Bartosz Werner

 4 Sterne bei 1 Bewertungen

Lebenslauf

Bartosz Werner ist Filmregisseur, Drehbuchautor und Script Consultant. Zu seinen Spielfilmen als Regisseur zählen Preußisch Gangstar, Unkraut im Paradies und Anderst schön. Für Unkraut im Paradies wurde er beim Norddeutschen Filmpreis 2010 mit dem Sonderpreis für die Beste Nachwuchsregie ausgezeichnet. Sein Fernsehfilm Anderst schön (NDR/Degeto) wurde für den besten TV-Spielfilm beim Jupiter Award 2016 nominiert und wurde seitdem über 50-mal in den öffentlich-rechtlichen Sendern wiederholt. 2019 erschien sein Sachbuch Transzendentes Träumen, das 2013 mit einer Projektentwicklungsförderung der Filmwerkstatt Kiel der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein GmbH gefördert wurde und sich mit der Dramaturgie unserer Albträume auseinandersetzt. Seit 2021 ist er Creative Director bei concludis GmbH. Er ist dramaturgischer Berater und Coach für Film, Serien und Werbung sowie Dozent für Regie und Dramaturgie u.a. an der Bauhaus-Universität Weimar, Masterschool Drehbuch, Fachhochschule Kiel, Filmschule Hamburg-Berlin, EMBA – Europäische Medien- und Business-Akademie, Skript Akademie, BVR – Bundesverband Regie, ADA – Österreichischer Regieverband und Autor der Reihe „Dramaturgie“ der Filmzeitschrift ZOOM sowie Mitglied im Verband für Film- und Fernsehdramaturgie e.V. (VeDRA).

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Bartosz Werner

Cover des Buches So bekommen Sie Ihr Drehbuch in den Griff (ISBN: 9783744520584)

So bekommen Sie Ihr Drehbuch in den Griff

 (1)
Erschienen am 14.09.2022
Cover des Buches Transzendentes Träumen (ISBN: 9783964433848)

Transzendentes Träumen

 (0)
Erschienen am 11.10.2019

Neue Rezensionen zu Bartosz Werner

Cover des Buches So bekommen Sie Ihr Drehbuch in den Griff (ISBN: 9783744520584)
RenaMs avatar

Rezension zu "So bekommen Sie Ihr Drehbuch in den Griff" von Christian Mertens

Christian Mertens & Bartosz Werner - So bekommen Sie Ihr Drehbuch in den Griff
RenaMvor einem Jahr

Dass vieles, wenn nicht fast alles, was beim Schreiben eines Drehbuchs beachtet werden sollte, was hilft, es besser zu machen, auch für das Schreiben eines Romans gilt, ist offensichtlich. Und wenn man dann nur einen einzigen Tipp aus solch einem Ratgeber wie dem vorliegenden übernimmt, ihn künftig anwendet und Nutzen daraus zieht, dann hat sich die Lektüre meiner Meinung nach in jedem Fall gelohnt.

Wobei man aus diesem Buch der beiden Autoren, die bereits viele, auch sehr bekannte Drehbücher verfasst haben und beide auch als Regisseure und Dozenten tätig  sind, unbedingt mehr als nur einen sinnvollen und hilfreichen Tipp mitnehmen kann und sollte.

Für mich ist es vor allem und zuerst die „Und weil…“-Regel, die hier beschrieben wird und die mir so einfach wie genial erscheint.

Ganz unbestritten – und ganz in Übereinstimmung mit meiner eigenen Überzeugung – verfechten die Autoren die Meinung, dass die Figuren, ihre Ausgestaltung und die ihrer Motive, das absolut Entscheidende bei einem Drehbuch wie bei einem Roman sind. Das bedeutet, dass sie sich in ihrem Buch vorrangig auch mit der Erschaffung und Charakterisierung der Figuren beschäftigen.

Dabei war es interessant zu lernen, dass Schauspieler und Schauspielerinnen ein besonders feines Gespür dafür entwickeln, wenn eine Figur nicht authentisch, nicht stimmig und schlüssig ist. Wenn beispielsweise in einer Szene eine Figur heftig in Tränen ausbrechen soll laut Drehbuch, die Schauspielerin das aber in diesem Moment nicht nachfühlt, dann, so die Theorie von Mertens und Werner, ist die Szene nicht fertig durchdacht, sind die Emotionen der Figur nicht nachvollziehbar. Und das eben nicht nur für die Darstellerin, sondern dann auch für die Zuschauerinnen und Zuschauer.

Diesem Ansatz folgend gliedert sich das Buch in Kapitel, die sich damit beschäftigen, und zwar im Hinblick auf die Haupt- ebenso wie auf die Nebenfiguren. Hier sind die Entwicklungen der Figuren das Entscheidende, die wiederum darauf beruht, dass die Hintergrundgeschichten, die Vergangenheit, Erlebnisse, Schicksale, die die Figur geprägt haben, klar sind, zumindest für die Verfasser eines Drehbuchs/Romans.

Damit die Entwicklung nachvollziehbar ist, muss der Punkt klar erkennbar sein, wo diese Entwicklung beginnt. Dazu müssen Want und Need der Figur definiert werden. Damit ist gemeint, was die Figur sich wünscht und was sie unbedingt braucht, was nicht dasselbe ist. Die Autoren zeigen zur Veranschaulichung dieser Aspekte diverse Darstellungen, Tabellen und machen so die Zusammenhänge klar und deutlich.

Daneben wird immer wieder die Kausalkette, die logische Abfolge der Szenen betont. Nur wenn eine Szene eindeutig und unverrückbar auf der vorigen aufbaut, ist ein Drehbuch (und ein Roman) schlüssig, spannend und bindet Zuschauer wie Leser. An dieser Stelle überschneiden sich die Erläuterungen und Tipps von Mertens und Werner mit den Schilderungen der Heldenreise, dem wohl bekanntesten Plotmodell.

Zu den inhaltlich so wertvollen Punkten, den so nützlichen wie gut erklärten Hinweisen kommt der wirklich sehr flüssige, gut lesbare und sehr eingängige Schreibstil der beiden Autoren. Was es sehr leicht macht, ihren Erläuterungen zu folgen, sie zu verstehen. Und sie im eigenen Schreiben dann hoffentlich auch umzusetzen.

Für jeden und jede Schreibende ein unbedingte Leseempfehlung

Christian Mertens & Bartosz Werner - So bekommen Sie Ihr Drehbuch in den Griff
Herbert von Halem Verlag, September 2022
 Taschenbuch, 241 Seiten,  26,00 €

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 2 Bibliotheken

auf 1 Merkzettel

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks