Barbara Wenz Das Farnese-Komplott

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 13 Rezensionen
(3)
(3)
(8)
(0)
(2)

Inhaltsangabe zu „Das Farnese-Komplott“ von Barbara Wenz

Kurz bevor Krista Winther die Nachfolge des deutschen Rom-Korrespondenten Manfred Moorstein antreten kann, verschwindet er spurlos: Die verwüstete Wohnung weist auf ein Verbrechen hin. Gemeinsam mit Monsignore Lorenzo Farnese und dem vatikanischen Gendarm Gabriele Cairo macht sich Krista auf die Suche nach den Hintergründen und erfährt, das ein mysteriöser Schleier mit dem Antlitz Christi eine besondere Rolle spielt. Was hat die wertvollste Reliquie der Christenheit mit dem Fall zu tun?

Vatikankrimis haben ja immer etwas mysteriöses. Sehr gut gefallen haben mir hier die geschichtlichen Rückblenden.

— Robert_de_Paca
Robert_de_Paca

Ich würde empfehlen, die (vermutlich folgende) Fortsetzung abzuwarten und dann beide Bücher hintereinander zu lesen.

— Igelmanu66
Igelmanu66

Kriminalroman und historischer Roman fesselnd vereint.

— esposa1969
esposa1969

spannnend und lesenswert wie fast alle Krimis aus dem Emons Verlag - aber irgendwie fehlte mir für den 5 Stern ein kleines Tüpfelchen.

— Wildpony
Wildpony

Gute Idee

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Interessante Geschichte zwischen Politik und Religion!

— abetterway
abetterway

Mischung aus Geschichte, Religion und Politik

— Antek
Antek

Viele Wege führen nach Rom! Historisches um das Schweißtuch der Veronika und aktuelles (Zeit-) Geschehen in Italien geschickt kombiniert!

— Leserin71
Leserin71

Stöbern in Krimi & Thriller

Halali

Heimelige Zeitreise die 1950er Jahre

himbeerbel

Die Fährte des Wolfes

Schweden Thriller mit viel Spannung und einem etwas speziellen Ermittler

jawolf35

Wolf Road - Die Angst ist immer einen Schritt voraus

Das Buch entsprach nicht meinen Erwartungen

Rees

Oxen. Das erste Opfer

abgebrochen

ThePassionOfBooks

Die Moortochter

Am Anfang sehr spannend, dann aber immer das selbe..

VickisBooks

AchtNacht

Lesenswert, aber kein Highlight

-Bitterblue-

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Krimi & Kultur

    Das Farnese-Komplott
    bettina_hofbauer

    bettina_hofbauer

    08. November 2014 um 09:04

    Ein schönes Buch über Kultur, Kirche und einen Mord. Leider für meinen Geschmack etwas zu langatmig und manchmal auch etwas undurchsichtig geraten. 
    Dennoch lesenswert!

  • Debütautoren 2014 - neue Bücher entdecken, lesen & empfehlen!

    Daniliesing

    Daniliesing

    Bereits zum dritten Mal wollen wir in diesem Jahr gemeinsam deutschsprachige Debütautoren und ihre Bücher entdecken. Fast 200 Leser haben sich 2013 beteiligt und die Bücher von über 170 vielversprechenden Debütautoren gelesen. Im Jahr 2014 möchten wir diese schöne Aktion fortführen und Debüts gemeinsam entdecken, zusammen lesen und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Das soll auch im neuen Jahr unsere Mission sein. Bei den tausenden Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es gerade die deutschsprachigen Debütautoren schwer sich zwischen den Bestsellerautoren und vielen Übersetzungen durchzusetzen und wir möchten das gemeinsam mit euch ändern. Bestimmt werden wir gemeinsam wieder besondere Buch-Perlen entdecken können - vielleicht sind unsere Autoren ja sogar die Bestsellerautoren von morgen. Aktuelle oder demnächst startende Aktionen: Leserunde zu "Auf zwei Flügeln zum Glück" von Dr. Andrea F. Polard Leserunde zu "Endlich selbstbestimmt Frau sein! Erst mutig, dann glücklich!" von Martina Nachbauer Leserunde zu "Glasgesichter" von Cordula Hamann Leserunde zu "Bluterben - Nachtahn 2" von Sandra Florean Leserunde zu "Prozentrechnen" von Tina Weng Leserunde zu [identität] von Christian Lorenz Leserunde zu "Weggetrieben" von Johannes Möhler Leserunde zu "Tödliche Flaschenpost" von Susanne Limbach Leserunde zu "Ex & Mops" von Tina Voß Leserunde zu "LÚM - Zwei wie Licht und Dunkel" von Eva Siegmund Leserunde zu "Katerfrühstück mit Aussicht" von Jennifer Wellen Leserunde zu "Die Heilerin vom Strahlenfels" von Antonia Salomon Leserunde zu "Der tote Schatten" von Susanne Ferolla Leserunde zu "Tote Väter" von Andrea Weisbrod Leserunde zu "Essenz der Götter I" von Martina Riemer Leserunde zu "Das Vermächtnis des Unbekannten" von Marc Weiherhof Leserunde zu "Josh & Emma: Soundtrack einer Liebe" von Sina Müller Leserunde zu "Die Offenbarung des Frühlings" von Elisabeth Koll Leserunde zu "Verloren in der grünen Hölle" von Ute Jäckle Leserunde zu "Die Quintessenz von Staub" von Nora Lachmann Leserunde zu "Die Schlangenmaske" von Annabelle Tilly Leserunde zu "Mord im Viertel" von Cord Buch Leserunde zu "MC Blutige Engel" von Wolfgang Quest Leserunde zu "Dunkellicht" von Martin Ulmer Leserunde zu "Die ummauerte Stadt" von Jan Reschke Buchverlosung zu "The Rising - Neue Hoffnung" von Felix Münter Leserunde zu "In den Straßen von Nizza" von Robert de Paca Leserunde zu "Meine Trauer traut sich was!" von Andrea Riedinger Leserunde zu "Die Lichtung" von Linus Geschke Leserunde zu "Im Zentrum der Lust" von Alissa Stone Leserunde zu "Meine inoffizielle Selbsthilfegruppe" von Mathilda Kistritz Leserunde zu "Hummeln im Herzen" von Petra Hülsmann Leserunde zu "Das Gesternberg-Haus" von Charlotte Schroeter Leserunde zu "The Rising 2 - Das Gefecht" von Felix A. Münter Leserunde zu "Liebe, Sünde, Tod" von Monika Mansour Leserunde zu "Hotline" von Jutta Maria Herrmann Leserunde zu "Flamme der Seelen" von Melanie Völker Leserunde zu "Goodbye, Jehova!" von Misha Anouk Leserunde zu "Ohne Erbarmen" von P.M. Benedict Leserunde zu "Die Verborgene" von Sarah Kleck Leserunde zu "Ivory - Von Schatten verführt" von Regina Meißner Leserunde zu "Brombeerblut" von Cornelia Briend Leserunde zu "Alia: Der magische Zirkel" von C.M. Spoerri Leserunde zu "Zeit für die Liebe" von Anna Herzig Leserunde zu "Auf Freiheit zugeschnitten" von Margret Greiner Leserunde zu "Die Chroniken der Seelenwächter - Band 1: Die Suche beginnt" von Nicole Böhm Leserunde zu "Hotline" von Jutta Maria Herrmann (14.10.2014) Leserunde zu "Das mit dir und mir" von Sabine Bartsch (20.11.2014) -- Leserunde zu "MC Blutige Engel" von Wolfgang Quest Leserunde zu "Das Lächeln der Leere" von Anna S. Höpfner Leserunde zu "Hollywood Hills - Crazy, Sexy, Cool" von Kerstin Steiner Leserunde zu "Hollywood Hills - Sex, Laughs & Rock 'n' Roll" von Kerstin Steiner Leserunde zu "Augustas Garten" von Andrea Heuser Leserunde zu "Götternacht" von Anna Bernstein Buchverlosung zu "Du bist mein Sonnenstrahl" von Ani Roc Leserunde zu "Aqualove" von Nola Nesbit Leserunde zu "Sturmschatten" von Franziska B. Johann Leserunde zu "Survive" von El Sada Leserunde zu "Sekundensache" von Alexej Winter Leserunde zu "Die Karte" von Thomas Dirk Meye Leserunde zu "Flammenwüste" von Akram El-Bahay Leserunde zu "Strawberry Icing" von Daniela Blum Leserunde zu "Piagnolia" von Matthias von Arnim Leserunde zu "Die Tochter von Rungholt" von Birgit Jasmund Leserunde zu "Der algerische Hirte" von Wolfgang Haupt Leserunde zu "Heilbronn 37°" von Henrike Spohr Leserunde zu "Flocke und Schnurri" von Lady Grimoire Leserunde zu "Elf Meter" von Kathrin Schachtschabel Leserunde zu "Dead Man's Hand" von Nina Weber Leserunde zu "Das Simpsons-Syndrom" von Bettina Balbutis Leserunde zu "Narradonien - Die Rückkehr des Drachenjungen" von Merlin Monzel Leserunde zu "Hallo Japan" von Lucinde Hutzenlaub Leserunde zu "Sibirischer Wind" von Ilja Albrecht Leserunde zu "Kiellinie" von Angelika Svensson Leserunde zu "Mächtiges Blut - Nachtahn 1" von Sandra Florean Leserunde zu "Ein dunkler Sommer" von Thomas Nommensen Leserunde zu "Elchscheiße" von Lars Simon Leserunde zu "Flammenwüste - Das Geheimnis der goldenen Stadt" von Akram El-Bahay Leserunde zu "Hexenliebe" von Marita Spang  Leserunde zu "Ich dache, die Kleine wäre bei dir?!" von Sara Timothy Leserunde zu "Rabenschwester" von Monja Schneider Leserunde zu "Als Gott schlief" von Jennifer B. Wind Leserunde zu "Der Kaufmann von Lippstadt" von Rita Maria Fust Leserunde zu "Es muss dunkel sein, damit man die Sterne sieht" von Jenny Bünnig Leserunde zu "Leichrevier" von Regina Ramstetter Leserunde zu "Das stumme Kind" von Michael Thode Leserunde zu "Die Krieger des Seins" von Ralph Gawlick Leserunde zu"Schorle für dich" von Sandra Grauer Leserunde zu "Die tödliche Tugend der Madame Blandel" von Marie Pellissier Leserunde zu "Zum Glück gibt's die Liebe" von Felicitas Brandt Leserunde zu "Irrtum 5,8: Trümmer von L'Aquila" von Sara More Leserunde zu "Greifbar" von Melanie Stoll Leserunde zu "Verschmähte Träume" von Mina Urban Leserunde zu "Chronik eines Grenzgängers: Lucys Verwandlung" von Darius Buechili Leserunde zu "Das Geheimnis der Feentochter" von Maria M. Lacroix Leserunde zu "Tribunal" von André Georgi Leserunde zu "Mama, sind wir bald da?" von Pia Volk Leserunde zu "Aber sowas von Amore" von Christina Beuther Leserunde zu "Mord & Schokolade" von Klaudia Zotzmann-Koch Leserunde zu "Schuld war nur der Tee" von Emma Grey Buchverlosung zu "Farben der Dunkelheit" von Marion Hübinger Leserunde zu "Tod in der Hasenheide" von Connie Roters Leserunde zu "Die Reise des Guy Nicholas Green" von Diana Feuerbach Leserunde zu "Heimflug" von Brittani Sonnenberg Leserunde zu "Das Geheimnis des Spiegelmachers" von Antoinette Lühmann Leserunde zu "Die Pfarrerstochter" von Antonie Magen Leserunde zu "Möwenfraß" von Klara Holm Leserunde zu "Die Rache des Sidhe" von Leann Porter Leserunde zu "Das Liebesleben der Suppenschildkröte" von Theresia Graw Leserunde zu "Kobrin - Die schwarzen Türme" von Caroline G. Brinkmann Buchverlosung zu "Was will Sissi hier?" von Birgit Huspek Buchverlosung zu "Meine Mutter schwebt im Weltall und Großmutter zieht Furchen" von Franziska Wilhelm Leserunde zu "Als der Sommer eine Farbe verlor" von Maria Regina Heinitz Buchverlosung zu "Kaktus Kid und die brennende Geisterkutsche" von Bradley Buxbaum Leserunde zu "Das Herz des Sternenbringers" von Priska Lo Cascio Leserunde zu "Chroniken eines Pizzalieferanten" von Tinka Wallenka Leserunde zu "Das vermisste Mädchen" von Bettina Lausen Leserunde zu "Der Tod und andere Höhepunkte meines Lebens" von Sebastian Niedlich Fragefreitag zu "Und auch so bitterkalt" mit Lara Schützsack Leserunde zu "Liebe kann man nicht googeln" von Julia K. Stein Leserunde zu "Ausgeweidet" von Brigitte Lamberts Leserunde zu "Am Ende schmeißen wir mit Gold" von Fabian Hischmann Leserunde zu "Des einen Freud, des anderen Tod" von Emlin Borkschert Leserunde zu "Ella - Ein Hund fürs Leben" von Daniel Wichmann Fragefreitag zu "Es wird keine Helden geben" mit Anna Seidl Leserunde zu "Das letzte Polaroid" von Nina Sahm Leserunde zu "Teufelsgrinsen" von Annelie Wendeberg Leserunde zu "Hanna und Sebastian" von Thomas Klugkist Leserunde zu "Dachdecker wollte ich eh nicht werden" von Raul Krauthausen Leserunde zu "Mindfuck Stories" von Christian Hardinghaus Leserunde zu "Wo der Hund begraben liegt" von Beate Vera Leserunde zu "Das Lachen der Hyänen" von Johannes Zacher Ablauf der Debütautoren Aktion: Es geht darum im Jahr 2014 möglichst viele Debüts deutschsprachiger Autoren zu lesen. Unsere Partnerverlage vermitteln uns diejenigen Debütautoren, die erstmalig ab 24. Dezember 2013 bis Ende 2014 ein Buch / einen Roman veröffentlichen und gerne bei der Aktion mitmachen möchten. Ihr dürft aber selbst auch sehr gern Autoren vorschlagen - am besten schickt ihr dazu eine Nachricht an mich mit dem Namen des Autors und einem direkten Kontakt. Wir stellen euch alle Debütautoren hier vor - wenn ihr dem Thema folgt, könnt ihr nichts verpassen. Pro Monat gibt es dann verschiedene Leserunden und Aktionen an denen ihr teilnehmen könnt, es werden dazu immer einige Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt, wobei sich natürlich alle Autoren freuen, wenn ihr das Buch erwerbt und damit teilnehmt :-) Die Leserunden werden von den Autoren begleitet, dann können wir diese gleich persönlich kennenlernen und ihnen Löcher in den Bauch fragen. Ziel ist es 15 Debüts bis spätestens 15. Januar 2015 zu lesen und zu rezensieren. Wenn ihr das schafft, bekommt ihr nicht nur den Titel 'Lovelybooks Debütautoren Trüffelschwein' ;-) für einen ganz besonderen Riecher für gute Bücher verliehen, sondern dazu noch ganz viele Punkte auf euer Karmakonto. Lasst uns gemeinsam großartige neue Autoren und Bücher entdecken! 'Debüt' bedeutet, dass der Autor bisher noch kein deutsches Buch in einem Verlag veröffentlicht hatte und im Jahr 2014 sein erstes Buch in einem Verlag erscheint. Auch Romandebüts sowie das erste Buch unter eigenem Namen zählen. Wichtig: Wir können leider keine Ausnahmen machen, wenn der Erscheinungstermin vor 2014 lag oder das Buch nicht in einem Verlag erscheint! Wie kann man mitmachen? Schreibt einfach hier einen Beitrag, dass ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann diesen Beitrag unter eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt euren Anmeldebeitrag auch, um euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten - ihr müsst nicht jede Rezension extra posten, sondern es reicht diesen Sammelbeitrag aktuell zu halten. Der Einstieg in die Aktion ist jederzeit möglich. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werden aber nur alle paar Wochen, in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Weitere Informationen Ihr könnt euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist möglich! Unter allen, die es schaffen 15 deutschsprachige Debüts im Jahr zu lesen und rezensieren, wird am Ende eine tolle Überraschung verlost, die natürlich zur Aktion passen wird und garantiert für Lesenachschub sorgt. Was genau es sein wird, bleibt aber bis dahin geheim! Auch ein späterer Einstieg lohnt sich, weil es im Rahmen der Debütautoren Aktion monatlich mehrere Leseaktionen wie z.B. Leserunden zu den Debüts und mit den Autoren geben wird. Dabei kann man mit etwas Glück regelmäßig Bücher gewinnen. Es ist nicht schlimm, sollte man sich für die Aktion anmelden und später keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen. Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den unten angehängten Büchern auf. Wenn ihr ein Buch entdeckt, von dem ihr denkt, dass es auch zählen müsste, so schreibt mir eine Nachricht und ich überprüfe das dann. Bitte listet erst auf meine Zusage hin ein solches Buch auf. Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & Freude! Für Autoren: Du bist Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch in einem Verlag? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen? Dann schreib eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen! Auch Leser können selbstverständlich Autoren vorschlagen. Bitte schickt mir dazu eure Nachricht mit Vorschlägen und ich versuche dann, etwas mit dem jeweiligen Autor zu organisieren. PS: Natürlich darf hier auch geplaudert werden - ob über Erfahrungen, Lesewünsche oder Lieblingsautoren usw. - dazu sind alle Leser und (Debüt)Autoren herzlich eingeladen, egal wann ihre Bücher erschienen sind. Ebenso dürft ihr gern Freunde zu dieser Aktion einladen oder auch Autorenkollegen :-) Teilnehmer: 19angelika63 (15/15) Alchemilla (0/15) anastasiahe (5/15) anell (0/15) Annilane (0/15) Anniu (0/15) Antek (23/15) anushka (15/15) Arizona (4/15) babsl_textblueten (1/15) bluebutterfly222 (0/15) Blutengel (0/15) bookgirl (17/15) Brilli (17/15) Buchrättin (29/15) Bücherwurm (0/15) Caress (0/15) Cellissima (9/15) Chiawen (1/15) Christlum (0/15) clair (6/15) Clairchendelune (0/15) coala_books (0/15) conny (3/15) Curin (2/15) DaniB83 (7/15) dany1705 (0/15) danzlmoidl (7/15) Darayos-von-Wichelkusen (0/15) dieFlo (57/15) Donauland (17/15) DonnaVivi (6/15) dorli (13/15) Dreamworx (46/15) duceda (4/15) elane_eodain (3/15) Eskarina* (8/15) eskimo81 (11/15) Floh (21/15) Franzis2110 (2/15) Frejana (0/15) Gela_HK (20/15) Gelinde (39/15) Gruenente (16/15) Gulan (8/15) Hanny3660 (4/15) HeartLand (0/15) hexe2408 (12/15) Hikari (7/15) Ignatia (0/15) janaka (18/15) janschina (0/15) Jaq82 (2/15) Jarin12 (0/15) jennifer_tschichi (0/15) JennyBrookeA (0/15) JessSoul (0/15) JoKaSoS (0/15) Kaisu (1/15) Kerstin_Lohde (5/15) Kidakatash (0/15) kolokele (2/15) Krimine (48/15) LaDragonia (0/15) LadySamira091062 (12/15) laraundluca (15/15) lesebiene27 (15/15) LeseMaus (0/15) Letanna (16/15) LibriHolly (5/15) Lilli33 (15/15) LimaKatze (16/15) LimitLess (11/15) Line1984 (0/15) Literatur (1/15) Loony_Lovegood (0/15) Looony (10/15) Lua23 (0/15) mabuerele (26/15) Marcuria (0/15) MarkusDittrich (0/15) Marlis96 (1/15) martina400 (16/15) Matalina85 (6/15) Mausezahn (8/15) mecedora (0/15) Meduza (1/15) MelE (23/15) Melpomene (0/15) merlin78 (14/15) Mikki (7/15) Mira123 (0/15) missmistersland (4/15) moorlicht (13/15) Moosbeere (9/15) Mrs_Nanny_Ogg (0/15) Nicki-Nudel (0/15) Nova7 (0/15) Pascal_Trummer (0/15) raven1965 (0/15) robberta (17/15) Rockmaniac (0/15) roseF (0/15) saskia_heile (1/15) Sassi123 (0/15) schafswolke (18/15) schlumeline (15/15) SchwarzeRose (15/15) Seelensplitter (7/15) Simona1277 (0/15) SmilingKatinka (0/15) Solifera (0/15) solveig (1/15) sommerlese (22/15) Sonnenwind (5/15) Spatzi79 (2/15) Starlet (1/15) steffchen3010 (0/15) steppenwoelfin (0/15) Stjama (0/15) Strickliesel22 (0/15) sursulapitschi (13/15) TanjaJasmin (0/15) Themistokeles (0/15) thora01 (22/15) Tiana_Loreen (15/15) tineeey (0/15) Tinkers (15/15) vielleser18 (9/15) villawiebke (0/15) Waldschrat (0/15) Wildpony (1/15) ZauberFeder (1/15) Zsadista (16/15) Zweifachmama (0/15) Zwerghuhn (15/15) Es zählen ausschließlich die Bücher, die später an diesem Beitrag angehängt sein werden:

