Barry Eisler

 4.2 Sterne bei 317 Bewertungen
Autor von Tokio Killer, Tokio Killer - Die Rache und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Barry Eisler

Barry Eisler arbeitete drei Jahre lang in einer verdeckten Position für die CIA. Eine Zeit lang lebte er in Japan, wo er im berühmten Kodokan International Judo Center in Tokio den Schwarzen Gürtel erwarb. Seit dem internationalen Erfolg seines ersten John-Rain-Thrillers »Tokio Killer« widmet er sich ganz dem Schreiben. Eisler, der 1964 geboren wurde, lebt heute mit seiner Familie bei San Francisco.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Barry Eisler

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Tokio Killer - Die Rache (ISBN: 9783596164233)

Tokio Killer - Die Rache

 (38)
Erschienen am 01.01.2006
Cover des Buches Tokio Killer - Tödliches Gewissen (ISBN: 9783596168477)

Tokio Killer - Tödliches Gewissen

 (22)
Erschienen am 01.01.2008
Cover des Buches Tokio Killer - Riskante Rückkehr (ISBN: 9783596176441)

Tokio Killer - Riskante Rückkehr

 (21)
Erschienen am 01.02.2009
Cover des Buches Tokio Killer - Letzte Vergeltung (ISBN: 9783596176458)

Tokio Killer - Letzte Vergeltung

 (18)
Erschienen am 01.04.2010
Cover des Buches Tokio Killer - Die Einheit (ISBN: 9781611097351)

Tokio Killer - Die Einheit

 (13)
Erschienen am 23.08.2012

Neue Rezensionen zu Barry Eisler

Neu

Rezension zu "Alle Teufel dieser Hölle" von Barry Eisler

Diese Teufel
Pappbechervor 24 Tagen

  • Buchtitel: Alle Teufel dieser Hölle: Ein Livia-Lone-Thriller, Band 3
  • Autor: Barry Eisler
  • Verlag: Amazon Publishing Deutschland
  • ISBN:  9782496701777 
  • Ausgabe: E-Book
  • Erscheinungsdatum: 08.04.2020


Inhalt:

Der dritte  Fall für Livia Lones ist einmal wieder mit atemberaubender Spannung. Die 15-jährige Tochter von Agent Little verschwand vor ungefähr zehn Jahren plötzlich komplett spurlos und er selbst versucht verzweifelt an diesem Fall zu arbeiten, aber ohne Erfolg. Deswegen bittet er Livia Lone vom Dezernat für Sexualstraftaten aufgrund ihres Rufs von unkonventionellen Methoden um Hilfe, die ihm wohl noch einen Gefallen schuldet. Somit ist die Jagd auf die zwei sadistischen Serientäter, die auch Littles Tochter auf dem Gewissen haben, eröffnet. Doch sie werden von einem der mächtigsten Männer geschützt. Können Livia und Little doch noch etwas ausrichten?


Meinung:

Zuallererst kommen wir einmal zum Cover, das mir direkt ziemlich gut gefallen hat. Allein diese Blautöne sind richtig toll gewählt, da sie allein schon neugierig auf das Buch machen. Auch der Drache in Kombination mit dem Gesicht und auch dem Titel des Buches regt ebenfalls die Neugier auf das Innere des Buches an.

Nun kommen wir zum Text. Trotz der ziemlichen Länge ist es ein richtig spannender Thriller. Ich hatte nicht das Gefühl dass die Spannung auch nur einmal zu sehr abgenommen hat. Der Schreibstil hat den Lesefluss gefördert und die Kapitellänge war auch passend, um das Lesen nicht zu stören. Was ich richtig toll gefunden habe, waren die unterschiedlichen Perspektiven, vor allem das Hin und Her zwischen Livia und den Tätern. So konnte man die Jagd auf die beiden Killer aus zwei Perspektiven beobachten und miterleben.

Die Protagonisten waren auch mega interessant und hatten richtig Tiefe. Außerdem hat man bis hin zum Ende vom Buch eine ziemliche Weiterentwicklung des Charakters gesehen. 


Fazit:

Alles in allem ist es ein richtig guter Thriller, der im Regal keines Thriller-Fans fehlen sollte!

Kommentare: 1
3
Teilen

Rezension zu "Alle Teufel dieser Hölle (Ein Livia-Lone-Thriller 3)" von Barry Eisler

Livia ist nicht zu stoppen
fredhelvor 3 Monaten

Dieser dritte Band über Livia Lone hat es in sich. Sie ist Detective für Sexualstraftaten in Seattle. Als Kind ist sie durch die Hölle gegangen, weil sie und ihre Schwester von den Eltern in Thailand an Kinderhändler verkauft wurden. Sie hatte das Glück in ein normales Leben entkommen zu können, wobei ein pädophiler, übergriffiger Stiefvater nicht wirklich als Glück bezeichnet werden kann. Livia ist intelligent und nutzt ihre Chance. Ihr Job gab ihr die Gelegenheit ihre kleine Schwester zu rächen. Auch weiterhin haben missbrauchte Kinder bei ihr höchste Priorität. Sie will sie um jeden Preis retten und die Täter bestrafen. 

Ein Agent aus einer anderen Bundesbehörde, mit dem sie schon sehr erfolgreich verdeckt gearbeitet hat, bittet sie um unkonventionelle Hilfe, denn nach langen Jahren ist er den Entführern seiner einzigen Tochter auf die Spur gekommen.

Livias Jagdeifer ist geweckt, doch sie muss höllisch aufpassen, denn der amerikanische Vizepräsident sitzt ihr im Nacken. Ganz schnell kann das ihr berufliches Aus bedeuten.

In dieser Folge gefällt mir Livia viel besser als in "Der Schrei des toten Vogels". Zwar ist die Handlung immer noch extrem überzogen und unglaubwürdig, aber Livias Einsatz ist nicht mehr mit dem von Superwoman zu vergleichen. Hier ist sie eine sehr taffe, sportliche Kämpferin für Recht und Ordnung, die ausserdem das unglaubliche Glück hat, kompetente Mitstreiter in wichtigen Dienststellen sitzen zu haben. Sehr spannend ist, dass ständig ihre früheren (illegalen) Aktivitäten ans Licht zu kommen drohen und sie schon mit einem Bein im Gefängnis steht. 

Diesmal hat der Autor auch Abstand genommen von einem Zuviel an Brutalität und detaillierten Missbrauchsszenen. Die Spannung entsteht hier vorzugsweise durch die Ermittlungsarbeit und die psychologische Komponente.

Man kann das Buch durchaus ohne Vorkenntnisse lesen, aber ich war für das bessere Verständnis froh, die erste Folge zu kennen. Es wird immer wieder auf frühere Ereignisse Bezug genommen und das fehlende Wissen aus Band zwei kam mir immer wieder wie ein Manko vor. 

"Alle Teufel dieser Hölle" ist ein action- und vor allem spannungsreicher Thriller, der einen sofort fesselt.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Der Schrei des toten Vogels - Ein Livia Lone Thriller" von Barry Eisler

Weibliche Kampfmaschine
fredhelvor 4 Monaten

In Thailand werden Livia und ihre Schwester von ihren Eltern verkauft. Sie geraten in die Hände von Menschenhändlern, die ihnen Schlimmes antun. Die Mädchen werden getrennt und Livia hat das "Glück" von einem reichen amerikanischen Ehepaar adoptiert zu werden. Livia ist ehrgeizig und schlau, und als Jugendliche kann sie endlich ihren pädophilen Adoptivvater töten. Sie wird Polizistin und setzt alles daran, ihre jüngere Schwester wieder zu finden und zu rächen ....

Mein Hauptkritikpunkt ist die absolute Unglaubwürdigkeit der Handlung:

Livia ist superintelligent, supersportlich und schafft alles, was sie sich vorgenommen hat. Ihre Kampfkünste sind so sensationell, dass sie die stärksten Männer besiegen und überlisten kann. Sie tötet, ohne mit der Wimper zu zucken und keiner kommt ihr auf die Schliche.

Mein zweiter Kritikpunkt:

Die Handlung wird drastisch, teilweise sogar unnötig brutal erzählt, und die Personen gehören entweder zu den Guten, oder sind abgrundtief böse.

Aber Barry Eisler versteht es, den Leser durch seine spannende Erzählweise an die Seiten zu fesseln und die ganzen Schwachstellen rücken in den Hintergrund, ganz einfach, weil man dem Finale entgegenfiebert.

Absolute Leseempfehlung, und auf die Fortsetzungen darf man gespannt sein.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 235 Bibliotheken

auf 31 Wunschzettel

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 8 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks