Cowboyküsse (Kiss of your Dreams)

von Barbara Schinko 
4,1 Sterne bei18 Bewertungen
Cowboyküsse (Kiss of your Dreams)
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

HanniinnaHs avatar

Eine süße Geschichte, jedoch fand ich es an manchen Stellen ein wenig "unrealistisch".

SylviaRietschels avatar

Ein wunderbar sommerlicher Roman

Alle 18 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Cowboyküsse (Kiss of your Dreams)"

**Cowboys küssen besser!** Nach drei Jahren kehrt die 17-jährige Faye für einen Sommer in die flirrende Wüste Arizonas zurück. Hier, inmitten von Kakteen, herrscht seit Generationen eine erbitterte Feindschaft zwischen ihrer Familie, den reichen Hillingsleys, und der mittellosen Farmer-Familie Crocker. Nie hätte Faye damit gerechnet, selbst in diese Fehde hineingezogen zu werden… bis sie dem charmanten Chase begegnet. Zwischen ihr und dem gut aussehenden Cowboy funkt es sofort. Doch Chase ist ausgerechnet ein Crocker! //Textauszug:  Wieder schlich Chase sich in meine Gedanken. Chase mit seinen ernsten, dunklen Augen und seinem Lächeln, von dem ich Bauchkribbeln und Herzflattern bekam. Ich musste ehrlich sein – wenigstens zu mir selbst. Ich war nicht bloß verknallt, sondern verliebt. Und zwar in Chase. Einen Crocker. Die Schlussfolgerung? Niemand durfte je etwas davon erfahren.//  //Alle Bände der gefühlvollen Reihe: -- Kirschkernküsse (Kiss of your Dreams) -- Kolibriküsse (Kiss of your Dreams) -- Cowboyküsse (Kiss of your Dreams)// Alle Bände der Reihe können unabhängig voneinander gelesen werden und haben ein abgeschlossenes Ende.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783646602982
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:0 Seiten
Verlag:Impress
Erscheinungsdatum:06.07.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne5
  • 4 Sterne10
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    xxxSunniyxxxs avatar
    xxxSunniyxxxvor 5 Monaten
    cowboy feeling

    Ich habe mich riesig auf diese Geschichte gefreut. Auf den ersten Blick denkt man es ist eine typische Cowboy Geschichte aber weit gefehlt. Da ich von der Autorin bis jetzt nichts gelesen habe war ich sehr gespannt wie mir ihr Schreibstil gefallen wird. Diesen empfand ich als angenehm locker und flüssig. Ich könnte mir selbst dieses Luxusleben für mich nicht vorstellen dennoch bekam ich einen guten Eindruck von dieser Welt in der Faye aufgewachsen ist. Es wird immer wieder gezeigt wie wichtig Macht und Geld ist und wie dieses einen verändern kann. Welche Werte für uns wichtig erscheinen sind für andere nicht so wichtig. Es ist schon ein wenig erschreckend.

    Zur Geschichte, Faye geht auf eine teure Privatschule in New York und kehrt im Sommer mit ihrer besten Freundin Belinda nach Hause zurück. Auch wenn es in ihrer Heimatstadt nicht viel zum Shoppen oder anderes Vergnügen gibt, haben sie sich vorgenommen die Annehmlichkeiten von Fayes zu Hause auszunutzen. Wie das so mit reichen Familien ist haben diese gewisse Ansprüche. Natürlich kommen auch die ein oder anderen Klischees zum Vorschein. Aber Faye merkt immer mehr das sie das nicht mehr will. Dies liegt besonders an den charmanten Chase Crocker den sie kennen lernt. Sie erfährt durch ihn und die Anwohner immer wieder neue und schreckliche Details über ihre Familie. Denn ihre Familie ist nur auf ihren eigen Vorteil bedacht und sieht nur noch das Geld was sie kriegen kann.

    Mir war Faye von Anfang an sehr sympatisch, sie hat ihre ganz eigenen Ansichten und möchte auch nur danach Handeln. Doch wie das bei reichen so der Fall ist haben sie ganz andere Pläne für ihre Zukunft. Da ihr Bruder die Familie schon enttäuscht hat liegt nun all die Hoffnung der Familie auf ihr. Das sie durch das gehörte irgendwann an ihrer Familie zweifelt konnte ich gut verstehen. Wer würde das nicht bei so einer raffgierigen Familie? Chase Crocker ist nicht der typische Cowboy wie man ihn in Filmen kennt. Klar kann er auf einem Pferd reiten und liebt die Farm auf der er aufgewachsen und dennoch ist er ein wenig anders.  Ich werde zu ihm auch nicht mehr verraten, ihr müsst ihn einfach selbst kennen lernen. Mit Fayes beste Freundin Belinda wurde ich so gar nicht warm. Sie war das typische Klischee an einer verzogener reichen Tussi. Sie ist ziemlich oberflächlich und nur auf ihren Vorteil bedacht. Ich fand ihr Verhalten ziemlich nervig.

    Im laufe der Geschichte hat man immer mehr über die Charaktere erfahren und über die Fehde zwischen den Familien. Besonders wie diese Fehde in die Geschichte eingewoben wurde, war große Klasse. Ich fand die Geschichte von der ersten bis zur letzten Seite wirklich sehr gut durchdacht. Es war spannend und wie sich zum Ende alles aufgelöst hat, hat mir sehr gut gefallen. Das Setting wirkte sehr authentisch auf mich und lädt zum träumen ein.

    Mit "Cowboyküsse" bekommt man ein wenig Western nach Hause. Es ist ein schönes sommerliches Buch was zum träumen einlädt. Die Geschichte konnte mich von der ersten bis zur letzten Seite fesseln und wirkte auf mich authentisch. Faye und Chase habe ich fest in mein Herz geschlossen und konnte mich sehr gut in beide hineinversetzen. Ich kann euch diese Geschichte nur weiterempfehlen!

     

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    SylviaRietschels avatar
    SylviaRietschelvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Ein wunderbar sommerlicher Roman
    Rezension zu >Cowboyküsse< von Barbara Schinko


    Da ich den Vorgängerband „Kolibriküsse“ gelesen und wirklich gemocht habe, wollte ich mir auch diesen Roman der Autorin nicht entgehen lassen – und ich bin froh, dass ich das Buch gelesen habe, denn es ist wirklich bezaubernd.


    Der Einstieg fiel mir unglaublich leicht, was an dem lockeren Schreibstil der Autorin liegt. Man ist sofort in der Geschichte gefangen und erlebt diese aus Fayes Sicht, die mir auf Anhieb gefallen hat. Ich mochte ihre Art, denn sie hat trotz der Bevormundung ihrer Eltern ihren eigenen Kopf und handelt auch danach. Auch wenn sie durch die Familienfehde, die mir übrigens ebenfalls richtig gut gefallen hat, nicht ganz unvoreingenommen ist, gibt sie Chase eine Chance und bildet sich ihre eigene Meinung. Dass sie ihm dabei ziemlich schnell verfällt, ist nicht verwunderlich, denn Chase ist charmant, hat das Herz am richtigen Fleck und bemüht sich um sie. Außerdem ist er ein waschechter Cowboy – wie soll man ihn da nicht mögen?


    Neben der Sache mit der Familienfehde, die geschickt in die Geschichte eingewoben ist und ihr dadurch die nötige Dynamik gibt, fand ich die Atmosphäre übrigens unglaublich authentisch. Ich konnte den Sand unter meinen Füßen knirschen hören, habe die Sonne auf meiner Haut gespürt und das seidige Fell der Pferde gefühlt. Die Geschichte ist sommerlich, romantisch und lädt einfach zum Träumen ein. Der Plot ist vielleicht nicht gerade unvorhersehbar und viele Entwicklungen kann man sich denken, dennoch wurde das Buch für mich nie langweilig und ich wollte immer wissen, wie es mit Chase und Faye weitergeht.


    Fazit:


    „Cowboyküsse“ ist ein wunderbar sommerliches und kurzweiliges Buch für zwischendurch. Ein wundervoll atmosphärischer Schreibstil, gut gezeichnete Charaktere und eine interessante Liebesgeschichte konnten mich mitreißen und für ein paar Stunden entführen. Ich vergebe 5/5 Leseeulen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Solara300s avatar
    Solara300vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Eine wundervolle Geschichte mit viel Gefühl!!! Eine Reise zu den eigenen Wurzeln und tief in die Vergangenheit.
    Wenn eine Heimreise viele Überraschungen parat hält ...

    Kurzbeschreibung

    Mitten in Arizona, um genauer zu sein in Hillingsleys, lebt und arbeitet Fayes Familie.
    Sie selbst ist seit ein paar Jahren auf einer anderen Schule und beschließt spontan mit ihrer besten Freundin Belinda in den Ferien nachhause zu fahren um sie zu besuchen.
    Allerdings ist hier außer Einöde nicht viel und auch wenn Fayes Familie alles gehört, oder sagen wir fast alles, ist Faye mit der High Class seit ein paar Jahren befreundet.
    Sie denkt nicht mehr wie ein Mädel von Lande, sondern wie jemand, dem das leben hier im Nirgendwo peinlich ist, auch wenn ihre Eltern Geld haben. Denn Belindas Eltern besitzen nicht nur ein Penthouse sondern schenken ihrer Tochter was sie möchte.

    Ein Zwiespalt beginnt in der Faye ausgerechnet auf einen der Crockers trifft. Denn Chase Crocker scheint sich schon in ihr Herz gestohlen, bevor sie erfährt wer er wirklich ist.
    Denn zwischen denn Hillingsleys und den Crockers herrscht schon seit Jahren eine Fehde, bei der niemand nachgeben möchte.



    Cover

    Das Cover ist einfach sehr passend zum Inhalt und gefällt mir sehr gut. Zum einen da man eine junge Frau und einen Mann sieht, die sich küssen und das mitten in der Kargen Landschaft bedeckt mit ein paar Kakteen.


    Schreibstil

    Die Autorin  Barbara Schinko hat einen wundervoll gefühlvollen Schreibstil, der mich mit der Geschichte und den Protas gleich bildhaft begeistern konnte. Zum einen wie eine andere Umgebung einen verändern kann und manche im Herzen genau wissen wo sie sich wohl fühlen.
    Es gefällt mir, da sich die 17- Jährige Faye entwickelt, von dem in die Richtung gehenden Mädel mit Luxus Problemen, zu dem Mädel das sie einst war.
    Sehr schön beschrieben und zwar nicht nur die Veränderung von Faye, sondern auch die aufkeimenden Gefühle zwischen Faye und Chase gefallen mir sehr gut. Dabei auch noch Geheimnisse und Hintergründe die Stück für Stück ans Tageslicht kommen sind gekonnt mit eingeflochten, so dass die Story durchweg spannend bleibt. 💖


    Meinung

    Wenn eine Heimreise viele Überraschungen parat hält ...

    Dann sind wir bei der 17- Jährigen Faye Hillingsley, die nach Jahren der Abwesenheit ihres Studiums ihre Eltern in den Ferien mit ihrer besten Freundin Belinda d'Argento - Travers besucht.

    Obwohl Faye, Bell wie Belinda warnt das es hier mitten in Hillingsleys, Arizona nichts gibt für das sich der Ausflug lohnen würde, besteht Bell auf diese Reise. Denn sie hat sich in den Kopf gesetzt vielleicht auf einen Indianer oder Cowboy zu treffen.
    Faye schämt sich ein bisschen, leben Bells Eltern in New York und sind nicht nur Reich sondern Superreich und erfüllen ihrer Tochter jeden Wunsch.
    Faye versucht sich der besseren Gesellschaft anzupassen, wobei ihre Mutter davon gar nicht begeistert ist. Denn sie will das Faye denn Umgang mit Geld real lernt und nicht so abgehoben wird.
    Faye merkt schnell das sie sich verändert hat von ihrer Art, denn sie will einem Jungen im Ort gefallen Namens Chase, denn sie in einer Bar treffen.

    Er und sein Bruder sind nicht nur gutaussehend sondern irgendetwas lässt Fayes Herz die sehr schüchtern ist, höher schlagen und sie verabredet sich ihn erneut zu sehen.
    Dabei bemerkt sie dass er eigentlich der Feind ist.
    Denn Fayes Familie die Hillingsleys liegen mit den Crockers, wie Chase Familienname lautet im Clinch. Eine uralte Fehde besagt das die Crockers die Hillingsleys mit einem Fluch belegt haben sollen.
    Trotz allem, will Faye herausfinden was für Gefühle Chase in ihr wachruft und begibt sich damit nicht nur auf eine Gefährliche Reise in die Vergangenheit, sondern muss auch aufpassen sich nicht zu verraten.
    Denn Chase denkt das Faye ein Mädchen wäre mit einem Stipendium, das mit der wohlhabende Faye befreundet ist. Und Faye gibt sich deshalb als Missy aus.

    Ein Versteckspiel an Gefühlen geht zwischen beiden los und die Frage weshalb man sich besser als jemals zuvor fühlt.😊


    Fazit 

    Eine wundervolle Geschichte mit viel Gefühl!!!
    Eine Reise zu den eigenen Wurzeln und tief in die Vergangenheit.

    5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    hexe2408s avatar
    hexe2408vor einem Jahr
    süße Sommergeschichte

    Faye hat genug Geld, um sich alles zu leisten, was man braucht, um scheinbar glücklich zu sein. Als sie die Sommerferien nutzt, um ihre Heimat und ihre Eltern zu besuchen, ist die Welt, in die sie wieder eintaucht, so ganz anders als die luxuriöse Umgebung ihrer Highschool und die Treffen mit ihren wohlhabenden Freunden. Zwar hat ihre Familie ein großes Anwesen, doch was wirklich zählt und woran ihr Herz hängt, das findet sie zwischen den Wänden der Villa nicht. Chase zeigt Faye die Geheimnisse der Wüste, aber ihre Zweisamkeit steht unter keinem guten Stern.

     

    Die Bücher der „Kiss of your dreams“ Reihe können alle unabhängig voneinander gelesen werden. Es geht zwar immer um ein ähnliches Thema, aber die Handlungen bauen nicht aufeinander auf, so dass man die beiden anderen Bücher der Reihe nicht kennen muss, um sich in „Cowboyküsse“ einzufinden.

     

    Der Schreibstil von Barbara Schinko ist sehr flüssig und angenehm. Obwohl ich mir Fayes Luxuswelt nicht aus eigenem Erleben vorstellen kann, sind die Beschreibungen so detailliert und bildhaft, dass man einen guten Eindruck davon bekommt, in welchen Verhältnissen, sie aufgewachsen ist und was ihr jetzt ermöglicht wird, damit sie eine gute Zukunft haben kann. Immer wieder wird deutlich, wie sehr Geld und Macht einen verändern kann und wie weit die Werte und Vorstellungen von dem abweichen können, was man selbst vielleicht als wichtig betrachtet.

     

    Der Gegensatz von der riesigen Villa mit all den Bediensteten und dem kargen Wüstenland rundrum ist schon beeindruckend. Die Ruhe und Stille der teilweise unberührten und durch den Mangel an Wasser nicht sehr üppig Natur passen zunächst so gar nicht zu dem hektischen, bunten und glamourösen Leben, das Faye normalerweise führt. Wenn sie und Belinda, ihre Freundin, die mit auf Heimatbesuch ist, durch den kleinen Ort schlendern, fallen sie mit ihrer gesamten Erscheinung unweigerlich auf. Da ist es sehr schön zu beobachten, wie sich die junge Protagonistin immer mehr von der Welt distanziert, in der sie eigentlich zurzeit lebt. Durch die Erlebnisse abseits des Reichtums, lernt sie Dinge kennen, die sie mehr berühren und bewegen, als alles Geld der Familie.

    Da die Handlung aus der Ich-Perspektive geschildert ist,  bekommt man einen sehr intensiven Einblick in die Gedankenwelt von Faye. Sie weiß, was von ihr erwartet wird und doch setzt sie immer öfter ihren eigenen Kopf durch, stiehlt sich davon und hört auf den Ruf ihres Herzens, der so viel stärker ist, als die Angst vor den Konsequenzen.

     

    Die Handlung ist gespickt mit emotionalen, ruhigen Momenten, in denen die Nachdenklichkeit der Charaktere gut rüber kommt. Obwohl Chase und Faye so unterschiedlich sind, gibt es viele Gemeinsamkeiten zwischen den beiden. Sehr schön finde ich auch die kleinen „magischen“ Momente, die immer wieder eingebaut werden.  Einige Punkte der Geschichte sind recht vorhersehbar, aber der Weg zum Ziel, ist dann doch überraschender, als erwartet.

     

    Eine süße, sommerliche Geschichte, die zum Träumen einlädt. Die Handlung punktet mehr mit Gefühl und der persönlichen Entwicklung der Charaktere als mit überraschenden Wendungen.

     

    Vielen Dank an den Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Bibilottas avatar
    Bibilottavor einem Jahr
    zauberhaft, spannend und romantisch gut ;)

    Was ein Cover – da bekommt man doch sofort Lust sich auf eine Geschichte mit einem Cowboy-Touch einzulassen oder? Zumindest erging es mir so … das Cover hat mich sofort in den Bann gezogen und so war klar, dass ich die Geschichte lesen musste.

    „Cowboyküsse“ konnte mich von Anfang an in den Bann ziehen – ich hab mich von dem Schreibstil mitreißen und gefangen nehmen lassen. Wenn man hier auf eine reine Cowboygeschichte hofft – so wird man schnell eines besseren belehrt.
    Es ist eine Geschichte die sich romantisch, abenteuerlich aber auch sehr magisch und zauberhaft gestaltet. Ich war begeistert von dieser geheimnisvollen und prickelnden Stimmung, die sich konstant durch die ganze Geschichte zog.

    Die Grundidee – zwei zerstrittene Familien – und der Kampf ums Überlegen und der Macht – sowie der Liebe, die es zwischen diesen zwei Familien nicht geben darf – das alles erinnert sehr an Romeo und Julia – doch es ist mehr….
    Der Mix aus Cowboy – Ranch – wilde Jungs – und die Magie, der Glaube – die Verbindung zu Naturgewalten im indianischen Stil – das hat mir sehr toll gefallen. Ich war hin und weg – und war mit Spannung bis zur letzten Seite dran.

    Es gestaltet sich alles sehr abenteuerlich – die Mischung aus „Mädels aus der Stadt“ und „Jungs von einer Ranch“ konnte mich überzeugen. Was hab ich teilweise gelacht und geschmunzelt – aber auch den Kopf geschüttelt. Doch ich bin auch dahingeflossen, bei soviel Romantik, Bauchkribbeln. Diese unerlaubte Liebe – *ach jaaa*..- das ist immer so eine Sache.

    Die Charaktere waren sehr realistisch und glaubwürdig – und zusammen mit einem bildgewaltigen, spannenden und romantischen Handlungsablauf – das war genau meins.

    Ich hab die Geschichte verschlungen und hab mich bestens unterhalten gefühlt. Es gefiel mir sogar noch besser wie „Kolibriküsse“.

    Fazit

    „Cowboyküsse“ von Barbara Schinko ist ein abenteuerlicher, romantischer und spannender Roman – der mitten in den USA spielt. Die Kulisse ist super gewählt – es wird alles sehr bildhaft beschrieben – und ich war sofort angetan. Die Charaktere sind spritzig, frisch aber auch geheimnisvoll. Eine gewisse Portion Witz bleibt hier nicht außen vor und eine große Portion Romantik und ein Geheimnis, das gelüftet werden will – macht das ganze perfekt.

    Zauberhafte, spannende und romantische Leseempfehlung!!!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Liennes avatar
    Liennevor einem Jahr
    Kiss of your dreams

     Inhalt:
    **Cowboys küssen besser!**
    Nach drei Jahren kehrt die 17-jährige Faye für einen Sommer in die flirrende Wüste Arizonas zurück. Hier, inmitten von Kakteen, herrscht seit Generationen eine erbitterte Feindschaft zwischen ihrer Familie, den reichen Hillingsleys, und der mittellosen Farmer-Familie Crocker. Nie hätte Faye damit gerechnet, selbst in diese Fehde hineingezogen zu werden… bis sie dem charmanten Chase begegnet. Zwischen ihr und dem gut aussehenden Cowboy funkt es sofort. Doch Chase ist ausgerechnet ein Crocker!

    Meine Meinung:
    Da ich sowohl "Kirschkernküsse" als auch "Kolibriküsse" von  Barbara Schinko gelesen habe und wirklich begeistert war, musste ich natürlich auch "Cowboyküsse" lesen. Meine Erwartungen waren sehr hoch und ich hab mich riesig gefreut dieses Buch zu lesen. Nun bin ich ein klein wenig hin-und hergerissen. Im großen und ganzen habe ich das Buch sehr gern gelesen. Wieder einmal ein toll beschriebener Ort, interessante Charaktere und ein klein wenig übernatürliches, das sich perfekt im Buch einfügt. Dennoch hatte die Geschichte ein paar Längen , die es zu überbrücken gilt.

    Der Schreibstil ist lockerleicht und flüssig, sodass die Seiten recht flott dahinfliegen. Der Ort ist bildlich beschrieben, sodass man als Leser direkt eine tolle Vorstellung von Hillings bekommt.

    Die Charaktere sind interessant, vorallem Chase und Dodge mag ich unglaublich gern! Jaaa, ausgerechnet die Crockers ;-) Faye Hillingsley macht eine schöne Entwicklung durch - weg von der oberflächlichen Person, die sie anfangs ist, zu einer selbstständig denkenden Persönlichkeit, die über den Tellerrand hinwegschaut. Sie ist innerlich hin-und hergerissen. Dies wird in sehr ausführlicher Weise beschrieben und führte für mich zu einigen langatmigen Passagen, was ich sehr schade fand.

    Die Geschichte erinnert ein klein wenig an Romeo und Julia - verfeindete Familien, zwischen Chase und Faye funkt es, es darf jedoch nicht sein. Dies hat mir wirklich gut gefallen. Die Handlung ist interessant, jedoch hätte ich mir ein klein wenig ausführlicheres Ende gewünscht. Das war mir etwas zu schnell abgehandelt.

    Insgesamt ein schönes, lockerleichtes Buch, das dazu anregt hinter die Fassaden zu blicken und Vorurteile abzulegen.

    Fazit:
    Ein lockerleichtes Jugendbuch über die Liebe und Vorurteile. Trotz einiger langatmiger Passagen insgesamt eine lesenswerte Unterhaltung für Zwischendurch.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    saras_bookwonderlands avatar
    saras_bookwonderlandvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Leider hat mich das schnelle Ende total überrumpelt und lässt mich daher eher unzufrieden zurück.
    Cowboyküsse


    INHALT:


    **Cowboys küssen besser!**
    Nach drei Jahren kehrt die 17-jährige Faye für einen Sommer in die flirrende Wüste Arizonas zurück. Hier, inmitten von Kakteen, herrscht seit Generationen eine erbitterte Feindschaft zwischen ihrer Familie, den reichen Hillingsleys, und der mittellosen Farmer-Familie Crocker. Nie hätte Faye damit gerechnet, selbst in diese Fehde hineingezogen zu werden… bis sie dem charmanten Chase begegnet. Zwischen ihr und dem gut aussehenden Cowboy funkt es sofort. Doch Chase ist ausgerechnet ein Crocker!

    Quelle: Carlsen

    COVER:


    Das Cover passt wirklich super zum Inhalt. Mir persönlich gefällt es aber von der Gestaltung her nicht so gut.


    MEINE MEINUNG:


    Cowboyküsse ist der dritte Band der Kiss of your Dreams-Reihe. Da die Bücher sich auch unabhängig voneinander lesen lassen, ist dieser dritte Band für mich das erste Buch aus der Feder der Autorin.
    Der Einstieg in die Geschichte ist mir wirklich leicht gefallen und der lockere und flüssige Schreibstil hat mich schnell packen können.

    Natürlich ist von Anfang an klar, dass es sich bei diesem Buch um eine Liebesgeschichte auf Umwegen handelt.
    Faye, die reiche Tochter der Hillingsleys, lernt in einer Bar den Sohn der verfeindeten und ärmlichen Farmerfamilie kennen. Es kommt natürlich wie es kommen muss, denn es funkt ganz gewaltig zwischen den beiden.
    Anfangs geht das noch gut, bis Faye ihr Geheimnis lüftet und Chase sagt, wer sie wirklich ist.

    Die Buchidee an sich ist nicht neues. Dennoch hat mir die Umsetzung gut gefallen.
    Die Autorin erklärt ausführlich, warum die beiden Familien verfeindet sind und ich hatte beim Lesen wirklich mal das Gefühl, gut über die Hintergründe informiert zu sein.

    Die Charaktere sind toll ausgearbeitet gewesen.
    Leider hatte ich mit Faye aber ein bisschen Schwierigkeiten. Ich habe ihr die Person, die sie vorgibt zu sein, einfach nicht abgekauft. Daher war es für mich schwierig, mich in sie hineinzuversetzen. Und auch wenn mir ihr Sinneswandel von mir großen Zuspruch bekommt, war mir das alles einfach zu schwammig.
    Auch mit ihrer Freundin Bell bin ich nicht warm geworden. Ich fand sie einfach nur überheblich und anstrengend.
    Chase dagegen hat mir gut gefallen. Er hat einen ganz tollen und beruhigenden Charakter. Besonders seine Erzählungen und Sprüche haben mir gut gefallen, da sie der Handlung etwas sehr persönliches eingehaucht haben.

    Der Handlungsverlauf ist sehr vorhersehbar, was ich aber gar nicht schlimm fand.
    Das Ende des Buches hat mich viel mehr enttäuscht.
    Während man also über 200 Seiten mit der Problematik der Verfeindung konfrontiert wird, kommt das Ende total überraschend, viel zu schnell und meiner Meinung nach völlig unbefriedigend daher.
    Zwar wendet es sich, wie sollte es auch anders sein, zum Guten, aber die Thematik, dass Fayes Eltern die Crockers nicht mögen und ihre Zukunft schon anders verplant haben, wird einfach offen gelassen. Was sagen ihre Eltern und ihr Onkel dazu, die im Buch mehrfach über die Crockers herziehen? Wie entwickelt sich das Verhältnis der Charaktere untereinander? Wie wirkt sich die Beziehung zu Chase auf die Zukunft von Faye und ganz Hillings aus?
    Im Prinzip wären dieses offenen Fragen nicht so schlimm, wenn sich nicht der Inhalt des gesamten Buches genau darum gedreht hätte.
    Mich konnte das Buch daher nicht überzeugen, da es gerade zum Ende hin viel von seinem anfänglichen Tiefgang verloren hat.