    Mehr
    • 1096
  • Römischer Krimi

    Das Farnese-Komplott
    moorlicht

    moorlicht

    14. September 2014 um 13:47

    Name und Coverbild sind vielversprechend. Einmal die geschichtsträchtige Familie Farnese, die schon zu Zeiten der Borgia-Familie für einige Kämpfe innerhalb der römischen Kirche Sorge getragen hat. Dazu noch der Blick von Ferne auf den Petersdom regt die Phantasie an, daß sich hier einige hochgeladene Spannungsmomente erwarten lassen. Ein Eindruck, der sich auch mit dem knallharten Prolog vertieft. Der Fortgang der Geschehnisse entlockt auch ein Schmunzeln - immerhin hat die Autorin für meine Begriffe einen netten Seitenhieb auf die Historien der römischen Kirche und speziell der Familie Farnese einfallen lassen. Heißt die weibliche Hauptfigur doch mit ungeliebtem Vornamen Lucrezia. Mit Lucrezia Winter - bevorzugter Name Krista - nimmt die Geschichte auch ihren Anfang. Sie soll die Nachfolge des bekannten Rom-Korrespondenten Manfred Moorstein antreten. Nur - der Mann kann sich augenscheinlich nicht von seinem Posten trennen, den er schon lange Jahre inne hat. Soweit zumindest ihr Eindruck, da jeder Termin zur Amts- und Wohnungsübergabe hinausgezögert wird. Ein weiterer Versuch, hier die Angelegenheit in geordnete Bahnen zu lenken, lässt Krista in die verwüstete Amtswohnung stolpern. Augenscheinlich wurde etwas gesucht - und Moorstein ist verschwunden. Dafür wird sie mit einem Fausthieb begrüßt und zu Boden geschickt. Damit hätte dann auch Monsignore Lorenzo Farnese sein Intro bekommen, den eine langjährige Freundschaft mit dem verschwundenen Reporter verbindet. Soweit war alles in Ordnung. Dann allerdings schleichen sich schon die ersten Wermutstropfen ein. Speziell bei Farnese kommt mir alles etwas 'zu viel des Guten' vor. Ehemaliger Armeeseelsorger in einem aktuellen Krisengebiet, Überlebender eines Bombenattentags, weswegen er sich jetzt auch in der Vatikanstadt aufhält. Dazu ein Liebhaber der Gourmetküche, der seinen Espresso selber kocht und sich auch bei den verschiedensten Whiskysorten gut auskennt. Bei dem speziellen familiären Hintergrund kann man zwar einiges über das normale Maß hinaus akzeptieren. Trotzdem bekomme ich den Eindruck nicht los, dass Lorenzo Farnese etwas überzeichnet wirkt. Dazu die angedeutete Liebesgeschichte zu Krista, die sich wie ein störender Punkt im Hintergrund nicht ausblenden lassen will. Ganz speziell in dem Hinblick, daß es sich um einen Geistlichen in der Hochburg des christlichen Glaubens handelt. Ein Punkt, der für den Ablauf der Geschichte nicht zwingend nötig gewesen wäre und auch nicht den nötigen Raum bekommt, um nur halbwegs glaubwürdig zu scheinen. Es ist schade, dass anscheinend immer wieder eine Liebessequenz in Bücher mit eingeflochten werden muss. Ganz egal, wie wenig es zu der eigentlichen Geschichte paßt. Ich hätte es schöner gefunden, wenn es statt der unterschwelligen Lovestory mehr Platz für die eigentliche Erzählung gegeben hätte. Zurück zur eigentlichen Geschichte kommt auch recht bald heraus, daß Moorstein ermordet wurde. Unfall mit Fahrerflucht. Für die zuständige Polizeibehörde steht auch recht schnell fest, wer dahintersteckt. Krista und Lorenzo vertreten andere Meinungen. Nur finden sie kein Gehör und ermitteln daher auf eigene Faust. Paralell dazu beginnt in Rückblicken bis zu den frühesten Anfängen des Christentums die Erzählung um die Vera Ikona - das umstrittene wahre Bildnis von Christus auf einem Leinenschleier. Hier wird es dann wirklich spannend. Sehr plastisch bringt einen die Autorin in den Sequenzen bis zurück in das Jahr 33. n.Chr. Lebendig und von Angesicht zu Angesicht kann man einige Etappen dieser wichtigsten Reliquie der jungen Kirche verfolgen. Bis hin zu der Zeit von Papst Clemens VII und der Sacco di Roma (Plünderung von Rom) 1527. Damit verliert sich die Geschichte des Tuches. Danach dreht sich alles nur noch um die Suche nach Moorstein's Mörder. Und gerade zum Ende hin geht alles sehr schnell. Zu schnell für meinen Geschmack. Krista macht einen nicht nachvollziehbaren Alleingang, der für sie auch nur sehr glimpflich ausgeht und gerade Monsignore Farnese ist es, der letztendlich den Mörder zu Fall bringt. Der auch nur im weitesten Sinne und vor allem in seiner eigenen verqueren Denkweise eine Verbindung zur Familie Farnese hat. Die Familie selber würde es mit ziemlicher Sicherheit anders sehen. Dazu kommt noch, daß gerade die sehr vorrangig beschriebene Reliquie gestohlen wird und auch verschwunden bleibt! Kein weiteres Wort, wohin die Vera Ikona gegangen ist. Sie ist verschwunden und basta! Im Fazit bleibe ich mit zu vielen ungeklärten Fragen zurück und hätte dem Buch mind. noch weitere 100 Seiten zugesprochen, damit die Aufklärung des Falles nicht derart über's Knie gebrochen werden musste. Dann wäre evtl. auch noch Platz gewesen, um die Fragen um den Verbleib des Tuches und einen offensichtlich bedeutsamen Traum Krista's abzuklären. So wie es jetzt dasteht, ist es eine gute Grundidee die allerdings wesentlich mehr Platz gebraucht hätte. Selbst wenn es wirklich eine Fortsetzung geben sollte, bleibt das Buch für sich allein unbefriedigend. Copyright by: Moorlicht, geschrieben für Die Zaunreiterin

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Farnese-Komplott" von Barbara Wenz

    Das Farnese-Komplott
    Barbara_Wenz

    Barbara_Wenz

    Hallo zusammen, ich lebe und arbeite schwerpunktmäßig seit über 10 Jahren in Italien. Mitte Juni ist mein erster Rom- bzw. Vatikan-Krimi im Emons Verlag, Köln, erschienen und es gibt von verlagsseite 15 Exemplare des "Farnese-Komplotts" für eine Leserunde hier auf lovelybooks.de bzw. auf euren Blogs. Bitte einfach hier drunter bewerben. Zum Buch: Es geht um Mystik, Macht und Mord. Eher kein Krimi für hard-boiled Fans, sondern eine spannende Mini-Saga um die wertvollste Reliquie der Christenheit mit einem historischen und einem zeitgenössischen Handlungsstrang, der in Rom bzw. im "Staat Vatikanstadt", wie es offiziell heißt, spielt. >>Kurz bevor er seine Stelle an seine Nachfolgerin Krista Winther übergeben kann, verschwindet der deutsche Rom-Korrespondent Manfred Moorstein spurlos - die verwüstete Wohnung weist auf ein Verbrechen hin. Gemeinsam mit Monsignore Lorenzo Farnese und dem vatikanischen Gendarm Gabriele Cairo macht sich Krista auf die Suche nach den Hintergründen, bei denen ein mysteriöser Schleier mit dem Antlitz Christi - die wertvollste Reliquie der Christenheit - eine besondere Rolle spielt.<< Ich freue mich auf Eure Bewerbungen bis zum 1. August 2014 und auf diese Leserunde mit Euch.

    Mehr
    • 321
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148
  • schöner Krimi mit Italienflair und Geschichtszugabe!

    Das Farnese-Komplott
    irismaria

    irismaria

    30. August 2014 um 16:16

    "Das Farnese-Komplott"  ist ein Krimi von Barbara Wenz, der in Rom spielt und sich um eine geheimnisvolle Reliquie dreht. Die Haupthandlung spielt 2007 in Rom. Die Journalistin Krista Winther ist gerade in der Ewigen Stadt angekommen, um die Korrespondentenstelle einer großen deutschen Zeitung zu übernehmen. Doch ehe sie sich mit ihrem Vorgänger Manfred Moorstein treffen kann, wird dieser ermordet und sie in seiner Wohnung niedergeschlagen. Monsignore Lorenzo Farnese rettet sie und die beiden unterstützen die vatikanische Polizei bei den Ermittlungen. Zwischen den Kapiteln sind immer wieder historische Einschübe, die den Weg des Schleiertuchs der Maria Magdalena von Jesu Grab über Kappadokien, Byzanz und Rom bis hin nach Manopello in sehr lebendig ausgearbeiteten Szenen darstellen. Diese Szenen wären jeweils eigene Romane wert gewesen, so berührend fand ich sie. Gegen Ende konzentriert sich die Geschichte dann auf die Handlung in der Jetztzeit. Das Ende kam mir allerdings zu plötzlich. "Das Farnese-Komplott" bietet neben der Handlung auch viel italienisches Flair. Freunde der Stadt Rom und ihrer Lebensart werden diese Parts genießen. Fazit: schöner Krimi mit Italienflair und Geschichtszugabe!

    Mehr
  • Der heilige Schleier

    Das Farnese-Komplott
    Igelmanu66

    Igelmanu66

    Der Monsignore ließ endlich den Motor aufheulen, gab Gas und bog scharf vor dem Lkw nach links in eine Seitenstraße ab. „Wo fahren wir hin?“ – „Zu mir. Bis wir wissen, was hier los ist.“ Sie schaute ihn überrascht an. „Und bei Ihnen sind wir in Sicherheit?“ Er drückte ihr mit einem feinen Lächeln seine Visitenkarte in die Hand und drosch dreimal auf die Hupe, um eine störende Vespa zur Seite zu treiben. Krista konnte es kaum glauben: Auf dem eierschalenfarbenen handgeschöpften Papier prangte das Familienwappen der Farnese in hochwertiger Stahlstichausführung. Darunter las Krista seine Adresse: Palazzo San Carlo – Città del Vaticano. Die Vatikanstadt! (S. 26/27) Gerade dachte Krista noch, dass sie am Ziel ihrer Träume angekommen wäre. Sie hatte den begehrten Posten als Rom-Korrespondentin bekommen und eine Wohnung in traumhafter Lage wartete auf sie. Als sie dort ihren Vorgänger Manfred aufsucht, macht sie aber eine böse Überraschung. Die Wohnung ist verwüstet und Manfred verschwunden. Die eintreffende Polizei macht schnell deutlich, dass sie den Einbruch als Tat von „Zigeunern“ ansieht und nicht weiter verfolgen wird. Krista sorgt sich um Manfred. Eine Verabredung nicht einzuhalten, passt nicht zu ihm. Diese Ansicht vertritt auch Monsignore Lorenzo Farnese, der mit Manfred befreundet war. Zuletzt arbeitete der Journalist an einem Buch über das Schweißtuch der heiligen Veronika, eine der wertvollsten Reliquien der Christenheit. Alle seine Aufzeichnungen dazu scheinen geraubt zu sein. Aber welcher Dieb hat an so etwas ein Interesse? Als kurz danach auf Krista geschossen und Manfred tot aufgefunden wird, ist Krista und Lorenzo klar, dass viel mehr hinter der Sache stecken muss, als ein Einbruch und ein einfacher Unfalltod… Dieses Buch startete furios. Den Prolog habe ich glatt zweimal gelesen, so toll fand ich ihn. Und der Fall versprach sehr interessant zu werden, denn zu Recht fragt man sich, wieso jemand ermordet wird, weil er über eine zweitausend Jahre alte Reliquie recherchiert. Der Titel des Buches verriet, dass es eine Verschwörung geben muss. Und die Familie Farnese ist so berühmt, dass man nur eine Bar besuchen muss, um vom Barista über ihre Bedeutung aufgeklärt zu werden… „Ein Farnese! Die haben sogar einmal einen Papst gestellt. Kardinäle, Großinquisitoren, ziemlich gute Exorzisten in der Familie.“ Wie gesagt, es versprach, interessant zu werden. Krista und Lorenzo versuchen, vom Vatikan aus zu ermitteln. Zeitgleich beginnt eine zweite Erzähllinie, die über den jahrhundertelangen Weg des heiligen Tuchs vom Jahre 33 an berichtet. Die beiden Erzähllinien wechseln sich ab, was sehr reizvoll ist. Jedoch erschienen mir die historisch-religiösen Kapitel zu umfangreich und ich ahnte schon, dass für die Auflösung in der Gegenwart nicht mehr viel Platz bleiben würde. Tatsächlich musste es gegen Schluss des Buches auch sehr schnell gehen und einige Punkte blieben offen, was vermuten lässt, dass es eine Fortsetzung geben wird. Das habe ich aber leider vorher nicht gewusst. Ansonsten liest sich das Buch angenehm und ist auch schön geschrieben. Es gibt einige interessante Charaktere, allen voran Lorenzo, der für einen Geistlichen eine wirklich erstaunliche Vita hat. Er und Krista liefern sich sehr nette Wortgefechte und zum Glück wurden die beiden kein Paar. Das wird Romantiker traurig stimmen, mich hat es aber sehr erleichtert ;-) Zudem erfährt man, welche Small-Talk-Themen es im Vatikan gibt und dass ein dort gängiger Handy-Klingelton offenbar ein „Gloria“ ist. Diese Sachen machen die Lektüre recht unterhaltsam. Im Grunde ist es also schade. Die lediglich 222 Seiten sind einfach zu wenig für das Potential, das das Buch hat. Ich würde empfehlen, die (vermutlich folgende) Fortsetzung abzuwarten und dann beide Bücher hintereinander zu lesen.

    Mehr
    • 7
    Antek

    Antek

    25. August 2014 um 12:42
    Floh schreibt wie schade, dass das Potential verborgen blieb. Sonst bin ich vom emons Verlag immer sher begeistert!

    So geht es mir auch, aber der Krimi zählt leider nicht zu den Besten, die der Verlag verlegt.

  • Der Vatikan und seine Geheimnisse

    Das Farnese-Komplott
    Wildpony

    Wildpony

    Das Farnese-Komplott - Barbara Wenz Kurzbeschreibung Amazon: Kurz bevor Krista Winther die Nachfolge des deutschen Rom-Korrespondenten Manfred Moorstein antreten kann, verschwindet er spurlos: Die verwüstete Wohnung weist auf ein Verbrechen hin. Gemeinsam mit Monsignore Lorenzo Farnese und dem vatikanischen Gendarm Gabriele Cairo macht sich Krista auf die Suche nach den Hintergründen und erfährt, das ein mysteriöser Schleier mit dem Antlitz Christi eine besondere Rolle spielt. Was hat die wertvollste Reliquie der Christenheit mit dem Fall zu tun? Mein Leseeindruck: Gleich vorab muss ich sagen, das mich das Buch schon sehr eingefangen hat. Der fehlende Stern zur Höchstzahl 5 begründet sich nicht darin, das mir das Buch nicht gefallen hat, sondern das mir einfach ein Tüpfelchen Atmosphäre gefehlt hat. Das Thema ist super spannend, ich habe viel über das Schweisstuch der Heiligen Veronika gelernt und konnte mich auch voll auf das Buch einlassen. Die Protagonistin Krista Winter hat auch mein Leser-Herz erobert und sogar den etwas überzogen "tollen" Monsignore Lorenzo (Farnese) hab ich ganz gern gemocht. Auch die Rückblicke in die alte Zeit der Christen hat mein Wohlwollen gefunden und mir sogar neues Wissen vermittelt. Spannend war das Buch vom Beginn an. Denn allein schon im Prolog tötet eine Nonne einen überfahrenen Journalisten mit einem Genickbruch. Fazit: Ein sehr interessanter Krimi aus der ewigen Stadt Rom und dem Vatikan. Kann ich als Krimi-Fan sehr empfehlen. Vielleicht lag es auch an meiner großen Begeisterung für Rom, das mir irgendwie in den Beschreibungen einfach etwas Atmosphäre gefehlt hat. Manche Leser mögen das natürlich ganz anders sehen und ich kann auch mit 4 Sternen das Buch allen interessierten Lesern ans Herz legen.

    Mehr
    • 5
    Floh

    Floh

    21. August 2014 um 12:06
  • Mystik, Macht und Mord

    Das Farnese-Komplott
    esposa1969

    esposa1969

    21. August 2014 um 01:40

    Hallo liebe Leser, gerade durfte ich wieder an einer interessanten Leserunde teilnehmen. Eine Lektüre, welche Kriminalroman und historischen Roman vereint: == Das Farnese-Komplott == Autorin: Barbara Wenz == Buchrückentext: == Kurz bevor er seine Stelle an seine Nachfolgerin Krista Winther übergeben kann, verschwindet der deutsche Rom-Korrespondent Manfred Moorstein spurlos die verwüstete Wohnung weist auf ein Verbrechen hin. Gemeinsam mit Monsignore Lorenzo Farnese und dem vatikanischen Gendarm Gabriele Cairo macht sich Krista auf die gefährliche Suche nach den Hintergründen, bei denen ein mysteriöser Schleier mit dem Antlitz Christi die wertvollste Reliquie der Christenheit eine besondere Rolle spielt. Was hat die wertvolle Reliquie der Christenheit mit dem Fall zu tun? Ein literarischer Krimi, der kunstvoll Spannung und Kultur vereint. == Leseeindrücke: == Der letzte Satz dieser Inhaltsangabe könnte treffender nicht sein: Dieser Kriminalroman vereint kunstvoll Spannung mit Kultur und historischen Begebenheiten: Das Schweißtuch der Veronika. Die Rahmenhandlung dreht sich um Krista Winther, die als Rom-Korrespondentin die Nachfolge von Manfred Moorstein antreten soll. Dieser wird jedoch ermordet. Zusammen mit dem Priester Monsignore Lorenzo Farnese dem Gendarm Gabriele Cairo von Vatikanstadt stellt sie Ermittlungen an…. Die Handlung spielt im Jahre 2007. Zum besseren Verständnis der Begebenheiten schweift dieser Krimi zurück bis in Jahr 33 n. Chr. Somit vereint dieser Roman Historie und Gegenwart. Mit den Protagonisten bin ich rasch und gut warm geworden. Ich finde, dass dieses Buch kein Krimi für schnell mal zwischendurch zu lesen ist, sondern einer, mit dem man sich intensiv beschäftigen muss und voll und ganz darauf konzentrieren muss um den Geschehnissen zu folgen. Italienischer Flair und die italienische Sprache kommen hier nicht zur kurz. Dieser Lokalkolorit zieht sich wie ein roter Faden durch die gesamte Lektüre. Nachdem ich anfänglich etwas Schwierigkeiten hatte und die Handlung hineinzukommen, lasen sich die nachfolgenden Kapitel interessant und fesselnd. Das Ende war teilweise etwas offen, somit aber ein guter Aufhänger für einen eventuellen Nachfolgeband. Die 23 Kapitel verteilt auf 223 Seiten waren angenehm kurz und kurzweilig, haben mich somit bestens unterhalten. Daher vergebe ich sehr gerne 5 von 5 Sternen! Vielen Dank! by esposa1969

