Bas Kast Wie der Bauch dem Kopf beim Denken hilft

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(6)
(5)
(2)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wie der Bauch dem Kopf beim Denken hilft“ von Bas Kast

Schlummert in jedem von uns ein kleines Genie, begraben unter unserer viel beschworenen Vernunft? Wie können wir unsere ungenutzten kreativen Kräfte entdecken und nutzen?Basierend auf den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen zeigt Bas Kast, Wissenschaftsjournalist und Autor den Bestsellers "Die Liebe und wie sich Leidenschaft erklärt", wie sehr die Gefühle integraler Bestandteil unseres Denkens sind. Wenn wir unsere irrationalen Seiten kennen und zu Rate ziehen, kommen wir selbst bei komplexesten Entscheidungen zu guten Ergebnissen.

Stöbern in Sachbuch

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Wie der Bauch dem Kopf beim Denken hilft" von Bas Kast

    Wie der Bauch dem Kopf beim Denken hilft
    Golondrina

    Golondrina

    03. February 2013 um 13:11

    Wissenschaftsjournalismus as it's best. Bas Kast zeigt aktuelle Erkenntnisse zur Entstehung und zur Wertigkeit von "Bauchentscheidungen" auf also Entscheidungen die wir intuitiv fällen. Und das macht er in gewohnt unterhaltsamer Weise: sei es, dass er seine Eigenexperimente beschreibt, den Leser zu einem Selbst-Test einlädt oder durch Bilder und Grafiken das Gelesene untermauert. Vereinfachungen in der wissenschaftlichen Debatte nehme ich dabei billigend in Kauf. Dafür kann ich ja die von Kas zitierte Literatur bemühen. Eine amüsante und auf des gemeinen Lesers Augenhöhe geschrieben Einführung.

    Mehr