Barry Stiller , Dana Stiller Green Mamba: Schatten des Todes

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 10 Rezensionen
(10)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Green Mamba: Schatten des Todes“ von Barry Stiller

DDR, Februar 1974: Soldaten machen im militärischen Sperrgebiet Jagd auf Kinder. In einer psychiatrischen Klinik tötet ein Patient seinen Arzt. Ich bin nicht verrückt lautet die Nachricht des Mörders, die im Kopf des Toten gefunden wird. Bevor Josef Keller, Ermittler der Volkspolizei, den Täter Kaltenbrunn befragen kann, stirbt dieser bei einer mysteriösen Operation. Als ein traumatisierter russischer Junge im Polizeipräsidium auftaucht und ein weiteres Kind tot aus einem Fluss gezogen wird, beschlagnahmen die Sowjets die Leiche und schalten den KGB ein. Bei ihren Untersuchungen entdecken Oberleutnant Keller und sein neuer Partner Kosminsky verstörende Botschaften in den Zeichnungen Kaltenbrunns, die sie auf die Spur einer tödlichen Bedrohung führen. Ohne es zu ahnen, kommen sie den Spionen der Hauptverwaltung-Aufklärung gefährlich nahe und geraten ins Fadenkreuz der Stasi. Denn das Ministerium für Staatssicherheit wird mit allen Mitteln die Aufdeckung des gefährlichsten Geheimnisses der DDR verhindern.

Packender Thriller aus der Zeit des kalten Krieges. Absolut empfehlenswert!

— HarryBaumann
HarryBaumann

Keller ermittelt wieder. Aber 1974 herrscht in der DDR ein eisiger Wind, doch Keller lässt nicht locker! Sehr spannend!

— kassandra1010
kassandra1010

Dieses Buch muss man einfach lesen

— Alex1309
Alex1309

Absolut spannend und fesselnd

— nancyhett
nancyhett

Der Thriller ist spannend, temporeich und authentisch erzählt. Klare Kaufempfehlung, Daumen hoch!

— ingolack
ingolack

Guter Krimi mit sympathischen Ermittlern und dem 1974 DDR Gefuehl.

— Galladan
Galladan

Ein ausgezeichneter Krimi über Mord, Spionage und zwielichtige Experimente. Ein erfreuliches Wiedersehen mit Kommissar Keller.

— hopy
hopy

Dieses Buch möchte man nicht mehr aus der Hand legen!

— Stelze74
Stelze74

Stöbern in Krimi & Thriller

Der letzte Befehl

Guter Thriller über den Beginn von Jack Reacher, teilweise etwas in die Länge gezogen, aber durchaus empfehlenswert!

meisterlampe

SOG

Unbedingt lesen

Love2Play

Murder Park

Zodiac Killer meets Agatha Christies "And then there were none"

juLyxx17

Finster ist die Nacht

Die Entführung und Ermordung des bekannten Radiomoderators Philip Long wirft hohe Wellen. Macy Greeley wird auch im dritten Buch gefordert.

lucyca

Death Call - Er bringt den Tod

Das Team Hunter & Garcia jagt erneut einen grausamen Killer. Spannende u. blutige Thrillerkost in Pageturner-Manier. Sehr gute Unterhaltung.

chuma

Durst

Harry Hole is back

sabine3010

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Keller ist wieder im Rennen

    Green Mamba: Schatten des Todes
    kassandra1010

    kassandra1010

    04. December 2016 um 19:50

    Keller ist wieder im Rennen. Er soll den Mord an einem Arzt in einer Nervenheilanstalt aufklären und wie zu erwarten, muss er feststellen, dass hier irgendetwas nicht stimmt. Als er den vermeintlichen Mörder verhören will, ist er entweder verschwunden, wieder aufgetaucht, vollständig unter Drogen oder letztlich sogar während einer OP verstorben. Der Krimi spielt 1974 in der DDR und die Aktivitäten der Russen und der Stasi wirken sich hautnah auf die Ermittlungen des Polizisten Keller aus, der gedeckt von seinem Chef natürlich seine Finger nicht von den Leichen und schon gar nicht von den Ermittlungen lassen kann. Doch Keller merkt erst zu spät, dass er hier einem ganz anderen Rätsel auf der Spur ist und ausgerechnet von den Russen die Hilfe bekommt, die er von seinen eigenen Kollegen schon vor langer Zeit aufgegeben hat. Gemeinsam mit dem Russen Sokolow und seinem neuen Untergebenen Kosminsky, der sich als hervorragender Spielpartner für Keller herausstellt, kommen sie dem Geheimnis so langsam auf die Spur! Ein gewagter Krimi, gespickt mit erstklassigen Charakteren, einer wirklich spanenden Story und einer guten Portion „eigener Vergangenheit“.

    Mehr
  • Keller ist wieder im Rennen

    Green Mamba: Schatten des Todes
    kassandra1010

    kassandra1010

    04. December 2016 um 19:50

    Keller ist wieder im Rennen. Er soll den Mord an einem Arzt in einer Nervenheilanstalt aufklären und wie zu erwarten, muss er feststellen, dass hier irgendetwas nicht stimmt. Als er den vermeintlichen Mörder verhören will, ist er entweder verschwunden, wieder aufgetaucht, vollständig unter Drogen oder letztlich sogar während einer OP verstorben. Der Krimi spielt 1974 in der DDR und die Aktivitäten der Russen und der Stasi wirken sich hautnah auf die Ermittlungen des Polizisten Keller aus, der gedeckt von seinem Chef natürlich seine Finger nicht von den Leichen und schon gar nicht von den Ermittlungen lassen kann. Doch Keller merkt erst zu spät, dass er hier einem ganz anderen Rätsel auf der Spur ist und ausgerechnet von den Russen die Hilfe bekommt, die er von seinen eigenen Kollegen schon vor langer Zeit aufgegeben hat. Gemeinsam mit dem Russen Sokolow und seinem neuen Untergebenen Kosminsky, der sich als hervorragender Spielpartner für Keller herausstellt, kommen sie dem Geheimnis so langsam auf die Spur! Ein gewagter Krimi, gespickt mit erstklassigen Charakteren, einer wirklich spanenden Story und einer guten Portion „eigener Vergangenheit“.

    Mehr
  • Leserunde zu "Green Mamba: Schatten des Todes" von Barry Stiller

    Green Mamba: Schatten des Todes
    neobooks

    neobooks

    DDR, Februar 1974: Soldaten machen im militärischen Sperrgebiet Jagd auf Kinder. In einer psychiatrischen Klinik tötet ein Patient seinen Arzt. Ich bin nicht verrückt lautet die Nachricht des Mörders, die im Kopf des Toten gefunden wird. Bevor Josef Keller, Ermittler der Volkspolizei, den Täter Kaltenbrunn befragen kann, stirbt dieser bei einer mysteriösen Operation. Als ein traumatisierter russischer Junge im Polizeipräsidium auftaucht und ein weiteres Kind tot aus einem Fluss gezogen wird, beschlagnahmen die Sowjets die Leiche und schalten den KGB ein. Bei ihren Untersuchungen entdecken Oberleutnant Keller und sein neuer Partner Kosminsky verstörende Botschaften in den Zeichnungen Kaltenbrunns, die sie auf die Spur einer tödlichen Bedrohung führen. Ohne es zu ahnen, kommen sie den Spionen der Hauptverwaltung-Aufklärung gefährlich nahe und geraten ins Fadenkreuz der Stasi. Denn das Ministerium für Staatssicherheit wird mit allen Mitteln die Aufdeckung des gefährlichsten Geheimnisses der DDR verhindern.Um eines von zehn ebook-Exemplaren zu gewinnen, musst du nur folgende Frage beantworten: hast du schon einmal ein Buch vom Autoren-Duo Stiller & Stiller gelesen?

    Mehr
    • 349
  • Thriller, den man gelesen haben muss

    Green Mamba: Schatten des Todes
    Alex1309

    Alex1309

    04. December 2016 um 08:17

    Das Buch beginnt gleich richtig spannend und die Spannung hält sich bis zum Ende. Es ist auf jeden Fall ein Buch, das man kaum aus der Hand legen möchte, weil es an jeder Stelle spannend ist und ich immer wissen wollte, wie es weitergeht. Die handelnden Personen und die Handlungsorte sind gut beschrieben und ich hatte immer ein klares Bild vor Augen. Ein absolut empfehlenswerter Thriller, den ich uneingeschränkt empfehlen kann.

    Mehr
  • „Green Mamba: Schatten des Todes“ von Barry Stiller

    Green Mamba: Schatten des Todes
    nancyhett

    nancyhett

    29. November 2016 um 10:16

    Ein aufregender Kriminalroman von dem deutschen Autorenduo Stiller & Stiller erschienen im Oktober 2016 bei Neobooks. Klappentext: DDR, Februar 1974: Soldaten machen im militärischen Sperrgebiet Jagd auf Kinder. In einer psychiatrischen Klinik tötet ein Patient seinen Arzt. Ich bin nicht verrückt lautet die Nachricht des Mörders, die im Kopf des Toten gefunden wird. Bevor Josef Keller, Ermittler der Volkspolizei, den Täter Kaltenbrunn befragen kann, stirbt dieser bei einer mysteriösen Operation.Als ein traumatisierter russischer Junge im Polizeipräsidium auftaucht und ein weiteres Kind tot aus einem Fluss gezogen wird, beschlagnahmen die Sowjets die Leiche und schalten den KGB ein.Bei ihren Untersuchungen entdecken Oberleutnant Keller und sein neuer Partner Kosminsky verstörende Botschaften in den Zeichnungen Kaltenbrunns, die sie auf die Spur einer tödlichen Bedrohung führen. Ohne es zu ahnen, kommen sie den Spionen der Hauptverwaltung-Aufklärung gefährlich nahe und geraten ins Fadenkreuz der Stasi. Denn das Ministerium für Staatssicherheit wird mit allen Mitteln die Aufdeckung des gefährlichsten Geheimnisses der DDR verhindern. Meine Meinung: Ein überaus spannender Kriminalroman, der einen in die 70 Ger Jahre in die DDR-Geschichte führt. Von der ersten Seite war ich vom Buch gefesselt und konnte gar nicht schnell genug weiterlesen. Der Schreibstil ist flüssig und zog mich in seinen Bann. Die Charaktere waren realistisch und interessant ausgearbeitet. Mit einer nervenaufreibenden Handlung und einem stetig steigenden Spannungsbogen, war ich absolut begeistert von diesem Buch. Mein Fazit: Sehr lesenswert!

    Mehr
  • Ein spannendes Stück Zeitgeschichte im Thriller-Gewand

    Green Mamba: Schatten des Todes
    ingolack

    ingolack

    28. November 2016 um 14:42

    p.p1 {margin: 0.0px 0.0px 0.0px 0.0px; text-align: justify; line-height: 24.0px; font: 12.0px 'Avenir Next'; color: #000000; -webkit-text-stroke: #000000} span.s1 {font-kerning: none; font-variant-ligatures: common-ligatures} Das Buch hat mich perfekt unterhalten! Muss man noch mehr sagen bzw. schreiben? Man muss nicht, aber man kann! Die Stiller´s verstehen es perfekt, den Leser nicht mehr von der Leine zu lassen. Und das liegt vor allem an drei Dingen - einer gut geplotteten Geschichte, gleichwertigen Erzählsträngen und Protagonisten, mit denen man gern mitfiebert. Generell mag ich es, wenn Ermittler in verschiedenen Epochen der moderneren Zeitgeschichte dem Verbrechen auf der Spur sind. Ich bin ein glühender und treuer Leser von Philip Kerrs Reihe um den deutschen Kommissar Bernie Gunther, der in Nazi-Deutschland versucht dem Recht auf die Sprünge zu helfen oder James Ellroys Krimis aus der Nachkriegszeit der USA (»Die schwarze Dahlie« oder »Blutschatten«). Und nun haben wir also Oberleutnant Keller von der Abteilung K in Leipzig sowie seinem Assistenten Unterleutnant Kosminsky. Und ich muss sagen, Keller reiht sich nahtlos in die Riege meiner Lieblingsermittler ein. War der erste Teil »Informium« schon spannend erzählt, so haben das Autoren-Duo Stiller bei »Green Mamba« noch einmal eine Schippe draufgelegt. Nicht unbedingt, was Erzähltempo und Spannungsbögen betrifft - die waren ohnehin sehr hoch - sondern vielmehr in Sachen Dialogqualität und Authentizität. Der Thriller ist spannend, temporeich und authentisch erzählt. Klare Kaufempfehlung, Daumen hoch! 

    Mehr
  • Zeitreise in den kalten Krieg

    Green Mamba: Schatten des Todes
    Galladan

    Galladan

    28. November 2016 um 14:24

    Green Mamba: Schatten des Todes (Kommissar Keller Krimi) von Barry Stiller und Dana Stiller, erschienen im neobooks Verlag am 19. Oktober 2016. Zwei russische Jungen gehen auf Erkundungstour in der DDR. Als sie dabei auf einen Bunker stoßen werden sie von Soldaten entdeckt und verfolgt. Dabei fallen dann auch Schüsse. Derweilen tötet ein Patient seinen Arzt in einer psychiatrischen Klinik. Oberleutnant Keller beginnt zu ermitteln, obwohl man ihm von hoher Stelle Knüppel zwischen die Beine wirft um die Ermittlungen zu unterbinden. Die Geschichte spielt im Februar 1974 in der DDR. Stiller & Stiller haben auch mit ihrem zweiten Buch wieder ein sehr gutes Werk erschaffen, welches nicht nur spannend ist, sondern auch mit vielen Details aufwartet wie es in der von Russen kontrollierten DDR wohl zugegangen sein mag. Wo da Fakt und was einfach nur Plot ist, ich möchte das gar nicht wissen. Ich wurde wieder wunderbar auf eine Zeitreise geschickt. Wichtig wird hierbei auch das Glossar indem die ganzen Abkürzungen erklärt werden. Die Autoren streuen Hinweise die einem der Lösung näher bringen, wenn man sie nur findet. Es kann aber auch sein, dass man irgendwann merkt, dass man gewaltig auf dem Holzweg ist. Ein Pageturner der sich spannend liest und der einen vor Augen führt, dass wir niemals wieder in einer Gesellschaft leben wollen, wo keiner keinem traut und Politiker mehr für die Volksverdummung tun als für das Volk da sind.

    Mehr
  • Sehr spannend und sehr gut recherchiert

    Green Mamba: Schatten des Todes
    hopy

    hopy

    26. November 2016 um 11:16

    Green Mamba ist der zweite Roman des Autorenduos Stiller/Stiller, der den Kommissar Keller zur Hauptfigur hat. War Keller bei Informium bereits Hautkommissar, ist er hier in dem 16 Jahre vor Informium angesiedelten Roman erst Oberleutnant. Die Geschichte spielt zu Anfang der 70er-Jahre, also zur Hochzeit des Kalten Krieges. Was mit dem Verschwinden zweier Kinder und dem Mord an einem Leiter einer Nervenheilanstalt beginnt, verzweigt im weiteren Verlauf der Geschichte immer weiter. Im Verlauf der Story zeigt sich, dass nichts an den Fällen so klar ist, wie es anfangs scheint. Die Autoren nehmen sich Zeit, um die Handlung aufzubauen. Wie Schachspieler wird die Stellung errichtet, um dann das Tempo immer weiter anzuziehen. Bis auf den unbeirrten Oberleutnant Keller, der sich mit gewohntem Dickkopf an die Ermittlungen begibt, kann der Leser niemandem zu hundert Prozent trauen. Die verschiedenen Erzählstränge, die zunächst nur lose oder überhaupt nicht miteinander verbunden zu sein scheinen, werden zum Ende hin glaubhaft und überzeugend zusammengeführt. Und spätestens, wenn nach der Hälfte des Buches die zweite, aus Informium bekannte - und bei mir - beliebte Figur des Kosminsky eingeführt wird, legen die Autoren kaum noch Verschnaufpausen in der Handlung ein und die Handlung wird noch intensiver. Die Handlung des Buches ist abgeschlossen, aber die letzte Seite lässt darauf schließen, dass wir Oberleutnant Keller nicht zum letzten Mal begegnet sind. Was ich begrüßen würde. Verschiedene Erläuterungen und Beschreibungen deuten drauf hin, dass die Autoren erhebliche Recherchearbeit in diesen Roman investiert haben. Der Schreibstil ist angenehm und das Buch ist flüssig zu lesen. Von mir gibt es klare 5 Sterne dafür.

    Mehr
  • Großartig!

    Green Mamba: Schatten des Todes
    Stelze74

    Stelze74

    24. November 2016 um 16:34

    Stiller & Stiller präsentieren mit "Green Mamba" ein großartiges Buch, welches man nicht mehr aus der Hand legt!Der Leser wird auf absolut lesenswerte und kurzweilige Art in den Kalten Krieg zurückgeführt.Kommissar Keller wird mit der Aufklärung eines Mordfalles betraut. Für alle um ihn herum scheint der Fall klar - der seit längerer Zeit in der Psychiatrie untergebrachte Kaltenbrunn muss der Mörder sein.Obwohl Keller auf eine Mauer des Schweigens trifft, kann er dieser Theorie nicht einfach folgen und fängt an zu graben. So tief, dass die Staatssicherheit auf ihn aufmerksam wird und mit allen Mitteln verhindern möchte, dass er fündig wird.Gemeinsam mit seinem Assistenten Kosminsky und Oberst Sokolow setzt Keller langsam alle Puzzleteile zusammen und stösst auf eine Geschichte, die mit allen Mitteln vertuscht werden soll...Von der ersten bis zur letzten Seite liest man ein Buch, welches einfach nur begeistert! Die Protagonisten werden greifbar dargestellt - einige sind so sympathisch, dass man vor Sorge kurzzeitig  auch mal das Atmen vergisst!Immer wieder wird man unauffällig auf das damalige Leben in der DDR und die überall vorhandene Angst vor der Stasi hingewiesen. Man bekommt als Leser eine Ahnung, wie es gewesen sein muß, niemandem trauen zu können.Der Schreibstil des Autorenduo's ist packend! An keiner Stelle zu langatmig, beeindruckt gut recherchiert, spannend! Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und ich vergebe gerne und überzeugt 5 Sterne! 

    Mehr
  • Viel Spannung um Atomforschung

    Green Mamba: Schatten des Todes
    Sonnenwind

    Sonnenwind

    23. November 2016 um 05:54

    Ein Wiedersehen mit Kommissar Keller. Diesmal spielt die Handlung nicht in Ägypten, sondern auf dem Gebiet der DDR im Jahr 1974. Zwei Jungs dringen in das Gebiet eines nuklearen Forschungszentrums vor. Was als Jux und Ferienabenteuer beginnt, endet als Desaster: Einer der Jungen stirbt, der andere wird von nuklearer Strahlung verseucht.In einem psychiatrischen Krankenhaus wird der leitende Arzt von einem Patienten ermordet. Kommissar Keller wird mit der Ermittlung betraut, aber er dringt nicht zu dem Patienten durch. Offenbar hat der einen Doktortitel, aber er ist nicht zu normaler Kommunikation fähig. Steht er unter Drogen? Aber warum? Und warum tötet er den Mediziner, der sich offensichtlich ganz besonders um ihn gekümmert hat? Bei der Obduktion wird ein Zettel gefunden: “Ich bin nicht verrückt.” Doch bevor Keller mit einer Befragung nachhaken kann, ist der Patient auf mysteriöse Weise bei einer nächtlichen Operation gestorben.Die Ermittlungen gestalten sich ausgesprochen schwierig. Von höchsten Stellen werden der Polizei Knüppel zwischen die Beine geworfen. Warum? Was soll vertuscht werden? Die Spannung steigt von Seite zu Seite. Man mag das Buch nicht zur Seite legen und wartet atemlos auf die Auflösung – die dann wunderbar in die reale Zeitgeschichte eingebunden wird. Man lernt viel über Atomforschung und damit zusammenhängende Gebiete. Ausgezeichnet gemachter Roman mit atemloser Spannung und vielen Extra-Infos!

    Mehr
  • Unglaublich, wäre es wahr

    Green Mamba: Schatten des Todes
    Tinken

    Tinken

    22. November 2016 um 16:48

    "Green Mamba" ist der zweite Roman des Autorenduos Dana und Barry Stiller um den Ermittler der Volkspolizei Josef Keller. Erschienen am 19.10.16 im neobooks Verlag.Im Februar 1974 muss der Oberleutnant Josef Keller aus Leipzig den Mord an dem Leiter einer psychiatrischen Klinik aufklären. Aber die Befragung des vermeintlichen Mörders gestaltet sich schwierig. Er stößt auf eine Mauer des Schweigens seitens der Klinik. Zeitgleich wird Oberst Sokolow vom sowjetischen Geheimdienst mit der Suche nach zwei verschwundenen Jungen aus einem Militärgebiet beauftragt. Beide Ermittler geraten schnell ins Visier der Stasi. Am Ende mag sich vielleicht der eine oder andere fragen, ob wirklich nur alles Fiktion ist.Die Geschehnisse finden innerhalb einer Woche statt. Die Kapitel tragen als Überschrift den betreffenden Tag und die Uhrzeit, an dem sich die beschriebene Situation ereignet. Wir begleiten dann einmal Keller und seinen neuen Partner und einmal Sokolow. In einem dritten Erzählstrang erleben wir, wie zwei Männer ihre Arbeit in einer uns unbekannten Forschungseinrichtung verrichten. Während wir den beiden Ermittlern chronologisch durchgehend folgen, erhaschen wir von diesen beiden Protagonisten nur kurze Einblicke. Im Verlauf der Geschichte nähern sich alle Erzählstränge einander an, um sich dann zu verflechten.Der Roman wird flüssig und leicht verständlich erzählt. Die Spannung hält sich konstant, um sich am Ende sogar zu steigern. Viele Abkürzungen, die damals im Polizei- und Militärbereich genutzt wurden, waren mir unbekannt, z.B.: IM, MAD oder SIRA. Aber am Ende finden wir ein Glossar, in dem alles erklärt wird.Die Protagonisten wurden wunderbar beschrieben. Ich hatte Bilder von ihnen vor Augen, und sie konnten mich berühren, positiv wie auch negativ.Die Handlung war für mich schlüssig und logisch aufgebaut. Die Autoren lassen einem nur nach und nach Informationen zukommen, die dann ein Gesamtbild entstehen lassen. Das hat für mich die Spannung erhöht. Manchmal konnte ich Zusammenhänge erahnen, manchmal tappte ich lange im Dunkeln.Das Flair der 70er Jahre war spürbar, geriet bei mir angesichts der Geschichte aber immer wieder in den Hintergrund, was ich aber nicht negativ bewerte.Ich kann Green Mamba nur empfehlen. Für Verschwörungstheoretiker ein absolutes Muss.

    Mehr