    Mehr
  • Rom-Krimi

    Das Farnese-Komplott
    bookgirl

    bookgirl

    19. August 2014 um 16:54

    Inhalt Krista Winther freut sich auf ihre Korrespondenten-Stelle in Rom. Ihr Vorgänger Manfred Moorstein muss nur noch die Räumlichkeiten, die sie zukünftig bewohnen wird, räumen. Allerdings ist dieser spurlos verschwunden und seine Wohnung so verwüstet, dass es sich nur um ein Verbrechen handeln kann. Gemeinsam mit Monsignore Lorenzo Farnese und dem vatikanischen Gendarm Gabriele Cairo begibt sich Krista auf die Suche nach Manfred und bringt sich damit selber in Gefahr. Als sie der Wahrheit näher kommt, muss sie erkennen, dass auch die wertvollste Reliquie der Christenheit, der Schleier mit dem Antlitz Christi, eine Rolle spielt. Meine Meinung "Das Farnese-Komplott" erzählt im Grunde genommen zwei Geschichten. Einerseits geht es um das Verschwinden von Manfred Moorstein und die damit zusammenhängenden Ermittlungen. Andererseits nimmt uns die Autorin mit in die Jahre 33 bis 1527 und auf den Weg, den der Schleier mit dem Antlitz Christi, zurücklegt. Zunächst wechselt die Handlung kapitelweise, um sich im letzten Drittel ausschließlich auf die Ermittlungsarbeit zu konzentrieren. Mit dem Entfall des historischen Exkurses hat die Geschichte leider auch ein wenig an Lebendigkeit eingebüßt, denn die Suche nach Manfred Moorstein gestaltete sich eher schleppend. Es gibt zwar Spuren, aber es herrscht trotzdem keine Eile. Erst als Krista in einem waghalsigen Alleingang versucht den Prozess zu beschleunigen, kommt es zu einem Durchbruch, der allerdings so schnell von statten ging, dass ich ihn nicht ganz nachvollziehbar finde. Ich finde es einfach spannender, wenn man dem Ermittlerteam bei der Arbeit zusehen darf und dieses nach und nach dem Täter näher kommt. Wenn aber über weite Strecken kein Vorankommen ist und dann plötzlich der Mörder offenbart wird, dann ist die überhetzte Auflösung meist enttäuschend. Das Ende ist jedoch der größte Kritikpunkt. Nichts gegen offene Enden und Cliffhanger, aber man sollte doch zumindest im Epilog ein paar erklärende Worte finden, um den Leser nicht so ganz in der Luft hängen zu lassen. So habe ich die letzte Seite gelesen und gedacht "ja wie, das war es jetzt" und blieb mit jede Menge Fragen zurück. Sehr schade, weil ich den Schreibstil eigentlich gut finde und das Buch durchaus Potenzial hat. Fazit "Das Farnese-Komplott" ist ein solides Debüt, welches mich durch die Grundidee und einen angenehmen Schreibstil überzeugt hat. Allerdings ist die Umsetzung nicht ganz geglückt.

    Mehr
  • Das Farnese-Komplott

    Das Farnese-Komplott
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. August 2014 um 09:58

    Krista Winther wird endlich Rom-Korresponddentin für eine große deutsche Zeitung, ihr langgehegter Traum. Sie muss nur noch warten, bis Manfred Moorstein ihr Vorgänger, die schöne Wohnung mit Büro räumt, damit sie einziehen kann.Doch Manfred Moorstein wird ermordert. Und auf Krista wird geschossen. Sie lernt den Priester Monsignore Lorenzo Farnese kennen und beginnt mit ihm zusammen und dem vatikanischen Gendarm Gabriele Cairo in diesem Fall zu ermitteln. Was steckt dahinter, wer hat Manfred umgebracht und warum? Immer mehr kristallisiert sich heraus, dass etwas Großes der Grund für alles ist. Sie finden einen USB-Stick in Manfreds Wohnung mit einer verschlüsselten Datei. Außerdem geht es um eine der wichtigsten Reliquien der Christenheit: Das Schweißtuch der Veronika. Die Idee der Geschichte ist toll. Es geht nicht nur um einen Kriminalfall, mit Verwirrungen und Verschwörungstheorien, sondern auch um die Vatikanstadt und die christliche Geschichte. Es gibt historische Rückblenden, die den Weg beschreiben, welchen das Schweißtuch der Veronika hinter sich gelassen hat. Ich hatte große Erwarungen an diesen Kriminalroman. Auch die christlische Geschichte hat mich sehr interessiert. Dennoch konnte dieser Kriminalroman mich leider nicht einfangen. Es waren zu viele Verwirrungen, Nebensächlichkeiten, ungeklärte Fragen, die mir die Spannung beim Lesen leider genommen haben. Es wäre schön, wenn es eine Fortsetzung dieses Kriminalromans geben würde, indem sich noch einige ungeklärte Dinge und Fragen auflösen lassen könnten.

    Mehr
  • Krimi im Vatikan

    Das Farnese-Komplott
    abetterway

    abetterway

    Inhalt: "Kurz bevor er seine Stelle an seine Nachfolgerin Krista Winther übergeben kann, verschwindet der deutsche Rom-Korrespondent Manfred Moorstein spurlos die verwüstete Wohnung weist auf ein Verbrechen hin. Gemeinsam mit Monsignore Lorenzo Farnese und dem vatikanischen Gendarm Gabriele Cairo macht sich Krista auf die gefährliche Suche nach den Hintergründen, bei denen ein mysteriöser Schleier mit dem Antlitz Christi die wertvollste Reliquie der Christenheit eine besondere Rolle spielt." Meinung: Das Cover finde ich schön gelungen und passt auch gut zur Handlung. Ich bin mit großen Erwartungen in diesen Roman gegangen und diese konnten leider nicht erfüllt werden. Der Schreibstil ist zwar flüssig aber ich bin nicht in die Geschichte hineingekommen. Ich weiß bis jetzt nicht woran es gelegen hat, besonders ab der zweiten Hälfte ist es für mich immer mühsamer geworden. Die Idee die hinter der Geschichte steckt finde ich sehr gut. Die Verwirrungen und Verschwörungstheorien in Verbindung mit dem Vatikan mag ich eigentlich sehr gerne, deswegen auch die Erwartungen. Das Ende habe ich nicht ganz verstanden. Ist es ein offenes Ende? Es bleiben sehr viele angefangene Erzählungen ungelöst. Auch die im letzten Kapitel auftauchende Person war in der Geschichte vorher nie erwähnt worden. Für mich einfach irgendwie unvollständig erzählt. Leider! Fazit: Das Thema ist interessant und eine gute Idee, allerdings ist die Umsetzung nicht ganz gelungen.

