Bea Milana Komplott im Süden

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 16 Rezensionen
(3)
(12)
(3)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Komplott im Süden“ von Bea Milana

Komplott im Süden ist ein spannender und gesellschaftskritischer Justizkrimi aus Spanien, der teilweise auf realen Ereignissen beruht.

1988 ist die spanische Demokratie noch jung, doch in dem abgelegenen Dorf Mallorcas traut man ihr nicht mehr als früheren Regierungen auch. Hier regelt man die Dinge unter sich.
Als Anna und Wolfgang, zwei junge Deutsche, zwölf Jahre später auf die Insel kommen, wissen sie nichts von den Gebräuchen im Dorf. Sie arbeiten hart, um ihren Traum vom mediterranen Leben und Arbeiten zu verwirklichen. Doch hinter der freundlichen, sonnigen Kulisse des Südens lauert so mancher Abgrund und schon bald versinken die beiden in einem Sumpf aus Intrigen und Korruption.
Erst als sie auf Luis, den wilden Außenseiter aus der Bar Paloma treffen, beginnt sich das Blatt im Streit um eine Finca zu wenden.

Stöbern in Romane

Der Klang der verborgenen Räume

Ein starkes Debüt über zwei Frauen, welche sich so ähnlich sind und doch unterschiedlicher nicht leben könnten!

RoteZora

Das Haus ohne Männer

Es brummt im Bienenstock - und das Leben ist einfach immer wieder überraschen. Liebe hat so viele Gesichter!

MissStrawberry

Das Geheimnis des Winterhauses

Einfach berührend und toll! Super geschrieben und recherchiert. Ein klasse Buch!

LadyIceTea

Was man von hier aus sehen kann

Einfach ein geniales Buch. Gehört ab sofort zu meinen Lieblingsbüchern.

Maggie409

Und es schmilzt

Direkt, unverblümt und schonungslos

BookfantasyXY

Der Weihnachtswald

Ein herzerwärmender, berührender Roman zur Weihnachtszeit

Hexchen123

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu Komplott im Süden

    Komplott im Süden

    KruemelGizmo

    1988 in einem abgelegenem Dorf auf Mallorca traut man der neuen demokratischen Regierung nicht, hier regelt man die Dinge unter sich. Zwölf Jahre später ziehen die jungen Deutschen Anna und Wolfgang auf die Insel und arbeiten hart um sich ihren Traum vom Leben und Arbeiten im Süden zu verwirklichen. Doch sie ahnen nichts von den Gebräuchen im Dorf, denn hinter der freundlichen Kulisse lauert ein Abgrund aus Intrigen und Korruption und nicht jeder ist den Zugezogen wohlgesonnen. Die Geschichte beginnt mit dem Missbrauch des kleinen Luis, die Dorfgemeinschaft nimmt sich der Sache an und löst das Problem. Jahre später kaufen sich Anna und Wolfgang in diesem Dorf eine Finca und erfüllen sich damit ihren Traum. Aber schon bald droht ihr Traum zu platzen, denn Intrigen und Korruption drohen ihr Leben zu zerstören, doch sie versuchen mit allen Mitteln dagegen anzukämpfen. Eigentlich ist das Recht auf ihrer Seite, aber gegen die Korruption im Verborgenen scheinen sie machtlos und von der Dorfgemeinschaft ist keine Hilfe zu erwarten. Dieses Buch beginnt wie ein Krimi und wird dann abgebrochen um sich der Geschichte um Anna und Wolfgang zu zuwenden. Im Vordergrund stehen nun Korruption, Justiz und Dorftraditionen auf der Baleareninsel. Die Autorin schafft es, dass ich als Leser mit steigendem Ärger im Bauch diese Ungerechtigkeiten und den anscheinend aussichtslosen Kampf des deutschen Paares mit Spannung verfolgte. Man leidet irgendwie mit dem Paar mit, man verfolgt die Schikanen und den Rechtsstreit und dann ändert sich der Erzählfluss um Anna und Wolfgang. Hier wurde es mir erstmal zu sachlich und die Protagonisten traten in den Hintergrund. Dadurch entstand bei mir persönlich das Gefühl es wäre zu schnell abgehandelt worden, hier hätte ich gern mehr aus der Sicht der Protagonisten erfahren. Eine interessante Geschichte, deren Gerichtsverfahren auf einer wahren Begebenheit beruht und die Machenschaften im spanischen Rechtssystem auf den Balearen zu der Zeit aufzeigt. Mein Fazit: Ein interessantes Buch über Korruption und Intrigen auf Mallorca mit einer guten Geschichte. Fans von Justizgeschichten sind hier gut aufgehoben. Ich vergebe 3,5 Sterne die ich gerne auf 4 Sterne aufrunde.

    Mehr
    • 9

    parden

    27. September 2015 um 17:17
  • *+* Recht haben und Recht bekommen… *+*

    Komplott im Süden

    Irve

    * Recht haben und Recht bekommen… * . Inhaltsangabe: Fesselnder Krimi im Kampf um Wahrheit und Glück – Bea Milana entführt den Leser auf die Insel Mallorca. Vieles geht in dem kleinen Dorf hinter den Bergen nicht mit rechten Dingen zu. Anna und Wolfgang, ein junges Paar aus Deutschland, kaufen ein Finca, um dort ein kleines Gästehaus zu führen. Zu spät erkennen sie die dunklen Absichten von Mateu, einem gerissenen Geschäftsmann, der ein Auge auf ihre Finca geworfen hat. Ein verzweifelter Kampf gegen die Intrigen hält die beiden in Atem. Ob ihre Liebe das aushält? Mit der Hilfe von Luis, dem Besitzer der Bar Paloma, wendet sich das Blatt … KOMPLOTT IM SÜDEN ist das Debüt der auf Mallorca lebenden Autorin Bea Milana und beruht auf wahren Begebenheiten. (Quelle: Lovelybooks) . Das Cover: Es ist schlicht gehalten, aber sehr prägnant. Im Scherenschnitt-Stil sieht man das Häuschen mit südländischen Bäumen im Hintergrund. Tisch und Stühle auf der Terrasse sehen sehr einladend aus. Jedoch weist der Tropfen, der aus dem blutroten Titel herabläuft, auf das drohende Unheil hin. . Meine Meinung: Die Geschichte nimmt ihren Beginn mit dem Missbrauch eines Jungen, was mich emotional sehr an das Schicksal des Kindes band. Dann spielte dieser Junge, der während des Buchverlaufes erwachsen wurde, lange keine Rolle mehr und ich fragte mich, warum er zu Beginn als Handlungsträger für „Komplott im Süden“ gewählt wurde. Später sah ich den Zusammenhang, denn dann war er einer der Helfer und Impulsgeber für Anna und Wolfgang, um Gerechtigkeit zu erlangen. . Für diese beiden wurde der Kauf der Finca ein Erlebnis mit weitreichenden Folgen. Der Lebenstraum wurde zum Albtraum! Ihre Nachbarn, gierige und selbstsüchtige Menschen, setzten alles daran, Anna und Wolfgang aus dem Dorf zu vertreiben, um sich selbst deren Anwesen unter den Nagel reißen zu können. Sie kämpften mit allen Tricks. Egal ob sie im Recht oder Unrecht waren, es galt das Prinzip: Wer zuerst hier war, ist im Recht. Immer. Grundsätzlich. Auf jeden Fall. Und die Dorfbewohner spielten mit und kuschten, denn sie hatten Angst vor der Macht einiger alteingesessener Männer im Dorf. . Ich war beim Lesen oft so wütend, wenn die Ohnmacht, die Hilflosigkeit von Anna und Wolfgang zum Greifen nahe war. Ich litt richtig mit den beiden, wenn ihr Lebenstraum, ihr Glück, wieder mal ein Stück mehr den Bach runterging. Ich war doch dabei, wie sie es mit vielen Mühen zu einem kleinen Schmuckstück zauberten, es liebevoll einrichteten. Sie hingen mit ihrem ganzen Herzblut daran! . Recht haben und Recht bekommen ist schon hierzulande nicht dasselbe. In diesem kleinen spanischen Dorf aber schien für das zugezogene deutsche Paar alles verloren zu sein. Ihr Scheitern war von vornherein besiegelt. Aber kurz bevor sie aufgeben wollten, rückte dann der nun erwachsen gewordene Junge vom Beginn des Buches wieder in den Focus. Ob er Anna und Wolfgang wirklich helfen konnte? . „Komplott im Süden“ hat mich bis auf einen Kritikpunkt sehr begeistert. Sehr ausführlich wurde alles vom Schicksal des Jungen über den Kauf der Finca des deutschen Paares bis hin zu den vielfältigen Problemen und der Schikane der Nachbarn geschildert und dann war der Erzählfluss zwischendurch auf einmal wie abgeschnitten. Die Klärung des nachbarschaftlichen Krieges wurde sehr kurz und knapp abgehandelt, was ich schade fand. Ich hätte gerne auch dazu nähere Details erfahren. Nach dieser knappen Erzählphase ging es dann wieder ausführlich weiter mit der Schilderung der Zeit nach dem erhofften Wendepunkt. . Mein Fazit: Ein sehr interessanter Fall von „True Crime“. Ich vergebe 4 von 5 Sternen. . Infos zum Buch: „Komplott im Süden“ von Bea Milana ist im November 2013 unter der ISBN-Nr. 9783000393617 als eBooks erschienen. Es umfasst 211 Seiten. (Quelle s.o.)

    Mehr
    • 2
  • Sonne, Strand und Starrsinn

    Komplott im Süden

    janett_marposnel

    18. June 2013 um 13:27

    Der Deutsche verbindet mit den Balearischen Inseln meistens nur positive Eindrücke wie Sonne, Strand, Urlaub und kulinarische Köstlichkeiten in fester oder flüssiger Form, je nach Belieben. Bei dem Gedanken an diese ganzen Genüsse vergessen wir gerne den Insel-Alltag, aber gerade darum geht es in Bea Milanas Erstlingswerk. Das deutsche Einwanderpaar Anna und Wolfgang verliebt sich sofort in die kleine Insel und vor allem in die zwar alte, jedoch romantische Finca Can Xut. Aber das Buch würde nicht „KOMPLOTT im Süden“ heißen, wenn diese Idylle nicht gestört werden würde. Und das wird sie innerhalb kurzer Zeit durch die alteingesessenen Inselbewohner im Allgemeinen und durch den Landvoigt der Insel im Besonderen. Seine Machenschaften und weitreichenden Verbindungen machen den deutschen Immigranten das Leben bald zur Hölle. Bea Milana gelingt es gut, Landschaft und Politik in Einklang zu bringen. Sie entführt den Leser mühelos auf die provinzielle Insel, indem sie die Sturheit der Inselbewohner gekonnt in die Schönheiten der Insel einbettet. Der Leser ist mittendrin, statt nur dabei und begreift schnell, dass das System genauso starrsinnig ist wie die alten Spanier und die korrupten Staatsdiener. Hier regiert das Lebensmotto: Das war so, das ist so und das bleibt so. Allerdings erklärt die Autorin das spanische Rechtssystem manchmal so anschaulich, dass die eigentliche Geschichte an der einen oder anderen Stelle in den Hintergrund gedrängt wird. Das ist bedauernswert, denn es ist eine überzeugende Geschichte, in der sowohl Korruption als auch Gefühl geschickt miteinander verknüpft sind. Manchmal fällt es dem Leser schwer, die malerische Insel lesend zu verlassen und sich den rechtlichen Gegebenheiten, mit denen sich Anna und Wolfgang herumschlagen müssen, zuzuwenden. Apropos Anna und Wolfgang: Diese beiden sind mir während des Lesens ans Herz gewachsen und ich habe mich bei dem Wunsch ertappt, mehr über ihre Vergangenheit zu erfahren, um den beiden näher kommen zu können. Leider blieb der Wunsch in diesem – vielleicht ersten - Teil unerfüllt, aber meine Hoffnung auf eine Fortsetzung der Geschichte lebt weiter.

    Mehr
  • Gelungenes Debut

    Komplott im Süden

    Duffy

    10. June 2013 um 16:38

    Anna und Wolfgang erfüllen sich den Traum, den Millionen träumen. Auf einer in Deutschland sehr beliebten Mittelmeerinsel erwerben sie eine Finca und wollen diese, als Gästehaus renoviert, zu ihrem neuen Lebensmittelpunkt machen. Schon bald müssen sie feststellen, dass es nicht ganz einfach ist, mit ihrem Nachbarn, dem Sohn eines mächtigen Bauunternehmers im Ort, auszukommen. Sie werden Teil eines Nachbarschaftsstreits, in dem es vornehmlich um ein Wegerecht geht. Es entwickelt sich ein absurdes, juristisches Verfahren, dessen Inhalt nicht mehr die Sache an sich ist, sondern das Geflecht von Macht, Korruption, Vetternwirtschaft und Justiz offenbart. Die beiden Immigranten nehmen den nervenaufreibenden Kampf auf. Das Debut der in Spanien lebenden Autorin ist eine Mischung aus Roman und Dokumentation. Mit akribischer Recherche hat sie die Story untermauert, gewährt tiefe Einblicke in den Sumpf aus Vetternwirtschaft und Korruption, sowie die damit einhergehende Rechtsbeugung, die in Spanien diese unglaubliche Immobilienblase zum Platzen und verdientermaßen ein paar Politiker und Finanzjongleure ins Gefängnis gebracht hat. Die Tatsache, dass hier erst die Spitze des Eisbergs sichtbar wurde, fließt in das Buch genauso ein, wie ein Verständnis dafür, was Spanien zu einem Intensivpatienten in Euroland gemacht hat. Kein leichter Stoff für einen Roman, den die Milana aber transparent aufarbeitet und mit einer Spannung versieht, die sich nicht auf Cliffhanger verlässt, sondern ihre eigene Dynamik entwickelt. Ein leichter und ungezwungener Schreibstil tut ein Übriges, um das Buch nicht aus der Hand legen zu wollen. Einige Passagen hätten ein intensiveres Lektorat vertragen, einige Längen hätte man vermeiden können, doch es ändert nichts an dem Fazit: Ein gelungenes Debut und man darf auf die angekündigte Fortsetzung gespannt sein. 3 Sterne plus einen als Debutbonus.

    Mehr
  • Spannend...

    Komplott im Süden

    surrealist

    29. March 2013 um 13:06

    Spannend von der ersten bis zur letzten Zeile, fand ich dieses bemerkenswerte Debüt einer talentierten Autorin, die einen feinen Sinn für beeindruckende Beschreibungen hat.

  • Leserunde zu "KOMPLOTT IM SÜDEN" von Bea Milana

    Komplott im Süden

    BeaMilana

    Liebe Lovely-books-Leser(innen), ich würde mich freuen, wenn Ihr bei der Leserunde zu meinem Debütroman KOMPLOTT IM SÜDEN mitmachen würdet. Verschickt werden 20 ebooks für 20 interessierte Testleser(innen). Die Bewerbungsfrist läuft am 25.01.2013 ab. Da ich das Buch als Selfpublisherin / Indie-Autorin herausgebracht habe, kann ich es zur Zeit  nur als ebook im Mobi oder Epub-Format anbieten. KOMPLOTT IM SÜDEN ist aktuelle Gegenwartsliteratur von der Insel Mallorca. Ich lebe dort seit mehr als zehn Jahren und habe fiktive, wie auch wahre Ereignisse in dieser Geschichte miteinander verwoben. Ich bin schon sehr gespannt auf Eure Kommentare und natürlich hoffe ich sehr, dass Ihr es interessant findet und es dauerhaft Eindruck hinterlässt. Zum Inhalt: Erzählt wird aus dem Leben dreier sehr unterschiedlicher Familien, deren Lebenswege sich kreuzen: Mateu, alteingesessener Dorfbewohner mit hervorragenden Kontakten zur Gemeinde, gefolgt von seinem Sohn Joan, einem Bauunternehmer. Anna und Wolfgang, junge deutsche Immigranten, die ein Gästehaus auf der Insel eröffnen wollen. Und schließlich Luis, Sprössling zweier Barbesitzer und unangepasster Aussenseiter.  Wie die abgeschlossene Lage des Dorfes und die archaischen Strukturen auf das Leben der Einzelnen wirken, wie der Komplott fast die Existenz und den guten Glauben der Einwanderer vernichtet und beinahe zu einem Mord führt, das erfahrt Ihr in diesem sinnlichen und gesellschaftskritischen Familienroman. Zur Leseprobe bitte Blick ins Buch klicken KOMPLOTT IM SÜDEN eBook: Bea Milana: Amazon.de: Kindle-Shop Zur Autorin: Ich bin 1964 in Bern geboren, habe in Hamburg Abitur gemacht, bin achtzehn Jahre als Regieassistentin (Film/Fernsehen) in der Welt unterwegs gewesen, bis mich die Geburt von Zwillingen und die gemeinsame Gründung einer Firma sesshaft werden ließ. Zwischendurch: Literatur studiert (nicht zu Ende) und Filmdramaturgie, bei Drehbüchern mitgearbeitet, selbst ein Drehbuch und ein Kinderbuch geschrieben,  Bäume gepflanzt, Spanisch und Katalan gelernt, dafür Englisch ein wenig vergessen und wenn die Zeit es zuließ, gelesen, vor allem Gegenwartsliteratur.

    Mehr
    • 158
  • Rezension zu "KOMPLOTT IM SÜDEN" von Bea Milana

    Komplott im Süden

    Starbucks

    04. March 2013 um 10:22

    Die Auswanderer Der Traum vom Süden packt viele – warum nicht dort wohnen und leben, wo andere Urlaub machen? Das Fernsehen zeigt uns schon lange, dass dies nicht immer so einfach ist, wie die Auswanderer sich das vorgestellt hatten, denn oft gibt es andere Regeln, andere, und vor allem ungeschriebene Gesetze. Kein Wunder, dass es so viele Rückwanderer gibt... Bea Milana hat mit ihrem Roman 'Komplott im Süden' eine solche Situation aufgegriffen, die nicht rein fiktiv ist: Anna und ihr Freund Wolfgang träumen vom Auswandern und realisieren ihren Traum mit dem Kauf einer Finca in einem spanischen Dorf. Bald wird der Traum zum Alptraum, denn das Dorf macht seine eigenen Gesetze, und für die Deutschen wird das Wohnparadies ihrer Finca bald zur Hölle, denn sie haben nicht damit gerechnet, dass ihr Nachbar sie zum Verkauf der Finca bewegen möchte... Geschickt beanspruchen die Nachbarn Joan und sein Vater Mateo das Wegerecht durch das Grundstück des deutschen Paares, obwohl sie vorher nie diesen Weg genommen haben. Aber wer kann dann noch in Ruhe leben, wenn Autos fahren und parken, wo man wohnen und leben möchte? Als Deutsche können die beiden sich nicht vorstellen, dass das spanische Dorf quasi eigenen Gesetzen folgt, die die Einwohner selbst machen, und auch für den Leser ist es oft unglaublich, was dort passiert. Mateu zieht als Bösewicht quasi alle Fäden und versucht, immer alles zu seinem Vorteil zu nutzen.. Insgesamt hat mir 'Komplott im Süden' sehr gut gefallen, obwohl man anfangs nicht mit einem Verlauf des Romans rechnet, den man als Justizroman bezeichnen könnte. Spannende Passagen wechseln sich auch ab mit Stücken, die sich eher ziehen. Für die Darstellung der Charaktere hätte ich mir noch eine tiefere, eingehender Zeichnung gewünscht, um so ganz mit ihnen fühlen zu können. So ganz gefesselt hat mich das Buch nicht, d.h., ich denke, der Roman ist noch ausbaufähig. Insgesamt ist 'Komplott im Süden' aber ein gut lesbarer Roman für schöne Lesestunden, vielleicht auch gerade für die, die selbst ans Auswandern denken und dabei nochmal genau schauen sollten, was es für Hindernisse gibt oder geben könnte, die man in Betracht ziehen muss, bevor man die Koffer für immer packt. Gut gefallen haben mir die Landschaftsbeschreibungen; man bekommt mal wieder Lust auf Spanien – nur nicht zum Auswandern! Vielen Dank für diese Leserunde – ich freue mich auf weitere Romane von Bea Milana.

    Mehr
  • Rezension zu "KOMPLOTT IM SÜDEN" von Bea Milana

    Komplott im Süden

    Aer1th

    03. March 2013 um 16:31

    Worum geht’s? Als 1988 der junge Sohn des Dorfbarbesitzers von einem Kinderschänder vergewaltigt wird, nimmt die Geschichte ihren Anfang. Nach Rache dürstend beschließen die Männer des Dorfes, dass nur Selbstjustiz in diesem Fall hilft und dem Kinderschänder nur so eine gerechte Strafe zuteil werden würde. Gefesselt wird dieser in die Berge entführt und eine Klippe hinuntergestürzt. Einer der beteiligten Männer, Mateu, der weiß wie er aus jeder Situation Kapital schlagen kann, hat Tags zuvor mit einer List dafür gesorgt, dass die Finca des Kinderschänders auf seinen Namen übertragen wird. 12 Jahre später. Anna und ihr Freund Wolfang wollen auswandern und verlieben sich auf Anhieb in eine kleine, stark renovierungsbedürftige Finca. Gesehen und gekauft, machen die beiden sich an die Arbeit und erschaffen sich ihr eigenes Wohlfühlparadies. Ihre unmittelbaren Nachbarn Mateu und sein Sohn Joan mit Familie scheinen zunächst sehr freundlich und hilfsbereit, bis ein heftiger Streit um ein angebliches Wegerecht entfacht. Meine Meinung Auswandern – der Traum vieler. Weg von der Hektik des Alltags, hinein in ein Leben voller Sonnenschein und Ruhe. So hatten auch Anna und Wolfgang sich ihre Auswanderung erträumt. Doch andere Länder, andere Sitten. Bea Milana hat mit “Komplott im Süden” einen Roman erschaffen, der sich Themen annimmt wie Korruption, Vetternwirtschaft und Selbstjustiz. Als sehr gerechtigkeitsliebender Mensch habe ich des Öfteren Bauchschmerzen beim Lesen bekommen. So viel Ungerechtigkeit hält keiner lange aus. Der angenehm flüssige und leicht zu lesende Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Er hat mich trotz einiger, für meinen Geschmack nicht ganz so spannenden Passagen, durch das gesamte Buch getragen, was stark für die schriftstellerische Fähigkeit der Autorin spricht. Immerhin bin ich Thriller-erfahren und lese sehr gerne spannende Bücher. Einzig die Dialoge kamen mir etwas holprig vor. Ich merkte beim Lesen, dass ich selber ins Stocken gekommen bin, als ich längere Dialoge zu lesen hatte. Zu simpel und teils abgehackt kamen sie mir vor. Im Vordergrund des Romans steht ganz klar der Rechtsstreit um das Wegerecht und all die anderen Kleinigkeiten, die das Leben der beiden Auswanderer erschweren. Müsste ich “Komplott im Süden” einem Genre zuordnen, würde ich es dem der Justizdramen zuordnen. Kein Genre, das ich normalerweise lese, doch überraschenderweise hat mir das Buch recht gut gefallen. Ich hätte mir jedoch gewünscht, dass die Charaktere ein wenig stärker ausgearbeitet wären. Für mich waren sie etwas flach und nicht immer greifbar. Mit mehr Tiefe hätte ich auch mehr Emotionen aufbauen können und so noch viel mehr mit den Charakteren gelitten. Ich weiß wie sehr mich ein Buch mitnehmen kann. “Komplott im Süden” konnte mich auch emotional packen, aber noch lange nicht so stark, wie es bei mir möglich gewesen wäre. Nach dem Lesen der Leseprobe habe ich mit einem gänzlich anderen Fortgang der Geschichte gerechnet und war zunächst ein wenig verwirrt und überrascht, dass sich bereits im Prolog die Vergewaltigung um Luis, den Sohn des Barbesitzers aufklärt. Ich konnte mich aber schnell auf den neuen Verlauf der Geschichte einstellen und so ein paar Lesestunden in einem Subgenre genießen, das ich normalerweise nicht lese. Fazit Mit “Komplott im Süden” ist Bea Milana ein Debütroman gelungen, der mich positiv überrascht hat. Normalerweise bin ich in der Welt der Justizdramen nicht unterwegs, aber dieser Roman hat es geschafft mich mitzunehmen und mir ein paar nette Lesestunden zu bereiten. Wer einen Ausflug in ein für sich ungewohntes Genre unternehmen möchte oder aber bereits in diesem zu Hause ist, der kann gerne einen Versuch mit Bea Milanas Debütroman wagen. Einige wenige Fehler haben sich noch in das eBook eingeschlichen, die der Autorin allerdings bekannt sind und noch behoben werden oder vielleicht auch schon behoben sind. Da ich hier noch Potenzial nach oben sehe, vergebe ich für das Buch gute 3,5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Rezension zu "KOMPLOTT IM SÜDEN" von Bea Milana

    Komplott im Süden

    elisabethjulianefriederica

    01. March 2013 um 21:08

    Ein Justizkrimi - Nicht das was ich erwartet habe Dieses Buch spielt auf Mallorca und handelt von 3 Familien: 1)Der Barbesitzer Pere, sein Bruder Pau und sein Sohn Luis, der am Anfang des Buches als Kind mißbraucht wird . 2)Das Auswandererpaar Anna und Wolfgang, die sich relativ blauäugig eine Finca kaufen und sich nur schwer in die Gepflogenheiten und Verbindungen der Dorfbewohner einfühlen können , 3)Die einheimischen Nachbarn der Auswanderer Joan und Lucia, sowie dessen Vater Mateu, ein korrupter Geschäftsmann, der in den Mauscheleien des Dorfes eine große Rolle spielt. Einen zentralen, sehr ausführlich beschriebenen Teil der Geschichte nimmt der Rechtsstreit der Nachbarn um Überfahrtsrechte durch das Gelände der Finca von Wolfgang und Anna ein, mit dem ich offen gestanden meine Schwierigkeiten hatte, er war mir zu ausführlich und das Thema zu trocken. Wenigstens der Schluss hat mein Gerechtigkeitsempfinden wieder aufatmen lassen. Insgesamt war der Roman nicht so meins, da spielen aber auch persönliche Gründe eine Rolle, die ich der Autorin nicht anlasten kann. Es ist sicher für Liebhaber von Justizkrimis interessant.Ich vergebe für das Buch 3 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "KOMPLOTT IM SÜDEN" von Bea Milana

    Komplott im Süden

    Moosbeere

    19. February 2013 um 20:31

    "Einige böse Zungen im Dorf behaupteten, er hätte es außerdem zu so viel Eigentum gebracht, weil er Dokumente und Unterschriften gefälscht habe. Aber es wurde immer viel geredet und es meldete sich nie jemand, um ihm diesen Besitz streitig zu machen." Inhalt Anna und Wolfgang verwirklichen ihren großen Traum und kaufen eine Finca auf einer niedlichen kleinen Insel, um dort ein Gästehaus zu veröffentlichen. Der vermeintliche Traum entpuppt sich relativ schnell als Albtraum, als die Nachbarn plötzlich ein Wegerecht eintragen. Nun stehen die "Ausländer" ziemlich alleine da – zumal alle Einheimischen zusammenhalten und anscheinend einen Komplott gegen sie geschmiedet haben... Meine Meinung Vielleicht bin ich mit völlig falschen Erwartungen an das Buch herangegangen: gerade der Anfang war schon nach meinem Geschmack – ein schreckliches Verbrechen, das von den Inselbewohnern eigenmächtig gesühnt wird und Auswirkungen auf die zukünftige Entwicklung der Insel haben wird. Was dann allerdings folgte waren eher juristische Abhandlungen, die mich teilweise ehrlich richtig gelangweilt haben. Die menschliche Seite der Geschichte trat immer weiter in den Hintergrund und ich hatte immer wieder das Gefühl eine tiefe Verbitterung der Autorin über die korrupten Machenschaften im Süden herauszulesen. Insgesamt lies sich "Komplott im Süden" aber wirklich flüssig lesen und ich habe es auch fast an einem Stück weggeschmökert, was wiederum für die schriftstellerischen Qualitäten von Bea Milana spricht. Fazit Von mir gibts es daher nur 2 Sternchen und eine Leseempfehlung für alle juristisch interessierten und vielleicht auch für alle, die mal eine nicht ganz so romantische Sichtweise auf das Auswandern haben wollen – hier wird auf jeden Fall mal eine ganz andere Seite beleuchtet. Danke an dieser Stelle noch die Autorin, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte!

    Mehr
  • Rezension zu "KOMPLOTT IM SÜDEN" von Bea Milana

    Komplott im Süden

    Nicecat

    13. February 2013 um 23:42

    Bei Komplott im Süden handelt es sich um eine vielschichtige Geschichte. Auf der einen Seite haben wir das landestypische Leben in kleinen Dörfern, dann haben wir das Dorf aus der Sicht der deutschen Einwanderer und zu guter letzt die Sicht der Großstädter. Es st eine fesselnde Geschichte die mich jedoch mit ihren Ortswechseln auch mal verwirrte. Dennoch gefie mir das man in die Geheimnisse der Örtlickeit als auch in die landestypische Rechtssprechung eingeführt wurde. Als Leser verfolgt man ungläubig den Geschenissen und fragt sich oftmals wie so etwas sein kann. Der Scheibstil ist flüssig und leicht verständlich

    Mehr
  • Rezension zu "KOMPLOTT IM SÜDEN" von Bea Milana

    Komplott im Süden

    TheBook

    10. February 2013 um 13:39

    Ann/a und Wolfgang verwirklichen sich ihren Traum und kaufen und renovieren eine Finca auf Mallorca. Sie möchten dort eine neues Leben beginnen. Das anfängliche Paradies bekommt bald erste Risse. Die Nachbarn versuchen, Ihnen mit allen möglichen Tricks ihr Leben schwer zu machen. Mit Korruption/Vetternwirtschaft/gesetzteswidrigen Vorgehen konfrontiert, sehen die beiden Deutschen schon bald Ihre Existenz und auch ihre Liebe zueinander konfrontiert. Gelingt es den Auswanderen, mit Hilfe von einigen wenigen, Ihren Traum zu leben und den Alptraum zu überwinden? Bea Milana hat ein sehr interessantes Thema gewählt und hierbei auch die Probleme der südlichen Länder der letzten Jahre angerissen. Die Geschichte liest sich sehr flüssig. Der Leser erfährt viel über die Mallorca und den Charakter der Menschen. Geschickt entwickelt sich die Geschichte, das Komplott verdichtet sich zunehmend. Der juristischen Auseinandersetzung wird ein großer Raum eingeräumt. Man erlebt auch als Leser die Ohnmacht der Hauptpersonen gegenüber den Behörden, der Justiz. Manchen Personen fehlt m.E. etwas die Tiefe, das Ende kommt m.E. zu schnell. Hier hätte die Geschichte noch ausgebaut werden können. Deshalb 3 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "KOMPLOTT IM SÜDEN" von Bea Milana

    Komplott im Süden

    janaka

    06. February 2013 um 22:38

    Bea Milana erzählt in ihrem Roman "Komplott im Süden" von 3 Familien auf Mallorca, die durch ungewöhnliche Umstände miteinander verbunden sind. Da sind Luis, sein Vater und sein Onkel, sie betreiben eine Bar. Luis wird als kleiner Junge missbraucht und braucht ziemlich lange um dieses Erlebnis zu verarbeiten. Dann sind da Anna und Wolfgang, die nach Mallorca auswandern, eine Finca kaufen und dort ihr Lebensunterhalt verdienen wollen. Durch Unwissenheit und auch Naivität haben beide schnell Schwierigkeiten mit den Nachbarn Joan, dem Sohn von Mateu. Beide sind die deutschen Gepflogenheiten gewohnt und wissen kaum was über die menschliche Natur der Insulaner. Zum Schluss ist da noch Mateu und seine Familie, er hat viele Fäden in den Händen und ist nur auf seinen Vorteil aus. Der Schreibstil der Autorin hat mich sehr schnell gefesselt, leider habe ich ein Problem mit Ungerechtigkeiten und kann mit Korruption und Gemeinheiten sehr schlecht umgehen und war sehr wütend beim Lesen. Das hat mich manchmal in meinem Lesefluss sehr blockiert. Aber da kann die Autorin nichts dafür. Die Landschaftsbeschreibungen sind sehr schön und ich habe richtig Lust auf Urlaub bekommen. Die Autorin hat die Protagonisten sehr gut beschrieben und ihnen Leben eingehaucht. Sie wurden richtig menschlich dargestellt. Das Buch bekommt von mir 3,5 Sterne. Ich kann es jedem weiterempfehlen, dem das Thema Korruption und Mauscheleien interessiert.

    Mehr
  • Rezension zu "KOMPLOTT IM SÜDEN" von Bea Milana

    Komplott im Süden

    sofie

    05. February 2013 um 10:40

    Anna und Wolfgang wollen ihren Traum wahr machen und kaufen sich eine Finca auf Mallorca, um dort zu leben und Gäste zu bewirten. Doch wie viele Einwanderer hat das Pärchen seine Probleme mit der örtlichen Kultur und im Speziellen mit ihrem Nachbarn Mateu. Dieser scheint das Recht immer auf seiner Seite zu haben und so beginnt ein langer Kampf gegen Ungerechtigkeit und Korruption… Es ist etwas schwierig „Komplott im Süden“ von Bea Milana einem Genre zuzuordnen, am ehesten ist es wahrscheinlich eine Art Justizkrimi. Im Vordergrund des Romans stehen auf jeden Fall die Geschichte um Anna und Wolfgang und ihr Rechtsstreit mit den Nachbarn. Daneben wird aber auch noch die Geschichte von Luis erzählt, der im Alter von elf Jahren das Opfer eines Kinderschänders wird und erst mit Mitte zwanzig widerwillig auf die Insel zurückkehrt. Die Themen des Romans gehen von Selbstjustiz, über Korruption und Gier bis hin zur Finanzkrise. Oft werden die Themen aber nur angerissen, Erzählstränge angefangen und nicht komplett zu Ende gebracht. Das ist sicher so gewollt, mir persönlich hat dieser Stil allerdings nicht so gefallen. Sprachlich konnte mich „Komplott im Süden“ leider auch nicht überzeugen. Ich fand den Stil oft holprig, das ein oder andere sprachliche Bild leicht schief und die Ausdrucksweise oft sehr technisch und bürokratisch. Das liegt natürlich aber auch an dem Fokus auf dem Rechtsstreit. Die Figuren sind durchaus interessant, bleiben für meinen Geschmack allerdings etwas flach. So erfährt man zum Beispiel nicht viel aus der Vergangenheit von Anna und Wolfgang. Es wird lediglich kurz ein Konflikt mit Annas Mutter angeschnitten, der aber eben so schnell auch wieder gelöst wird. Insgesamt war ich also eher enttäuscht von dem Roman, was aber sicher auch daran liegt, dass ich nicht den Fokus auf einem Rechtsstreit erwartet habe. Die Grundidee finde ich aber immer noch sehr interessant, auch wenn die Umsetzung mich nicht ganz überzeugen konnte. 2,5 Sterne von mir.

    Mehr
  • Rezension zu "KOMPLOTT IM SÜDEN" von Bea Milana

    Komplott im Süden

    zauberblume

    04. February 2013 um 09:41

    Bea Milana ist mit "Ein Komplott im Süden" ein hervorragender Debütroman gelungen. Ich war von der ersten Seite an begeistert. Die Geschichte handelt von zwei Familien, die dann doch irgendwie miteinander verknüpft sind. Da ist auf der einen Seite Luis, sein Onkel und sein Vater, die eine Bar betreiben. Luis hat in seiner Kindheit ein schreckliches Erlebnis, der er schwer verarbeiten kann. Dann sind da Anna und Wolfgang aus Deutschland, die sich auf der Insel ihren Traum, den Kauf einer Finca , erfüllen. Dieser Traum wird jedoch für die beiden schnell zum Albtraum. Plötzlich macht der Nachbar große Schwierigkeiten, es beginnt ein Streit um ein Wegerecht, der nicht so einfach zu klären ist. Jetzt sehen die Beiden, daß es für Fremde nicht einfach ist, sich gegen die ganzen Gepflogenheiten und Korruptionen der Inselbewohner durchzusetzen. Es beginnt ein schier nicht endender Weg für die beiden bei dem Kampf um Gerechtigkeit. Bea Milana entführt uns mit ihren Roman auf die Insel Mallorca. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Man lernt die Insel kennen und lieben. Die Landschaftbeschreibungen sind hervorragend. Man erfährt jedoch auch eine Menge über Bürokratie, Korruption und sonstige Machenschaften. Für mich ein sehr informativer Roman, der zeigt, daß es Einwanderer nicht immer leicht gemacht wird. Ich kann das Buch nur bestens weiterempfehlen und freue mich schon auf den nächsten Roman von Bea Milana.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks