Barbara Stäcker , Dorothea Seitz Nana - ...der Tod trägt Pink

(55)

Lovelybooks Bewertung

  • 44 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 1 Leser
  • 14 Rezensionen
(46)
(7)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nana - ...der Tod trägt Pink“ von Barbara Stäcker

Das Vermächtnis einer jungen Frau: selbstbestimmt die Krankheit und den Tod leben Warum ist Nanas Geschichte so anders? Normalerweise meint man, ein schwerkranker, dem Tod geweihter Mensch versteckt sich und zieht sich zurück. Nana jedoch hat sich in dieser Zeit selbst gefunden und dies öffentlich gemacht. Mal zeigt sie sich selbstbewusst, mal verletztlich, mal verspielt, mal nachdenklich, mal tough auf den beeindruckenden Bildern, die in ihrem letzten Lebensjahr entstanden sind. Zuerst waren es private Fotos bis sie sich traute, professionellen Fotografen Modell zu stehen. Aus den Bildern hat Nana Kraft geschöpft. Und so entstand ihre Idee, dies auch anderen Patienten zu ermöglichen. Der von ihren Eltern Axel und Barbara Stäcker gegründete Verein Nana - Recover your smile e.V. ist Nanas Vermächtnis. Nana ...der Tod trägt Pink ist ein Buch, das berühren will und auf seine besondere, lebensbejahende Art allen Hilfe und Trost ist, die wie Nana und ihre Angehörigen vom Leben herausgefordert werden.

Stöbern in Biografie

Streetkid

Ein MUSS für alle Kelly Fans - und alle die es noch werden wollen

mj303

Die Städtesammlerin

Hätte ich mir etwas "optimistischer" gewünscht.

melli_2897

Kreide fressen

Sehr ehrlich - sehr Informationsreich - hart und traurig zugleich.

bella777

Das Gen

Unterhaltsam, anschaulich erzählt über gen. Forschung seit Mendel bis zur Gegewart. Auch ethische Fragen wurden gestellt! Sehr Lesenswert!👍

Wedma

Wie aus Martin Luther wurde

Kompakt, übersichtlich und anschaulich findet man hier die wichtigsten Informationen zur Person Martin Luthers und weniger zur Reformation.

Tanzmaus

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Unbedingt einer/m frischgebackenen Vater oder Mutter schenken.

Kellerbandewordpresscom

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der ganz besondere Umgang einer jungen Frau mit ihrer Erkrankung

    Nana - ...der Tod trägt Pink
    Ann-Mary

    Ann-Mary

    10. November 2015 um 09:39

    Durch "Recover your smile" bin ich auf Nana und ihr Schicksal aufmerksam geworden. Nana, diese junge Frau die durch ihre Krebsdiagnose mitten aus dem Leben gerissen wird... Für mich war das lesen dieses Buches eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Sie beschreibt sehr ausführlich ihren Weg von der Diagnose über den Beginn der Chemotherapie, die damit verbundenen Nebenwirkung, den Verlust ihrer Haare, ihr sich selbst wieder finden, sich schön finden, vor der Kamera zu stehen, trotz Glatze... und zum Schluss ihre ganz bewusste Entscheidung gegen eine weitere Behandlung und für ein würdevolles Sterben. Nana und auch ihre Mutter, die nun ihr Vermächtnis durch "Recover your smile" weiterführt haben meinen allergrößten Respekt. Und es tut mir unendlich Leid dass Nana nicht mehr unter uns ist...

    Mehr
  • Ergreifend und Mutmachend

    Nana - ...der Tod trägt Pink
    Blacksally

    Blacksally

    12. July 2015 um 12:07

    Ich habe mir das Buch schon länger auf die Wunschliste geschrieben und nun habe ich es endlich.Es ist kein Buch das man schnell durchlesen kann, sondern eher in kleinen Portionen genießen sollte. Nana, eine junge Frau von 20/21 Jahren erhält die Diagnose Krebs. Natürlich ist sie am Boden zerstört, vor allem weil sie ihre Haare verlieren wird. Wir begleiten sie in ihren letzten 15 Monaten in diesem Buch. Die Bilder von den Fotoshootings die sie noch gemacht hat zeigen eine mutige und selbstbewusste Frau. Ich finde sie unglaublich schön gemacht. Die Texte die von der Familie und Freunden stammen sind sehr ergreifend und man merkt das Nana sehr geliebt wurde. Nana kann Krebskranken meiner Meinung nach sehr viel Mut geben. Sie hat sich dafür stark gemacht, das man auch wenn man keine Haare mehr hat, sehr schön sein kann. Das man nie den Mut verlieren sollte und das alles ein gutes Ende haben kann, auch wenn man Stirbt. Mich hat das Buch wahnsinnig ergriffen und gezeigt, das man trotz tödlicher Krankheit auch noch Lebensmut beweißen kann. Fazit:Ein sehr interessantes und bewegendes Buch, das ich allen, die sich für solche Bücher interessieren, empfehlen kann.

    Mehr
  • Nana.... ein kurzes aber sinnvolles Leben!

    Nana - ...der Tod trägt Pink
    romina0506

    romina0506

    21. May 2015 um 16:00

    Ich durfte Nana kennenlernen! Nana der Tod trägt pink....... Ich las den Titel dieses Buches und wurde neugierig. Was hatte es damit auf sich? Ich fing an dieses Buch zu lesen und merkte schnell wie besonders und beeindruckend dieses Buch, ja diese Nana war. Die Geschichte von Nana wird von ihrer Mutter erzählt. Mit unheimlich Feingefühl und Liebe gelingt es Barbara Stäcker die Lebendigkeit ihrer Tochter hervorzuheben. Dieses Buch zeigt einen wunderbaren Weg, den Nana, ihre Familie, ihr Freund, ihre Freunde und ihre Ärzte gemeinsam gegangen sind. Natürlich kommt auch Traurigkeit und Fassungslosigkeit auf, weil man nicht begreifen mag, dass so ein junges und hübsches Mädchen so früh sterben muss. Aber Nana versinkt nicht in Depressionen. Sie hat Ziele, Pläne, Visionen und will ein Vermächtnis hinterlassen. Ihre Mutter Barbara bestärkt Nana in ihrem Tun. Mutter und Tochter haben ein inniges Verhältnis, welches ganz deutlich zu spüren ist. Barbara fängt an ihre Tochter nach deren Vorstellungen zu fotografieren. Es entstehen wunderbare Bilder, Nana in wunderschönen Outfit ' s an wunderbaren Orten. Nana hat eine Vorliebe für Schwarz und Pink, was man anhand den Fotos gut erkennen kann. Nana hat die phantastische Idee, das junge Frauen, die wie sie an Krebs erkrankt sind, die Möglichkeit geschenkt bekommen, professionell geschminkt und fotografiert zu werden. Das gehört zu ihrem Vermächtnis. Als Nana immer schwächer wird und der Krebs sie mehr und mehr zeichnet hat sie den Wunsch daheim bei ihrer Familie sterben. Ein kompetentes Palliativ-Team und Nanas Familie stehen Nana zur Seite. Nana hat genaue Vorstellungen wie ihre "Reise " zu Ende gehen soll. Sie spricht offen darüber und hilft so auch ihrer Familie mit der schwierigen Situation fertig zu werden. Gerade weil sich Nana mit dem Tod und dem Sterben auseinandersetzt, weil sie klare Vorstellungen hat und weil sie ihrer Mutter ihre Wünsche mitteilt die sie über ihren Tod hinaus hat, bekommt ihr kurzes Leben einen wichtigen Sinn. Nana ist im Kreis ihrer Familie gestorben. Aber ihr Geist, ihre Vision lebt weiter. "Recover your smile" ist ein Projekt in dem Nana weiterlebt. Nana hilft über ihrem Tod hinaus, vielen jungen, kranken Frauen. Danke liebe Barbara, danke für diese besondere Geschichte, dieses beeindruckende Buch. Danke dass ich Nana kennenlernen durfte! ♡♡♡ Heidi Gölz

    Mehr
  • Eine starke Frau und ein beeindruckendes Buch!

    Nana - ...der Tod trägt Pink
    Leuchtturmwaerterin

    Leuchtturmwaerterin

    25. April 2015 um 17:04

    Ein beeindruckendes Buch und eine höchst beeindruckende Nana. Ein Mädchen mit so viel Freude, Kraft und Zuversicht und selbst im Sterben noch ein Lachen im Gesicht. Das ist wahre Größe und Stärke. Dieses Mädchen macht so viel Mut und nimmt in ihrem ganzen Leidensprozess doch die Angst vor dem Tod. Ich habe das Buch nicht aus der Hand legen können. Es ist einfach ein Buch, dass einem das Leben wieder bewusst vor Augen führt. Nana hat mir mit ihrer Geschichte wieder begreiflich gemacht, dass man jeden Moment genießen sollte im Leben, denn man weiß nie, wie viel Zeit einem noch bleibt. Es hat mich wirklich sehr berührt.

    Mehr
  • Sehr berührend, aber Mut machend

    Nana - ...der Tod trägt Pink
    Miia

    Miia

    20. June 2014 um 22:57

    Inhalt: Warum ist Nanas Geschichte so anders? Normalerweise meint man, ein schwerkranker, dem Tod geweihter Mensch versteckt sich und zieht sich zurück. Nana jedoch hat sich in dieser Zeit selbst gefunden und dies öffentlich gemacht. Mal zeigt sie sich selbstbewusst, mal verletztlich, mal verspielt, mal nachdenklich, mal tough auf den beeindruckenden Bildern, die in ihrem letzten Lebensjahr entstanden sind. Zuerst waren es private Fotos bis sie sich traute, professionellen Fotografen Modell zu stehen. Aus den Bildern hat Nana Kraft geschöpft. Und so entstand ihre Idee, dies auch anderen Patienten zu ermöglichen. Der von ihren Eltern Axel und Barbara Stäcker gegründete Verein Nana - Recover your smile e.V. ist Nanas Vermächtnis. Meine Meinung: Die Geschichte von Nana hat mich sehr berührt. Dieses Buch erzählt den Weg von Nana mit ihrer Krankheit und ihre unglaubliche Stärke und ihren Optimismus. Gerade die Erzählungen der Familie und Freunde find ich sehr berührend. Alle diese Personen haben meinen größten Respekt verdient. Dieses Buch berührt, macht aber auch Mut. Es lässt einen Lachen und Weinen. Es ist eine tragische und schwierige Geschichte, aber auch einfach eine sehr wahre und tiefsinnige Geschichte. Ich bin froh, dass die Mutter von Nana mit diesem Buch so vielen Leuten helfen kann und dass auch Nana mit ihrem Vermächtnis so vielem Menschen neuen Mut schenken kann. Fazit: Es gibt nicht viel zu sagen. Ich finde es schwer über so ein Buch, ja fast schon eine kleine Biografie, eine Rezension zu schreiben. Ich habe den größtmöglichen Respekt und kann dieses Buch nur empfehlen. 5 Sterne !!

    Mehr
  • Flieg kleiner Schmetterling...

    Nana - ...der Tod trägt Pink
    funny76

    funny76

    09. April 2014 um 13:11

    Ich wurde durch eine Zeitschrift auf Nanas Geschichte aufmerksam gemacht. In dem Buch berichtet die Mutter, Barbara Stäcker, von Nanas Leben. Nana, 20 Jahre jung, bekommt die Diagnose: „Ewing-Sarkom“, eine sehr seltene und extrem aggressive Form des Knochenkrebses. Der Kampf gegen den Krebs dauerte 15 Monate. Eine Zeit, in der sie gekämpft hat, in der Hoffnung den Krebs zu besiegen. Immer an ihrer Seite: ihre Familie, ihr Freund Chris und ihre Freunde. Sie entdeckt die Fotografie für sich. Es entstehen bis zu ihrem Tod eine Reihe von ausdrucksstarken und beeindruckenden Fotos, die im Buch und auch auf der Gedenkseite www.gedenkseiten.de/nana-staecker/kerzen/ zu bewundern sind. Diese Fotos haben Nana gezeigt, das sie selbst ohne Haare, eine ganz bezaubernde junge Frau ist. So kam es auch zur Gründung des Vereins „Nana – Recover your Smile“ www.recoveryoursmile.org Dort werden kostenlose Schminkkurse und Fotoshootings für krebskranke Frauen angeboten. Diese sollen das Selbstbewusstsein stärken und helfen, wieder mehr Freude am Aussehen zu haben. Ein Buch, das ich mit Tränchen in den Augen, in nur wenigen Stunden gelesen habe und das mich emotional sehr mit gerissen hat. Danke für dieses ganz persönliche Buch, mit vielen Fotos, Zitaten und Berichten aus Nanas verbliebener Zeit auf Erden.

    Mehr
  • unglaublich ...

    Nana - ...der Tod trägt Pink
    pia_lunge

    pia_lunge

    28. February 2014 um 15:39

    über dieses Buch zu rezensieren ist unglaublich schwer. Es ist ein Vermächtnis.  Nana ist 20 Jahre alt, als sie die Diagnose bekommt. Knochenkrebs. Nana ist 21 als sie stirbt. Es ist unglaublich wie intensiv sie in ihren letzten Monaten gelebt hat und wie sie nie den Mut verloren hat.  Nach Ihrem Tod schreibt Ihre Mutter mit Hilfe von Ihrer Co Autorin Dorothea Seitz dieses Buch :  https://www.youtube.com/watch?v=fT0t1v6m7JA  Es ist von Anfang bis Ende absolut lesenswert und ich habe vollsten Respekt vor diesem Mädchen und vorallem auch vor Ihrer Familie. Nana lebt in diesem Buch und in ihren Bildern weiter.  https://www.youtube.com/watch?v=tgt-AlB4qlk 

    Mehr
  • Die große Leserpreis 2013 - Buchverlosung!

    doceten

    doceten

    Buchverlosung: Gewinnt eure beliebtesten Bücher 2013 In den letzten Wochen konntet ihr auf LovelyBooks eure beliebtesten Bücher für den Leserpreis nominieren und in der Finalrunde für die 35 Favoriten in 15 verschiedenen Kategorien abstimmen. Die Resonanz beim diesjährigen Leserpreis war einfach überwältigend. Hunderte Blogbeiträge, viele Tausende Beiträge bei Facebook und Twitter und über 37.000 abgegebene Stimmen machen den Leserpreis 2013 zu einem der größten Publikumspreise im deutschsprachigen Raum. Als kleines Dankeschön an alle leidenschaftlichen Leser da draußen möchten wir zum Abschluss zehn feine Buchpakete mit vielen nominierten Büchern verlosen. So kannst du mitmachen Du nimmst automatisch am Gewinnspiel teil, wenn du unter diesem Beitrag folgende Frage beantwortest: Welches Buch ist dein absolutes Lieblingsbuch 2013? Damit wir bei der Verlosung deine Vorlieben berücksichtigen können, gib bitte auch gleich drei verschiedene Buchpakete an, über die du dich am meisten freuen würdest. Wir haben folgende Pakete für euch zusammengestellt: Romane Fantasy Krimi und Thriller Kinderbuch Jugendbuch Erotik Hörbuch Humor Liebesromane Historische Romane EDIT: Vor lauter Leserpreisfieber habe ich den Teilnahmeschluss vergessen. Alle Mitglieder, die hier bis zum Donnerstag, 5.12., kommentrieren, nehmen automatisch an der Verlosung teil. :-)

    Mehr
    • 1441
  • ....!

    Nana - ...der Tod trägt Pink
    Jessy87

    Jessy87

    27. November 2013 um 18:25

    Dieses Buch habe ich in einem durchgelesen, bis tief in die Nacht. Man kann es einfach gar nicht aus der Hand legen. Ich habe gelacht, geweint und irgendwie mitgefiebert obwohl man das " Ende" vorher ja schon wusste. Ich möchte hier gar nicht groß auf den Inhalt eingehen, denn dieses Buch MUSS man einfach lesen und sich selbst ein Urteil darüber bilden. Nana ein so unglaublich tapferes Mädchen, eine so unglaublich tapfere Frau.

    Mehr
  • einfach ergreifend – nana … der tod trägt pink

    Nana - ...der Tod trägt Pink
    Ruby85

    Ruby85

    04. September 2013 um 16:13

    Heute möchte ich euch kurz über eines meiner kürzlich gelesenen Bücher berichten. Nana… der Tod trägt pink – die Geschichte der jungen Nana,  bei der im Alter von 20 Jahren das Ewing-Syndrom, eine besonders aggressive, seltene Krebserkrankung diagnostiziert wurde. Ihre eigene Mutter Barbara berichtet nach dem Tod ihrer Tochter über den gemeinsamen Weg bis weit über den Tod der eigenen Tochter hinaus. Nana kämpfte jeden Moment bewusst gegen die Krankheit und die Hoffnung auf Heilung begleitete die junge Frau während des gesamten Kampfes gegen die Krankheit, der sie jedoch 2012 im Kreise ihrer Familie erlag. Während der 2 schweren Jahre versteckte sich Nana nicht – ganz im Gegenteil – sie entdeckte die Fotografie für sich und begann zu modeln. Auch hatte sie den Traum, eine Ausbildung zur Visagistin zu machen (sie bekam einen Ausbildungsplatz, den sie leider nie wahrnehmen konnte) um unter anderem Schminkkurse für Krebskranke Frauen anzubieten. Schminkkurse – was hier vielleicht banal klingen mag, stellt für betroffene Frauen einen wichtigen Aspekt dar, um sich mit der Krankheit auseinanderzusetzen und ihr oft stark angeschlagenes Selbstbewusstsein zu stärken. Diese Idee wurde von dem gemeinnützigen Verein “Nana – recover your smile” aufgenommen und dieser unterstützt nun viele kranke Frauen nach Nanas Vorbild. Das Buch ist sachlich, fachlich fundiert und allem voran berührend und keineswegs sentimental geschrieben. Man begleitet Nana und ihre Familie durch den schweren Weg der Krankheit, ihren Kampf, ihre Stärke und Schwäche bis zum letzten Atemzug und darüber hinaus. Für mich persönlich bedeutet dieses Buch sehr viel, da mein Vater seit 2,5 Jahren gegen Krebs kämpft und ich so vieles so gut nachvollziehen kann – die Hilflosigkeit, Höhen und Tiefen, permanentes Hoffen und Bangen. Nanas Buch gab mir enorm viel Kraft und half mir, Dinge besser zu akzeptieren, die ich sowieso nicht ändern kann. Tränen sind beim lesen geflossen ohne Ende und ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen. Ein Buch über eine starke junge Frau, die so vielen anderen half und vielen Frauen den Weg in ein “neues Leben” ebnete. Auch Nanas Eltern und ihr Verlobter Chris haben dazu einen großen Teil beigetragen. Sie haben sich dem Kampf gestellt und somit ermöglicht, dass Nana im Kreis ihrer Lieben Ruhe finden konnte. Man könnte noch tausend Worte mehr dazu schreiben  - diese könnten niemals das Gefühl ausdrücken, welches einen beim Lesen übermannt… Traut euch! (Der Verein „Nana – recover your smile“ (Tel. 089-72458867) ist im Internet bei Facebook oder auf der Website recoveryoursmile.org zu finden.) visit my blog: http://zimttraeumereien.wordpress.com/2013/08/07/einfach-ergreifend-nana-der-tod-tragt-pink/