    Mehr
    • 2
  • Interessantes Thema, jedoch mit der Umsetzung bin ich nicht klargekommen

    Das Farnese-Komplott
    Talitha

    Talitha

    17. August 2014 um 14:21

    In Rom wird ein ehemaliger Korrespondent der Zeitung "Frankfurther Allgemeiner Anzeiger" ermordet. Seine Nachfolgerin Krista Winther und Monsignore, letzter Spross einer einflussreichen Familie in Vatikanstadt ermitteln. Manfred Moorstein schien als Letztes über das Schweißtuch der Veronika, einer wertvollen Reliquie, geschrieben zu haben... Ich bin leider mit diesem Krimi nicht ganz warm geworden. Die erste Hälfte war noch recht spannend, dann gab es aber sehr viele Rückblenden, die die Geschichte des Schweißtuches in kurzen Schlaglichtern erzählen. Mir waren das am Ende einfach zuviele Personen und Erzählstränge, die nicht weitererzählt wurden und die eigentliche Geschichte, die im Jahre 2007 spielt, sehr ausbremsten. Dazu kommt das Ende der Geschichte, dass ich nicht so recht verstanden habe und bei dem mir zuviele Informationen fehlten. Es erschien mir wie ein Cliffhanger (und falls es einen zweiten Band geben wird, ist dieser dann auch in Ordnung). Insgesamt ist der Krimi okay. Das Thema hat mir sehr gefallen. Ich mag diese religiösen Sachen, die ein wenig in die Mystik gehen. Auch der Erzählstil ist angemessen für die Geschichte und angenehm zu lesen. Nur die eigentliche Geschichte war mir dann zu dünn und zu verwirrend um sie zu genießen.  Falls es einen zweiten Band geben wird, würde ich es gut finden, wenn es weniger Erzählstränge und Binnenerzählungen, sondern stattdessen wenige, aber dafür ausführlicher erzählt wird, so dass man die Figuren besser kennenlernen kann.

    Mehr
  • Rezension zu Barbara Wenz - Das Farnese Komplott

    Das Farnese-Komplott
    miss_mesmerized

    miss_mesmerized

    17. August 2014 um 14:01

    Krista Winther kann endlich ihren neuen Job als Korrespondentin für eine renommierte deutsche Zeitung in Rom antreten. Als sie jedoch ihren Vorgänger aufsucht, findet sie nur dessen Wohnung verwüstet und einen mysteriösen Spross der Farnese-Familie vor. Lorenzo ist Priester, fürchtet aber ebenso wie Krista das Schlimmste, als man auf sie schießt ist klar, dass der Journalist nicht nur spazieren ist – kurz darauf wird er ermordet gefunden. Krista und Lorenzo machen sich auf die Suche nach der Ursache, ein Stick mit verschlüsselten Dateien gibt Hinweise auf eine der wichtigsten Reliquien: den Schleier mit dem Antlitz des sterbenden Christus. Der Plot ist durchaus spannend angelegt: Kriminalromane rund um den Vatikan, ein ungleiches Ermittlerduo und Verschwörungstheorien bieten viel Raum für gute Unterhaltung. Leider leidet es diesem Roman an einigen Schwächen, die Figuren sind mir zu plakativ eindimensional gezeichnet, ihr Handeln vorhersehbar und so manche unlogische Erklärung schmälert den Lesegenuss. Die historischen Rückblenden, die die Reliquie für den Leser einordnen, haben dramaturgisch sicher ihre Berechtigung, hatten für mich jedoch einen sehr kleinen Unterhaltungswert und waren bisweilen sehr langatmig in der Erzählweise. Leider konnte mich die Geschichte nicht überzeugen. 

    Mehr
  • Ermittlungen im Vatikan

    Das Farnese-Komplott
    Antek

    Antek

    16. August 2014 um 12:52

    Es geht super spannend los. Im Prolog wird man Zeuge, wie ein Jogger äußerst brutal ermordet wird. Dann möchte sich Krista Winther mit Manfred Moorstein, dem deutschen Rom-Korrespondenten dessen Amt sie übernehmen soll, treffen. Aber sie findet nur noch eine verwüstete Wohnung vor, wird niedergeschlagen und kaum hat sie sich erholt, wird auch noch auf sie geschossen. Die römische Polizei hat den Fall schnell als Raub von Sintis abgehandelt. Dass es sich hier aber um einen gezielten Einbruch handeln muss, ist mehr als klar, schließlich fehlen in der verwüsteten Wohnung nur der Computer und das Handy ihres Vorgängers. Monsignore Lorenzo Farnese nimmt die verletzte Krista erst einmal zur Sicherheit mit zu sich in den Vatikan.  Bald schon beginnen die beiden gemeinsam mit dem vatikanischen Gendarm Gabriele Cairo ihre Ermittlungen. Woran hat Moorstein gearbeitet, warum musste er aus dem Weg geräumt werden und vor allem was hat das Schleiertuch von Manopello, die wertvolle Reliquie, mit dem Fall zu tun? Der erste Teil des Krimis spielt mit zwei Erzählsträngen. Zum einen der Mord an Moorstein und die Ermittlungen dazu. Der andere beschreibt den Weg des Schleiertuchs vom Grab Jesu, über Byzanz und Rom bis hin nach Manopello. Auf diesen Erzählstrang musste ich mich erst ein wenig einlassen und religiöses und geschichtliches Hintergrundwissen hilft bestimmt, um darin vollständig abzutauchen. Aber ich fand diese Informationen sehr interessant und teilweise haben sie mich auch tief berührt. Sehr nahe gegangen ist mir der Bericht über die Plünderung Roms im Jahr 1527, das unvorstellbar große Leid, das sich da wirklich ereignet hat, kann einen als Leser gar nicht kalt lassen. Sehr gut hat mir Monsignore Lorenzo Farnese gefallen. Über ihn konnte ich sehr viel schmunzeln und er verkörpert für mich den Inbegriff eines südländischen Genussmenschen. Seine Espressozeremonie oder auch der Genuss beim Whiskeytrinken haben super gut in diesen Krimi, der ja nun mal in Rom handelt, gepasst.  Höchst spannend fand ich auch den kleinen Einblick in das Leben im Vatikan oder auch in die Arbeit eines Militärseelsorgers. Die Ermittlungen gehen schleppend vor sich, aber auch das finde ich, passt irgendwie zu einem südländischen Krimi. Jedoch standen das Ende und die „Auflösung“ für mich im Widerspruch. Auf mich wirkte es fast ein wenig so, als ob jetzt ein schnelles Ende sein muss.  Auf wenigen Seiten ist ein  Verdächtiger, der vorher nur einmal kurz erwähnt wurde, parat und der Fall mehr oder weniger gelöst. Für mich eher weniger, denn für mich blieben einfach zu viele Fragen offen. Ich mag es auch, wenn ich mit rätseln kann, wer der Täter ist, das konnte ich hier so gut wie gar nicht.  Das Schleiertuch nimmt in der ersten Hälfte des Krimis so viel Raum ein, was ich in Anbetracht des für mich relativ kleinen Anteils am Fall nicht ganz so nachvollziehen kann. Versöhnt wird man dann allerdings mit einem gelungenen Ausblick, wie das Leben in und um Rom und vor allem für die Protagonisten weiter geht.

    Mehr
  • weitere