Bart Moeyaert Küss mich

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Küss mich“ von Bart Moeyaert

<p>Freundschaft und Liebe – zwei literarische Kleinode in einem Buch.</p><br />Da sind zwei Mädchen, die einander verachten und doch bald ein großes Geheimnis miteinander teilen werden. Und da ist Axel mit seiner Mutter. Beide streiten nur noch, bis wir erfahren, welches Schicksal sie verbindet. Was ist Liebe? Wie weit geht sie? Welche Facetten hat sie? Bart Moeyaert stellt große Fragen. Und bereichert jeden Leser.

Vom Umfang des Buches sollte man sich dabei nicht täuschen lassen - von diesem Band hat man lange was.

— MaxSanders
MaxSanders

Stöbern in Jugendbücher

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Für mich war das Buch ein wunderbares Märchen mit einem Hauptcharakter, der sich einmalig entwickelt hat. Respekt!!

planty

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

Ein episches Finale! <3 Muss man gelesen haben

Black-Bird

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Schönes Cover . Spannender Schreibstil vorallem durch den Sichtwechsel. Jedoch manche Stellen sehr "hart".Aber so ist das Leben.

Kallisto92

Brennender Durst

Die Grundidee finde ich gut, aber leider hat mich der Roman nicht mitgenommen. Die beiden Hauptpersonen waren und blieben recht farblos.

QueenSize

Oblivion - Lichtflimmern

Der Roman ist wieder sehr gut gelungen! Flüssiger Schreibstil mit dem gewissen Etwas ;)

lilakate

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

WIE ZUR HÖLLE KANN MAN AUF LB EINEM BUCH 100 STERNE GEBEN?! Es hat mich auf den letzten 150-200 Seiten einfach nur zerstört 😥😲😤

eulenauge

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Vom Umfang des Buches sollte man sich dabei nicht täuschen lassen

    Küss mich
    MaxSanders

    MaxSanders

    28. October 2016 um 10:46

    Bart Moeyaert schreibt herausragend. Immer direkt, so direkt, dass man es manchmal als nahezu gnadenlos empfindet. Er geht nun wirklich nicht zimperlich mit seinen Lesern um und wahrscheinlich ist es genau das, was ihn ausmacht. Mit seiner schonungslosen Ehrlichkeit bringt er jeden zum Nachdenken. Was man diesem Autor dabei nie unterstellen kann, ist die Gefühllosigkeit. Denn selten sind in knapp 200 Seiten so viele Emotionen vorhanden. Doch schreibt er nicht nur darüber, er ruft die Gefühle eben auch bei den Lesern hervor. Ja man möchte sagen, er provoziert sie. Wer Bart Moeyaert noch nicht kennt, sollte ihn ganz schnell lesen.Vom Umfang des Buches sollte man sich dabei nicht täuschen lassen - von diesem Band hat man lange was.

    Mehr