Barbara Vine Schwefelhochzeit

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 30 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(6)
(11)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schwefelhochzeit“ von Barbara Vine

Die alte Dame Stella vererbt ihrer jungen Pflegerin Jenny ein leeres Haus im Moor und ein dunkles Geheimnis. Doch auch Jenny verbirgt etwas, das keiner wissen darf. Abgründig spannend und zutiefst beunruhigend zeichnet Barbara Vine das Doppelporträt zweier faszinierender, höchst unterschiedlicher Frauen, für die das Paradies der Erinnerung auch eine Hölle ist.

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Moortochter

Mehr eine Charakterstudie als ein Thriller - starke Protagonistin, angenehmer Stil, aber einige Schwächen

Pergamentfalter

Der Totensucher

Spannend und unglaublich mitreißend bis zur letzten Seite!

leserattebremen

AchtNacht

Ordentlicher Thriller mit Fitzek typischen Schwächen

Lilith79

In ewiger Schuld

Spannung pur

MellieJo

Portugiesische Rache

Eine schöne Reihe, die sich wunderbar als Reisebegleiter für euren Sommerurlaub eignet und auch die Gelegenheitsleser schnell mitreißen wird

Anka2010

Der Mann zwischen den Wänden

Toller Erzählstil. Jedoch verliert sich das Erzählte in einem atmosphärisch dichtem Meer aus Absurditäten, für die mir die Fantasie fehlt.

Ro_Ke

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Schwefelhochzeit" von Barbara Vine

    Schwefelhochzeit
    olgica

    olgica

    01. October 2009 um 16:20

    Genevieve, genannte Jenny ist eine junge Altenpflegerin in Middleton Hall, einem Seniorenwohnheim. Dort freundet sie sich mit Stella, einer eleganten alten Dame an. Stella ist zwar als einzige Heimbewohnerin noch klar, doch sie hat Geheimnisse die sie belasten. Nach und nach vertraut sie Jenny ihre Lebensgeschichte an. Diese wiederum hat ebenfalls etwas zu verbergen und ist kurz davor ihr gewohntes Leben über Bord zu werfen. Barbara Vine alias Ruth Rendell ist es erneut gelungen einen packenden Krimi mit psychologischem Hintergrund zu verfassen. Gekonnt wird die Gegenwart mit vielen Erzählungen aus der Vergangenheit verwoben. Zudem ist das Buch ein Doppelporträt zweier Frauen die nicht so sind, wie sie scheinen. Nebenbei erfährt man ungeahntes über den alltäglichen Aberglauben.

    Mehr