    BEWERTUNG:


    Leider bin ich mit der Protagonistin nicht warm geworden und auch das Buchende lässt mich unzufrieden zurück.
    Wer aber eine nette Geschichte für Zwischendurch sucht, ist hier bestens aufgehoben.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    charmingbookss avatar
    charmingbooksvor einem Jahr
    Kurzmeinung: „Cowboyküsse“ ist der dritte Band der zu der gefühlvollen Reihe „Kiss of your Dreams“ von Barbara Schinko gehört.
    wesentlich besser als der Vorgänger :)

    **Cowboys küssen besser!**
    Nach drei Jahren kehrt die 17-jährige Faye für einen Sommer in die flirrende Wüste Arizonas zurück. Hier, inmitten von Kakteen, herrscht seit Generationen eine erbitterte Feindschaft zwischen ihrer Familie, den reichen Hillingsleys, und der mittellosen Farmer-Familie Crocker. Nie hätte Faye damit gerechnet, selbst in diese Fehde hineingezogen zu werden… bis sie dem charmanten Chase begegnet. Zwischen ihr und dem gut aussehenden Cowboy funkt es sofort. Doch Chase ist ausgerechnet ein Crocker!
    //Alle Bände der gefühlvollen Reihe:
    -- Kirschkernküsse (Kiss of your Dreams)
    -- Kolibriküsse (Kiss of your Dreams)
    -- Cowboyküsse (Kiss of your Dreams)//

    Alle Bände der Reihe können unabhängig voneinander gelesen werden und haben ein abgeschlossenes Ende.
    eBook: 3,99 €
    254 Seiten
    erschienen am 06. Juli 2017
    im Impress Verlag
    Meine Meinung:

    „Cowboyküsse“ ist der dritte Band der zu der gefühlvollen Reihe „Kiss of your Dreams“ von Barbara Schinko gehört. Mit Kolibriküsse hab ich diese Reihe damals angefangen… leider konnte die Autorin mich mit der Geschichte nicht packen …

    Hier jedoch sieht das ganze etwas anders aus … Das Cover finde ich übrigens richtig toll. Arizona ist toll – und das Cover gibt auch schon einen Hinweis darauf. Dann dieses verliebte Pärchen. Ich mag es. Bisher wie ich finde das schönste Cover aus der „Kiss of your Dreams“ – Reihe. Der Klappentext klang recht interessant – ich bin sehr gespannt an die Geschichte herangegangen.

    Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig. Ich konnte wunderbar in die Geschichte eintauchen und habe direkt Zugang zu den Protagonisten gefunden.
    Faye, die aus „reichem Hause“ kommt und auf eine betuchte Schule fernab von Zuhause ge-schickt worden ist, kommt in den Ferien heim und möchte mit Ihrer besten Freundin eine schöne Zeit Zuhause verbringen. Faye ist eine sehr feinfühlige Protagonistin, die trotz ihrer Eltern und Freude mit beiden Beinen auf den Boden steht, zumindestens kommt es einem zu vor. Erst im Verlauf der Geschichte nimmt diese Wahrnehmung noch mehr zu und man merkt hier deutlich das Faye über sich hinaus wächst und auch mehr ihr Köpfchen anstrengt, anstatt nur das Kind aus gutem Hause zu sein.

    Vor allem auch der Hintergrund der Familiengeschichte und des Streits zwischen den Hillingsleys und den Crockers wird mehr durchleuchtet. Zum Schluss hin hat mir leider etwas gefehlt – es ging mir zu reibungslos, zu flott. Ich hätte gerne mehr von der Reaktion der Familien mitbekommen – gerade weil um diese Fehde doch das ganze Buch so ein Drama gemacht wurde. Das hätte ich mir einfach gewünscht um einen zum Buch passenden Abschluss zu finden.

    Fazit:

    Eine schöne heitere Liebesgeschichte die mich gut unterhalten hat.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Chronikskinds avatar
    Chronikskindvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine schöne Geschichte für zwischendurch :)
    Cowboyküsse

    Klappentext: **Cowboys küssen besser!**
    Nach drei Jahren kehrt die 17-jährige Faye für einen Sommer in die flirrende Wüste Arizonas zurück. Hier, inmitten von Kakteen, herrscht seit Generationen eine erbitterte Feindschaft zwischen ihrer Familie, den reichen Hillingsleys, und der mittellosen Farmer-Familie Crocker. Nie hätte Faye damit gerechnet, selbst in diese Fehde hineingezogen zu werden… bis sie dem charmanten Chase begegnet. Zwischen ihr und dem gut aussehenden Cowboy funkt es sofort. Doch Chase ist ausgerechnet ein Crocker!

    Meine Meinung:

    Den Klappentext fand ich ganz interessant und er hat mich doch ein wenig neugierig gemacht.
    Die Geschichte beginnt eigentlich relativ sanft, wir lernen Faye und Belinda ein bisschen näher kennen und bekommen einen Eindruck von Arizona :)
    Danach entwickelt sich die Geschichte relativ schnell und wir lernen sowohl Faye's Familie als auch Farmer-Familie Crocker kennen - und bekommen einen Eindruck von der Feindschaft.
    Ich fand die Story spannend und war eigentlich die ganze Zeit von dem Buch gefesselt. Mehr als einmal musste ich auch schmunzeln.
    Die Geschichte hat auch etwas von einem modernen Romeo & Julia und das nicht nur, weil ständig davon gesprochen wird. ;)
    Das Ende war mir dann aber doch ein wenig zu kurz ... irgendwie war plötzlich alles geklärt und ich fand das im Vergleich zum Rest der Geschichte viel zu knapp. Dennoch war es schön. :)

    Protagonistin des Buches ist Faye, aus deren Sicht die Geschichte auch erzählt wird.
    Anfangs hatte ich ein wenig Schwierigkeiten mit ihr, da ich sie tatsächlich für ein verwöhntes Kind gehalten habe. Aber mit der Zeit hat sie sich weiterentwickelt und ich habe angefangen, sie zu mögen.
    Ihre beste Freundin Belinda ... nun ja ... ich mag sie nicht. Ihre Art fand ich echt ein wenig nervig und sie der Typ von Mensch, den ich einfach nicht verstehe - reich und arrogant.
    Chase ... war einfach nur ein süßer Softie und ehrlich gesagt gar nicht so der Typ Cowboy, wie ich es mir vorgestellt habe^^

    Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich gut lesen.
    Je weiter das Buch und die Geschichte voran geschritten sind, desto fesselnder fand ich ihn und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

    Mein Fazit? Ein schöner Roman für zwischendurch :D
    Eine spannende und fesselnde Geschichte, die mir am Ende doch ein wenig zu kurz war.
    Nach anfänglich Schwierigkeiten mit der Protagonistin ist sie mir doch ans Herz gewachsen und ich habe ihre Geschicht mit Freude und Spaß gelesen

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    Chronikskinds avatar
    Chronikskindvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine schöne Geschichte für zwischendurch :)
    Cowboyküsse

    Klappentext: **Cowboys küssen besser!**
    Nach drei Jahren kehrt die 17-jährige Faye für einen Sommer in die flirrende Wüste Arizonas zurück. Hier, inmitten von Kakteen, herrscht seit Generationen eine erbitterte Feindschaft zwischen ihrer Familie, den reichen Hillingsleys, und der mittellosen Farmer-Familie Crocker. Nie hätte Faye damit gerechnet, selbst in diese Fehde hineingezogen zu werden… bis sie dem charmanten Chase begegnet. Zwischen ihr und dem gut aussehenden Cowboy funkt es sofort. Doch Chase ist ausgerechnet ein Crocker!

    Meine Meinung:

    Den Klappentext fand ich ganz interessant und er hat mich doch ein wenig neugierig gemacht.
    Die Geschichte beginnt eigentlich relativ sanft, wir lernen Faye und Belinda ein bisschen näher kennen und bekommen einen Eindruck von Arizona :)
    Danach entwickelt sich die Geschichte relativ schnell und wir lernen sowohl Faye's Familie als auch Farmer-Familie Crocker kennen - und bekommen einen Eindruck von der Feindschaft.
    Ich fand die Story spannend und war eigentlich die ganze Zeit von dem Buch gefesselt. Mehr als einmal musste ich auch schmunzeln.
    Die Geschichte hat auch etwas von einem modernen Romeo & Julia und das nicht nur, weil ständig davon gesprochen wird. ;)
    Das Ende war mir dann aber doch ein wenig zu kurz ... irgendwie war plötzlich alles geklärt und ich fand das im Vergleich zum Rest der Geschichte viel zu knapp. Dennoch war es schön. :)

    Protagonistin des Buches ist Faye, aus deren Sicht die Geschichte auch erzählt wird.
    Anfangs hatte ich ein wenig Schwierigkeiten mit ihr, da ich sie tatsächlich für ein verwöhntes Kind gehalten habe. Aber mit der Zeit hat sie sich weiterentwickelt und ich habe angefangen, sie zu mögen.
    Ihre beste Freundin Belinda ... nun ja ... ich mag sie nicht. Ihre Art fand ich echt ein wenig nervig und sie der Typ von Mensch, den ich einfach nicht verstehe - reich und arrogant.
    Chase ... war einfach nur ein süßer Softie und ehrlich gesagt gar nicht so der Typ Cowboy, wie ich es mir vorgestellt habe^^

    Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich gut lesen.
    Je weiter das Buch und die Geschichte voran geschritten sind, desto fesselnder fand ich ihn und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

    Mein Fazit? Ein schöner Roman für zwischendurch :D
    Eine spannende und fesselnde Geschichte, die mir am Ende doch ein wenig zu kurz war.
    Nach anfänglich Schwierigkeiten mit der Protagonistin ist sie mir doch ans Herz gewachsen und ich habe ihre Geschicht mit Freude und Spaß gelesen

    Kommentieren0
    13
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks