Kati Küppers und der gefallene Kaplan

von Barbara Steuten 
4,9 Sterne bei8 Bewertungen
Kati Küppers und der gefallene Kaplan
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Reinschrifts avatar

Eine schöne Portion Lokalkolorit, schlüssige Figuren und eine nachvollziehbare, aber nicht frühzeitig vorhersehbare Handlung

BuchBarbies avatar

Kurzweilige Unterhaltung mit viel Lokalkolorit

Alle 8 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Kati Küppers und der gefallene Kaplan"

Niederbroich ist ein typisches Dorf am Niederrhein, in dem die Kirche den Dorf- und Lebensmittelpunkt bildet. Hier saust die Küsterin Kati Küppers mit ihrem apfelsinenfarbenen Hollandrad zwischen Kirche und Kapelle am Ortsrand hin und her, sorgt für frische Blumen und gebügelte Messgewänder, legt für die Jugend gelegentlich Jimi Hendrix im Pfarrzentrum auf und setzt sich für ein freundschaftliches Miteinander von Katholiken, Evangelen, Moslems und Gar-Nix-Gläubigen ein. Dabei stößt sie bisweilen an ihre Grenzen – etwa wenn der junge Kaplan sein Messdiener-Training ohne Rücksicht auf erfolgte Absprachen durchboxt. Deshalb musste er sich aber doch nicht die Kirchenkellertreppe hinunterstürzen. Kati Küppers macht sich große Vorwürfe, die Tür offen und das Licht im Keller angelassen zu haben. Doch dann kommen ihr Zweifel und mit der Hilfe ihres Enkels Benedikt und diverser Heiliger macht sie sich auf die Suche nach der Wahrheit. Dabei erhält der Leser tiefe Einblicke in die rheinische Seele und die Dorfgemeinschaft, in der jedes Gemeindeglied aus dem Effeff einen Grund nennen könnte, warum der Kaplan sterben musste. Die Gerüchteküche kocht.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783958130685
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:200 Seiten
Verlag:edition oberkassel
Erscheinungsdatum:17.11.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne7
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Reinschrifts avatar
    Reinschriftvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Eine schöne Portion Lokalkolorit, schlüssige Figuren und eine nachvollziehbare, aber nicht frühzeitig vorhersehbare Handlung
    Wo jeder jeden kennt

    Eine schöne Portion Lokalkolorit, schlüssige Figuren und eine nachvollziehbare, aber nicht frühzeitig vorhersehbare Handlung machen das Buch zu einem Genuss. Darüber hinaus lernt man viel über das -katholische- Dorfleben, mit den typischen Verflechtungen, wenn jeder jeden kennt. Ein schöner Start in eine ganze Reihe um Kati Küppers.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Zsadistas avatar
    Zsadistavor 2 Jahren
    Rezension zu "Kati Küppers und der gefallene Kaplan"

    Niederbroich. Ein bescheidenes Örtchen am Niederrhein. Bis der Mord am neuen Kaplan auf den Plan kommt. Erst sieht es nach einem Unfall aus. Ist doch der Kaplan die Treppe herunter gestürzt. Doch schnell stellt sich heraus, dass der Messwein, den der Herr außerhalb der Messe getrunken hat, vergiftet war. Schnell ist die Täterin klar. Die Küsterin Kati Küppers! Hat sie sich doch kurz vorher noch lautstark mit Hochwürden gestritten.

    Doch Kati weiß genau, sie war es nicht. Als dann noch ihr Enkel Benedikt über die Ferien zu ihnen kommt, wissen Kati, Opa Jo und Benedikt, dass sie den Täter überführen müssen, bevor Oma Kati noch in den Knast wandert.

    „Kati Küppers und der gefallene Kaplan“ ist ein Krimi aus der Feder der Autorin Barbara Steuten.

    Die Autorin hat es geschafft, dass ich den Krimi regelrecht gefressen habe. Die Figuren sind so liebevoll ausgearbeitet, wie man es selten findet. Die Kapitel sind kurz und lassen sich sehr gut lesen.

    Der Schreibstil ist flott, humorvoll und doch spannend geschrieben.