    Mehr
  • Recover your smile!

    Nana - ...der Tod trägt Pink
    A-bookish-kid

    A-bookish-kid

    30. June 2013 um 10:18

    Heute hab ich mal wieder ein ganz besonderes Buch, fernab vom "Blogger-Mainstream" für euch. Ich habe es gestern zufällig beim Stöbern im Buchladen meines Vertrauens entdeckt und konnte nicht anders als es mitzunehmen. Da ich mich am 24h-Lesemarathon von Lovelybooks beteiligt habe, habe ich es direkt in einem Zug durchgelesen (okay, keine großartige Glanzleistung - das Buch hat nicht mal 200 Seiten:D ). Ich bin froh, dass ich es direkt mitgenommen und nicht auf die Wunschliste verbannt hab - dieses Buch ist wirklich etwas besonderes. Nana ist, so wie ich, 1990 geboren und erkrankte kurz nach ihrem Abitur an Krebs. Sie litt unter dem Ewing-Sarkom, eine aggressive Form des Knochenkrebses - Heilungschancen: schlecht. Trotzdem durchläuft Nana die "Krebs-Maschinerie" mit Chemos und Bestrahlungen - in der Hoffnung wieder gesund zu werden. Leider erfolglos.Am 10. Januar 2012 stirbt sie zu Hause im Kreis ihrer Familie. Das war ein Teil von Nanas Geschichte, der in diesem Buch auch erzählt wird. Der andere Teil ist ihr "Vermächtnis": der gemeinnützige Verein Recover your smile (http://www.recoveryoursmile.org/). Nana hat während ihrer Erkrankung nämlich eine ganz eigenwillige Art der Psychotherapie gefunden. Sie hat angefangen sich, dem Krebs und Haarverlust zum Trotz, wieder zu schminken und als Frau wahrzunehmen. Unzählige Fotos sind von ihr in dieser Zeit entstanden. Nana hat es geholfen, sich wieder fraulich und attraktiv zu fühlen und dieses Gefühl wollte sie gerne auch an andere Krebspatientinnen weitergeben. So entstand dann die Idee von Recover your smile. Der Verein bietet krebskranken Frauen Schminkkurse und professionelle Fotoshootings kostenlos an - normalerweise kostet ja beides ein kleines Vermögen. Das ist die zweite Geschichte, die in diesem Buch enthalten ist. Zunächst möchte ich sagen, dass ich solche Bücher auch immer deswegen schon zwanghaft kaufe, weil mein Exfreund (und heute ein sehr guter Freund von mir) und ich eine Krebsgeschichte zusammen ausgehalten haben - er hatte jedoch Leukämie und hat es glücklicherweise geschafft. Trotzdem interessiert mich immer, wie andere (junge) Menschen mit einer solchen Krankheit umgehen. Somit komme ich an Literatur dieser Art nur schwer vorbei. Und ich muss sagen: Nanas Buch war etwas besonderes. Im Gegensatz zu "Der Schicksal ist ein mieser Verräter" und Co. war es eben eine reale Geschichte und das merkt man auch. An vielen Stellen habe ich meinen Freund und mich und unsere Gedanken der damaligen Zeit wiedererkannt. Ich glaube dieses Buch wurde wirklich aufrichtig und ehrlich geschrieben, nichts beschönigt, verklärt oder verzerrt dargestellt. Das finde ich toll. Auch wenn es natürlich nur ein höchstsubjektiver Eindruck ist. Das Buch wurde von der Journalistin Dorothea Seitz in Zusammenarbeit mit Nanas Mutter Barbara geschrieben. Dennoch kommen immer wieder diverse Begleiter von Nana in Form von Zitaten zu Wort - ihr Freund, ihr Vater, ihre beste Freundin und andere enge Freunde der Familie. Dadurch ist das Buch wahnsinnig lebendig und zeigt so verschiedene Blickwinkel auf Nana auf. Ich denke für Leute, die noch nie mit so einem Thema konfrontiert waren, ist es auch einfach interessant zu sehen wie unterschiedlich die Menschen eine erstmal schlimme Situation wahrnehmen können. Der Schreibstil vom Buch war für mich am Anfang ein bisschen gewöhnungsbedürftig, da man eben immer schnell zwischen verschiedenen Erzählern hin- und herspringt. Ich fand das aber nicht weiter schlimm - man rutscht schnell in den Stil rein und Literatur muss ja auch nicht immer super einfach geschrieben sein. Es hat mir aber auch großen Spaß gemacht dieses Buch zu lesen da es sehr viele Fotos von Nana enthält, die im Zuge ihrer Karriere als Model entstanden sind. Diese Fotos sind einfach nur schön - sie hatte es schon echt drauf. Erwähnen muss man auch, dass Nana sich immer selber geschminkt hat - und ich als absolut MakeUp-addicted kann da nur sagen: Respekt! Ich werde aus urheberrechtlichen Gründen keine Fotos hier einstellen, wenn ihr euch dafür interessiert findet ihr aber auf der Homepage des Vereins (http://www.recoveryoursmile.org/) zahlreiche Links und Fotos - oder ihr kauft euch einfach das Buch =). Mir gefallen ihre Fotos auch ganz unabhängig von der Geschichte dahinter total gut. Im Endeffekt bleibt nach der Lektüre dieses Buches sehr viel Respekt für dieses Mädchen und ihre Familie - ich denke beziehungsweise weiß, dass es nicht selbstverständlich ist was Nanas Familie geleistet hat. Bei mir blieb außerdem das Gefühl von "Ich hätte sie gerne gekannt" zurück. Es ist schon erstaunlich wie sich Menschen im Zuge einer potentiell tödlichen Krankheit verändern. Diese "Sinnfindung", die in meinen Augen auch bei Nana stattgefunden hat, kann man bei sehr vielen erkrankten Menschen (aber auch deren Angehörigen) beobachten - bei uns war das damals nicht anders, auch wenn unsere Umsetzung natürlich anders aussah. Toll bei Nanas Sinnfindung finde ich, dass hoffentlich langfristig eine Menge anderer Patienten von ihren Ideen und Gedanken profitieren können. Vor allem in dem angesprochenen Galgenhumor von Nana habe ich uns selber auch sehr stark wiedererkannt - mein Freund hat damals beispielsweise auf Grund seiner beinahe täglichen Bluttransfusionen seinen bis heute erhaltenen Spitznamen "Edward, der Vampir" erhalten. Viele Leute fanden das damals irgendwie makaber - heute weiß ich: viele Krebskranke begegnen der Krankheit so und das ist auch gut und richtig so. Meiner Meinung nach ist dieses Buch eine Bereicherung für alle Menschen, die in irgendeiner Form mit dem Thema konfrontiert sind. Über den Verein Recover your smile hinaus kann dieses Buch Betroffenen in vielerlei Hinsicht neue Gedankenanstöße geben um mit der eigenen Situation umzugehen. Auch Tod und Sterben werden in diesem Buch nicht ausgeklammert, was ich als äußerst positiv empfinde - schließlich ist es nun mal leider so, dass das Thema Sterben immer noch für viel zu viele Krebspatienten sehr real wird aber gleichzeitig ein Tabu-Thema in der Gesellschaft ist. Es fehlt an ehrlichem Austausch zu diesem Thema. Die ehrlichen Gedanken der Beteiligten zu dem Thema haben mir sehr gut gefallen - eigentlich sind diese Gedanken nicht nur für Krebsbetroffene spannend. Sterben werden wir ja alle irgendwann mal. Nicht zuletzt war die Aufmachung von dem Buch auch total schön - die Seiten sind alle in Hochglanz (die Fotos dadurch besonders hübsch und hochwertig) und farblich sehr toll gestaltet. Ich kann dieses Buch wirklich jedem nur ans Herz legen - ganz egal ob man selber aus irgendeinem Grund in die Thematik involviert ist oder sich einfach nur interessiert. Lesen, lesen, lesen!!!!!!!!!! :D :).

    Mehr
  • Es ist so, wie es ist...

    Nana - ...der Tod trägt Pink
    heike_herrmann

    heike_herrmann

    Das Vermächtnis einer jungen Frau: selbstbestimmt die Krankheit und den Tod leben Warum ist Nanas Geschichte so anders? Normalerweise meint man, ein schwerkranker, dem Tod geweihter Mensch versteckt sich und zieht sich zurück. Nana jedoch hat sich in dieser Zeit selbst gefunden und dies öffentlich gemacht. Mal zeigt sie sich selbstbewusst, mal verletzlich, mal verspielt, mal nachdenklich, mal tough auf den beeindruckenden Bildern, die in ihrem letzten Lebensjahr entstanden sind. Zuerst waren es private Fotos bis sie sich traute, professionellen Fotografen Modell zu stehen. Aus den Bildern hat Nana Kraft geschöpft. Und so entstand ihre Idee, dies auch anderen Patienten zu ermöglichen. Der von ihren Eltern Axel und Barbara Stäcker gegründete Verein Nana - Recover your smile e.V. ist Nanas Vermächtnis. Nana ...der Tod trägt Pink ist ein Buch, das berühren will und auf seine besondere, lebensbejahende Art allen Hilfe und Trost ist, die wie Nana und ihre Angehörigen vom Leben herausgefordert werden. Ich habe das Buch vor einigen Tagen beendet. Die Geschichte um Nana hat mich natürlich sehr, sehr beschäftigt und berührt.. Machte mir viele Gedanken, was ich in einer Rezension schreiben könnte. Denn das Buch ist nicht so, wie andere. Hier steckt ganz viel Herzblut, Hoffnungen und Trauer darin. Aber auch genauso viel Mut, Kraft, Stärke und Kampfgeist. Durch das lesen und der vielen, wirklich tollen Fotos, habe ich Nana unbekannter weise sehr lieb gewonnen. Mir wurde es richtig bange ums Herz, wenn ich daran dachte, das sie tot ist. Das sie es nicht geschafft hat. Das so ein junges, erst beginnendes Leben durch so eine entsetzliche Krankheit aus dem Leben gerissen wurde. Mir wurden auch viele andere Personen sehr vertraut - ihre Mutter, Freunde, Ärzte. Man hat beim lesen oft das Gefühl, man durfte teilhaben, an Nana´s Schicksal. Die Emotionen waren überwältigend, aber nicht im negativen Sinne! Solch eine tiefe Liebe, Innigkeit, Freundschaft und der absolute Familienzusammenhalt hat mich mehr als überwältigt. Auch die Erzählungen von Nana´s letzten Tagen, die sie zu Hause verbracht hat, hat mich schwer beeindruckt. Welch unglaubliche innere Stärke diese junge Frau gehabt haben muss. "Es ist so wie es ist", wurde zu Nana´s Lebensmotto. Genauso wie der Schmetterling zu ihr gehörte. Sie erklärte es so: Als sie noch gesund war, war sie eine Raupe. Während ihrer Krankheit war sie in einem Kokon, entwickelte sich und wenn sie stirbt, fliegt sie als wunderschöner Schmetterling davon... "Flieg kleiner Schmetterling, flieg!" - und ich wünsche dir alles Glück, wo immer du auch bist, liebe Nana! Hier sind Videos von Nana zu sehen

    Mehr
    • 2
  • Buch über eine starke junge Frau und liebevolle Familie

    Nana - ...der Tod trägt Pink
    leserin

    leserin

    26. May 2013 um 14:02

    Durch Zufall, da ich Frau Stäcker (Mutter von Nana) im TV gesehen habe, mußte ich ich dieses Buch lesen. Es ist eine ganz besondere Lektüre, die mich durch die Stärke von Nana und die Kraft, wie sich  diese Familie mit dem Krebstod auseinandersetzt und umgeht, sehr beschäftigt. Ich fand eine Wärme beim Lesen des Buches, wie selten. Besonders schön finde ich die Fotos der jungen Frau. Viele  Informationen über diese Krankheit, über Schmerztherapie und  über das Sterben und den Umgang mit Tod machen  das lesenswerte und emotionale Buch zu einer ergreifenden  Lektüre.

    Mehr
  • Herzergreifend, ein Kunstwerk und informativ zugleich

    Nana - ...der Tod trägt Pink
    Tialda

    Tialda

    18. May 2013 um 17:27

    Rezension: Normalerweise mache ich eher einen Bogen um Bücher, in denen Schicksale von realen Menschen erzählt werden, da sich die Geschichten meist ziemlich gleichen. Doch bei “Nana – … der Tod trägt Pink” von Barbara Stäcker und Dorothea Seitz sieht man schon am verspielt verzierten Cover, auf dem ein wunderschönes Mädchen mit tieftraurigem Blick zu sehen ist, dass es sich bei diesem Buch um etwas Besonderes handelt. Wenn man die Klappbroschur aufschlägt findet der Leser zwei Seiten voll mit Zitaten von Leuten die Nana auf ihrem schweren Weg begleiteten und kann sich damit schon einmal ein grobes Bild davon machen, was einem nach dem Inhaltsverzeichnis an Emotion entgegenschlägt. Neben dem Vorwort gibt es insgesamt sieben grobe Themen, welche noch einmal in kleinere Kapitel unterteilt sind. Am Anfang der Überkapitel ist immer ein anderes doppelseitiges Foto von Nana zu sehen – ein Teil der im Buch und auch in ihrer Krankheitsgeschichte eine große Rolle spielt, denn bis wenige Monate vor ihrem Tod stand die junge Frau vor der Kamera und veröffentlichte ihre Fotos im Internet. Was ich gut finde ist, dass kein Geheimnis daraus gemacht wird, dass es Nana nicht geschafft hat – man erfährt dies gleich im ersten Satz. Auch im weiteren Text wird diese Tatsache immer wieder indirekt erwähnt und verdeutlicht damit, wie nah Leben und Tod zusammenliegen. Aus dem Sterben wird kein ‘Tabuthema’ gemacht – es gehört nun mal leider einfach zum Leben dazu… Ein bisschen ist “Nana – … der Tod trägt Pink” wie ein richtig toll gestaltetes ‘Fotoalbum des Lebens’… Es wird vom Feststellen der Krankheit berichtet, davon, wie Nana nach dem ersten Tief mit Hilfe ihrer fotografierenden Mutter ihre Schönheit wieder entdeckt, vom Verlauf der Krankheit und im letzten Kapitel auch von ihrem ‘Gehen’. Am meisten hat mich jedoch “In Joy and Sorrow” berührt – das Kapitel über Nana und ihren Verlobten, Chris. An den Rändern findet man immer wieder Infoboxen zur Krankheit und zur Behandlung, und auch Zitate von engen Vertrauten oder von Nana selbst. Außerdem viele Fotos mit Unterschriften, welche in der Krankheitszeit entstanden – die meisten davon außergewöhnlich, schrill, aber auch düster… einfach wunderschön. Schon allein wegen der Fotos, von denen viele in die schwarzromantische Richtung gehen, ist dieses Buch wundervoll. Was einem erst auf den zweiten Blick auffällt: Der Schmetterling aus dem ‘Nana-Logo’, das für den gemeinnützigen Verein “Nana – Recover your smile e. V.” verwendet wurde, befindet sich auf jeder Seite – und wenn man das Buch ganz schnell durchblättert, bemerkt man, dass es sich dabei um ein Daumenkino handelt und der Schmetterling durchs Buch fliegt. Fazit: Herzergreifend, ein Kunstwerk und informativ zugleich – Nana zeigte zu Lebzeiten, dass Leben und Tod zwar nah beieinander liegen, dies aber kein Grund ist, sich damit abzufinden. Ein Herzbuch.

    Mehr
  • Pink ist das neue Schwarz.......

    Nana - ...der Tod trägt Pink
    LadyRosely

    LadyRosely

    02. May 2013 um 06:46

    Dieses Buch hat mich absolut berührt. So sehr berührt, dass ich es nicht geschafft habe es hintereinander weg zu lesen, sondern immer wieder eine Pause machen musste, weil ich es sonst glaube ich nicht verkraftet hätte und das meine ich absolut nicht negativ. Die Erzählung über Nana und ihre Familie und deren Umgang mit dem Themen Krankheit, in diesem Fall Krebs und dem Tod hat mich sehr viel nachdenken lassen und mich an vielen im Leben zweifeln lassen und einen neuen Standpunkt einnehmen lassen. Neben der beeindruckenden Erzählung macht die Gestaltung des Buches unglaublich was her, welche durch zahlreiche Fotos noch ergänzt wird. Ich finde das durch die Fotos die gesamte Erzählung noch untermauert wird und sie noch lebendiger macht. Obwohl ich das Buch nun schon vor einer ganzen Weile gelesen habe, muss ich in einzelnen Momenten immer wieder an Nana denken. Und ich finde das spricht eindeutig für dieses Buch. Aus diesem Grund kann ich es absolut empfehlen zu lesen. Meine letzten Worte zu diesem Buch sind: Last Nana in euer Leben.

    Mehr