Neuer Beitrag

NussCookie

vor 2 Jahren

(8)

Informationen:
Einzelband, welcher am 18.02.2015 beim Bittersweet Verlag erschienen ist und von der Autorin Barbara Schinko geschrieben wurde. Das E-Short umfasst 77 Seiten bei einem Preis für 1,49€.

Klappentext:
Herzverwirrung – Rückspulmodus – Ewigjetzt …
Amber hatte einen Unfall. Glaubt sie zumindest, doch erinnern kann sie sich nicht. Bis sie auf den Jungen mit den Vergissmeinnichtaugen trifft – und ihre gemeinsame Geschichte neu erlebt. Stück für Stück. Szene für Szene. Rückwärts.

Erster Satz:

„Mein Lieblingsspiel als Kind hieß ,Verwirren‘: Wenn es geschneit hatte, suchte ich mir eine Mauer aus, stapfte darauf zu und ging dann vorsichtig in meinen eigenen Fußstapfen rückwärts.“ (Position 16)

Erwartung:
Die Autorin konnte mich damals schon mit ihrem Debut „Kirschkernküsse“ von sich und ihrer Art zu Schreiben überzeugen. Sie schaffte es, mich vollkommen vom Hocker zu reißen. Mit einer nicht erwarteten Komponente wechselte sie gekonnt das Genre. Ich bin gespannt wie sich ein E-Short von ihr liest.

Covereindrücke:

Perfekt zum Titel gestaltet sich auch das Cover. Die blauen Vergissmeinnicht zieren die Umrandung des runden Sweets und finden sich auch als i-Punkt wieder. Im Nachhinein kann ich sagen, dass die Vergissmeinnicht eine ganz besondere Stellung im Roman einnehmen und deswegen Titel und Cover perfekt zum Gesamtpaket passen.

Meinung:
Aufgepasst! Diese romantische Geschichte ist definitiv anders als man es auf den ersten Blick erwarten würde. Ein absoluter Clou: Die Geschichte startet nämlich am Ende. Wie? Was? Wie meinen? Exakt. Der Anfang der Geschichte bildet das eigentliche Ende und dann wird die Geschichte praktisch von hinten aufgerollt. So habe ich die Geschichte einmal von vorne nach hinten und von hinten nach vorne gelesen, um sie voll und ganz zu verstehen. Die Idee sowie die Umsetzung hat mich wirklich beeindruckt und Hut ab, dass sich der Verlag getraut hat es zu veröffentlichen. Einmal angefangen musste ich das E-Short in einem durchlesen, da mich die Idee und der Schreibstil ausgesprochen fesseln konnten.

Die Geschichte wird aus der Sicht von Amber geschrieben, weswegen wir von ihr noch am Meisten erfahren. Amber ist eine starke junge Frau, welche gerade schmerzlichst mit dem Verlust ihrer Mutter zu kämpfen hat und deswegen eine harte Phase durchmacht. Sie lebt nur noch mit ihren älteren Geschwistern zusammen, von denen man ein paar Details erfährt, da ihr Vater auszog und nun mit einer jüngeren Frau zusammen ist, deren Hund die Geschwister nun geschenkt bekamen. Zu ihren Geschwistern ist das Verhältnis recht kühl und generell verspürt Amber eine innere Kälte seit dem Tod ihrer Mutter, die erst bei Ty anfängt zu schmelzen.

Ty lernt man erst nach und nach im Laufe der Geschichte kennen, weswegen ich nicht zu viel vorweg nehmen möchte. Nur so viel: Er hat das Herz am rechten Fleck und ist ein durch und durch anständiger junger Mann, welcher mit viel Charme und einer Prise Humor bei mir punkten kann. Er hatte und hat es auch nicht immer leicht, kämpft dafür aber auch umso härter für sein Glück.

Die Charaktere neben Amber und Ty bleiben leider sehr blass. Man erfährt sowieso sehr wenig über die Charaktere, aber ganz besonders die Nebencharaktere konnten mich nicht wirklich überzeugen. Dies ist auch der stärkste Kritikpunkt an der Geschichte, denn obwohl sie mich vom Konzept, der Idee, der Schreibweise und auch von der Liebesgeschichte überzeugen konnte, so blieben die Charaktere mir doch immer etwas fern, was ich sehr schade fand.

So trifft Amber auf Ty, den Jungen mit den Vergissmeinnichtaugen, was ihren Erinnerungen auf die Sprünge hilft. Man erfährt danach Stück für Stück, Szene für Szene, Happen für Happen, wie sich Amber und Ty kennen gelernt haben und welche Rolle dabei ein gewisses Café spielt. Auch erfahren wir natürlich, wie es zu dem Unfall kommen konnte. Leider wird jedoch nicht erwähnt, wieso plötzlich Ambers Gedächtnis aussetzt, was ich sehr schade fand. Auch hätte ich sehr gerne erfahren, wie es mit Amber und Ty weiter geht, nachdem sie sich wieder getroffen haben, denn hier deutet die Autorin nur an und lässt uns im Unklaren. Für mich hätte die Geschichte also gerne länger sein können, aber wir dürfen nicht vergessen, dass es sich hierbei um ein E-Short, also um eine Kurzgeschichte, handelt. So gab es natürlich auch keine übermäßig spannenden Stellen, aber dafür umso mehr Herz und Romantik mit einem Hauch von Drama.

Fazit:
Dieses E-Short wird wirklich außergewöhnlich erzählt. Die Idee und die Umsetzung sind überragend und konnten mich so an seine Seiten fesseln, dass ich es gleich zweimal hintereinander lesen musste! Dies ist vor allem dem Konzept des Von-hinten-aufrollens zu verdanken. Leider bleiben die Charaktere etwas blass, was aber vollkommen in Ordnung für eine so kurze Geschichte ist. Ich vergebe insgesamt 4 Cookies, da ich mir einfach noch ein bisschen mehr Informationen über das ‚Danach‘ sowie die Charaktere gewünscht hätte. Das Erzählkonzept ist aber überragend, absolut einzigartig!

Ich möchte mich ganz herzlich bei Bittersweet für das Rezensionsexemplar bedanken.

Autor: Barbara Schinko
Buch: Vermissmeinnicht (BitterSweets)
Neuer Beitrag