    Bis auf den Kaplan und sein ehemaliger Kumpel habe ich alle ins Herz geschlossen. Kati und ihre Familie sind einzigartig. Gut, im Roman sind sie sehr religiös, darauf muss man sich eben einlassen.

    Die beiden Kommissare waren einfach der Hammer. Dieser schräge Humor der beiden hat mir wirklich gut gefallen.

    Etwas problematisch wurde es bei Cilli Wilms. Sie sprach tiefsten Dialekt. Manchmal muss ich gestehen, hab ich die Worte nicht übersetzen können. Auch musste ich ihre Sätze oftmals mehrfach lesen, bevor ich verstand, was gemeint war. Ich fand sie trotzdem klasse und musste ständig über die Worte lachen.

    Das Buch war ein lockerer, heiterer Krimi. Vielleicht hat die ein oder andere Sache nicht hundertprozentig gepasst, was mir aber egal war. Mir war es hier nicht nach ermitteln und überlegen, sondern nach lesen und genießen.

    Daher kann ich den Krimi auch voll empfehlen. Wie gesagt, man muss sich im Klaren darüber sein, dass man hier kein todernstes Werk in den Händen hält. 

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    gaby2707s avatar
    gaby2707vor 2 Jahren
    Mord in Niederbroich

    Im kleinen Ort Niederbroich am Niederrhein stürzt der junge Kaplan Markus Overath die Treppe in den Kirchenkeller hinunter. Die Polizei ermittelt aber keinen Unfall, sondern der Kaplan wurde vergiftet. Da sich die Küsterin Kati Küppers als gelernte Apothekenhelferin mit Gift auskennt, wird sie sofort verdächtigt. Das aber lässt die resolute Dame nicht auf sich sitzen und beginnt auf eigene Faust die Suche nach dem Täter. Als sie dem zu nahe kommt, wird es auch für sie gefährlich.

    Dies ist mal wieder ein Krimi mit unaufgeregt leisen Tönen, der aber nicht weniger spannend ist. Ich erfahre vieles über die Heiligen, die Kati in jeder Lebenslage bemüht, kenne mich in und um die Kapelle herum dank den genauen Beschreibungen sehr gut aus und finde vor allem dat Kölsch von de aale Frau Wilms richtig toll. Spannend ist es auch immer wieder andere Dorfbewohner kennen zu lernen. Interessante Gespräche geben einen kleinen Eindruck in die Dorfgemeinschaft, in der auch nicht alles nur gut ist.

    Motive gibt es jede Menge, denn jeder Bürger aus dem kleinen Ort scheint schon mal mit dem Kaplan aneinander geraden zu sein. Miträtseln ist also angesagt, doch ich tappe sehr lange Zeit im Dunklen. Als der Täter sich dann zu erkennen gibt, bzw., Kati ihn erwischt, habe ich nur gedacht: ohhhh.

    Aber ganz ohne Polizei geht es auch in Niederbroich nicht. Kommissar Philip Rommerskirchen, der mit seiner Freundin Rike gerade eine Wohnung sucht und sich gut vorstellen kann, nach Niederbroich zu ziehen, ermittelt zusammen mit Björn Tietke. Dabei kommt er zu seinen Verhören bei den Anwohnern nicht immer gelegen. Mit Benedikt, dem Enkel von Kati Küppers, der hier seine Ferien verbringt und Oma bei der Suche nach dem Täter helfen will, freundet er sich schnell an.

    67 kurze Kapitel mit dauernd sich ändernden Orten lassen das Lesen weder langweilig noch langatmig werden. Ganz im Gegenteil, ich hatte sehr viel Spaß und Spannung mit der Lektüre.

    Kommentieren0
    86
    Teilen
    BuchBarbies avatar
    BuchBarbievor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Kurzweilige Unterhaltung mit viel Lokalkolorit
    Kommentieren0
    andreas_kriminalinskis avatar
    andreas_kriminalinskivor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Kati Küppers - die Miss Marple vom Niederrhein. Klasse!
    Kommentieren0
    juergen_schmidts avatar
    juergen_schmidtvor 10 Monaten
    detlef_knuts avatar
    detlef_knutvor 2 Jahren
    EditionOberkassel_Verlags avatar
    EditionOberkassel_Verlagvor 2 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks