Barry Hutchison

 4.1 Sterne bei 57 Bewertungen

Neue Bücher

S.P.U.K. - Sammler paranormaler Unregelmäßigkeiten

Erscheint am 07.02.2019 als Hardcover bei Egmont Schneiderbuch.

Alle Bücher von Barry Hutchison

Sortieren:
Buchformat:
Invisible Fiends - Mr Mumbles kehrt zurück

Invisible Fiends - Mr Mumbles kehrt zurück

 (29)
Erschienen am 04.06.2010
Invisible Fiends - Caddies Spiel

Invisible Fiends - Caddies Spiel

 (13)
Erschienen am 20.09.2010
Invisible Fiends - Herr der Krähen

Invisible Fiends - Herr der Krähen

 (10)
Erschienen am 24.01.2011
Beakys Lügentagebuch

Beakys Lügentagebuch

 (1)
Erschienen am 13.10.2017
Beakys Lügentagebuch 2

Beakys Lügentagebuch 2

 (0)
Erschienen am 09.03.2018
Invisible Fiends - The Darkest Corners

Invisible Fiends - The Darkest Corners

 (0)
Erschienen am 02.08.2012

Neue Rezensionen zu Barry Hutchison

Neu
ChrischiDs avatar

Rezension zu "S.P.U.K. - Sammler paranormaler Unregelmäßigkeiten" von Barry Hutchison

Geisterjäger im Untergrund
ChrischiDvor 24 Tagen

Nichtsahnend sitzt Denzel in seinem Zimmer, als sich plötzlich in einer Ecke etwas Schwarzes formiert. Doch noch bevor er richtig darüber nachdenken kann was das für ein Ding ist, geschieht quasi alles auf einmal, ein Höllenlärm bricht los, die Wand explodiert und zwei Wildfremde stehen im Haus. Sie kommen von einer Organisation, deren Aufgabe – das Jagen von Geistern – sich für Denzel zunächst wie ein Witz anhört. Bald schon kommt er allerdings erneut mit den Sammlern paranormaler Unregelmäßigkeiten in Kontakt, ahnt dabei jedoch noch nicht in welche Schlamassel ihn dies führen wird…

Schon früh spürt man, dass Denzel eher zu der Sorte Menschen gehört, die kein Fettnäpfchen auslassen, so dass es nicht nur zu hochnotpeinlichen, sondern manchmal einfach nur unmöglichen Situationen kommt. In diesem Fall weiß man oft gar nicht, ob man nun lachen oder Mitleid haben soll. Doch der Grat zwischen absolut humorvoll und albern ist schmal, nicht immer gelingt dem Autor die Wanderung, so dass hier bereits zwiegespaltene Gefühle zutage treten.

Die Idee an sich klingt von Anfang an vielversprechend, in der Umsetzung hapert es vor allem zu Beginn. Es scheint als fände man das richtige Verhältnis zwischen den „Welten“ zunächst nicht, sämtliche Handlungen werden in die Länge gezogen oder übertreiben dargestellt, so dass auch der Leser mitunter verzweifelt, da er nicht genau weiß welche Anteile ernst gemeint sind. Hin und wieder kommt das Geschehen zudem zu „gewollt“ daher. Nichtsdestotrotz ist man nicht gewillt so leicht aufzugeben und – siehe da – es lohnt sich allemal. Denn urplötzlich wird sich zusammengerissen. Der Grundtenor, hauptsächlich die witzigen Aspekte, bleibt erhalten, man kann die Protagonisten jetzt allerdings zunehmend ernster nehmen und auch eine gehörige Portion Spannung erreicht den Leser. Somit wird man für den fast schon kläglichen Einstieg durchaus entschädigt.

Immer wieder kommt es zu Aktionen, die man so oder so ähnlich sicherlich voraussehen wird, gleichzeitig verstecken sich aber mindestens ebenso viele Überraschungsmomente innerhalb der Geschichte, so dass das Verhältnis weitestgehend ausgeglichen ist. Je tiefer man in die Materie eintaucht, desto mehr fragt man sich wieviel von dem Gelesenen möglicherweise der Realität entsprechen könnte. Um ein verrücktes Abenteuer zu erleben, muss man nicht unbedingt der eigentlichen Zielgruppe angehören. Und auch wenn der Start etwas mühselig war, so fragt man sich doch, was der nächste, bereits angekündigte, Band bringen wird.

Kommentieren0
2
Teilen
danielamariaursulas avatar

Rezension zu "S.P.U.K. - Sammler paranormaler Unregelmäßigkeiten" von Barry Hutchison

Sehr spanned!
danielamariaursulavor einem Monat

Denzel ist ein 12 jähriger Junge, der glücklich mit seinen zwei Adoptivvätern in England lebt. In der Schule hat er es nicht leicht, der Busfahrer lässt ihn an der Haltestelle stehen und sein Lehrer drangsaliert ihn, aber immerhin trifft er sich in den Pausen mit Schmitti, der ihm Gesellschaft leistet, mit ihm lacht und Spaß all merkwürdigen „was wäre dir lieber“ Fragen hat. Eines Abends als er auf die Heimkehr seiner Väter wartet, nimmt er plötzlich ein rauchiges, dunkles Wesen mit Tentakelarmen im Wohnzimmer wahr. Während er noch grübelt was das denn nun sein soll, wird ein Loch in die Wand gesprengt und ein Junge und Mädchen, kaum älter als er stürmen herein und zicken sich an. Sie S.P.U.K. Geisterjäger, können aber anders als Denzel weder mit ihren magischen Fähigkeiten, noch mit ihren technischen Gimmicks das Tentakelwesen erblicken. Nach dem erfolgreichen Einsatz löschen sie Denzels Erinnerung und ihre Spuren und verschwinden. Doch am nächsten Tag wird Denzel von einem Müllmonster in der Schule angegriffen und flieht mit Schmitti so schnell er kann. Erneut tauchen die S.P.U.K. Samara und Boyle auf und helfen ihm aus der Misere. Diesmal nehmen sie ihn jedoch mit in das Hauptquartier der Organisation, denn er erscheint die Wesen auf unerklärliche Weise anzuziehen….
Anfangs wurde ich nicht so recht warm mit der Geschichte, wahrscheinlich weil es binnen kurzer Zeit das zweite Buch von einem Adoptivkind mit zwei Vätern war. Das war für mich dann etwas zu viel der Toleranz und Offenheit, weil es einfach doch nicht die Realität lesender Kinder widerspiegelt. Für die nachfolgende Geschichte ist es nämlich völlig unerheblich, ob er Vater und Mutter, eine alleinerziehende Mutter, einen Witwer als Vater, zwei Mütter oder Transgender-Eltern hat. Er hat Eltern die er liebt und das ist wichtig, mehr nicht, denn weswegen er so geärgert wird, wird nicht thematisiert. Das hätte ich allerdings sehr interessant gefunden zu erfahren. Sein Kumpel Schmitti ist hingegen echt eine Marke, aber eine treue Seele, die ihn stets aufheitert und das kann er nur zu gut gebrauchen. Allein schon zu wissen, daß er bei ihm ist, als das übernatürliche Chaos um ihn herum ausbricht ist schon beruhigend. Die zwei Nachwuchs-S.P.U.K. sind nur bedingt sympathisch und ihre Direktorin sehr dubios. Er wird von ihnen in eine ihm völlig fremde Welt als Nachwuchs gebracht, welche relativ gut durchdacht ist. Allerdings hat es mich zwischendurch immer wieder an Ghostbusters erinnert, gerade eben auch, wegen Schmittis ungeschickter Art. Während man immer tiefer in die Gänge der Organisation eindringt, kommen immer mehr Zweifel und Fragen auf und mit ihnen steigt die Spannung. Am Ende wird es richtig rasant und man will unbedingt wissen, wie denn Denzel sich aus dieser brenzligen Situation wieder befreien will. Dabei geht es auch ganz schön zur Sache und die unglaublichsten Waffen der Geisterjagd werden gezückt, so daß es schon ein wenig an ein Computerspiel erinnert, wie hier geballert wird. Daher ist die Altersempfehlung ab 10 Jahren sehr passend, da man in diesem Alter auch ganz gut zwischen Realität und Fiktion unterscheiden kann und merkt, daß es ja vor allem Geisterzerstörungswaffen sind. Doch es ist nicht reine Aktion, gerade durch Schmitti und seine bisweilen völlig verpeilten Sprüche ist es auch immer wieder witzig und kein reiner Spannungsroman. Anders als die politisch überkorrekte Familienkonstellation von Denzel, finde ich es aber sehr gut, daß die S.P.U.K. jeweils im Team bestehend aus einem magischen Oberon und einem technikverrückten Vulteron besteht, wobei ein Team-Mitglied männlich und eines weiblich ist. Die Einteilung in Vulteron und Oberon ist nicht geschlechtspezifisch, sondern hängt von der jeweiligen Begabung ab. Auch weiblich ist Direktorin Quinn, weshalb ich durchaus der Meinung bin, daß dieses Geisterjägerabenteuer sowohl für Jungs als auch Mädchen geeignet ist. Meine Jüngste fand es nämlich durchaus interessant.
Für alle Kinder ab 10 Jahren, die Spass an Geisterjagden und Computerspielen haben, ist es sehr spannend und witzig. Wir können es empfehlen.

Kommentare: 2
94
Teilen
Seitenhains avatar

Rezension zu "Invisible Fiends - Mr Mumbles kehrt zurück" von Barry Hutchison

Superspannend mit Cliffhanger
Seitenhainvor 2 Monaten

WAAAHHH!!! Oh Mann, ist das spannend!

Also: der Junge Kyle lebt mit seiner Mutter in einem kleinen Nest und eines kalten Wintertages taucht sein unsichtbarer Freund Mr. Mumbles aus Kindertagen wieder auf. Einziges Problem: Mr. Mumbles will jetzt nicht mehr spielen, sondern Rache, weil Kyle ihn im Laufe der Jahre vergessen hat! Zusammen mit der kämpferischen Ameena flieht er und muss sich die Frage stellen: Wie tötet man jemanden, der nicht existiert?



Das Buch hat nur 200 Seiten, aber Hutchinson hält den Spannungsbogen das ganze Buch hindurch oben und so hetzt Kyle von einem Horror ins nächste Schreckensszenario. Ich bin nicht gerade die zimperlichste, aber bei Horrorbüchern geht mir gerne nachts die Fantasie durch und so konnte ich Invisible Fiends nur bei Tageslicht lesen.

Mit spannenden Ereignissen und unvorhersehbaren Wendungen hält Hutchinson den Leser in Atem(not) und setzt zu Beginn eines neuen Spannungsbogens den Schlusspunkt. Wie unfair! Meine Fingernägel überleben das nicht!

Es dürfte klar geworden sein, dass ich das Buch total spannend fand und es verschlungen habe, weil ständig etwas neues passiert und man einfach weiterlesen muss! Ich bin gespannt, wie es mit Kyles neuen "Freunden" weitergeht und was es mit seinen Fähigkeiten auf sich hat.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 55 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks