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks