Das Blubbern von Glück

von Barry Jonsberg 
4,5 Sterne bei280 Bewertungen
Das Blubbern von Glück
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

F

Candic ist sooo ein besonderes mädchen Oha und sooooooo intelligent sooo ein tolles Buch!!!

Ladylike0s avatar

Eine kindliche, weibliche Version von Sheldon Cooper, die andere Menschen glücklich sehen will. Witzig und süß. =)

Alle 280 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Blubbern von Glück"

Ein Buch, dass jeden Leser glücklich macht
Hier kommt Candice Phee! 12 Jahre alt, wunderbar ehrlich und ein bisschen ... anders. Und auch wenn viele sie nicht auf Anhieb verstehen – Candice hat ein riesiges Herz. Sie ist entschlossen, die Welt glücklich zu machen. Nur leider ist das gar nicht so einfach ...Denn wohin Candice auch sieht – an jeder Ecke lauert das Unglück. In ihrer Familie, die früher vor Glück geblubbert hat, spinnt sich neuerdings jeder in seinem eigenen Leid ein. Ihr superkluger Freund Douglas Benson versucht seit Langem vergeblich, in eine andere Dimension zu reisen. Und ihr Haustier, Erdferkel Fisch, hat womöglich eine ernsthafte Identitätskrise. Candice macht sich ans Wunderwerk, um jedem Einzelnen von ihnen zu helfen. Und wie sie das schafft und zum Schluss wirklich jeder um sie herum ein dickes Stück glücklicher ist, das ist das Allerwunderbarste an ihrer Geschichte.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783570310892
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:256 Seiten
Verlag:cbt
Erscheinungsdatum:08.08.2016
Das aktuelle Hörbuch ist am 22.09.2014 bei Der Hörverlag erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne171
  • 4 Sterne84
  • 3 Sterne22
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Ladylike0s avatar
    Ladylike0vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Eine kindliche, weibliche Version von Sheldon Cooper, die andere Menschen glücklich sehen will. Witzig und süß. =)
    „Es gibt eine unendliche Zahl möglicher Leben, doch du kennst nur das eine, das du lebst“ (S. 198)

    **R** "Das Blubbern von Glück" - von Barry Jonsberg

    Klappentext:


    „Hier kommt Candice Phee! 12 Jahre alt, wunderbar ehrlich und ein bisschen ... anders. Und auch wenn viele sie nicht auf Anhieb verstehen – Candice hat ein riesiges Herz. Sie ist entschlossen, die Welt glücklich zu machen. Nur leider ist das gar nicht so einfach ...Denn wohin Candice auch sieht – an jeder Ecke lauert das Unglück. In ihrer Familie, die früher vor Glück geblubbert hat, spinnt sich neuerdings jeder in seinem eigenen Leid ein. Ihr superkluger Freund Douglas Benson versucht seit Langem vergeblich, in eine andere Dimension zu reisen. Und ihr Haustier, Erdferkel Fisch, hat womöglich eine ernsthafte Identitätskrise. Candice macht sich ans Wunderwerk, um jedem Einzelnen von ihnen zu helfen. Und wie sie das schafft und zum Schluss wirklich jeder um sie herum ein dickes Stück glücklicher ist, das ist das Allerwunderbarste an ihrer Geschichte.“

    Meinung:

    In „Das Blubbern von Glück“ lernt der Leser die originelle Candice Phee kennen. Von ihrer Lehrerin hat die ganze Klasse die Aufgabe erhalten, einen Aufsatz zu schreiben mit Absätzen zu jedem Buchstaben im Alphabet. Allerdings entschließt sich Candice, jedem Buchstaben mehr als nur einen Absatz zu widmen. Die Klasse soll einen Erlebnisbericht schreiben und sie findet, dazu gehören einfach mehr Absätze!

    Den Roman liest man also in Form eines Aufsatzes von Candice. Zwischendurch kann man noch einige Briefe lesen, die sie ihrer Brieffreundin Denille aus Amerika zusendet. Somit erhält man eine geballte Ladung an Informationen über den Alltag von Candice, über ihre Gedanken, worüber sie sich den Kopf zerbricht und ihre Gefühle.

    Schnell wird einem klar, was für ein besonderes Mädchen die kleine Candice ist. Sie nimmt das Leben sehr genau, sie ist sehr ehrlich und auch wirklich direkt. Von sich selbst behauptet sie, dass sie nicht Lügen kann und auch Sarkasmus, sowie Ironie nicht wirklich nachvollziehen kann. Candice verkörpert dadurch Weisheit, aber behält auch ihre kindliche Art. Doch verfolgt sie oft Gedanken, die selbst bei einem Erwachsenen weise klingen würden und sicherlich selten anzufinden sind.

    Zum Beispiel denkt Candice darüber nach, welche Perspektive wohl ihr Goldfisch auf sie haben muss. Sie erscheint ja mit einem großen Kopf, immer wie aus dem Nichts. Vielleicht denkt er, sie wäre eine Art Gott oder eine Person, die versucht dem Fisch den Sinn des Lebens zu vermitteln, wenn sie mit ihm redet. Nur kann der Fisch das vielleicht gar nicht verstehen, weil das Fischglas ihre Worte abfängt? Dieses 12-jährige Mädchen, hat einen so interessanten Kopf. Nicht selten lädt ihre Sichtweise auf die Welt dazu ein, einmal ein wenig anders zu denken.

    Mit ihrer kompletten Art hat sie mich auch ständig an Sheldon Cooper aus The Bing Bang Theory erinnert. Denn obwohl Candice so ein ehrlicher Mensch ist, den Humor von anderen Leuten nicht versteht und ganz besonders Sarkasmus immer wieder missversteht, so entsteht genau dadurch ihr ganz eigener Humor.

    Fazit:

    Und wie dieses ganz besondere, lebensfrohe Mädchen etwas Glück in ihre Familie zurückholt, die gerade einen schweren Schicksalsschlag hinnehmen musste, die verstritten ist mit ihrem Reichen Onkel Brian – kurz ROB – oder etwas Glück mit ihrer Klassenkameradin, ihrem ersten Kumpel Douglas aus einer anderen Dimension, ihrer Lehrerin oder gar ihrer Brieffreundin Denille teilt, davon erzählt dieses Buch. Und das in einer ganz wundervollen, teils auch poetischen Weise.

    Zitat:

    „Da Montag war, herrschte mehr Verkehr, doch ich vermied es, überfahren zu werden, denn das hätte meiner Stimmung einen ganz schönen Dämpfer versetzt“ (Candice S. 89)

    Kommentieren0
    44
    Teilen
    Cannellas avatar
    Cannellavor 7 Monaten
    Eine zauberhafte Geschichte

    „Das Blubbern von Glück“ von Barry Jonsberg war eine Empfehlung meiner Brieffreundin; die bereits nach den ersten gelesenen Seiten vermutete, dass die Protagonistin Autistin sein könnte. Autismus ist ein großes Interesse von mir, weswegen ich das Buch wenige Tage später im Buchhandel bestellte und schon am nächsten Tag mit dem Lesen begann. In der Geschichte selbst handelt es sich um die zwölfjährige Candice Phee. Sie hat ein riesiges Herz und ist fest entschlossen, die Menschen in ihrer Umgebung glücklich zu machen. Doch an jeder Ecke wartet das Unglück.

    Ich selbst fand nicht nur die Geschichte rund um Candice ganz zauberhaft, sondern auch die Einteilung der Kapitel. Hoffentlich verrate ich nicht zu viel, aber die Kapitel sind von A bis Z durchbuchstabiert. Zu dem Buchstaben gibt es ein dazugehöriges Wort, und zu jedem Wort gibt es eine dazugehörige Geschichte. Deswegen lautet der Buchbeginn auch: „A steht für Aufsatz“. So zieht es sich mit jedem Buchstaben durch das gesamte Buch. Natürlich gibt es auch noch eine Geschichte dahinter, die gleich auf den ersten Seiten erklärt wird. Ich kann das Buch tatsächlich mit ruhigem Gewissen empfehlen; obwohl es vielleicht eher für ein jüngeres Publikum geschrieben wurde, hat mich „Das Blubbern von Glück“ trotzdem angesprochen und überzeugt.

    Mein Lieblingszitat aus dem Buch lautet:

    „Du singst dein eigenes Lied, Pumpkin, und du tanzt nach deiner eigenen Melodie. Du siehst die Welt mit anderen Augen als wir. Und weißt du, was? Manchmal wünschte ich, jeder sähe sie mit deinen Augen. Ich weiß, dass die Welt dann ein besserer Ort wäre.“
    (Seite 39)

    Candice Phee ist tatsächlich anders als andere Menschen. Sie ist sehr direkt und ehrlich, sie liebt Lichter und Muster, die gesprochene Sprache liegt ihr nicht besonders, sie hat wenig bis keine Freunde, neigt zur Wortwörtlichkeit, scheint ihr Essen auf dem Teller sortiert zu bevorzugen und meidet Augenkontakt. In einigen Situationen wirkt sie tatsächlich wie eine Autistin, aber ich vermag ihr keine Diagnose zu stellen. Im Buch selbst wird das Wort ‚autistisch‘ zwei Mal genannt, aber in beiden Nennungen wird der Autismus von Candice selbst verneint:

    „Du bist doch autistisch, nicht wahr?“
    „Nein.“
    Jetzt war Faksimile-Penelope verwirrt.
    „Was bist du dann?“, fragte sie.
    „Ich bin ich“, antwortete ich.
    (Seite 67/68)

    Leider weiß ich nicht, was der Autor über den möglichen Autismus von Candice denkt und ob er ihn im Hinterkopf hatte. Im Grunde genommen spielt das auch keine Rolle, denn es handelt sich definitiv um ein Buch über ein ungewöhnliches und faszinierendes Mädchen. Candice hat mich immer wieder zum Schmunzeln und Nachdenken gebracht, so dass das Buch tatsächlich Potenzial hat, mein Buch des Jahres zu werden.

    Zum Schluss möchte ich gerne noch drei Zitate posten:

    Wie du siehst, möchte ich nach Glück streben. Ich möchte es einfangen, am Wickel packen, mit nach Hause schleifen und zwingen, sämtliche oben aufgelisteten Menschen zu umarmen.
    (Seite 72)

    „Genau“, erwiderte ich. „Obwohl wir, wenn du es dir recht überlegst, immer hier sind. Ich meine, in jedem Moment ist hier unweigerlich der Ort, wo du bist. Du kannst nicht dort sein, ohne das Dort zum Hier zu machen, indem du hingehst. Und jeder Schritt ist ein kleines Hier. Somit ist hier ein permanenter…“
    (Seite 134)

    Warum sagen Leute „Klar doch!“, wenn sie eigentlich „Nie im Leben!“ meinen? Darüber habe ich schon nachgedacht, bin aber zu keinem Ergebnis gekommen. Allerdings habe ich bei den meisten Überlegungen Schwierigkeiten, zu einem Ergebnis zu kommen.
    (Seite 190)

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    L
    Lesebegeistertevor 9 Monaten
    ...tiefgründig...

    In diesem Buch erzählt die 12-jährige Candice ihre Geschichte. Sie hat ein sehr großes Herz und es ist ihr ein Bedürfnis, alles um sie herum glücklich zu machen. Gar nicht so einfach… Ein Kurzweiliges, teilweises humorvolles Buch. Ab 11 Jahren.


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    TheBookAndTheOwls avatar
    TheBookAndTheOwlvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Wenn über die religiöse Ansicht eines Goldfisches diskutiert wird, weißt du, dass es ein gutes Buch ist.
    Ein quierlig-süße Geschichte.


    Dieses Buch hat mich wirklich abwechselnd zum Lachen und zum Weinen gebracht! Manchmal sogar beides zusammen.


    Dieses Buch steckt so voller Lebensfreude und Güte, dass ich am Ende vollkommen durch war – und nicht nur mit dem Buch an sich. Es passiert nicht wirklich viel und die Atmosphäre wechselt eher von blumig hin zu traurig, dann wieder zu strange und wieder hin zu blumig. Aber es geht hier drin auch nicht um die Spannung an sich, sondern um Verständnis und Hoffnung – Hoffnung auf Glück.


    »Hier geht es nicht um mich. Es geht auch um die anderen in meinem Leben – meine Mutter, meinen Vater, meine tote Schwester Sky, meine Brieffreundin Danielle, meinen reichen Onkel Brian, Erdferkel-Fisch und Douglas Benson aus einer anderen Dimension. Das sind die Menschen (mit Ausnahme von Erdferkel-Fisch, der ein Fisch ist), die mich geprägt haben, die mich zu dem gemacht haben, was ich bin. Ich kann nicht über mein Leben berichten, ohne gleichzeitig über sie zu berichten. 
    Ich stehe vor einer großen Aufgabe, doch ich bin zuversichtlich, dass ich ihr gewachsen bin.«




    Likes


    - Candice war die beste Protagonistin überhaupt. Sie ist und wird immer mein Cinnamon Bun bleiben. Sie trägt so viel Liebe in sich, auch wenn sie das oft nicht sehen und verstehen mag und sie findet in allen etwas Positives, auch wenn diejenigen es manchmal selbst nicht so wahrnehmen.


    - Die witzigen und quirligen Charaktere waren der Hammer. Vor allem, weil die Stadt Albright an sich immer als eher langweilig von Candice empfunden wird, passiert doch mehr als man denkt, denn schon allein die Menschen dort machen alles zu einem einzigartigen Erlebnis.


    - Der Schreibstil war topp. Nun ja, eigentlich mehr die deutsche Übersetzung. Ich habe das englische Original nicht gelesen. Shame on me.


    - Es gibt Erdferkel-Fisch.


    - Douglas ist der cuteste Boyfriend auf der ganzen WELT?!


    - Was für eine geniale Lehrerin ist Miss Bamford bitte? Warum waren meine Lehrer nicht so cool?


    - Der Titel hat doch tatsächlich serviert.


    - Das Ende war einfach toll und ich habe mich so für Candice gefreut! Sie hat so vielen Leuten das Glück wieder gebracht bzw. ihnen geholfen, es zu sehen, dass sie selbst auch verdient hat, etwas Glück zu haben.


    - Es ist wirklich toll, wie Jonsberg über Autismus geschrieben hat. Er hat unfassbar gemacht, hat aufgezeigt, dass diese Kinder nicht verrückt sind oder gar Freaks. Sie haben nur eine andere Wahrnehmung und meistens ist es die bessere. Hut ab, jetzt will ich eine Candice. 😛




    Dislikes


    - Das Buch war zu kurz.


    - Es gibt keine Fortsetzung.


    - Aufgrund er oben genannten Erkenntnisse, musste ich mich in meine Ecke der Schande setzen und eine Stunde lang weinen.


    - Mein Leben ist kontinuierlicher Schmerz.




    Ich muss gestehen, dass ich nicht oft Bücher lese, in denen darüber diskutiert wird, welche religiösen Ansichten Goldfische haben oder in welchen die Väter die verzerrten Wahrnehmungen von Kindern dafür benutzen, ein neues ultimatives Computerprogramm zu entwickeln. Oder das ein 13-Jähriger beim Vater um die Hand seiner 12-Jährigen Tochter anhält. Das Blubbern von Glück war wirklich in mehr als nur einer Hinsicht eine echte Überraschung und etwas ganz besonderes.


    Candice Phee habe ich von Anfang an auf eine besondere Art und Weise gemocht. Sie war nicht ganz normal (so ihre Worte) und hatte offensichtlich die ein oder andere Zwangsstörung, die wahrscheinlich in die Richtung von Autismus ging. Ich jedenfalls bin davon ausgegangen.


    Es war einfach schön mit anzusehen, wie der Geist eines Autisten funktioniert, insbesondere der von Candice. Es war wirklich herzzerreißend, wie bei ihr Zuhause die familiäre Stimmung aussah, ebenso wie die Atmosphäre in der Schule. Selbst die anderen Kinder hatten Probleme und Candice hat sich denen zwar nicht mit dem größten Taktgefühl angenähert, aber mit dem Willen, sie alle wieder glücklich zu machen. Dafür hat sie viel riskiert, nicht zu letzt ihr eigenes Leben.


    Sie hat auf ihrem Weg den wundervollen Douglas kennengelernt, welcher von sich selbst behauptet, er komme aus einer anderen Dimension. Die beiden waren so verschroben zusammen, dass es wirklich schon süß war. Ebenso die Tatsache, dass sich die beiden ernsthaft darüber unterhalten haben, welche religiöse Ansichten ihre Goldfische haben könnten.


    Das Buch war auf eine banale Art und Weise witzig, traurig aber auch hoffnungsvoll zugleich. Ich habe es wirklich gern gelesen, doch die länge ist erschreckend kurz. Das ist wirklich schade, da ich gern mehr darüber erfahren hätte, wie sich alles entwickelt. Aber wer weiß? Jonsberg ist noch nicht tot, also könnte eine Fortsetzung immer noch passieren. Ich drücke jedenfalls die Daumen.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    lunau-fantasys avatar
    lunau-fantasyvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein wundervoller Roman über das kleine bisschen Glück, das sich immer irgendwo versteckt.
    Es blubbert wirklich ...

    Ich mag das Cover. Für mich drückt es den Inhalt der Geschichte gut aus und das ist nicht sonderlich leicht. Wie stellt man die Story einer (womöglich) authistischen zwölfjährigen da, die ihr Umfeld glücklicher machen will. Die Antowort ist: So. Ich finde beim Anblick blubbert es in einem ein wenig vor Glück, genauso wie beim Lesen.
    Dieses Buch ist mir zufällig bei ReBuy unter die Augen gekommen und prompt in meinem Warenkorb gelandet. Ich fand die Geschichte interessant und stellte sie zu meinem SuB in mein Regal. Kürzlich dann suchte ich nach einem Buch ohne Fantasy oder grausige Zukunftsszenarien, wie ich sie sonst gerne lese. Ich wollte ein Buch für das Herz und für ein positives Gefühl. Ich sah das Buch in meinem Regal und dachte: Das hier passt doch. Ich brauchte nicht lange für die Geschichte von Candice und konnte es super zwischendurch lesen. Candice ist ein außergewöhnliches Mädchen, ich muss sagen, das ich sie wirklich gerne zur Freundin hätte. Sie ist ehrlich, sie kann nicht anders, sie mag Wörter (sehr sogar) und ist eine treue Freundin. Sie macht sich Gedanken um das Wohlergehen anderer und versucht dieses aufrecht zu erhalten. Und das mit zwölf. Ich mag sie und ich mag ihre Art durchs Leben zu gehen. Es lässt einen nachdenken und reflektieren, zumindest war es bei mir so, und das ganz ohne Druck oder Zwang. Man tut es einfach.Die Geschichte hat keine richtige Spannung sondern immer wieder Momente in denen etwas mehr passiert und dann wieder etwas weniger. Und es passt zum Buch. Der Autor schreibt verständlich, flüssig und direkt aus Candice' Kopf heraus. Direkt am Anfang wird klar, warum das Buch in A-Z unterteilt ist und jeder Charakter hat sein Leben und das ist zu spüren. Auch die anderen Charaktere sind mir sympathisch und ihre Anzahl durchaus angemessen. Die Idee des Buches ist gut umgesetzt worden und der Inhalt ist mir auf diese Art und Weise noch nicht untergekommen. In dieser Kombination. Die Geschichte hat einen roten Faden, dem sie folgt, und eine überzeugende Handlung.Das Ende an sich ist abgeschlossen, trotzdem bleiben bei mir Fragen offen. Wie ist es Candice' Eltern ergangen, was ist mit Douglas und Erdferkel-Fisch, was ist mit Jen und Denielle? Sie alle haben ein Leben und ich würde wissen, wie es danach weitergegangen ist.Wie das Buch ausgeht weiß man am Anfang nicht, nur das es vermutlich in Kapitel Z passiert. Die Handlung ist nachvollziehbar und das Genre passend.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    S
    seesternchen85vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wunderschön
    H wie herzerwärmend


    Klappentext
    Hier kommt Candice Phee! 12 Jahre alt, wunderbar ehrlich und ein bisschen ... anders. Und auch wenn viele sie nicht auf Anhieb verstehen – Candice hat ein riesiges Herz. Sie ist entschlossen, die Welt glücklich zu machen. Nur leider ist das gar nicht so einfach ...

    Denn wohin Candice auch sieht – an jeder Ecke lauert das Unglück. In ihrer Familie, die früher vor Glück geblubbert hat, spinnt sich neuerdings jeder in seinem eigenen Leid ein. Ihr superkluger Freund Douglas Benson versucht seit Langem vergeblich, in eine andere Dimension zu reisen. Und ihr Haustier, Erdferkel Fisch, hat womöglich eine ernsthafte Identitätskrise. Candice macht sich ans Wunderwerk, um jedem Einzelnen von ihnen zu helfen. Und wie sie das schafft und zum Schluss wirklich jeder um sie herum ein dickes Stück glücklicher ist, das ist das Allerwunderbarste an ihrer Geschichte.

    Cover:

    Ich finde das Cover sehr gelungen. Es greift Inhalte des Geschichte auf. Der Fisch ist nämlich der Erdferkel-Fisch. Aber auch die Farben finde ich sehr schön.

    Meine Meinung

    Candice Phee sieht die Welt ein bisschen anders. Ihr Lieblingsbuch ist das Wörterbuch. Das von vorn bis hinten liest.  Alles beginnt damit das Candice ein Aufsatz, über ihr Leben, als Hausaufgabe bekommt. Eigentlich soll jeder Buchstabe des Alphabets nur für drei Sätze sein, aber sie nimmt es etwas genauer. Und so nimmt sie pro Kapitel ein Buchstabe. In ihrem Aufsatz geht es nicht nur um Candice sondern auch um ihrer Mutter, ihren Vater, ihre tote Schwester Sky, ihre Brieffreundin Denille, den reichen Onkel Brian, Erdferkel-Frosch und Douglas Benson aus einer anderen Dimension. Die alle lernen im Laufe der Geschichte kennen und auch lieben.


    Am Anfang kam ich mit dem Schreibstyle nicht klar, weil der Erzählstyle von Candice manchmal sehr trocken und wissenschaftlich ist. Aber das macht sie wiederum sehr glaubwürdig. Auch finde ich bemerkenswert wie Candice an ihrem Plan festhält ihre Eltern wieder glücklich zu machen. Ich finde dieses Buch sollte einmal von Jung bis Alt einmal gelesen werden. 

    Fazit

    Ein tolles wirklich tolles Buch. Auf den wenigen Seiten hat es mich total in den Bann gezogen. Daher gebe ich für dieses tolle Buch


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Buchstabenliebhaberins avatar
    Buchstabenliebhaberinvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Candice und alle anderen Figuren dieser Geschichte sind besonders. Schräg, und deshalb liebenswert. Ein Feelgoodbuch, nicht nur für Kinder.
    Eine Ode an die Andersartigkeit

    Das Blubbern von Glück ist ein modernes Märchen. Die Heldin ist Candice, eine verschrobene Zwölfjährige mit leicht autistischen Zügen, einer depressiven Mutter und einem Computernerd-Vater, der auch in seine eigene Blase abgetaucht ist. Zum Glück gibt es den reichen Onkel Brian.

    Candice ist das sonderbare Mädchen in der Klasse, mit der niemand spielen will. Bis Douglas in die Klasse kommt. Der ist genau so seltsam.

    Barry Jonsberg hat hier eine Familie kreiert, die an mehreren Schicksalsschlägen krankt. Die Figuren (alle, nicht nur die von Candice Familie) sind sehr liebevoll und sehr lebensnah gestaltet. 

    Die Geschichte hat den Stoff für ein großes Drama, aber der Autor hat sich für eine sehr warmherzige, humorvolle Geschichte entschieden

    Candice sprüht vor Ideen, sie lässt sich nicht unterkriegen, sie ist mutig und tapfer, und damit zaubert sie allen ein Lächeln ins Gesicht. Ihre Abenteuer sind komisch und berührend.

    Ist das Buch realistisch? Ich finde nicht, aber darum geht es hier auch nicht, es wird eine fantastische Geschichte erzählt, die Kindern Mut machen kann, sich in schwierigen Situationen nicht aufzugeben, sondern sich bemerkbar zu machen.

    Ein schönes Buch, nicht nur für Kinder.

    Kommentieren0
    54
    Teilen
    Gubookis avatar
    Gubookivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wunderschöner, unglaublich lustiger und tiefsinniger sowie philosophischer Roman über ein Mädchen, das die ganze Welt glücklich machen will!
    Ich liebe dieses Buch!

    Die Hauptperson Candice gewinnt bereits ab der ersten Seite das Herz des Lesers. Sie ist manchmal ein wenig zu ehrlich, liest Lexika in ihrer Freizeit und schreibt Briefe an ihre Freundin Denille aus den USA, die ihr aber noch nie geantwortet hat. Sie ist sehr viel weiter als manch andere in ihrem Alter und auch andere Erwachsene, vielleicht.

    So ist auch die Art wie Candice redet, nicht die einer typischen 12 – jährigen. Das Buch ist lustig und gleichzeitig auch sehr emotional und bewegend geschrieben, sodass Tränen und Lachen oft nicht weit voneinander entfernt sind. Der Schreibstil des Autors Barry Jonsberg ist sehr schön und einfach zu lesen, gleichzeitig bewegend und unglaublich philosophisch. Das Buch zeigt eine ganz andere Sichtweise auf die Welt, mit wissenschaftlichen Aspekten, sowie die Frage, wie man es schafft, die Welt ein wenig besser zu machen.Und Candice nimmt diese Herausforderung ganz alleine an und will nicht aufgeben, bis sie ihr Ziel erreicht hat. Daraus entwickeln sich oft große Komplikationen, denn so einfach ist es dann nun doch nicht.

    Es handelt sich um eine wunderschöne Geschichte voller Witz und Lebensfreude, für jedes Alter. Eine, die man so noch nie gelesen hat, eine andere Sicht auf viele Dinge zeigt und dazu bewegt, das ganze Lesen lang ein Lächeln auf den Lippen zu haben.
    Ich kann das Buch auf jeden Fall empfehlen, denn es wird viele Herzen bewegen und vielleicht auch viele Leben ein wenig verändern!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    buecher-beas avatar
    buecher-beavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Es ist einfach goldig, wie Candice auf ihre Art versucht, die Menschen um sich herum glücklich zu machen.
    Ein besonderes Mädchen in einer Familie, die nicht mehr vor Glück blubbert

    Candice (12) ist ein ganz besonderes Mädchen. Sie pfeift ihr eigenes Lied, wie ihr reicher Onkel Brian (ROB) sagt. Sie weiß viel, sagt wenig, versteht keine Emotionen und keine Ironie, die Erwachsenen nennen es Autismus.
    Der plötzliche Kindstod ihrer fünf Jahre jüngeren Schwester hängt als großer Schatten über ihrer Familie. Ihre Mutter ist depressiv und ihr Vater werkelt immer an seinem PC. Ihre Sorgen und Fragen schreibt sie einer Brieffreundin in den USA, die nie antwortet. Candice vermisst die Zeit, als ihre Familie noch vor Glück blubberte. Sie überlegt, wie sie wieder dazu kommen könnten.
    Dann taucht in der Schule ein neuer Junge auf, der auch "anders" ist. Er behauptet, durch einen Sprung vom Baum in diese Dimension gerutscht zu sein. Sie freunden sich an...

    Wunderschön geschrieben! Die Kapitel sind mit Buchstaben überschrieben, weil die Lehrerin einen Erlebnisbericht über sich selbst fordert, mit je einem Absatz zu jedem Buchstaben. Es ist einfach goldig, wie Candice auf ihre Art versucht, die Menschen um sich herum glücklich zu machen.  
    (Rezension vom 12.03.2015)

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    E
    eaweavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Richtig schön geschrieben, sehr gefühlvoll, man kommt schnell in die Geschichte hinein. (Habe Referat darüber gehalten)kein 2.Teil schade!
    EMPFEHLENSWERT!

    Richtig schön geschrieben, sehr gefühlvoll, man kommt schnell in die Geschichte hinein. (Habe Referat darüber gehalten) 
    Schade, dass es keinen 2. Teil gibt!

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Daniliesings avatar

    Hier kommt Candice Phee! 12 Jahre alt, wunderbar ehrlich und ein bisschen ... anders.

    Im Dezember dürft ihr euch auf ein ganz besonderes Buch in unserer Lesechallenge freuen, das gerade erst den Leserpreis 2014 in der Kategorie "Kinderbücher" gewonnen hat. Barry Jonsberg hat mit "Das Blubbern von Glück" eine Geschichte geschrieben, die zu Herzen geht, zum Lachen bringt aber auch zu Tränen rührt! Ihr müsst Candice Phee, die junge und außergewöhnliche Heldin dieses Buches einfach kennen lernen, denn - man kann es nicht anders sagen - sie ist genial und herrlich erfrischend!

    Mehr zum Buch:
    Auch wenn viele Candice nicht auf Anhieb verstehen – sie hat ein riesiges Herz. Sie ist entschlossen, die Welt glücklich zu machen. Nur leider ist das gar nicht so einfach ...

    Denn wohin Candice auch sieht – an jeder Ecke lauert das Unglück. In ihrer Familie, die früher vor Glück geblubbert hat, spinnt sich neuerdings jeder in seinem eigenen Leid ein. Ihr superkluger Freund Douglas Benson versucht seit Langem vergeblich, in eine andere Dimension zu reisen. Und ihr Haustier, Erdferkel Fisch, hat womöglich eine ernsthafte Identitätskrise. Candice macht sich ans Wunderwerk, um jedem Einzelnen von ihnen zu helfen. Und wie sie das schafft und zum Schluss wirklich jeder um sie herum ein dickes Stück glücklicher ist, das ist das Allerwunderbarste an ihrer Geschichte.


    >> Leseprobe

    Wir vergeben gemeinsam mit dem cbt Verlag 50 Exemplare von "Das Blubbern von Glück" von Barry Jonsberg für die Lesechallenge unter allen, die sich bis zum 7. Dezember 2014 hier bewerben! Jede Woche stellen wir euch eine neue Aufgabe, die es zu lösen gilt. Wer bis zum Ende der Challenge am meisten Punkte gesamelt hat, gewinnt einen Dawanda Gutschein im Wert von 100€! Die Plätze 2-10 erhalten jeweils ein Buchpaket von cbt voller toller Bücher!

    Alle, die mit ihrem eigenen Exemplar an der Lesechallenge teilnehmen möchten, sind natürlich herzlich willkommen! Ihr könnt jederzeit in die Challenge einsteigen.

    Der letzte Tag der Dezember-Lesechallenge und damit der letzte Tag, an dem ihr die Aufgaben bearbeiten könnt, ist der 4. Januar 2015!

    Alle Infos zur Lesechallenge findet ihr auch noch einmal hier: http://www.lovelybooks.de/lesechallenge/

    kultfigurs avatar
    Letzter Beitrag von  kultfigurvor 4 Jahren
    hallo
    Zur Leserunde
    Wintermornings avatar
    Du warst nicht unter den glücklichen Lesern der Dezemberchallenge? Dann hast du jetzt nochmal die Möglichkeit, das Blubbern von Glück so gut wie neu auf meinem Blog zu ergattern.

    Dafür musst du lediglich die Kommentarfunktion bei mir nutzen, Twitter & Co werden nicht benötigt.

    LG Rica
    Zur Buchverlosung
    Vor ein paar Tagen habe ich "Das Blubbern von Glück" des Autors  Barry Jonsberg fertig gelesen. Es hat mir sehr gefallen und daher finde ich,das Buch sollte nun jemand bekommen, der auch Interesse an dieser tollen Geschichte hat. Schließlich sind Bücher dazu da gelesen zu werden und nicht um im Regal zu verstauben.

    Wie ihr an das Buch kommen könnt findet ihr auf meiner Blogseite unter:
    http://zitroschsleseland.blogspot.de/2015/01/verlosung-des-buches-das-blubbern-vor.html


    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks