Barbara Zoschke Caroline - total feerückt

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 18 Rezensionen
(14)
(9)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Caroline - total feerückt“ von Barbara Zoschke

Caroline kann es einfach nicht glauben: Ihre Eltern schicken sie weg, aufs Land, zu zwei völlig durchgedrehten Tanten nach Heudorf! Ohne ihre beste Freundin und ohne Philipp, der sie beinahe geküsst hätte. Und zu allem Überfluss taucht auch noch dieser nervige Schmetterlingself auf, der behauptet, Caroline sei jetzt eine Fee und habe magische Fähigkeiten. Plötzlich wird Caroline von geheimnisvollen Dunkelmännern und fiesen Schicksalsspinnerinnen verfolgt, die nichts Gutes im Sinn haben und sie muss sich entscheiden, auf wessen Seite sie steht.

Ein wundervolles Kinderbuch, das nicht nur kleine Leser begeistert. Es ist ein besonderes Buch. Bezaubernd

— Zeilenstaub

Ein süßes Kinderbuch und der perfekte Einstieg in den Fantasybereich. Macht Lust auf mehr :)

— jessilove

Superlustig + spannend außerdem! :-))) Ich will mehr von Caroline + ihren verrückten Tanten, Natalya + Hugo!

— Ling

Stöbern in Kinderbücher

Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel

Tolle Geschichte und tolle Bilder aus dem Film. Perfekt zum Vorlesen an Weihnachten!

Kaito

Aklak, der kleine Eskimo - Ein Wal für alle Fälle

Ein liebevoll, mit vielen Details gestaltetes Buch, mit humorvollen Figuren und einer Geschichte, die herzlich ist und allen Kindern auf der

Sabine_Hartmann

Der Weihnachtosaurus

So niedlich! Eine schöne Weihnachtsgeschichte nicht nur für die Kleineren :)

Vanii

Petronella Apfelmus - Hexenbuch und Schnüffelnase

Herbstzeit ist Bastelzeit, auch bei Petronella und ihren Freunden. Ein weiteres spannendes Abenteuer!

peedee

Bloß nicht blinzeln!

Ein tolles Buch zum Mitmachen

Jashrin

Das Sams feiert Weihnachten

Liebenswerte Weihnachtsgeschichte. Das Sams entdeckt das heilige Fest und sorgt für Überraschungen.

black_horse

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Von Dunkelmännern, Schicksalsspinnerinnen, Feen und Elfen

    Caroline - total feerückt

    Cappuccino-Mama

    Feen und Elfen sind, ebenso wie Pferde und Hexen, bei vielen Mädchen beliebt. Und so ist Caroline, die Hauptperson des Buches CAROLINE TOTAL FEERÜCKT, wie könnte es auch anders sein, eine Fee. Und wie der Titel ebenfalls bereits verrät, geht es in diesem Buch auch tatsächlich ziemlich oft total „feerückt“ zu. Barbara Zoschke, eine der Autorinnen, war mir bereits bekannt, hatte sich doch meine Tochter vor mehr als zehn Jahren das Buch WILMA WOLKENSCHWEIN von ihrem Taschengeld gekauft. Ein bezaubernd schönes Buch, das sie sehr liebte. Daher war meine Neugier auf dieses Buch, CAROLINE TOTAL FEERÜCKT, nun geweckt, welches sie zusammen mit Sabine Rahn geschrieben hat. Sabine Rahn, soviel weiß ich inzwischen, hat auch schon zahlreiche Kinderbücher geschrieben, bzw. war auch als Co-Autorin beteiligt – was lag da eigentlich näher, als dass beide Autorinnen gemeinsam ein Buch schrieben. Das Cover / Optik,...: Das Cover des gebundenen Buches ist in blaugrünen Farbtönen gestaltet, was ja sehr schön zum Thema Feen passt – finde zumindest ich. Auf einem helleren Hintergrund befindet sich eine Art Rahmen aus verschnörkelten Elementen in einem hellen Braunton, der aber irgendwie an Gold erinnert. Einige Sternchen vermitteln einen magischen Flair. Auf dem dunkleren Hintergrund im Rahmen sieht man Caroline, ein blondes Mädchen mit langen Haaren, bekleidet mit hohen Stiefeln und einem Minirock, einem langen, weißen Shirt, über dem sie einen rosafarbenen, kurzärmligen Pulli trägt. Sie lächelt, hält aber dennoch eine Hand erhoben und in Abwehrhaltung, in Richtung eines Schmetterlings. Doch beim genauen Betrachten entdeckt man, dass es sich um keinen gewöhnlichen Schmetterling handelt, sondern vielmehr um einen winzigen Jungen in einem violetten Overall (oder Anzug) mit Schmetterlingsflügeln und mit Fühlern auf dem Kopf. Vom unteren Rand des Buches wuchert eine sonderbare Pflanze empor – sie wirkt so, als hätte sie Augen und erinnert zugleich auch etwas an eine fleischfressende Pflanze. Diese Pflanze schlängelt sich übrigens zu Beginn eines jeden Kapitels vom oberen Rand der Buchseite herab, aber auch auf der Buchrückseite ist sie zu finden. Sehr gelungen finde ich die Auswahl des violetten, etwas ins Pink gehende Vorsatzpapier, denn das erste Kapitel des Buches trägt den Namen „Lavendelblütenstaub“ - und zumindest etwas erinnert die Farbe doch an Lavendel. Auf jeden Fall aber werden fast alle Mädchen diese Farbe lieben. Die Handlung: Caroline Meier ist fast dreizehn und so verliebt in Philipp, der sie beinahe geküsst hat. Doch eines nachts wacht Caroline durch den Lärm auf, den ihre Eltern veranstalten, als sie hektisch ihre Koffer packen. Sie müssten plötzlich zu einer Konzertreise aufbrechen und Caroline müsse diesmal ebenfalls verreisen, teilen Felicitas und Teddy ihrer verwunderten Tochter mit. Diese hatte schon von einer sturmfreien Bude geträumt, um ungestört ihren Geburtstag feiern zu können. Doch ehe sie sich versieht, sitzt Caroline bereits im Zug. Und so landet Caroline in einem kleinen Ort namens Heudorf bei ihren beiden Tanten, von deren Existenz sie bislang nicht einmal etwas ahnte. Elfie und Äsotheria, genannt Ria, wirken auf Caroline sehr sonderbar und schnell hat das Mädchen den Verdacht, die Tanten könnten nur verrückt sein! Doch weshalb haben die Eltern Caroline überhaupt zu diesen verrückten Tanten abgeschoben? Doch dann taucht zu allem Überfluss, Caroline traut kaum ihren Augen, auch noch ein nerviger Schmetterlingself auf. Und der behauptet doch tatsächlich, Caroline sei eine Fee und hätte dadurch magische Fähigkeiten. Doch leider hat man als Fee auch unangenehme Begegnungen – sei es mit mysteriösen Dunkelmännern oder mit Schicksalsspinnerinnen. Doch auch mit den Tanten scheint etwas nicht zu stimmen und Caroline will nur noch weg aus Heudorf und zurück zu ihren Eltern. Meine Meinung: Caroline fand ich eigentlich recht sympathisch, wobei sie jedoch als Großstadtkind mitunter etwas auf das Landvolk „herabblickte“, das wohl nicht ganz auf dem neuesten Stand war – sei es nun in Sachen Mode, oder auch in anderen Dingen. Dass sich Mädchen in Carolines Alter bereits schminken, fand ich nicht ungewöhnlich, das war bereits in meiner Jugend (lang ist es her) nichts Ungewöhnliches. Etwas „schockiert“ war ich allerdings angesichts der Tatsache, dass Mädchen heutzutage bereits mit dreizehn Jahren High Heels tragen – mit zehn (!) Zentimeter hohen Absätzen. Aber wenn dies nun mal heutzutage üblich ist, so sei es den Autorinnen „verziehen“, denn schließlich wirkt ein Buch dadurch auch authentisch. Und so darf Caroline sich auch für Jungs interessieren – vollkommen normal. Unrealistisch wäre es vielmehr gewesen, wäre Caroline als „braves Engelchen“ dargestellt worden. Carolines Tanten Elfie und Ria mochte ich sofort, sie wirkten sympathisch, aber auch etwas verrückt, ja regelrecht „durchgeknallt“, was schon eine Garantie für eine humorvolle Handlung ist. Klar, dass die grünäugige Elfie mit den feuerroten Haaren und die blondgelockte, yogaverrückte Ria, nicht ein herkömmliches Auto fahren, sondern ein froschgrünes Capriolet besitzen und in einem Haus leben, das fast komplett aus Glasscheiben besteht und das daher auch etwas an ein Gewächshaus erinnert. Vor dem Haus befindet sich eine ungemähte Blumenwiese, im etwas verwilderten Garten ein Schwimmteich mit kristallklarem Wasser. Ein Idyll, das aber wohl eher nicht den Vorstellungen eines Teenies aus der Großstadt entspricht. Spin-Air, der „Schmetterlingsjunge“, war zwar unterhaltsam, doch Caroline war weniger begeistert von ihm, tauchte er doch gerne in ungünstigen Momenten und noch dazu oft völlig unvermittelt auf. Der Schmetterlingself soll Caroline bei ihrem „Einstieg“ ins Leben als Fee, hilfreich zur Seite stehen. Doch Caroline sieht in ihrem Begleiter doch eher eine lästige Nervensäge (wohl auch deshalb nennt sie ihn nur zu gerne Spinner) und Spin-Air sieht in ihr wiederum einen schweren Fall. Natalya, ein Mädchen, das Caroline kennenlernte, weil es die gleiche Klasse besuchte, fand ich sehr sympathisch – liebenswert, natürlich und stets hilfsbereit. Natalya ist ein Mädchen mit einem Herzen aus Gold, ruhig und liebenswert, eine Freundin „zum Pferdestehlen“ - genau so, wie man sich eine Freundin wünscht. Und Natalya und Caroline können sich, im wahrsten Sinne des Wortes, gut riechen. Hugo, der attraktive Junge mit den hübschen braunen Augen, der ebenfalls in Heudorf lebt, bringt Caroline ins Schwärmen. Wird sie durch Hugos Anwesenheit ihren Schwarm Philipp vergessen? Aber auch die Mädchen in Carolines neuer Klasse in Heudorf sind hin und weg – der Lehrer Herr Ostermann wird von den Mädchen regelrecht angeschmachtet. Doch Caroline kann dies so ganz und gar nicht verstehen, als sie Herrn Ostermann zum ersten Mal begegnet. Das soll der gutaussehende Lehrer sein, der angeblich wie Daniel Craig aussieht? Caroline versteht die Welt nicht mehr – in ihren Augen ist Herr Ostermann das Gegenteil: Eklig und einfach nur abstoßend! Das Haus der beiden Tanten fand ich, wie bereits erwähnt, einfach zauberhaft, ebenso wie der Garten mit dem Schwimmteich. Alles wirkt gemütlich und lädt den Leser regelrecht zum Verweilen ein. Hier hätte ich dann doch eine Zeichnung interessant gefunden – eventuell auf dem Vorsatzpapier. Die Kapitel sind relativ kurz gehalten, was ideal für die typische Altersklasse derjenigen Mädchen ist, für die dieses Buch eigentlich geschrieben wurde. Am Anfang jedes Kapitels befindet sich die Abbildung der Pflanze vom Buchcover, was mir gut gefällt, denn das Auge liest ja nicht nur gerne, sondern erfreut sich auch an so liebevollen Details wie diesem. Klar, dass aber auch der witzige, und wirklich gut ausgewählte Titel die Leser anspricht. Die Dunkelmänner und die Schicksalsspinnerinnen (auch Schicksten genannt) spielen ebenfalls eine wichtige Rolle. Bereits im ersten Kapitel ist von Männern die Rede, die in der Wohnung der Familie auftauchen – sind das die geheimnisvollen Dunkelmänner? Und welche Rolle spielen die fiesen Schicksalsspinnerinnen? Wer ist Freund, wer Feind? Obwohl das Buch spannend und aufregend ist, muss man sich nicht sorgen, dass die Leser anschließend nicht schlafen können. Insofern ist das Buch auch als „Bettlektüre“ vor dem Einschlafen sehr gut geeignet. Nach dem Lesen kann ich jetzt sagen, dass das Buch wirklich spannend ist, man stellt verschiedenste Mutmaßungen an über die verschiedensten Vorkommnisse im Buch, einige der Vermutungen erweisen sich als richtig, andere hingegen als falsch – und oft ist alles ganz anders, wie es zunächst aussieht. Eine sehr geeignete Lektüre für Kinder, die gerne einmal ein Buch aus dem Bereich Fantasy lesen möchten. Mit ca. 190 Seiten hat das Buch in meinen Augen genau den richtigen Umfang für die Zielgruppe – so werden auch „Wenig-“ und „Gelegenheitsleser“ nicht überfordert oder entmutigt, wie es bei einem dicken Buch durchaus der Fall sein könnte. Eine winzig kleine Kritik hätte ich dennoch – manche Wörter sind Kindern vielleicht weniger geläufig, ich denke da speziell an Phiole, Loft und Glyzinien. Hier wäre mitunter eine kleine Fußnote nützlich gewesen. Fazit: Zauberhaft schönes Buch, das nicht nur Mädchen ab zehn Jahren gefällt, sondern durchaus auch ältere Leser in seinen Bann ziehen kann. Humorvoll und charmant geschrieben und in erster Linie nicht nur ein Fantasybuch, sondern vielmehr auch ein toller Mädchenroman. Von mir erhält dieses Buch eine absolute Leseempfehlung und, wie könnte es anders sein, 5 Sterne.

    Mehr
    • 3
  • Leserunde zu "Caroline - total feerückt" von Sabine Rahn

    Caroline - total feerückt

    barbarazoschke

    Vor wenigen Wochen ist CAROLINE - TOTAL FEERÜCKT erschienen, mein erstes Jugendbuch, das in Teamarbeit entstanden ist. Es hat irre viel Spaß gemacht, die 13jährige Caroline zusammen mit meiner Freundin, der bekannten Autorin Sabine Rahn, zu entführen und von Köln nach Heudorf zu verpflanzen. Dort, in einem gottverlassenen Kaff, muss Caroline herausfinden, ob ihre Eltern sie tatsächlich abgeschoben haben, wer die zwei durchgeknallten Frauen sind, die behaupten ihre Tanten zu sein, und warum sich Verliebtsein mit Hugo so anders anfühlt, als mit Philipp.  Macht mit bei der Leserunde und erfahrt im Gespräch mit uns, was gemeinsames Schreiben mit Spielen zu tun hat und wo die Ideen wohnen. Vielleicht erratet ihr auch, wie es mit Caroline in Band 2 weitergeht?  Wer die originellste Idee dazu hat, bekommt ein signiertes Buch und Autogrammkarten frei Haus.

    Mehr
    • 488
  • Caroline - total feerückt von Sabine Rahn und Barbara Zoschke

    Caroline - total feerückt

    Ellen07

    19. August 2013 um 21:15

    "Caroline total feerückt" von Sabine Rahn und Barbara Zoschke richtet sich nach Verlagsangaben an Kinder ab 10 Jahre. Obwohl ich schon lange nicht mehr zu dieser Altersgruppe gehöre hat mir das Buch sehr gut gefallen;-) Schon der Titel ließ mich schmunzeln. Der Titel klang für mich nach einem lustigen Buch mit einer total feerückten Fee. Deshalb habe ich auch ziemlich gestaunt zu lesen, dass der Verlag mit diesem Titel anfangs nicht einverstanden war. Denn für mich klingt der Titel einfach toll. Äußerlich entspricht das Buch einem liebevoll gestaltetem Mädchenbuch, die Jungs mögen mir an dieser Stelle verzeihen, aber schon die Hauptperson und der Titel sind dergestalt, dass sich zunächst vermutlich die weiblichen Leser angesprochen fühlen werden. Die gewählte Farbe des Buches, aber vor allen Dingen der abgebildete Schmetterlingself und die Blütenkelche haben es mir besonders angetan. Auch die Verzierungen im Innenteil des Buches empfinde ich als gelungen. Die Inhaltsbeschreibung auf der Rückseite des Covers verrät schon worum es in dem Buch eigentlich geht. Zum Inhalt: Kurz vor ihrem 13. Geburtstag ändert sich Carolines Leben von jetzt auf gleich. Mitten in der Nacht überstürzen sich die Ereignisse in Carolines Elternhaus und eh sie sich versieht, sitzt sie ganz allein in einem Zugwaggon und befindet sich auf dem Weg aufs Land zu ihren bis dato ihr völlig unbekannten Tanten, bei denen sie den Sommer verbringen soll. Caroline gefällt das alles überhaupt nicht. Schließlich ist sie hier ohne ihre beste Freundin, kennt hier niemanden und außerdem stand sie kurz davor ihren ersten Kuss von einem Schulkameraden zu bekommen. Als wenn das alles noch nicht genug wäre taucht auch noch ein Schmetterlingself in ihrer neuen Umgebung auf, der behauptet Caroline sei eine Fee. Aufeinmal sieht sich Caroline gegenüber von denen sie nie geglaubt hätte, dass es solche geben würde! Was wollen die bloß von ihr? Und wieso erreicht sie ihre Eltern nicht? Wer Lust auf eine lustige, abenteuerliche, fantasievolle Geschichte mit vor Kreativität sprühenden Ideen hat, sollte zu diesem zauberhaften Buch greifen. Das Ende des Buches deutet eine Fortsetzung an, auf ich mich schon freue. Denn ich bin schon ziemlich gespannt wie es mit Caroline und ihren neuen Freunden weitergehen wird.

    Mehr
  • Caroline - total feerückt

    Caroline - total feerückt

    Themistokeles

    16. August 2013 um 09:15

    Was man den Autorinnen dieses Buches auf jeden Fall zusprechen kann, ist eine riesengroße Menge an Phantasie und Vorstellungskraft, denn das in der Kurzbeschreibung erwähnte Tanten-Loft ist so was von phantastisch und verrückt, dass es einfach nur einer großen Phantasie entsprungen sein kann. Natürlich ist so viel Phantasie für eine solches Kinderbuch einfach nur klasse, da die Geschichte eindeutig ziemlich feerückt wird, auch wenn ich dadurch manchmal glatt ein bisschen auf dem Schlauch gestanden habe. Die beiden Tanten von Caroline sind zudem ähnlich verrückt, wie es ihr Loft ist. Und ich muss auch sagen, dass es mir die ganze Zeit über beim Lesen ein wenig schwer viel die beiden wirklich einzuschätzen, ebenso wie Caroline, die glaube ich auch lange nicht wusste, was sie bloß von den zwei Tanten halten solle. Aber die beiden sind eindeutig sehr zauberhaft beschrieben mit ihren seltsamen Eigenarten, auch wenn ich gern noch ein bisschen mehr über sie erfahren hätte, weil bei mir doch noch so einige Fragen bezüglich der beiden offen geblieben sind. Bei Caroline selbst finde ich es einfach toll, wie klasse es dargestellt ist, wie verwirrt sie ist, nachdem sie ehrlich in einer auch für mich sehr komisch wirkenden Situation und Aktion zu den zwei Tanten geschickt wird, denn nicht nur für den Leser scheint alles seltsam, für Caroline natürlich nur noch mehr und dass sie einfach nicht weiß was los ist und verzweifelt versucht ihr bekannte Personen zu erreichen, die alle nicht ans Telefon gehen, macht ihre Verwirrung und das Gefühl, dass etwas nicht stimmt, auch einfach nur noch glaubhafter. Zudem ist Caroline auch auf jeden Fall ein recht sympathischer Charakter, auch wenn ich sie manchmal nur schwer einschätzen konnte. Allerdings gibt es auch ein paar Dinge, die mich persönlich ein wenig gestört haben an dem Roman. Zum einen ist es oft so, dass die Geschichte sehr schnell von A nach B springt, ohne dass es Erklärungen gibt. Ich hatte einfach manchmal das Gefühl, dass Teile fehlen würden und mir einfach etwas fehlt, um wirklich alles zu verstehen und dem Verlauf ganz folgen zu können, weil alles sehr schnell ging und so viel auf wenigen Seiten passiert. Zum anderen war es auch so, dass ich mich bei ein paar Charakteren, die eher zu »den Bösen« gerechnet werden dürften, überhaupt in dem Roman vorhanden waren, weil sie zwar erwähnt wurden, auftauchten, aber irgendwie nichts sinnvolles zur Handlung etc. beigetragen haben. Die haben mich daher sehr verwirrt, weil ich irgendwie immer dachte, da kommt noch was, aber es kam einfach nichts. Für ein Kinderbuch ist es aber ein schönes Buch, denn ich wette, dass die nicht so sehr auf die vielen Kleinigkeiten achten, die ich eher komisch bzw. etwas unpassend fand, dass es ihnen auch nicht so viel ausmachen wird, wie sehr die Geschichte springt etc.  Zudem ist sie auch einfach so phantastisch geschrieben und hat sie viele Idee und auch eine Augenblicke, in denen man einfach Schmunzeln muss, dass sie auf jeden Fall Spaß macht beim Lesen und ich hoffe, dass bald ein Folgeband erscheint, so dass vielleicht noch das ein oder andere offene Rätsel geklärt werden kann.

    Mehr
  • Caroline - total feerückt

    Caroline - total feerückt

    Nik75

    14. August 2013 um 09:05

    Heute stelle ich euch ein ganz entzückendes Jugendbuch von Sabine Rahn und Barbara Zoschke vor. Das Buch heißt „Caroline total feerückt“. Am Tag vor Carolines 13. Geburtstag muss sie mit dem Zug zu ihren Tanten nach Heudorf fahren. Ihre Eltern setzen sie einfach in den Zug ohne ihr zu sagen wieso sie weg muss. Sie ist sehr traurig, denn es fehlen ihr ihre Eltern und ihre Freunde und der Geburtstag wird die riesen Katastrophe. Da taucht dann noch ein nerviger Schmetterling auf, der auch noch sprechen kann. Was bitte geht in Carolines Welt vor. Meine Meinung: Caroline total feerückt ist ein ganz entzückendes Jugendbuch für Mädchen. Caroline ist ein typischer Teenager, der auf Klamotten und Make up steht, das erste Mal in einen Jungen verliebt ist und es genießt bald 13 Jahre alt zu sein. Ich mochte sie sehr gerne, denn sie ist wirklich ein nettes Mädchen. Ichkonnte mir gut vorstellen wie schlimm es für Caroline sein musste plötzlich weg von ihren Eltern und Freunden zu sein. Sie versteht die Welt nicht mehr, denn wenn man ohne Erklärungen weggeschickt wird, dann ist das schon sehr frustrierend und traurig. Als sie dann noch feststellen musste, dass in ihrer neuen Umgebung komische Dinge passieren und auch mit Caroline selber ist es um sie geschehen. Sie versteht die Welt nicht mehr und will nur mehr zurück zu ihren Eltern. Ob sie das schafft wird aber jetzt nicht mehr verraten. Mir hat der Schreibstil der Autorinnen sehr gut gefallen, denn er ist flüssig und sehr angenehm und schnell zu lesen. Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen, weil mich die Geschichte gleich nach den ersten Seiten gepackt hat. Ich finde es ist ein wirklich schöner Mädchenroman, den Mädchen die Fantasyromane lesen lieben werden. Was mir ein wenig gefehlt hat waren noch mehr Infos über das Fee sein und ich hätte mir gewünscht, dass jemand Caroline aufgeklärt hätte, was da mit ihrem 13. Geburtstag auf sie zukommt. Vielleicht gibt es aber die Antworten noch in einem späteren Band von Caroline, denn es soll ja noch mehr Caroline Bände geben. Mir hat die Geschichte trotzdem sehr gut gefallen, denn ich konnte mich sehr gut in Caroline hineinversetzen und in ihre Welt eintauchen. Ich fand die verrückten Dinge, die da passiert sind zum Teil echt lustig außerdem bin ich von Dingen die anders sind als normal ohnehin schnell mal fasziniert. Das Lesen hat richtig Spaß gemacht und ich werde mir sicher die nächsten Bände nicht entgehen lasse. Von mir gibt es 5 Sterne für den tollen Fantasyroman.

    Mehr
  • Rezension Caroline - total feerückt

    Caroline - total feerückt

    Linny

    05. August 2013 um 09:35

    Caroline total feerückt   Sabine Rahn und Barbara Zoschke   Das Cover des Buches ist fantasievoll gestaltet, es zeigt Caroline die Hauptfigur des Romans. Und ihr Schmetterlingself Spin-Air, der ihr zu geteilt ist. Außerdem noch eine Pflanze die man am Anfang jeder Kapitel wiederfindet.   Ein wenig zum Inhalt, ich schreibe nicht zuviel, weil ich finde jeder sollte sich die Geschichte selber erlesen und dadurch Caroline und Co kennenlernen. Caroline wird aus dem Schlaf gerissen oder besser gesagt aus ihrem Leben. Ihr dreizehnter Geburtstag steht kurz bevor und auch ihr erster richtiger Kuss. Doch dann kommt alles ganz anders. Sie wird von ihren Eltern nach Heudorf geschickt, zu zwei Tanten, zwei bis dahin total unbekannten Tanten. Und ihre Eltern sind wie vom Erdboden verschwunden. Und dann ist dies kein kurz Urlaub mal fürs Wochenende, sondern für Monate ist ihr Aufenthalt geplant. Caroline kommt immer wieder in Situation die ihr Rätsel aufgeben.   Dieses Buch ist ganz wunderbar zum selber lesen geeignet, aber auch zum Vorlesen lassen. Und bei Leseanfänger finde ich es gut das die einzelnen Kapitel nicht zu lang und gut verständlich sind.   Das Ende von diesem Buch läst noch Raum für eine Fortsetzung,

    Mehr
  • Feerückte Geschichte :)

    Caroline - total feerückt

    theresa_st

    Caroline wird zu ihren angeblichen Tanten nach Heudorf geschickt, von denen sie noch nie etwas gehört hat. Diese beiden Damen, soviel steht für Caroline fest, sind vollkommen verrückt. Aber nicht nur das, schon bald geschehen seltsame Dinge in Heudorf. Während Carolien glaubt, schon selbst verrückt zu werden. ahnt sie nicht das jemand hinter ihr her ist... Das Buch ist sehr spannend und flüssig geschrieben. Man kann kaum aufhören zu lesen, da es sehr spannend geschrieben ist, schon am Anfang viele offene Fragen auftauchen und man einfach in die Geschichte gezogen wird. Wer denkt, oh schon wieder eine Feengeschichte, davon gibt es doch schon genug, wird positiv überrascht werden. Denn die Geschichte enthält viele Dinge, von denen man noch nie gehört hat, wie z.B.:Spiegelbilder :) . Das einzig schlechte was man zum Buch sagen kann, ist dass es zu kurz ist. Man kann kaum erwarten wie es weiter geht und es ist schwer zu verdauen, wenn man die letzte Seite erreicht und feststellen muss, dass es schun vorbei ist. Das Buch hat mir sehr gefallen und ich werde es gerne weiterempfehlen.

    Mehr
    • 2
  • Caroline - total feerückt :)

    Caroline - total feerückt

    RonjaMareen

    Caroline Meier wacht kurz vor ihrem 13. Geburtstag in einem Zug auf dem Weg nach Heudorf zu ihren verrückten Tanten auf. Wo sie ihren Geburtstag ohne ihre Eltern, ihre beste Freundin und Phillip den Jungen den sie fast geküsst hätte, feiert. Dann taucht auch noch ein komischer Schmetterlingsjunge der mit ihr spricht auf. Carolines Leben wurde von jetzt auf gleich komplett auf den Kopfgestellt. Und als wäre das nicht genug wird es von Tag zu Tag verrückter in Heudorf! Es ist ein tolles Jugendbuch für das Alter von 9 bis 13. Denn es ist leicht zu lesen  und die Kapitel haben eine angenehme Länge. Für mich ist das Buch leider ein bisschen zu kurz, aber für das Alter perfekt. Es ist sehr Spannend mit viel Humor geschrieben und es ist schwer aufzuhören, wenn man einmal angefangen hat. Das Cover ist sehr Bunt und spricht die richtige Altersgruppe an. Auf dem in Türkis gehaltenen Cover sieht man ein blondes Mädchen das Caroline darstellt und einen kleinen Schmetterlingsjungen in einem lila Anzug. Das zeigt das es in dem Buch sehr lustig zu geht. Es ist auch sehr phantasievoll geschrieben, aber dennoch geht es auf die Probleme von einem normalen 13 jährigen Mädchen ein. Was mich aber stört, ist das sie mit ihren 13 Jahren schon so viel Make up trägt und mit High Heels rumläuft. Ich finde das Buch toll und spannend. Ich freue mich sehr auf die Fortsetzung!

    Mehr
    • 2

    SabineRahn

    01. August 2013 um 19:04
    RonjaMareen schreibt Es ist auch sehr phantasievoll geschrieben, aber dennoch geht es auf die Probleme von einem normalen 13 jährigen Mädchen ein. Was mich aber stört, ist das sie mit ihren 13 Jahren schon so viel ...

    Liebe RonjaMareen, vielen Dank für Deine begeisterte Rezension! Zum Kleidungsstil der Hauptfigur Caroline: So ist sie halt! *schulterzuck* :-) Aber zum Glück mochtest Du sie ja - abgesehen von ...

  • Caroline - total feerückt.........von der ersten Seite an bezaubernd geschrieben....

    Caroline - total feerückt

    Nele75

    31. July 2013 um 16:31

    Caroline ist ein ganz normales Mädchen. In einigen Tagen feiert sie ihren dreizehnten Geburtstag. Doch im Laufe einer Nacht- und Nebelaktion ändert sich für sie das komplette bisherige Leben. Ihre Eltern setzen sie in einen Zug und schicken sie zu ihren Tanten nach Heudorf, im Gegensatz zu ihrer bisherigen Heimatstadt Köln eher....na ja....anders eben.... So wie ihre beiden seltsamen Tanten, die sie vom Zug abholen. Doch an Carolines dreizehntem Geburtstag, den sie mit einer (auch etwas anderen) Party feiert, lernt sie einen Schmetterlingself kennen (im lila Glitzeranzug), der behauptet, Caroline sei eine Fee..... Geschrieben wurde Carolines erstes Feenabenteuer von den beiden Autorinnen Sabine Rahn und Barbara Zosch, die sich doch beide sehr gut verstehen müssen, um so eine wunderbare, bezaubernde gemeinsame Geschichte zu schreiben. Es ist der erste Teil, ein weiterer ist bereits in Planung. Von Anfang an zieht einen die Geschichte in ihren "feenhaften" Bann, gleich zu Beginn stellen sich dem Leser sehr viele Fragen - einige werden im Verlaufe der Geschichte geklärt, doch andere klären sich wohl erst im nächsten Band. Die Figuren sind absolut detailreich und liebevoll beschrieben, man kann sich die auffallenden Tanten bildlich vorstellen, der Schmetterlingself flattert auf einmal um den Kopf, die Dunkelmänner und die drei "Schicksten" scheinen bedrohlich nahe....und auch das wundersame neue Zuhause von Caroline, genannt Loft, ist auch ohne Zeichnung im Buch sehr nah. Das Cover ist in einem wunderschönen dunklen Türkis gehalten, Caroline und ihr Schmetterlingself sind im Vordergrund gezeichnet und es spricht sicherlich genau die Zielgruppe der jungen Leser an, für die es geschrieben ist. Aber auch ich habe mich (neben meiner Tochter) sofort von diesem wundervollen Buch verzaubern lassen und freue mich jetzt schon auf viele weitere Teile, die hoffentlich noch folgen werden. "Caroline - total feerückt"......total bezaubernd, total magisch. total gutes Cover, total gute Geschichte....einfach total gut zu lesen

    Mehr
  • Caroline - total feerückt - und wunderschön !

    Caroline - total feerückt

    MATOLE

    30. July 2013 um 23:21

    Klappentext: Caroline kann es einfach nicht glauben: Ihre Eltern schicken sie weg, aufs Land, zu zwei völlig durchgedrehten Tanten nach Heudorf! Ohne ihre beste Freundin und ohne Philipp, der sie beinahe geküsst hätte. Und zu allem Überfluss taucht auch noch dieser nervige Schmetterlingself auf, der behauptet, Caroline sei jetzt eine Fee und habe magische Fähigkeiten. Plötzlich wird Caroline von geheimnisvollen Dunkelmännern und fiesen Schicksalsspinnerinnen verfolgt, die nichts Gutes im Sinn haben – und sie muss sich entscheiden, auf wessen Seite sie steht. Cover: Das Cover besticht schon alleine durch seine frischen Farben. Die Zeichnungen sind sehr passend zum Buch gewählt worde, Meine Meinung: Das Buch hat mich schon von den ersten Seiten an in seinen Bann gezogen. Der Schreibstil ist locker, leicht und sehr angenehm zu lesen. Caroline wird dem Leser sehr schnell sympathisch und man kann sich vor allem am Anfang des Buches sehr gut in sie hineinversetzen und leidet an einigen Stellen wirklich mit ihr.   Denn wer möchte schon seinen 13. Geburtstag ohne seine Freunde und Eltern bei eigentlich fremden Leuten verbringen.  Da Caroline noch nichts von der Feenwelt und somit auch von ihren eigenen Fähigkeiten und denen ihrer Tanten ahnt, stolpert sie von einer peinlichen Situation in die nächste. Das Buch hat alles was ein tolles Mädchenbuch braucht: eine sympathische Protagonistin, Spannung, Magie, etwas zum Lachen und auch ein wenig Love-Story. Ich kann das Buch nur jedem weiterempfehlen, der nach einer schönen Geschichte für Mädchen von 10-13 Jahren sucht. Aber auch mich, als Erwachsene hat es sehr gut unterhalten und ich möchte gerne wissen wie es mit Caroline, ihren Tanten und Spin-Air weiter geht.  

    Mehr
  • Caroline - total feerückt von Barbara Zoscke und Sabine Rahn

    Caroline - total feerückt

    Zeilenstaub

    30. July 2013 um 17:06

    Caroline ist ein fast 13-jähriges Mädchen die in eine Welt gezogen wird, die sie gar nicht versteht. Erst poltern mitten in der Nacht ihre Eltern in der Wohnung der Familie herum und packen hektisch ihre 7 Sachen und versuchen Caroline klar zu machen das sie für die nächste Zeit nicht zu Hause bleiben kann. Ohne großen Wiederspruch einlegen zu können,  findet sie sich wenige Stunden wieder im Zug nach Heudorf. Einem Dorf das nach Carolines Sicht irgendwie im Nirgendwo liegt. Angekommen bei zwei verrücken Frauen, mit zwei verrücken Namen, die auch noch sagen sie seien ihre Tanten, kann Caroline gar nicht glauben was ihre Eltern ihr hier angetan haben, denn so hat Caroline sich ihren 13. Geburtstag sicher nicht vorstellt. Und dann trifft sie auch noch auf einen irren Schmetterlingsjungen der wirres Zeugs plappert. Und weil das ja alles noch nicht reicht, erlebt Caroline so manche außergewöhnliche  komische Sachen. Was sind das für verrückte Sachen? Dreht Caroline durch? Vor allem was will dieser komische Schmetterlingsjunge? Ich bin förmlich in das Buch reingefallen und nicht mehr rausgekommen. Die Story um die Protagonistin war wirklich lustig und man hatte viele Stellen zum schmunzeln und lachen. Die erste Teilüberschrift des 1. Kapitels ist »Lavendelblütenstaub«, das hat mich gleich irgendwie an Zeilenstaub erinnert. Das Buch ist nicht wie andere Bücher, jedes Kapitel hat seine eigene Überschrift und das finde ich wirklich besonders, denn es verleiht dem Buch sein eigenes Flair. »Caroline – total feerückt« ist ein wundervolles Kinder – und Jugendbuch aus dem Sauländerverlag (Fischer Verlag) das zum Lesen einlädt. Mit einer lustigen Story, verrückten Tanten und einem Schmetterlingsjungen der wirres Zeug plappert, wünscht man sich selbst etwas Besonderes zu sein. Das Coverdesgin hat mich schon zum Lesen animiert, doch die Geschichte ist sagenhaft toll geschrieben, dass für die jungen Leser keine Leseprobleme darstellt. Es ist leicht zu verstehen und man kann der Handlung gut folgen. Hier ist den beiden Autoren wirklich ein kleines Meisterwerk gelungen. Ich habe mich regelrecht in das Buch und die Geschichte von Caroline verliebt und freue mich schon sehr auf den 2. Band der folgen soll.

    Mehr
  • Ein schönes Kinder-/Jugendbuch mit einer Menge Witz

    Caroline - total feerückt

    Moep

    28. July 2013 um 20:14

    Inhalt: Die 13-jährige Caroline Meier wird spontan zu ihren Tanten Elfie und Äsotheria nach Heudorf geschickt, weil ihren Eltern gute Karrierechancen im Ausland angeboten wurden. Doch Elfie und Äsotheria sind ganz und gar nicht normal. Zur Carolines Geburtstag zum Beispiel schenken sie ihr Feenbücher und organisieren eine Party mit ihren Yogafreundinnen. Und als Caroline dann auch noch anfängt, mit Schmetterlingen zu sprechen, ist Chaos vorprogrammiert. Meine Meinung: 'Caroline-Total feerückt' ist ein mit viel Witz und Fantasie geschriebenes Buch für Kinder im Alter von 9 bis 10 Jahren. Es bleibt bis zum Ende spannend und alles ist logisch und nachvollziehbar. Der Schreibstil ist flüssig und ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Vor allem die sehr gut beschrieben Kulissen haben mich fasziniert. Die Charaktere sind modern, wenn auch etwas unrealistisch (ich meine, welche 13-Jährige läuft in der Schule auf 10cm High-Heels herum?!). Ansonsten sind ihre Handlungen aber nachvollziehbar. Für mich ist die Geschichte mit nur 192 Seiten ein bisschen zu kurz. Fazit: Ein tolles Kinderbuch, das sowohl witzig, als auch spannend ist! Ich freue mich schon auf den nächsten Teil!

    Mehr
  • Caroline - total feerückt

    Caroline - total feerückt

    Manu2106

    27. July 2013 um 10:08

    Caroline wird einen Tag vor ihrem 13. Geburtstag sehr spontan von ihren Eltern mit gepackten Koffer in einen Zug nach Heudorf gesetzt. Total verwirrt dort angekommen lernt sie ihre zwei angeblich total verrückten Tanten kennen. Sie fühlt sich von ihren Eltern abgeschoben, sie versteht die Welt nicht mehr, vor allem weil hier bei ihren Tanten alles so ganz anders ist. Da ist z.B. dieser kleine nervige Schmetterlingself der sie immer nur besabbelt. In die Schule muss Caroline natürlich auch dort gehen, ob sie Anschluss findet? Warum wird Caroline von jetzt auf gleich einfach von ihren Eltern auf’s Land geschickt? Fragen über Fragen….. Das Buch ist einfach klasse, man wird eigentlich schon von Anfang an mit Caroline zusammen in ein total ferücktes Abenteuer geleitet. Die Fragen die am Anfang auftreten werden alle im laufe der Geschichte beantwortet, es bleibt nichts offen. Die 192 Seiten sind also mit einer tollen Fantasiereichen Geschichte gefüllt worden, die sich in kurzen Kapiteln aufteilen und das Cover ist auch sehr schön gestaltet worden. Der Schreibstil ist schön, recht einfach gehalten, so das es sich flüssig lesen lässt, man merkt nicht, das dieses Buch von zwei Autorinnen geschrieben wurde. Beschrieben wurde auch alles sehr gut, man kann sich das doch recht eigenartige Haus der Tanten und die Umgebungen sehr gut vorstellen. Ein richtig verrücktes Lesevergnügen für Groß und Klein. Meine Tochter freut sich auf weitere Abenteuer von Caroline :)

    Mehr
  • Caroline total feerückt (Sabine Rahn, Barbara Zoschke)

    Caroline - total feerückt

    LieLu

    Sauerländer Verlag Die Autorinnen Barbara Zoschke und Sabine Rahn sind seit vielen Jahren gut miteinander befreundet. Barbara lebt mit ihrer Familie in Köln und studierte Germanistik und Romanistik. Anschließend arbeitete sie als Lektorin und Redakteurin in vielen Verlagen. Seit 1995 arbeitet sie als Autorin für Kinder- und Jugendliteratur. Sabine studierte ebenfalls Germanistik und dazu Anglistik. Sie arbeitete ebenfalls als Lektorin. „Total feerückt. Caroline - Fee wider Willen“ ist das erste Buch, das die beiden gemeinsam geschrieben haben. Feerückt Caroline kann es einfach nicht fassen. Ihre Eltern verschwinden und parken sie bei diesen zwei verrückten Tanten aus HEUDORF zurück. Einfach so. Nicht mal ihren dreizehnten Geburtstag feiern sie mit ihr. Alles was Caroline bleibt ist ein Brief, schon im Zug war ihr alles so seltsam vorgekommen. Und dann sind da auch noch Elfie und Äsotheria, und was zur Hölle ist ein Lacrimarium? Caroline ist verzweifelt und nicht mal ihre beste Freundin oder Philipp, der sie neulich fast geküsst hätte, melden sich. Nicht einmal ihre Eltern haben zu ihrem Geburtstag angerufen. Nur das teure Handy haben sie ihr gekauft. Wozu das, wenn sie dann doch nicht anrufen? Einzig Natalya und Hugo, die beiden Jugendlichen, die sie am Tag ihrer Geburtstagsfeier kennenlernt, halten zu ihr. Auch ihre Tanten benehmen sich zunehmend seltsam oder was hat es mit dem Mann im Gartenteich auf sich? Als dann auch noch Spin-Air auftaucht, glaubt Caroline sie wird verrückt. Das kann doch alles nicht wahr sein. Nach und nach scheint sie jedoch hinter das Geheimnis ihrer Eltern zu kommen. Kann es sein, dass ihr Vater, der berühmte Modedesigner, von irgendwem verfolgt wird? Oder wer sind diese Schicksten, von denen der kleine Schmetterling ständig redet? Und wieso soll Caroline in Gefahr sein? Fazit Ein wunderbar verzauberndes Buch, welches nicht nur durch ein wunderschönes und fantasievoll gestaltetes Cover besticht, sondern ebenso durch seinen Inhalt. Der Leser fühlt von Beginn an mit Caroline und ihren Sorgen mit. Dies liegt nicht nur an dem wunderbar flüssigen Schreibstil der beiden Autorinnen, sondern auch an der Spannung, die durch den offenen Anfang von Beginn an im Raum steht. Die Landschaft von Heudorf, ebenso wie das Haus der verrückten Tanten wird sehr schön beschrieben. Sie wohnen in einem Glaswürfel, in welchem sowohl Wasser am Boden als auch der Himmel zu sehen ist. Dieses Ambiente wird ganz ausführlich beschrieben. Schade ist jedoch, dass es bis kurz vor Schluss nur um Caroline und ihr Unverständnis geht. Erst am Ende klär sich die ganze verworrene Geschichte endlich auf. Ich finde es allerdings nicht in Ordnung, dass Caroline so lang im Unklaren gelassen wird, auch wenn sie in großer Gefahr schwebt. Sie ist dreizehn und hätte schon viel eher das Recht gehabt zu erfahren, was los ist. Hätten die beiden das getan, wäre vielleicht einiges nicht ganz so schief gelaufen. Vermutlich wäre das Buch dann aber auch nicht so spannend und verrückt geworden. Dies liegt jedoch im Auge des Betrachters. Das Ende des Buches ist so gestaltet, dass vermutlich auch noch viele Abenteuer mit Caroline und ihren feerückten Tanten auf uns zukommen.Ein rundum gelungenes Buch, was ich förmlich verschlungen habe. Als Lesealter würde ich sagen, ab 10 Jahre, da es ja doch um Morde und andere Dinge geht, nach oben sind jedoch keine Grenzen gesetzt.

    Mehr
    • 2
  • Total fee-rückte Feengeschichte und mein großer Wunsch in ein märchenhaftes Tantenloft zu ziehen ;-)

    Caroline - total feerückt

    Leselady

    Kurz vor Carolines 13. Geburtstag ereignet sich seltsame Dinge in der Wohnung von Felicitas und Teddy Meier... Hektisch werden Kleidungsstücke aus dem Schrank gerissen; eine plötzliche Reise steht an. Die überstürzten Reisevorbereitungen werden durch fremde, in die Wohnung eindringende Männer, jäh unterbrochen. In einem Zug kommt Caroline langsam zu sich, kann sich aber an so einiges nicht mehr erinnern, geschweige denn hat sie eine Ahnung, wohin sie der Weg führen wird, zu wem und warum. In Heudorf, am gefühlten Ende der Welt…, lernt sie ihre vermeintlichen Tanten Elfie und Äsotheria kennen. Eine Begegnung, in der Gefühle, wie Sympathie und Skepsis, Faszination und Ängste miteinander ringen und mal das eine, mal das andere die Oberhand gewinnt. Caroline kämpft mit Heimweh, pubertären Schüben und neu entdeckten magischen Fähigkeiten, die nicht immer im richtigen Moment in Erscheinung treten, sondern sie immer wieder aufs Neue in mehr als peinliche Situationen bringen. Und dann… ja dann wird’s richtig ernst und lebensgefährlich und wieder hat Caroline ihren pubertären Dickkopf nicht im Griff und bringt dadurch nicht nur sich selbst in allerhöchste Gefahr… Informationen zu Buch und Verlag: • Gebundene Ausgabe: 191 Seiten • Verlag: Bibliograph. Instit. Gmbh; Auflage: 1 (1. Februar 2013) • Sprache: Deutsch • ISBN-10: 3411811757 • ISBN-13: 978-3411811755 • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 10 Jahren • Größe und/oder Gewicht: 21,4 x 14,6 x 2,4 cm Quelle: http://www.amazon.de/o/ASIN/3411811757/lovebook-21 Eindrücke / eigene Meinung: Für Cover-fee-rückte LeserInnen ist dieses traumhaft gestaltete und liebevoll illustrierte Buch, mit seinen satten Farben, ein absolutes must-have, eine Zierde für jedes Bücherregal! Doch „Caroline“ ist nicht nur ein schicker Blickfang, ihre verrückte Geschichte begeistert auch inhaltlich. Die Autorinnen Sabine Rahn und Barbara Zoschke erschufen mit ihrer Hauptfigur Caroline, eine wirklich durch und durch „typische“ Dreizehnjährige, die sich mit Liebeskummer, pubertären Schüben und Gefühlswallungen durchs hormonelle Niemandsland zwischen Kind und jungem Erwachsenen schlagen und so einiges lernen und einstecken muss. „Filmriss“ und ziemlich seltsame neue Fähigkeiten, erheitern meist die anderen und weniger sie selbst, aber sie gibt nicht auf. Sie versteht diese neue Welt nicht immer wirklich, fällt, steht auf, interpretiert abenteuerlich, gibt aber nie auf, sondern geht ideenreich ihrer Wege. Caroline ist eine authentische Persönlichkeit, auch wenn ich ihr Tun nicht immer gutheißen und nachvollziehen konnte. Hin und wieder erschloss sich mir nicht alles, einige Fragen blieben offen, wobei man hierbei auf weitere Bände und somit auf Erklärungen hoffen darf. Durch seine spritzig, jugendliche Ausdrucksweise, trifft die Geschichte sprachlich genau die angestrebte Zielgruppe, ist aber auch für junge gebliebene Erwachsene wärmstens zu empfehlen, denn sie beschert wunderbar unbeschwerte Lesestunden. Die bildhaften Beschreibungen, besonders das außergewöhnliche Tantenloft ist traumhaft schön in Szene gesetzt. Hier wird eine ganz eigenwillige und dennoch einmalige Atmosphäre für uns Leser geschaffen, eine feenhafte Welt, von der der Leser sich ganz und gar gefangen nehmen darf. Aber…. obgleich ich schwärme und lobe, noch ist etwas Luft nach oben. Die Neben-Charaktere –schauplätze brauchen künftig noch etwas Profil und Tiefe. Dennoch.. ich bin total fee-rückt nach Caroline, ihren coolen Tanten und vor allem nach dem pausenlos schnatternden Spin-Air. Deswegen gibt es von mir eine uneingeschränkte Lese-Empfehlung und für Sabine Rahn und Barbara Zoschke hoffentlich bald grünes (Verlags-)Licht für Band 2 :-)

    Mehr
    • 3
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks