Barry Pickthall Motorbootfahren

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Motorbootfahren“ von Barry Pickthall

Sicher und gekonnt über die Wellen gleiten Dieser leicht verständliche Schritt-für-Schritt-Ratgeber überzeugt durch gehaltvolle Informationen und leicht verständliche Illustrationen. „Motorbootfahren“ ist ein komplettes Werk für jedes Level und richtet sich an Skipper von Tendern, Fischerbooten, Sportbooten und Yachten gleichermaßen. Dieses praktische Motorboot-Handbuch ist genauso gut für Anfänger geeignet, die einen klar formulierten, leicht verständlichen Ratgeber brauchen, wie für Fortgeschrittene, die das nächste Level ihres Sports erreichen wollen und dazu professionelle Tipps und Tricks brauchen, die helfen, ihre Geschwindigkeit, Fähigkeit, Sicherheit und ihren Spaß beim Motorbootfahren zu erhöhen. So enthält „Motorbootfahren“ unter anderem folgende Themen: • Grundlagen: Motorboottypen, Antriebssysteme, Bootskauf • Auf See: unverzichtbare Ausstattung, Navigation, Wetter, Kommunikation • Bootshandling: zu Wasser lassen, Manövrieren, Kontrolle behalten • Sicherheit auf See: Törnplanung, Mensch-über-Bord-Manöver, Fahren in Unwettern Dieses Buch ist der richtige Weg, um Motorbootfahren zu lernen, seine Fähigkeiten weiterzuentwickeln und aufzufrischen. Barry Pickthall ist ein renommierter Autor und Fotograf und hat sich in den vergangenen 35 Jahren mit allen Aspekten des Wassersports beschäftigt, davon 20 als Yachtkorrespondent der Tageszeitung „The Times“. Der ausgebildete Segellehrer schreibt für Magazine in ganz Europa, Südafrika, Australien und Südostasien.

Stöbern in Sachbuch

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

Hillbilly-Elegie

Reflektierendes, biografisches Sachbuch über die eigene Herkunft und die möglichen Gründe für eine USA unter Donald Trump! Sehr lehrreich!

DieBuchkolumnistin

The Brain

Das Buch hat mich sehr bewegt, denn wir wissen immer noch wenig darüber, wie das Gehirn funktioniert und woher unser Ich-Gefühl kommt.

Tallianna

Warum wir es tun, wie wir es tun

Erfrischend anders!

Gucci2104

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nicht schlecht, aber auch nicht besonders gut

    Motorbootfahren
    R_Manthey

    R_Manthey

    16. July 2015 um 09:24

    "Motorbootfahren" sei ein komplettes Werk für jedes Level und richte sich an Skipper von Tendern, Fischerbooten, Sportbooten und Yachten gleichermaßen, liest man in der Produktbeschreibung. Wie soll das gehen? Wie können ein Anfänger und ein erfahrener Skipper gleichzeitig aus ein und demselben Buch Nutzen ziehen? Um es kurz zu machen: Für einen unbeleckten Anfänger fehlen die systematischen Erklärungen. Außerdem erscheint mir in diesem Fall das Einstiegsniveau viel zu hoch. Besonders deutlich wird das beim Thema Navigieren. Ein Anfänger begreift in diesem Buch dazu garantiert nicht sehr viel. Und für erfahrene Skipper bietet der Text nicht viel Neues. Er kann das Buch vielleicht zur Auffrischung lesen und den einen oder anderen Tipp aus ihm ziehen. Mehr aber nicht. Der Text beginnt mit einigen Grundlagen wie verschiedenen Bootstypen und Antriebssystemen, Tipps für den Kauf eines Bootes, Bemerkungen zum Transport und zum Slippen. Schließlich werden noch die Grundknoten vorgestellt. Nach ein paar Bemerkungen zu Kleidung und Ausrüstung und anderen recht banalen, aber wichtigen Dingen werden Ausweichregeln erklärt. Dann kommt der Autor unter dem Titel "Die erste Fahrt" zu einigen Manövern. Danach geht er auf Wetter und Gezeiten ein und erklärt die Grundlagen der Navigation, was er nach meiner Meinung nicht besonders gut macht. Schließlich muss man bei der Kapitelüberschrift an blutige Anfänger denken. Im abschließenden Kapitel geht es dann noch um die Törnplanung, das Navigieren bei schlechter Sicht, das Handling bei schwerem Wetter, das Schleppen, die Feuervermeidung bzw. -bekämpfung und diverse Rettungsmanöver. Das Buch befasst sich vorrangig mit Fahrten in Küstengewässern. Sein Inhalt geht nicht wesentlich über den von Büchern hinaus, die man liest, wenn man den entsprechenden Schein machen will. Nach meiner Erinnerung kann es bei vielen Themen mit solchen Büchern nicht konkurrieren, weil es dazu in einigen Dingen einfach zu fragmentarisch oder auf einem nicht angepassten Niveau daher kommt.

    Mehr