Barry Jonsberg

 4.4 Sterne bei 401 Bewertungen
Autor von Das Blubbern von Glück, Flieg, so hoch du kannst und weiteren Büchern.
Autorenbild von Barry Jonsberg (©)

Lebenslauf von Barry Jonsberg

Barry Jonsberg wurde 1951 unter dem Namen Peter Jonsberg in Liverpool geboren. An der städtischen Universität absolvierte er dann erfolgreich sein Englisch- und Psychologiestudium und arbeitete anschließend als Lehrer. Aufgrund eines hohen Lottogewinns im Jahr 1998 zog er im Jahr darauf nach Australien und widmete sich schon bald dem Schreiben. Mittlerweile zählt er zu den erfolgreichsten australischen Kinder- und Jugendbuchautoren und wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Unter Anderem erhielt er den Children' Peace Literature Award für seinen erfolgreichen Roman "Das Blubbern von Glück". Barry Jonsberg lebt derzeit mit seiner Frau,seinen Kindern, sowie seinen zwei Hunden in Darwin.

Neue Bücher

Das ist kein Spiel

 (21)
Neu erschienen am 09.03.2020 als Taschenbuch bei cbt.

Alle Bücher von Barry Jonsberg

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Das Blubbern von Glück9783570310892

Das Blubbern von Glück

 (292)
Erschienen am 08.08.2016
Cover des Buches Flieg, so hoch du kannst9783570309643

Flieg, so hoch du kannst

 (42)
Erschienen am 09.03.2015
Cover des Buches Das ist kein Spiel9783570313268

Das ist kein Spiel

 (21)
Erschienen am 09.03.2020
Cover des Buches Was so in mir steckt9783570165539

Was so in mir steckt

 (13)
Erschienen am 09.09.2019
Cover des Buches Die Sache mit Kiffo und mir9783789139185

Die Sache mit Kiffo und mir

 (7)
Erschienen am 01.01.2007
Cover des Buches Alles dreht sich nur um dich9783789139178

Alles dreht sich nur um dich

 (6)
Erschienen am 24.07.2008

Neue Rezensionen zu Barry Jonsberg

Neu

Rezension zu "Was so in mir steckt" von Barry Jonsberg

Mut zu sich selbst
Reebock82vor 2 Monaten

Als sich der 13-jährige Rob in ein Mädchen aus seiner Schule verliebt, ändert sich sein Leben schlagartig. Irgendwie muss er ihre Aufmerksamkeit erlangen. Leichter gesagt, als getan, wenn man von zu viel Rampenlicht Panikattacken bekommt und generell in seiner eigenen Schüchternheit feststeckt. Zum Glück wissen Robs Großvater und sein bester Freund Andrew rat. Und dann sind da noch die geheimnisvollen SMS, die Rob vor die schwierige Aufgabe stellen, er selbst zu sein. 

Der Roman von Barry Jonsberg begleitet Rob aus seinem Weg zu sich selbst. Dabei sprüht die Geschichte vor Lebensfreude und viel (manchmal schwarzem) Humor, schafft es allerdings gleichzeitig auch, seine Ernsthaftigkeit nicht zu verlieren. 

Mit Rob hat Jonsberg einen absolut liebenswerten Charakter geschaffen, der den Leser mit viel Selbstironie ans seinen Gedanken teilhaben lässt und seine Geschichte mit einem Augenzwinkern erzählt. Tatkräftig unterstützt wird er bei allem von seinem schrulligen, schwarz-humorigen Großvater, dessen Ratschläge Rob schätzt und mit mehr oder minder großem Erfolg befolgt. 

So entwickelt sich die Geschichte langsam, während man Rob auf seinem Weg zu mehr Selbstvertrauen begleitet. Man könnte die Handlung als ein gemütliches Rauschen bezeichnen, denn die große Spannung fehlt hier ein wenig. Dies wird aber durch den fesselnden Schreibstil wettgemacht, der selbst schnöde Ereignisse durch Robs ironische und humorvolle Erzählung lebendig werden lässt. 

Auf diese unaufgeregte, bodenständige Art behandelt das Buch viele Themen, die Jugendliche beschäftigt, aber auch Erwachsene nicht kaltlässt und wartet am Ende noch mit einer kleinen Überraschung auf. (Ein Tipp an dieser Stelle an all diejenigen, die wie ich die Danksagung gerne am Anfang oder zwischendurch einmal lesen: Man sollte sie  erst ganz am Schluss lesen, denn sie enthält leider einen riesigen Spoiler.)

Ein Lesevergnügen, das Jugendlichen Mut machen kann, berührt, inspiriert und zum Lachen bringt.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Das Blubbern von Glück" von Barry Jonsberg

Pure bunte Lebensfreude!
Sabriiina_Kvor 3 Monaten

*Candice hat es geschafft, auch mich ein Stück glücklicher zu machen*


Ich habe selten einen Klappentext gelesen, der ein Buch wirklich so gut beschreibt wie der von diesem Buch. Denn dieses ist wirklich auf eine wunderbare Weise absolut genial. Wir begleiten in diesem Buch die 12 jährige quirlige Protagonistin Candice Phee, die mit ihren autistischen Zügen ab und zu in ihrer Umwelt aneckt, und in der ihre Handlungen und Ideen nicht von jedem nachvollzogen werden können. Candice liest in ihrer Freizeit Lexika und ich manchmal für den Geschmack ihrer Mitmenschen einfach zu ehrlich. Candice lässt sich von den Meinungen der anderen Menschen aber nicht unterkriegen, denn ganz im Gegenteil: Sie sprüht nur so vor lauter Energie und Lebensfreude und geht mit vollem Elan an ihre Aufgabe, den Menschen in ihrem Umfeld zu helfen und sie dadurch wieder ein Stück glücklicher zu machen. In einem von A-Z gegliederten Schulaufsatz erzählt Candice in diesem Zusammenhang von ihrer Familie und ihrem Leben. Dabei zeigt die super sympathische Candice dem Lesenden wundervolle neue Sichtweisen auf Dinge und Phänomene im Leben, die mir sehr gut gefallen haben. Denn wie oft stecken wir in unseren Denkmustern fest, sagen Dinge wie „Das kann doch so gar nicht funktionieren, das ist unlogisch.“ und vergessen, wie vielseitig Dinge betrachtet werden können. Das hat mir Candice beim Lesen ein ums andere Mal wieder ins Gedächtnis gerufen. Denn auch wenn nicht immer alles bei ihrer Mission, ihre Eltern, ihren reichen Onkel Brian, ihre Brieffreundin Danielle, ihren Fisch Erdferkel-Fisch und ihren besten Freund Douglas Benson aus einer anderen Dimension zu ihrem Glück zu verhelfen glatt geht, so gibt Candice nicht auf. Und das finde ich echt super an ihr.

Auch die anderen Charaktere haben mir wirklich gut gefallen. Hier hat der Autor sein großes Können sehr deutlich gezeigt, weil er so liebenswerte, verrückte und facettenreiche Charaktere erschaffen, die die Geschichte mit unfassbar viel Leben füllen und sie bunt machen. Genauso wie die Emotionen im Buch, die auch unheimlich bunt sind. Da gibt es farbenfrohe Kapitel in denen man herzlich auflacht und auch wiederum ein paar graue Kapitel, in denen es ernster und tiefgründiger wird. Auch hier ist die Mischung wirklich gut dosiert, sodass der Lesende am Ende zum Nachdenken angeregt wird, aber vor allem auch eine Vielzahl an Gefühlen beim Lesen spürt. Die Themen innerhalb der Kapitel waren mal lustig, leicht und locker, mal philosophisch und ernst. Eine sehr gelungene Mischung!

Der Schreibstil lässt sich an dieser Stelle für mich ebenfalls am besten mit dem Wort bunt beschreiben. Die Gedanken von Candice wurden so schillernd beschrieben, dass man direkt in Candice Kopf eintauchen und sie sehr gut nachvollziehen konnte. Die Wörter waren so treffend gewählt, das sie einerseits für ein 12 jähriges Mädchen sehr authentisch waren, und andererseits doch gezeigt haben, dass Candice doch irgendwie ein bisschen anders denkt.


Mein Fazit:

Eine unheimlich schöne, bunte Geschichte, die nur so vor positiven Emotionen blubbert, sodass ich als Lesende am Ende der Geschichte ein ganzes Stück glücklicher und auch ein kleines bisschen weiser geworden bin. Denn Candice hat mir nochmal gezeigt, dass es viele Betrachtungsweisen gibt und es manchmal echt gut tut, seinen Blickwinkel einfach mal zu verändern.  Dieses Buch ist eine absolute Leseempfehlung von mir!


Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!


Lest fleißig,

eure Sabrina vom Blog "Komm mit ins Bücherwunderland"

Kommentare: 3
5
Teilen

Rezension zu "Was so in mir steckt" von Barry Jonsberg

Tolles, humorvolles Jugendbuch
Korikovor 3 Monaten

Story:
Rob Fitzgerald ist 13 und zum ersten Mal verliebt. Um das Herz seiner Angebeteten Destry zu gewinnen, ist er bereit es mit all seinen Ängsten und Panikattacken aufzunehmen. Unterstützung erhält er durch seinen besten Freund Andrew und seinen Großvater – beide stehen Rob bei seinem Vorhaben mit Rat und Tat zur Seite. Zudem erhält er anonyme SMS mit Aufgaben, die erfüllen soll und obwohl er nicht weiß, wer ihm die Nachrichten schickt, stellt er sich den Herausforderungen. Schnell wir klar, dass es nicht nur darum geht Destry zu beeindrucken, sondern auch über seinen Schatten zu springen und der Welt zu zeigen, wer er ist.

Eigene Meinung:
„Was so in mir steckt“ stammt vom australischen Autor Barry Jonsberg, der sich bereits mit dem Roman „Das Blubbern von Glück“ einen Namen auf dem deutschen Jugendbuchmarkt gemacht hat und auch dieses Mal seine Leser mit einer humorvollen und liebenswerten Geschichte zu fesseln weiß. „Was so in mir steckt“ erschien im Herbst 2019 bei cbj und handelt von Akzeptanz, Freundschaft und Mut.

Die Geschichte ist ungemein positiv, humorvoll und liebenswert umgesetzt – man ist schnell in der Handlung und fiebert mit Rob mit, der mit viel Ironie und Charme sein Leben meistert, obwohl er mit etlichen Problemen zu kämpfen hat, allen voran seine Schüchternheit, Ängste und Panikattacken. Nichtsdestotrotz ist er fest entschlossen, Destry auf sich aufmerksam zu machen, selbst wenn das bedeutet, aus den Schatten zu treten und sich seinen Ängsten zu stellen. Im Laufe der Zeit entwickelt sich Rob unweigerlich weiter, denn all die Herausforderungen, die er meistert, sorgen dafür, dass er stärker und selbstbewusster wird. Unterstützt wird er von seinem besten Freund Andrew, der für jeden Spaß zu haben ist und seinem Großvater, der im Altersheim lebt und mit seiner direkten, teils sehr harschen Wortwahl einen sehr direkten Draht zu Rob hat. Er ist der zweite Held der Geschichte, der in seinem langen Leben viel erlebt hat und mit entsprechend viel Erfahrung aufwarten kann.
Die queere Komponente des Jugendbuches wird erst ganz am Ende ersichtlich und damit verbunden eine gelungene, inhaltliche Wendung im letzten Kapitel – da möchte ich nicht zu sehr vorweg greifen, denn es sorgt beim Leser in vielfacher Hinsicht für einen Aha-Effekt, wenn man am Ende erfährt, was es eigentlich mit Rob und seinem Leben auf sich hatte. Dieser Kniff am Ende ist dem Autor sehr gelungen, denn das letzte Kapitel wertet „Was so in mir steckt“ noch einmal merklich auf und sorgt dafür, dass man lange über Rob und seine Geschichte nachdenkt.

Die Figuren sind sehr authentisch, handeln in sic schlüssig und wachsen dem Leser binnen weniger Seiten ans Herz. Gerade der Held der Geschichte ist ungemein sympathisch und sein Sinn für Humor ansteckend. Man begleitet ihn sehr gerne auf seinen Abenteuern und fiebert mit ihm mit, ganz gleich was er tut, um Destry zu gewinnen oder die anonymen Herausforderungen zu bestehen. Auch Robs Großvater, seine Eltern und sein bester Freund Andrew sind sympathisch – sie unterstützen Rob in all seinen Entscheidungen, wenngleich sie nicht immer von dessen Ideen überzeugt sind. Es macht Spaß, Rob auf seinem Weg zu begleiten und dabei zu sein, wenn er Stück um Stück seine inneren Ängste überwindet und immer mehr zu dem Jungen wird, der er eigentlich sein will.

Stilistisch legt Barry Jonsberg einen gut geschriebenen, sehr humorvollen Jugendroman vor, der aus Robs Perspektive geschrieben ist. Man ist stets nah an den Figuren und Ereignissen und dank des lockeren Humors und der spritzigen Dialoge liest man das Buch mit einem Lächeln auf den Lippen und einem angenehm warmen Gefühl in der Brust. Erst zum Ende hin schlägt er ernstere Töne an und zeigt auf, dass Robs Welt nicht ganz so unbeschwert ist, wie man es die meiste Zeit geglaubt hat. Das ändert nichts an der positiven Stimmung des Buches – „Was so in mir steckt“ bietet nur die Möglichkeit über einige wichtige Themen zu diskutieren, denn hinter Rob versteckt sich mehr, als ein schüchterner Junge, der über sich hinauswächst.

Fazit:
„Was so in mir steckt“ ist ein wundervoller, gut geschriebener und humorvoller Jugendroman, der durch eine tolle Sprache und charmante, liebenswerte Charaktere punkten kann. Barry Jonsberg spricht die Sprache der Jugend, weiß zu fesseln und zu unterhalten und hat einen tollen Helden erschaffen, der mehr als die üblichen Facetten aufweist. Wer unterhaltsame, witzige Geschichten mit starken Helden mag, der sollte unbedingt einen Blick riskieren. „Was so in mir steckt“ ist eines der schönsten und liebenswertesten Jugendbücher seit langem – unbedingt lesen.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Das Blubbern von Glückundefined
Du warst nicht unter den glücklichen Lesern der Dezemberchallenge? Dann hast du jetzt nochmal die Möglichkeit, das Blubbern von Glück so gut wie neu auf meinem Blog zu ergattern.

Dafür musst du lediglich die Kommentarfunktion bei mir nutzen, Twitter & Co werden nicht benötigt.

LG Rica
3 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Das Blubbern von GlückundefinedD

Hier kommt Candice Phee! 12 Jahre alt, wunderbar ehrlich und ein bisschen ... anders.

Im Dezember dürft ihr euch auf ein ganz besonderes Buch in unserer Lesechallenge freuen, das gerade erst den Leserpreis 2014 in der Kategorie "Kinderbücher" gewonnen hat. Barry Jonsberg hat mit "Das Blubbern von Glück" eine Geschichte geschrieben, die zu Herzen geht, zum Lachen bringt aber auch zu Tränen rührt! Ihr müsst Candice Phee, die junge und außergewöhnliche Heldin dieses Buches einfach kennen lernen, denn - man kann es nicht anders sagen - sie ist genial und herrlich erfrischend!

Mehr zum Buch:
Auch wenn viele Candice nicht auf Anhieb verstehen – sie hat ein riesiges Herz. Sie ist entschlossen, die Welt glücklich zu machen. Nur leider ist das gar nicht so einfach ...

Denn wohin Candice auch sieht – an jeder Ecke lauert das Unglück. In ihrer Familie, die früher vor Glück geblubbert hat, spinnt sich neuerdings jeder in seinem eigenen Leid ein. Ihr superkluger Freund Douglas Benson versucht seit Langem vergeblich, in eine andere Dimension zu reisen. Und ihr Haustier, Erdferkel Fisch, hat womöglich eine ernsthafte Identitätskrise. Candice macht sich ans Wunderwerk, um jedem Einzelnen von ihnen zu helfen. Und wie sie das schafft und zum Schluss wirklich jeder um sie herum ein dickes Stück glücklicher ist, das ist das Allerwunderbarste an ihrer Geschichte.


>> Leseprobe

Wir vergeben gemeinsam mit dem cbt Verlag 50 Exemplare von "Das Blubbern von Glück" von Barry Jonsberg für die Lesechallenge unter allen, die sich bis zum 7. Dezember 2014 hier bewerben! Jede Woche stellen wir euch eine neue Aufgabe, die es zu lösen gilt. Wer bis zum Ende der Challenge am meisten Punkte gesamelt hat, gewinnt einen Dawanda Gutschein im Wert von 100€! Die Plätze 2-10 erhalten jeweils ein Buchpaket von cbt voller toller Bücher!

Alle, die mit ihrem eigenen Exemplar an der Lesechallenge teilnehmen möchten, sind natürlich herzlich willkommen! Ihr könnt jederzeit in die Challenge einsteigen.

Der letzte Tag der Dezember-Lesechallenge und damit der letzte Tag, an dem ihr die Aufgaben bearbeiten könnt, ist der 4. Januar 2015!

Alle Infos zur Lesechallenge findet ihr auch noch einmal hier: http://www.lovelybooks.de/lesechallenge/

2074 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Das Blubbern von Glückundefined
Vor ein paar Tagen habe ich "Das Blubbern von Glück" des Autors  Barry Jonsberg fertig gelesen. Es hat mir sehr gefallen und daher finde ich,das Buch sollte nun jemand bekommen, der auch Interesse an dieser tollen Geschichte hat. Schließlich sind Bücher dazu da gelesen zu werden und nicht um im Regal zu verstauben.

Wie ihr an das Buch kommen könnt findet ihr auf meiner Blogseite unter:
http://zitroschsleseland.blogspot.de/2015/01/verlosung-des-buches-das-blubbern-vor.html


7 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Slaterinvor 5 Jahren
Dein neuer Blog sieht klasse aus

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks